Zukunftshoffnungen von Juden, Buddhisten, Hindus und Moslems?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Viele Religionen versprechen ihren Anhängern nicht nur den himmlischen Lohn im Jenseits, sondern haben auch die Lehren von einer moralisch verkommenen Endzeit, in der die Menschen vom geistigen Pfad abkommen und in Sünden und Materialismus verfallen.

Dieser moralische Sumpf führt zu Hass, Krieg und Katastrophen auf der Welt endet erst, wenn der Erlöser kommt, das Böse besiegt und dann der ewige Frieden auch auf der Erde einkehren wird.

So oder ähnliche eschatologische Vorstellung mit messianischen Figuren sind also gar nicht so selten, wie man vielleicht meinen mag.

Judentum

Die Juden erwarten während der Endzeit den Messias, der den Tempel in Jerusalem wieder aufbauen wird, bzw. dass der vom Himmel fallen soll.

Islam

Einige schiitische Muslime warten auf den Imam Mahdi, der im Laufe der Endzeit als zwölfter Imam ebenfalls eine Art Erlösergestalt darstellt.

Hinduismus

Einige Hindus glauben, dass wir im Zeitalter des spirituellen Niedergangs (Kali Yuga) leben und dass nur noch die Verehrung Krishnas spirituell wirksam ist.

Buddhismus

Einige Buddhisten glauben an das Zeitalter, in dem die Lehre nicht mehr verstanden wird und warten auf den Maitreya Buddha, den erleuchteten Lehrer.

Wie du siehst, schreibe ich häufig "einige" da diese Lehren innerhalb der jeweiligen Religion nicht zwangsläufig von allen Gläubigen geteilt werden.

Ich bin zB Buddhist und kenne genug Buddhisten, die keineswegs auf irgendeinen Erlöser warten, sondern, wie im Buddhismus üblich, selbst die Befreiung erlangen wollen.

Also solltet ihr die Einzelheiten jeweils noch selbst etwas genauer recherchieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AaronMose3
20.11.2016, 22:12

Es gibt ein Reich, wo nicht Erde noch Wasser ist, nicht Feuer noch Luft, nicht Raumunendlichkeit, nicht Bewusstseinsunendlichkeit, noch Nichtsein, dort ist weder Wahrnehmung , noch Nichtwahrnehmung, weder diese Welt noch jene Welt, weder Sonne noch Mond. Das nenne ich nicht Kommen, noch Gehen, noch Bleiben,weder Vergehen noch Entstehen. Ohne Grundlage, ohne Fortentwicklung, ohne Halt ist es:Dort ist des Leidens Ende.

( Buddha , Udana 8,1 ) 

;) 

0

Im Judentum hofft man seit der Besetzung Israels durch die Römer vor 2000 Jahren auf einen Messias, der die Autonomie des jüdischen religiösen Staates in Israel wieder herstellt und den Tempel wieder aufbaut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist mit den Christen ? Kannst doch deinen Lehrer fragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung