Frage von TotalPlanlos97, 9

Zukunftsgedanken - Verwirrt und, wie der Name sagt, total Planlos!?

Hallo, ich bin neu hier und brauche dringend Rat. Zu mir: Ich bin 19 Jahre alt, schließe nächstes Jahr meine Lehre zur Zahnarzthelferin ab und bin seit drei Jahren glücklich vergeben. Seit einem Jahr wohne ich mit meinem Freund zusammen.

Doch das Thema Zukunft und Arbeit und Familie geht mir nicht aus dem Kopf. Es ist so. Ich wollte immer im Medizinischen Bereich arbeiten. Eigentlich wollte ich Arzthelferin werden, was leider nicht geklappt hat. Deshalb bin ich zum Zahnarzt gerutscht. Dort hat es mir Anfangs garnicht gefallen. Meine Kolleginnen sind nur am lästern und teilweise richtig falsch, wir haben 3 Behandler usw. Was alles sehr stressig ist.

Habe es aber bis jetzt noch durchgezogen, mittlerweile gefällt mir der Beruf immer mehr. Ich hatte eigentlich den Plan, die Ausbildung zur Arzthelferin dranzuhängen. Mein Problem? Ich habe Ads. Sprich, ich kann mich beim Assistieren nicht lange konzentrieren, vergesse Dinge aufzufüllen oder Vorzubereiten, kann mich am Stuhl nicht stillhalten. Was das für Konsequenzen hat wenn man dauernd so ist kann man sich denken: ständig Ärger mit Vorgesetzten und Kollegen. Ich arbeite aber an mir - der Ärger kommt immer seltener vor und es geht immer besser. Da ich nie in Therapie War, mache ich einen Termin bei einem Ads spezialisierten Psychologen aus und hoffe dass es nur noch bergauf statt bergab geht.

Naja als meine Kollegin fragte, was ich nach dieser Ausbildung machen wolle und ich ihr mitteilte, dass ich im Med Bereich bleiben will, war sie fast schon entsetzt. Ob dass mein Ernst wäre, ich hätte so Glück mit dem Chef weil alle anderen hätten mich gefeuert und ob ich nochmal in einem solchen Beruf arbeiten wolle, denn ich sei komplett ungeeignet dafür. Zwei Behandlerinnen gaben ihr prinzipiell Recht. Und ich sitze seitdem in einem Loch. Zwei meiner Kolleginnen meinten, ich solle das nicht so ernst nehmen und mir nichts denken, mit Fleiß und wenn ich mein Ads Problem in den Griff bekomme, werde ich eine gute Helferin. Auch an meinem Wunsch die Lehre zur Arzthelferin zu werden, hätten sie nichts auszusetzen.

Also rappelte ich mich sozusagen auf und hielt an dem Wunsch fest.

Doch ich werde die Zweifel einfach nicht mehr los...

Manchmal überlege ich, einfach bei einem anderen ZA anzufangen nach der Ausbildung. Mit nur EINEM Zahnarzt. Es würde so vieles erleichtern. Mein Freund ist gerade mit seiner Lehre fertig geworden und verdient gutes Geld. Ich würde auch mehr als nur Azubi Gehalt bekommen. Wir könnten anfangen zu sparen für unsere Zukunft. (Haus in ein paar Jahren, Kinder). Und es gibt viele Menschen die in der Lehrzeit durch die Hölle gehen mussten und jetzt trotzdem zufrieden sind, oder?

Andererseits wäre es der Wahnsinn, noch eine MFA Ausbildung zu machen, Arzthelferin zu werden. Doch das würde bedeuten, das sich meine Zukunftsträume weiter nach hinten verschieben. Und wenn ich wieder durch die Hölle muss, weiß ich nicht ob ich das nochmal aushalte!

Andererseits, was ist wenn der nächste

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von yougotananswer, 6

Das ist eine schwierige Situation...
Ich persönlich möchte mal Ärztin werden und weiß, dass ich mich dafür in der Schule anstrengen und ein hartes Studium bestehen muss.
Ich bin bereit, diese "Opfer" zu bringen, um später nicht bereuen zu müssen, meinen Traumjob nicht ausüben zu können.
Was ich sagen will: Tu das, was du auch wirklich willst, und lasse dich nicht davon abbringen, egal, von wem.
Eine Therapie etc. ist ein guter Schritt.
Du schaffst das! Ich wünsche dir ganz viel Glück!

Kommentar von TotalPlanlos97 ,

Danke dir.. Ärztin war auch mein Traumberuf. Habe jedoch "nur" mittlere Reife. Und dadurch Das ich einfach eine Familie gründen will und es finanziell schwierig werden würde, habe ich mich gegen die BOS entschieden, besonderes weil ich nur Medizin studieren wollen würde und der notwendige NC doch ziemlich krass ist. In der Berufsschule bin ich gut.. Nur die Praxis belastet mich enorm. Dir auch viel Glück bei deinem Werdegang! Lg

Kommentar von yougotananswer ,

Dankeschön!

Antwort
von TotalPlanlos97, 4

Andererseits, was ist wenn der nächste Zahnarzt bei dem ich arbeite und meine Kollegen ebenfalls finden dass ich ungeeignet bin? Oder der Arzt, sollte ich wirklich noch eine Ausbildung machen?? Was ist, wenn ich bis zur Rente, nur unzufrieden stellende Leistung bringe? Immer kämpfen muss??Ich zweifele an allem und vor allem an mir selbst,. Hilft mir mal bitte aus meinem Loch, dass ich wieder anfangen kann klar zu denken...Danke, und sorry für den langen Text.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community