Frage von annalenabraun, 76

Zukunftsängste und kein Plan B. Was nun?

Hallo ich habe echt ein großes Problem. Ich habe sehr große Prüfungsangst dazu und bin zu langsam für meinen Beruf. Trotz das ich sehr viel lerne verhaue ich die Arbeiten aus Zeitgründen. Das scheint die falsche Ausbildung zu sein. 

Antwort
von bikerin99, 42

Das heißt, durch deine Schule verlierst du jeglisches Selbstbewußtsein. Es wundert mich nicht, dass du Depressionen und Zukunftsängste hast, du lebst ja in einem permanenten Stress.
Für was gibt es Berufsberatungen und Eignungstest. Dort solltest du unterstützt werden, deine Fähigkeiten mit dir gemeinsam herausarbeiten und entsrpechende Berufsbilder anbieten.
Ich bin mir sicher, dass du auch eine Arbeit finden kannst, die dir entspricht und dir Freude bereitet.
Möglicherweise wäre es sinnvoll bevor du dies alles angehst, eine Auszeit hast, um dich zu erholen und dich zu stärken. Hilfreich kann eine therpeutische Unterstützung sein. Alles Gute.

Expertenantwort
von aida99, Community-Experte für Gesundheit, 37

Es klingt, als ob diese Schule (und das Ausbildungsfach) nicht ganz das Richtige für Dich ist. Leider ist die Arbeitsagentur oft keine Hilfe, wenn es einem richtig schlecht geht - sie erzählen halt, was sie allen anderen auch erzählen, und hören weder richtig zu noch machen sie kreative Vorschläge.

Eine Möglichkeit wäre ein Aufenthalt in einer Psychosomatischen Fachklinik mit Jugendstation: Dort kennen sich die Therapeuten mit den ganzen Themen wie Berufsfindung und Zukunftsängste sehr gut aus. Und keine Angst, das ist keine Psychiatrie, Du wirst nicht eingesperrt und kannst jederzeit gehen.

Solch einen Aufenthalt kann jeder Arzt beantragen, oft ist es hilfreich, wenn Du vorher eine Weile krankgeschrieben warst.

Ich bin mir ganz sicher, dass es auch für Dich einen geeigneten Beruf gibt, aber Du bist ihm einfach noch nicht begegnet. Erzieherin? Da musst Du nicht viel rechnen. Ergotherapeutin? Physiotherapeutin?

Therapie: Du kannst auch das Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung anrufen und dort nach einer Verhaltenstherapeutin in Deiner Nähe fragen, die Plätze frei hat. Dort kannst Du ohne Überweisung, nur mit Versichertenkarte hingehen.

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle etwas unternehmen und die Dinge nicht 'schleifen lassen', sonst wird alles noch schlimmer - also professionelle Hilfe suchen. Denn man kann solche Dinge wie eine neue Ausbildung beginnen nun mal besser machen, wenn man 'besser drauf' ist. Alles Gute.

Antwort
von klausjosef1955, 16

Du hast am 6.2.2016 gefragt, was Dir denn eine Begutachtung in Richtung auf die Dyskalkulie bringen würde.

Nun, ich bin kein Fachmann in der Frage. Ich sehe nur - und da bin ich wohl gleicher Meinung wie die anderen Leute, die eine Antwort gegeben haben -, dass der Beruf, den Du derzeit anstrebst, wohl wegen der hohen Anforderungen in Mathe nicht für Dich der Richtige ist.

Ich dachte, vielleicht könnte die Arbeitsagentur so etwas wie eine Umschulung finanzieren und bräuchte dazu eben die genannte Begutachtung. Ob das so ist, weiß ich aber nicht sicher.

Wie gesagt, ich bin bei dieser Frage kein Fachmann.

Kommentar von annalenabraun ,

Danke für deine Antwort . Jetzt verstehe ich auch wie das gemeint war. Ich werde mal schauen was sich da machen lässt und zum Arbeitsamt gehen und denen das vorlegen. Dahin muss ich eh weil das kann ja nicht so weitergehen. Ich stehe noch am Anfang und habe bereits erst das Halbjahreszeugnis der 11 Klasse. Wäre es sinnvoll durch zusätzliche Hilfe in Mathe( also eine Therapie für Dyskalkulkulie ) diese Ausbildung weiter zu machen? Ich weiß zwar nicht ob mir so etwas durch das Arbeitsamt ermöglicht werden würde aber ich denke man kann es ja wenigstens mal versuchen . Das Problem ist halt das normale Nachhilfe nicht ausreicht.

Antwort
von klausjosef1955, 31

Dyskalkulie und hohe Anforderungen in Mathe? Das ist ein Problem.

Das Arbeitsamt nimmt Dich nicht für voll? Vielleicht solltest Du eine wissenschaftliche Testung durch einen anerkannten Psychologen vorlegen,dass bei Dir wirklich eine Dyskalkulie vorliegt. Vielleicht kannst Du das Arbeitsamt überzeugen, dass auf deren Kosten eine solche Begutachtung veranlasst wird.

Kommentar von annalenabraun ,

Was würde mir diese Begutachtung denn bringen genau? . Ich habe mich bereits zweimal testen lassen . Aber es ist ja bekannt das Berufschulen das eben nicht anerkennen und das ist eben das Problem.  Ich weiß nicht wie sie reagieren würden wenn ich denen dann sowas vorlegen würde. Ich musste bereits schon Gespräche führen und wo ich nur erwähnt hatte das ich Mathe nicht so hinbekomme, hat er gesagt wie wollen sie dann das hier schaffen dann. Sie sind zu langsam dazu und sollten sich nach was neuem umschauen . Da hatte ich nicht mal meine Dyskalkulkulie erwähnt .

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community