Frage von Lisaaa7778, 10

Zukunft, Nichts erreicht..Versagenängste, TIPPS?

Hallo Leute..

Ich habe mich extra nur deswegen auf dieser Seite hier angemeldet. Es geht nämlich darum, dass ich einfach das Gefühl habe, ich habe keine Zukunft. Ich habe nur einen Hauptschulabschluss auch nicht mit den besten Noten, denn ich habe früher in der Schule viel Mist gebaut. Natürlich keine Anzeigen Schlägeiren usw, das nicht, aber ich war schon schwierig..

So und ich bin vor 3 Monaten schon 20 geworden. alles was ich anfange breche ich ab ich ziehe einfach NICHTS durch. Realschulabschluss, Ausbildung.. ich weiß ehrlich gesagt nichtmal selber was ich überhaupt möchte. und fühle mich wie ein Versager im Gegensatz zu meinen Geschwistern die studieren Abi haben etc. Ich habe jetzt aktuell eine Absage bekommen bei Vodafone und habe meinen Job im K+K gekündigt weil ich dachte 'ach, es wird sowieso' und jetzt eine Absage obwohl er so begeistert war von mir!? ich bin ja nicht dumm, ich war einfach nur faul und habe starke Versagengängste. Zuhause werde ich auch immer unter Druck gesetzt, ich fühle mich wie ein Hartz IV, alle haben etwas und ich habe nichts erreicht. Ich bin total deprimiert und kann einfach nicht mehr. Ich habe angst etwas anzufangen ich weiß ich werde eh nichts durchziehen. Hat einer Tipps für mich? geht es jemandem ähnlich und wenn ja, wie habt ihr die Kurve doch noch gekiegt? Ich gehe nichtmal mehr raus weil ich angst habe andere fragen mich was ich derzeit mache. Ich will so gerne jetzt Schule weiter machen denn damit habe ich einfach viel bessere Möglichkeiten.

Ich habe kein wirkliches Ziel, aber mit einem guten Abschluss bin ich wesentlich besser dran. Andereseits denke ich mir hmm eine abgeschlossene Ausbildung ist auch nicht schlecht. Ich weiß einfach nicht mehr weiter das macht mich alles so fertig :(( Mir geht es nur noch schlechter und schlechter und es geht seit 2 Jahren so.. Damals habe ich den Ernst der Lage einfach nicht begriffen.

Ich bereue einfach nur alles.. ich kann nicht mehr schlafen und in meinem Kopf ist ein riesen Chaos. Und zudem belüge ich immer meine Familie an, von der Absage jetzt wissen sie auch noch nichts. Echt leichtsinnig deswegen den Job zu kündigen, den ich aber auch sowieso nicht durchziehen würde. Woran liegt es, dass es für mich eine riesen Herausforderung ist etwas konsequent durchzuziehen?

Antwort
von Samy795, 7

Ich denke mal, dass Du einfach nich nicht wirklich weißt, was Du willst. Ohne Ziele im Leben lebt man halt einfach so dahin.
Ich kann Dich aber beruhigen: So geht es vielen Leuten mit 20. Viele sind halt in diesem Alter "fremdbestimmt" und machen einfach nur das, was ihnen die Eltern sagen.
Den ersten und wichtigsten Schritt bist Du bereits gegangen: Du erkennst Deine Unzufriedenheit und willst aktiv dagegen vorgehen.
Nimm Dir mal wirklich viel Zeit und überleg Dir, was Dein Traumjob so mit sich bringt. Ganz ohne "kann ich nicht", "die Voraussetzung hab ich nicht" etc. Einfach mal träumen. Du wirst Dich am Anfang schwer damit tun, aber wenn Du das immer wieder machst, wird sich ein Bild in Deinen Augen formen. Genau das wird Dein zukünftiges Ziel sein.
Überleg Dir dann Schritt für Schritt, was Du tun musst, um dieses Ziel zu erreichen? Abi nachholen? Studieren? In Deinem Alter kein Problem, lediglich etwas Aufwand. Es gibt aber einen Weg! Ich kenne Leute, die haben diese Entscheidung mit 50 getroffen und es durchgezogen!
Wenn Du Probleme hast, einen Job zu bekommen, lass Dir bei der Bewerbung helfen! Im Arbeitsamt gibt es dazu Hilfen, es gibt diverse Bücher und Podcast wo man Tipps und Tricks bekommt etc. Einfach aktiv danach suchen!
Es ändert übrigens auch nichts an der Sache, wenn man sich ständig damit quält, dass man irgendwas anders hätte machen müssen. Das spielt alles keine Rolle. Wir sind im hier und jetzt und da gilt es nach vorne zu schauen! Mit einem echten Ziel vor Augen geht das auch viel einfacher.
Und noch ein Tipp: Es werden Hürden kommen, da musst Du Dich durchbeissen. Denk dabei immer an Dein großes Ziel und zieh es durch! Und wenn Du wirklich mal an etwas scheiterst, gibt es immer einen Plan B. Nicht jeder Schritt zurück ist schlecht. Manchmal braucht man ihn einfach um Anlauf zu nehmen.
Achja, Absagen gehören übrigens zum Alltag bei Bewerbungen. Die meisten Leute müssen 20-30 Bewerbungsgespräche führen, um Ihren Job zu bekommen. Das mag frustrierend sein, es ist aber halt einfach so und liegt nicht an Dir.

Wenn Du das alles irgendwie nicht greifen kannst (was mit 20 nicht weiter verwerflich wäre), nimm tatsächlich Hilfe in Anspruch! Erste Anlaufstelle wäre da wirklich das Arbeitsamt/Jobcenter. Da gibt es wirklich gut ausgebildete Leute denen Du Deine Situation erklären kannst und die dich bei Deiner Zukunftsplanung unterstützen. Deren einzige Voraussetzung ist, dass Du es auch wirklich ernst meinst! Es mag vielleicht etwas Überwindung kosten, aber es wird Dich weiter bringen! Übrigens auch ein Merksatz, der erstaunlich oft etwas Wahres hat: Wo die Angst ist, ist der Weg...
Viel Erfolg und keine Sorge, Du bist noch so jung, Dir stehen noch alle Wege offen! Viel Erfolg!

Antwort
von fabisonn, 6

Mach dein abschluss einfach nach ... starte komplett neu und zieh verdammt nochmal was durch du wirst es schaffen glaub an dich und hab immer ein ziel 

du schaffst das

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten