Frage von sensiblegirl, 83

Zukunft - job -fotografin?

Einen schönen Abend euch!

Ich überlege und überlege aber ich weiß nicht was ich mal machen soll. Jetzt bin ich in einer Fachwirtschaflichen Schule und bin 17, aber die Berufsbereiche interessieren mich nicht. Dann fällt mir ein... ich liiiiieeebe es zu Fotografieren. (Bis jetzt nur mit smartphone) ... die Natur, die Menschen, die Welt, oder einfach nur Momente festzuhalten. Und auch die Fotos zu bearbeiten. Ich liebe es einfach.😊😍

Aber .... kann man seinen Lebensunterhalt mit Fotos verdienen? Wenn ja.... wie? Mit welcher Ausbildung? Genug um zu leben, Miete zahlen, Freizeitktivitäten, 1 mal im Jahr Urlaub....??

Antwort
von nextreme, 15

An deiner Stelle würde ich eine Stelle im öffentlichen Dienst anstreben, mit festem Gehalt und plünklichem Feierabend. Dann hast Du Geld zum Leben, für Urlaub und in deiner Freizeit kannst Du dich ohne Ende kreativ austoben und hast einfach Spaß dabei. Lernst Du allerdings Fotograf, kanns auch schnell passieren, dass es mit dem Spaß vorbei ist, Du jedem Auftrag zu jeder Tages und Wochenzeit hinterherrennst und nach der 50.Hochzeit und tausenden von Passbildern, dann doch lieber was anderes gemacht hättest.

Antwort
von lucieartes, 43

werde mediengestalter. dann lernst du wie man fotos 'richtig' bearbeitet, du lernst wie man zeitschriften, flyer, logos, webseiten erstellt. in der schweiz heisst das polygraph. das ist ein sehr schöner beruf. fotografieren betreibst du weiterhin als hobbie. später machst du eine weiterbildung in dein liebstes fachgebiet. oder du gehst auf eine schule für gestaltung in die fachrichtung mediendesign oder sowas.. 

Kommentar von lucieartes ,

ich denke von der fotografie zu leben, könnte schwierig sein. als mediengestalter hättest du bestimmt bessere chancen im berufsleben. es wäre eine gute grundausbildung die dich in deiner leidenschaft als fotografin unterstützen wird. das mit dem fotografieren lernst du so ganz nebenbei..

Kommentar von sensiblegirl ,

Mediengestalter, logos erstellen usw.. ich weiß nicht ob das so wirklich was für mich is🙊 da ich nicht mit zeichnen so kreativ bin

Kommentar von lucieartes ,

du brauchst da nicht so kreativ zu sein. dann müsstest du grafiker lernen. man lernt die techniken print- und webmedien zu erstellen. du lernst mit all den grafikprogrammen umzugehen, wie man das ganze aufbereiten muss, damit es auf dem papier oder bildschirm richtig aussieht. und zwar ab vorlage, millimetergenau umgesetzt, da ist eher viel genauigkeit gefragt. um ein foto professionell bearbeiten zu können, lernst du bis auf den grund wie ein bild überhautpt aufgebaut ist. nennt sich reprografie.. schaus dir mal an ;-)

Kommentar von lucieartes ,

es ist ein handwerk das man lernen kann. die kreativität kommt mit dem lernen der technik

www.mediengestalterausbildung.com

Antwort
von JuraErstie, 18

"Ich liebe es zu fotografieren", nunja, das ist natürlich schön, aber mit echter professioneller Fotografie hat das wenig am
Hut.

Mit dem Smartphone knipsen ist ne ganz andere Liga als mit einer DSLR. Kurz gesagt: es gibt zwei Möglichkeiten.

Erstens: das Foto wird so, wie es die Kamera will.

Zweitens: das Foto wird so, wie der Fotograf es will.

Und nur mit der zweiten Variante kommt man überhaupt in die Nähe richtiger Fotografie.

Du darfst dann erstmal lernen, was eine Blende ist, was Schärfentiefe ist, was der Crop-Faktor ist, die Brennweite, Weitwinkel, Teleobjektiv, Tilt-Shift, Bokeh, ich könnte ewig weitermachen.

Was du da vor hast, erfordert eine gehörige Erfahrung in diesem Gebiet. Ich kenne zudem nur sehr wenige (gute) Fotografen, die noch mit dem Smartphone knipsen. Und die Gründe dafür, warum sie es tun, haben nichts mit den deinigen gemein.

Wenn du deinen Wunsch wirklich durchziehen willst, dann lern die Materie und hol dir eine richtige Kamera. Mit nem kleinen Nebenjob ist dann auch das Geld dafür da.

Antwort
von Mekkadrill, 44

mal ganz realistisch gesehn: mit dem Foto .. Nein.

Fotografie ist nicht wie das Maurer Handwerk es ist immernoch eine Kunst und kein Fotograf stellt einen Azubi ein der praktisch nur mit dem Smartphone rum knipsen kann. da musst du schon etwas bieten können um da fuß zu fassen zu können.

Kommentar von sensiblegirl ,

Ja ich weiß, habe viel bessere fotos aber kannst du bitte nur meine Frage beantworten... sowieso ich bin erst 17!! Ich hab noch kein Geld für eine Profikamera! Und wenn ich weiß dass es möglichkeiten gibt genug zu verdienen... dann werde ich eine Ausbildung machen

Ich schick nochmal fotos hier rein

Kommentar von Mekkadrill ,

und ? ich Fotografiere seit 10 Jahren oft und auch relativ gut und kenne so einige Profi fotografen und da ist KEINER dabei der sich nicht schon mit spätestens 15 sich seine erste "bessere" kamera erspart hatte weil es einfach ihr Hobby/Berufung war.

das bild von dir einfach ein S/W geknipse ohne irgend welchen ansatz oder tiefgang.

auch fordern die meisten Fotografen schon bei der bewerbung eine eine mappe mit eigenen Arbeiten und da musst du schon was besonderes vorweisen können.

Antwort
von florian9856dv, 7

Mach ein Praktikum bei einem Fotografen, 3 Monate. dann weist Du mehr.

Rat: Geh studieren! Verfolge ein fotografisches Ziel, kommuniziere es öffentlich (Dh Ausstellungen, Veröffentlichungen), schreibe darüber, rede davon, denn Bilder sagen NICHT mehr als 1000 Worte! sondern Du sagst jedem überzeugend weshalb Deine Fotos wichtig sind! Mache Dich selbst wichtig Durch Bildung(!), das brauchst Du um kommunizieren zu können, dann werden auch Deine Arbeiten, egal ob Fotos, Malerei usw. wichtig sein.

Viel Erfolg.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community