Frage von Autoseat, 102

Zuhause zieht ein chihuahua ein?

Hallo Ich habe mir einen chihuahua gekauft. Rüde 3 Jahre alt Laut die Besitzerin war sie nicht mehr im Stande was mit dem Hund zu unternehmen. War wohl nur zum Geschäft machen draußen schnell im Garten.Er wiegt 4,8 kg meine ich es ist einwenig zu viel. Das möchte ich ändern,da sie Gesundheit wichtig ist. Wenn ich ihn zu mir hole, habe ich Urlaub 3 Wochen in diesen drei Wochen möchte ich anfange mit sportlichen Aktivitäten Kopf Arbeit und gehorsamkeit üben.

Nun möchte ich ihn nich gleich komplett überfordert da ja erst mal neue Umgebung, neue Menschen, neue Tiere ist erst mal sehr aufregend.

Ich werde vor ab ein Tierarzt Check machen und impfen und Entwurmen lassen. Da sie das seit dem sie den Hund hat nicht gemacht hat.

Hat jemand eine Idee wie ich am besten anfange mit meinem Vorhaben. und kann ich gleich am zweiten oder dritten Tag langsam anfangen mit Sport und Kommandos zu lernen würde gern agility sowie inlaierfahren mit ihm machenn. NATÜRLICH ERST MAL IN MASEN.

Bin für alle Tipps und Ratschläge offen. Auch wenn es um Erziehungs Tipps geht. Habe mich viel über die Rasse gelesen. Nur da er nichts von der vorbesitzerin beigebracht bekommen hat. darf ich von null anfangen. er war oder bzw. ist sehr stark auf das noch jetzige Frauchen bezogen.

Ich muss nach drei Wochen Urlaub wieder Arbeiten. 5 Stunden am Tag, das heißt ich müsste das allein sein üben wann kann ich damit anfangen?

Freue mich auf Antworten Bitte seit so lieb keine Kommentare über meine Rechtschreibung danke ;)

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Fuchssprung, 35

Chihuahuas sind oft verzogen und hören nicht gut auf Kommandos, weil sie ja so niedlich sind. Sie liegen bei ihren Besitzern auf der Couch und faulenzen. Dazu kommt oft ein falsches Benehmen durch die falsche Erziehung der Besitzer. 

Du hast jetzt die Chance auf einen Neuanfang. Dein Hund ist in der neuen Umgebung offen für alles und er wird es dir nicht krumm nehmen, wenn du andere Regeln einführst als er es gewohnt ist. 4,8 kg ist wirklich eine Menge für einen Chihuahua!

Ich würde ihn von nun an für sein Futter arbeiten lassen. Ihn etwas mit seiner Nase suchen lassen, ihn locken, apportieren lassen und vieles mehr. Das macht dich in seinen Augen interessant und festigt eure Bindung. Er wird sich an dir orientieren und auf dich hören. 

Vermutlich wirst du ihn auf die Couch lassen und ihn ganz nah bei dir haben wollen. (Was gibt es schöneres?) Ich würde ihn auch zu mir auf die Couch einladen, ihn aber konsequent fort schicken, wenn er von allein und ohne Einladung auf die Couch kommt. Das erspart dir, dass er diesen Platz als sein Revier betrachtet und ihn gegen deine Familie oder deine Freunde verteidigt.

Du schreibst, dass er allein bleiben soll wenn du arbeiten gehst. Mit diesem Training solltest du sofort beginnen. Denn es gibt nichts schlimmeres, als einen einsamen Hund, der die Nachbarn in den Wahnsinn treibt.

Dafür solltest du zuerst mit ihm raus gehen und ihn so lange beschäftigen, bis er so richtig ausgepowert ist. Dann bringst du ihn rein, legst ihn an seinem Platz ab und setzt dich zu ihm. Warte bis er sich hinlegt und wenn er so richtig entspannt ist, streichelst du ihn oder gibst ihm eine kleine Massage, als Belohnung dafür, dass er sich so schön entspannt. Nach einer Weile hörst du auf und erhebst dich. Wenn er sich bewegt, den Kopf hebt und dich ansieht, gehst du wieder runter und legst seinen Kopf sanft auf die Seite. Du machst ihm klar, dass er sich weiterhin entspannen soll. (jetzt wird er nicht mehr gestreichelt) Das kann eine Weile dauern. Wenn es eine ganze Stunde dauert, dann ist das eben so, du darfst einfach nicht aufgeben und irgendwann macht es dann Klick in seinem kleinen Köpfchen. "Ah, ich verstehe! Du willst dass ich entspannt liegen bleibe! Na gut, dann entspanne ich mich jetzt!" 

Du wirst den Moment erkennen, wenn er so weit ist. Dann erhebst du dich und gehst zur Tür. Du verlässt den Raum aber nur dann, wenn er weiterhin VOLLKOMMEN entspannt bleibt. Nach einer Weile gehst du wieder rein und belohnst ihn mit weiterem Streicheln, wenn er noch immer schön entspannt ist. Du belohnst ihn nicht, wenn er dir entgegen kommt oder gar aufgeregt ist. 

Den Rest kannst du dir dir denken. Die Zeiten in denen du fort bleibst werden immer länger und irgendwann verlässt du nicht nur den Raum, sondern die Wohnung für eine Weile. Am Ende bleibt dein Hund vollkommen ruhig allein und hat keine Angst wenn du gehst. Er wird die Nachbarn nicht in den Wahnsinn treiben und deine Wohnung nicht zerstören. Denn du hast ihm ja in seiner Sprache klar gemacht, was du von ihm willst.  

Kommentar von Autoseat ,

Hey danke endlich eine tolle Antwort nicht mit Vorwürfen super ich habe noch eine Hündin daher Erfahrungen wollt den kleinen nur nicht gleich überfordern ihr wird nicht auf die Couch kommen meine Hunde dürfen sich überall bewegen nur nicht auf Couch und Bett jeder hat such seinen platz dann prima wirklich danke für die Tipps werde ihn auch für sein Futter arbeiten lassen gehe momentan mit meiner Hündin 4 mal am Tag 2 mal eine halbe Stunde einmal eine Stunde mit Auslauf auf einem Riesen baumgrundstück eingezeunt zum toben und spät abends kurz auf die Wiese wäre das am Anfang noch zu viel??  Und würde fürs Training alleine bleiben auch so ein halsband helfen mit durft Stoffen sie zur eingewöhnung helfen sollen gib es im Internet da sollen sich die Hunde wohler fühlen ist das gut oder eher nicht?  

Kommentar von Fuchssprung ,

Duftstoffe sind immer gut! Aber ich würde dafür kein Geld ausgeben. Dein Hund wird deinen Körpergeruch lieben. Der ist vollkommen kostenlos und damit kannst du arbeiten. Nimm ein durchgeschwitztes T-shirt von dir selbt, das erfüllt den gleichen Zweck wie ein gekaufter Duft. Es ist nur besser, weil der Hund den Duft kennt.

Deine Frage nach dem Auslauf wird dein Hund dir beantworten. Es ist toll dass du dich so viel mit deiner anderen Hündin beschäftigst. Der Kleine wird dir sagen, ob es ihm zuviel wird oder wann er wieder rein will. Da wirst du ganz bestimmt selbst das richtige Maß finden.

Antwort
von xttenere, 46

Lass das Kerlchen zuerst mal bei Dir heimisch werden....das dauert schon ein paar Wochen. dann besuche zuerst mal eine gute Hundeschule mit ihm, wo Du und Dein Hund das Hunde - A B C lernen....vor allem, lass ihn erst ab der Leine, wenn er auch sofort kommt, wenn du rufst....und dies wird schon ein Weilchen dauern.

Spazieren gehen, und das 1-2 Stunden min. 2 x täglich...Keine Leckerli vom Tisch...Leckerli nur wenn er einen Befehl brav ausgeführt hat. Dann wird auch sein Gewicht herunter kommen.

Die Idee mit dem Agility ist sehr gut....aber erst, wenn er sein Idealgewicht erreicht hat....solange er zu schwer ist, schadet dies seinen Gelenken und seinem Herz.

inline skaten und Rad fahren würde ich mit einem Chihuahua nicht !

Das mit dem Alleinsein kannst Du erst nach ein paar Wochen üben...müsstest dir also einen Hundesitter suchen in der Zwischenzeit

Kommentar von Autoseat ,

Hallo danke habe den Text falsch formuliert er hört aufs Wort wenn ich ihn rufe komme Sitz und Platz macht er auch ich besuche ihn jetzt schon jeden zweiten Tag seit 7 Wochen und geh mit ihm Gassi ohne Leine er ist sehr gelerich die Besitzerin hat angefangen zu trainieren und dann alles schleifen lassen leider nur er kennt mich und meine Hündin aber nicht meine katze und meine Umgebung das wegen habe ich gefragt ich wollte ihn schon darauf vorbereiten das ich nach 3 Wochen wieder arbeiten gehen muss daher meine Frage nach wie vielen Tagen ungefähr ich langsam an fangen kann ich weiß das es Zeit und Geduld brauch 

Kommentar von xttenere ,

solange der kleine bei Dir nicht *zu Hause* ist, solltest Du nicht damit anfangen, ihn alleine zu lassen...und das zu Hause ankommen dauert gute 3 Wochen...meistens länger. Nach ein paar Wochen kannst Du das langsam aufbauen, und mit 5 Minuten anfangen. Langsam steigern. Du wirst mehrere Wochen brauchen, bis Du den Hund 5 Stunden alleine lassen kannst.

Gleich nach dem Einzug bei Dir damit anzufangen halte ich für keine gute Idee. Vielleicht kennst Du jemanden, der Dich am Anfang unterstützt, wenn Du wieder arbeiten musst.

Antwort
von malour, 50

3Jahre und nichts beigebracht bekommen? Das wird eine harte Nuss werden.Du wirst echt viel Gedult haben müssen und da er Sport nicht kennt solltest du wohl erstmal mit Spaziergängen anfangen, diese dann ausdehnen, nicht nur 3 tage.Vielleicht mal einen Bällchen mitnehmen mit langer Laufleine oder eingezäumten Gelände apportieren lassen, nicht das er dir abhaut ohne. So lernt er Bewegung und hören. Natürlich konzequent mit Komandos anfangen und ihn dafür auch loben wenn er was gut macht.

Inleiner fahren?Du meinst doch nicht du auf Inleinern und den hund an der Leine? Dazu muss er erstmal richtig auf dich hören. Wer weiss wo du sonst mit den Dingern landest auch wenn er klein ist, kann er dir dazwischen laufen..



Kommentar von malour ,

Ps. Bis 3KG ist so die Norm, also doch etwas viel.

Kommentar von Autoseat ,

Ja das meine ich ja auch aber bevor ich mit ihm Diät mache kläre ich das alles mit dem Tierarzt ab 

Antwort
von mimi142001, 32

Lass den Hund doch erstmal in Ruhe ankommen......
Der kennt das alles nicht und du willst ihn mit allem zu knallen...
Das schreit nach Überforderung.
Lernt euch doch erstmal richtig kennen und schätzen.
Wenn du den Charakter Vorlieben und so weiter kennst dann kannst du etwas machen.

Unabhängig davon Tierarzt so schnell wie möglich

Kommentar von Autoseat ,

Danke für die Antwort 

Mich und meine Hündin kennt er seit 7 Wochen gehen jeden zweiten Tag zu ihm und Gassi kann ohne Leine bei Fuß laufen  nur meine Umgebung kennt er nicht Und das alleine sein nur für 3-4 Stunden aber manchmal bin ich auch mal 6 Stunden arbeiten darauf will ich ihn trainieren in meinem Urlaub wenn ich ihn zu mir hole 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community