Frage von healey, 63

Zugunglück in Bayern Muss er ins Gefängnis?

Also die Staastsanwaltschaft bestätigt das der Fahrdienstleiter schuld hat an dem Zugunglück hat und kein technisches Versagen vorliegt . Der Fahrdienstleiter hat eine Fehlentscheidung getroffen. Habe ich recht wenn ich sage das er nicht ins Gefängnis muss. Also er ist ja schon gestraft genug, denn er muss ja mit dieser schrecklichen Fehlentscheidung weiterleben.

Antwort
von Geistwesen, 27

Hier wird man zu klären haben, ob er schuldhaft gegen Pflichten verstoßen hat und wie dieser Schuldverstoß zu bewerten ist. Die zentrale Frage wird sein:

"Hat er nur fahrlässig oder gar grob fahrlässig gehandelt, war sein Versagen menschlich und damit tolerabel oder ist ihm hier etwas anzukreiden?"

Menschliches Versagen ist grundsätzlich erstmal legitim, gleich welche Folgen es hat, denn dafür sind wir Menschen und keine Maschinen!

Die Frage ist, ob jemand über die normale Fehlerquote eines Menschen hinaus, richtig "Mist gebaut" und sich damit ernsthaft schuldig gemacht hat!


Antwort
von jessica268, 31

Das kommt auf den Richter an. Man hat ja Spielraum. Kommt auch darauf an wie groß der Schaden insgesamt ist. Aber man kann nicht pauschal sagen, daß er gestraft genug ist. Es wird schon juristische Folgen haben.

Antwort
von pilot350, 47

Fahrlässige Tötung von 12 Menschen wird zu einer Gefängnisstrafe führen.

Kommentar von healey ,

Sind nur 11 Menschen gewesen !

Kommentar von pilot350 ,

@healey, ein Tippfehler rechtfertig natürlich einen Freispruch. Manno

Antwort
von Typausulm, 14

Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Deswegen kann man da auch noch nix sagen.

Antwort
von Rosswurscht, 19

Dazu wurde gerade gesagt:

Eine Bewährungsstrafe ist durchaus möglich. Es war zum einen kein Vorsatz, zum andren hat er wohl noch versucht das ganze zu verhindern als er seinen Fehler bemerkte.

Es gab vor einigen Jahren ein Zugunglück bei dem sich zwei Fahrdienstleiter missverstanden hatten. Auch hier gab es Tote. Es kam zu Bewährungsstrafen, weil kein Vorsatz vorlag - es ist passiert so grausam wie es ist. Aber es hat niemand absichtlich unrecht getan.

Kommentar von pilot350 ,

Auch Dummheit schützt vor Strafe nicht.

Kommentar von Rosswurscht ,

Das es zu einer Bestrafung kommen wird, zweifelt niemand an.

Das es aber auf eine Bewährungsstrafe rauslaufen könnte, ist nach Aussage einiger Juristen durchaus möglich.

Antwort
von brido, 33

Doch 5 Jahre maximal. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten