Frage von Eintracht7, 6.875

Zugtechnik bei 0,3 Ohm und einem Akku im Bereich von 30-80 Watt?

So naja wie ihr vllt.mitbekommen habt hab ich mir ja die Eleaf Ijust 2 geholt.Vllt war diese Entscheidung etwas überhastet bei den Kommentaren von euch,aber nun hab ich sie und ich möchte sie auch verwenden,aber richtig und ohne Gefahr.So meine Frage ist also wie ist die richtige Zugtechnik,und was muss ich noch so alles beachten,nicht dass die neuen Verdampferköpfe die am Montag ankommen direkt wieder im A*sch sind.Deswegen ist meine Fragen wie die richtige Zugtechnik ist,nach 2 sek. ziehen ist nämlich dieser verkokelte Geschmack da Aber mit der Zugtechnik die mir ein Nutzer hier empfohlen hat(danke nochmal an dich hab leider deinen namen vergessen)nämlich in Intervallen funktioniert das ganze schon besser Ich ziehe kurz drück dabei den Feuerknopf kurz lass los ziehe aber weiter und dann drück ich nochmal den Feuerknopf und ziehe immer noch weiter und das noch ein drittes mal und dnn hab ich ordentlich Dampf und es schmeckt.Nur meine Frage ist ob das so richtig ist oder immer noch nicht richtig?welche zugarten gibts denn noch,und ist das normal dass man bei einer Sub Ohm E-Zigarette nicht durchziehen kann? Ich hoffe auf eine schnelle Antwort und bedanke mich schonmal im voraus (verzeiht mir die vielen Rechtschreibfehler und die groß und klein schreibung hatte aber dafür jz kiene nerven mehr)

Antwort
von king557, 5.058

Ich habe aktuell auch 0,3 Ohm bzw 0,31 Ohm und dampfe mit 40 Watt, nichts kokelt, wenn ich die Watte bzw die Wicklung gut hin bekommen habe. Ich kenne dein Model nicht, wenn es da fertig verdampfer gibt sollte es eigentlich keine Probleme geben. Wenn du es selber machst machst du höchstwahrscheinlich irgendwas falsch.
Ich rate dir mal in einen offline Shop zu gehen um dich da beraten zu lassen, auch ist das Forum e-rauchen-forum.de sehr gut. Dort sind viele Experten, die dir auch besser als ich jetzt helfen können.
Bei mir hab ich auch länger als 3 Sekunden ziehen, nichts kokelt.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück, dass alles wieder normal funktioniert :)

LG

Antwort
von Tiveman, 4.779

Also 0,3 Ohm auf 80 Watt ? Was willst du machen, Metall schmelzen ?

Also ich hab ne Subox Mini mit nem Aerotank 2 und nem Standard EVOD 2 Verdampferkopf 1,5 Ohm. Die Box gibt 5-40 Watt ab.

Ich betreibe sie bei etwa 7-9 Watt, je nachdem wie der Verdampfer gerade drauf ist.

Ab 11,5 Watt schmeckt es bereits verkokelt. Die Subohm Geschichte wird von vielen Mißverstanden.

Bei 30 Watt würde ich dir raten einen Verdampfer mit mindestens 3 Ohm zu besorgen.

Ich erinnere nochmal daran :

P= U * I

R = U / I

Da sind die Elektrotechnischen Gesetze.

Die "normale" Betriebsweise einer E-Zigarette liegt bei 3,7 Volt und das Aerosol sollte die Temperatur von 120 C° nicht überschreiten. Bei Spannungen von über 3,7 Volt erzeugt auch das elektromagnetische Feld der Heizspule, Stoffe die nicht so gesund sind. Für die Temperatur der Spule ist allerdings der Lasttrom verantwortlich, also I.

Ausserhalb dieser Betriebsparameter werden krebserregende Nitrosamine
erzeugt. Die Subohm Geschichte ist daher nicht gedacht um ein
Dampfkraftwerk zu eröffnen sondern im Prinzip um Energieeffizienter zu
dampfe (was eigentlich auch nicht sonderlich wichtig ist und daher die
Subohm Geschichte eigentlich obsolet macht).

Wenn du nun 30 Watt (min. P) und 0,3 Ohm hast und die Regelung deiner Box 3,7 Volt anstrebt wäre das :

I= P/U = 100 Amp. ! Das geht nicht deswegen regelt die Box schon die Voltzahl ordentlich nach oben. Eine Haussicherung wo PC und Staubsauger dranhängen hat 16 A.......

Du müsstest mal die Voltanzeige deiner E-Zig angucken und mir mitteilen bei wie viel V sich Box einpendelt mit dem Setup ist das Gerät aber trotz allem hoffnungslos overpowered.

Zum Vergleich bei meiner BoxMod :

1,5 Ohm , 8,5 Watt , 3,6 Volt

I = 2,36 A

Es spielt im übrigen keine Rolle ob du eine selbstwicklung hast oder einen EinwegVerdampferkopf nutzt. Die E-Gesetze ändern sich nicht und die Wicklung ist nur für den Liquidfluss aber nicht für die Verdampfungsbedingungen verantwortlich.

Unter besten Betriebsbedingungen ist deine E-Zig 50 mal so Lesitungsstark wie meine. Als E-Techniker Frage ich mich sowieso wie man solche Geräte überhaupt konzipieren kann. Das ist krank und macht keinen Sinn !

Zwar hat die Liquid Zufuhr und der Luftstrom einen großen Einfluss, da sie die Heizwendel runterkühlen aber dennoch werden entsprechende Stoffe die man eigentlich nicht haben möchte erzeugt.

Die Hersteller produzieren einfach das was nach aussenhin gut aussieht und gekauft wird, das nennt man Merktwirtschaft. Würdest du ein Auto kaufen das 2000 km/h schafft ? Auch dann wenn du mindestens 2000 km/h fahren musst weil das auto gar nicht langsamer fahren kann ?

Mehr Dampf macht meiner Erfahrung nach auch nicht mehr throat-hit. Da würd ich eher auf das PG-VG Verhältnis oder den Nikotinanteil setzen um diese Probleme zu beheben und so ein gutes Dampferlebniss zu erzeugen.

Also ehrlich ich weis nicht wie ich dir helfen soll, ausser dir zu raten dir ein Gerät zu besorgen mit einer guten Dampfleistung aber eher gemäßigten Betriebsparametern.

Ich glaube ich würd die 0,3 Ohm nicht mal mit 5 Watt dampfen.

Im ürbigen ist der Widerstand (Ohm) einer elektrischen Leitung (Heizspule) abhängig von Material, Länge und Querschnitt. Wenn man diese 3 Dinge berücksichtigt ist Subohm plötzlich eine ganz komplizierte Geschichte.

Entweder ich hab nen Draht aus einem Material der Stoffe abgibt die ich net inhalieren will oder die Spule ist zu kurz, dann sifft es weil die oberfläche der Verdampfunsfläche darunter leidet.

Wenn du einen hochohmigeren Verdampfer auftreiben kannst könntest du auch mit dem Gerät gut dampfen, aber die 2000 mA/h sind dann trotzdem ratzfatz leer.

Ich hoffe dennoch das Dir mein Beitrag geholfen hat einen Überblick zu bekommen.

Ich ziehe im ürbigen im Schnitt 5-9 Sekunden und heize die Spule etwa 2 Sekunden vor bevor ich ziehe. Dampfen is halt nicht wie Rauchen sondern etwas "relaxter" :D

Kommentar von 78fragensteller ,

Wenn man schon auf überschlauen Elektrotechniker macht sollte man wenigstens die Formel für die Leistung wissen und unformen können P = U*I --> I= P/U --> I = 30W/3,7V = 8,1A also weit von 100A entfernt. Hinzu kommt das sich der Ijust 2 akku wie ein mechmod verhält. Daher Batteriespannung gleich Spannung an der Wicklung da wird nichts hoch geregelt. Woher sie den bs mit liquid maximal 120°C haben würde mich auch mal interessieren. Ich selber habe auch den Ijust 2 tank und bin damit höchst zufrieden der packt auch locker 75W mit meiner Evic mini 2. Also sollten sie sich bevor sie das nächste mal etwas beantworten informieren bzw. zu mindestens die einfachsten Formeln richtig umwandeln und anwenden können.   

Kommentar von Tiveman ,

I = 30W/3,7V = 8,1A
Jo und genau hier ist der Denkfehler !

Wie man zu der Annahme kommt das immer 3,7V Spannung geliefert werden ist mir schleierhaft wenn man die Natur von Spannungs und Stromquellen kennt.

Der Widerstand ist variabel und daher muss sich die Spannungsquelle auf den vorhandenen Lastwiderstand (hier 0,3 Ohm) anpassen. Erst über den Widerstand wird die Spannung ermittelt mit der wiederum der Laststrom ermittelt wird.

Vielleicht sollte man soclhe Dinge doch den Leuten überlassen die einen auf "superschlauen" (ausgebildeten) elektrotechniker machen und selber schon solche Schaltungen berechnen bzw. aufbauen mussten.

Ich will ja niemand ans Bein pinkeln aber die Elektrotechnik in der Praxis ist ein bissl mehr als nur das Leistungsgesetz und vor allem gibt es da einen Mega unterschied zwischen Theorie und Praxis ;)

P.S. Das mit den 120C° sind eigentlich 140C° und ab solchen Spannungen fängt das Liquid an Nitrosamine zu erzeugen. Also dieses fiese Krebserregende Zeug weshalb alle jetzt so nen Aufstand machen. Is zwar in Kippen auch drin aber die EU will halt alles was fies is verbieten. Meiner Meinung nach sollte man mit
Politikern anfangen aber mich fragt ja keiner.....

Im übrigen hab ich selber ne Boxmod die mir immer angibt wie viel Spannung sie rausschickt und je mehr Watt ich einstelle und mit 1,5 Ohm gibt sie mir 4,4 Volt auf 11,5 Watt...............je mehr Watt desto mehr Volt.....frag mich net wie viel die mitmacht aber ich glaub unter 0,5 Ohm hätte das Gerät eh schon ein Problem.......

Kommentar von Manaholic ,

Sorry, aber so viel Quatsch habe ich schon lange nicht mehr gelesen.

"Bei 30 Watt würde ich dir raten einen Verdampfer mit mindestens 3 Ohm zu besorgen." Das will ich sehen, wie du eine 3 Ohm Wicklung auf 30 Watt dampfst.. da kommst du dem Metall schmelzen schon ziemlich nah.

"Ich glaube ich würd die 0,3 Ohm nicht mal mit 5 Watt dampfen." Wenn du willst, dass du quasi null Dampf und Geschmack bekommst, dann wird das wohl auch gehen. Selbst, wenn wir jetzt mal von Kanthal ausgehen und nicht Clapton etc. (was bei solchen Widerständen viel verbreiteter ist), dann brauchst du selbst für eine Kanthal single coil mindestens 40 Watt, damit überhaupt richtig was kommt.

"Ausserhalb dieser Betriebsparameter werden krebserregende Nitrosamine erzeugt" Das ist ebenfalls eher hinfällig, da die Anteile im Dampf so gering sind, dass sie nicht mal mit einem Gaschromatographen beziffert werden können.


Kommentar von Tiveman ,

Das will ich sehen, wie du eine 3 Ohm Wicklung auf 30 Watt dampfst.. da kommst du dem Metall schmelzen schon ziemlich nah. 

?

Ohmsche Gesetze, schon mal gehört ?

Je niedriger der Widerstand, desto höher der Strom und damit auch die Wärmeentwicklung...................nicht andersrum !

Der Lastwiderstand fungiert demnach auch als Strombegrenzungswiderstand. Reduzierst du den, erhöht sich der Stromfluss, wie die Leistungsentnahme der Spannungsquelle und damit auch die Wärmeentwicklung am Heizelement, welcher im Prinzip nur ein Widerstand ist, der als Heizelement fungiert. Wie der Tauchsieder im Wasserkocher, nichts anderes.

Bezüglich deines Fachgesimples von wegen Kanthal usw....

Wiki, Abteilung Heizleiterlegierung:
Kanthal ist die Bezeichnung für eine Handelsmarke mit unterschiedlichen Produkten.

Wenn das so ein suuuper Zeugs ist, warum ist dann die Heizspule meines Wasserkochers aus Edestahl ? Weils gesundheitlich unbedenklich ist und das Material zertifiziert und geprüft ist. Diese Selbstwicklerdrähte die da so benutzt werden, stammen direkt aus der Fabrik und keiner weis mit Sicherheit was da drin ist weil die net zum Dampfen gemacht werden, sondern haben zig verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Keiner prüft die ob se Lebensmittelecht sind......Darüber sollte man mal nachdenken.Vor allem wenn der Name ein Sammelbegriff ist. Ich könnt genauso sagen "irgend so eine Metalllegierung".

Schmeist mich Fachbegirffen um sich ohne zu wissen was du da eigentlich verbaust und ob der tabllarisch angegebene Wärmeleitwert,ohmscherwiderstand etc. tatsächlich dem realen entspricht. Du könntest genauso gut elektrischer Strom sagen, ohne dich spezieller festzulegen welches Element du eigentlich meinst. Da gibts nämlich zig verschiedene Begriffe wie Spannung,Stromfluss,Leistung etc.....

Mal ganz agbesehen davon, das der Fragesteller niemals von Selbstwicklungen sondern von Verdampferköpfen gesprochen hat. Da ist in der Regel auch der Widerstand gegeben, der vom Hersteller angegeben wird. Von Maschinen gewickelt mit im Labor geprüften Materalien auf den Millimeter genau zugeschnitten und in Chargen von mehreren hundertausend oder Millionenstück. Musst zuegeben, so einen Aufwand zur Prüfung des erwünschten Ergebnisses, kann ein Selbstwickler gar net betreiben.

Ich versuche dem Fragesteller zu helfen ohne ihm Fachbegriffe um die Ohren zu hauen die er vielleicht gar nicht kennt.

Ausserdem weist du nicht, ob diese Geräte entsprechende vor bzw. Nachwiderstände besitzen, nur das der Konsument sich irgendwas auf sein 200 Watt Gerät einbilden kann. Elektrotechnisch betrachtet machen viele Geräte mit ihren Leistungsangaben keinen Sinn.

Mein sarkastischer Spruch ganz am Anfang meiner Anwort war eher darauf bezogen das man mit 80 Watt Ausgangsleistung mal eben locker nen Lötkolben auf mehrere hundert Grad erhitzen kann (verstehst....e-technik....lötkolben und so) und das hat bestimmt nichts mehr mit dem Verdampfen von ein paar Mikro-liter Flüssigkeit zur Inhalation zu tun.

Ich dampfe 1,6 Ohm bei 10-12 Watt, je nachdem wie fit der Akku noch ist. Alles andere ist ekelig und kratzt im Hals, ausserdem wird der Dampf heiss und das verdirbt das Aroma. Würde aber eh net stören da ich schon knapp ein Jahr Aromafrei dampfe. Dieser ganze Bonbon-Kram ist meineserachtens nur was für Umsteiger und Kinder aber das ist ja auch Geschmackssache.

Ich hab 15 Jahre geraucht und einen Großteil davon war ich quasi Kettenraucher. Jetzt Dampfe ich seit über 3,5 Jahren und bin nach wie vor der Meinung das es zu viele Marketing Gags in der Branche gibt und das meiste von diesem neumodischem Kram total overpowered, ungesund und vor allem unnötig ist. Mir fehlt es jedenfalls an nix. Und je neuer das Konzeptionsjahr eines Gerätes war, das ich getestet habe, desto unzufriedener war ich mit dem Gerät. In der heutigen Welt braucht man neue Dinge nur weil die Verkaufszahlen eingebrochen sind, nicht weil man was "besser" machen möchte.

Nitrosamine: Das ist ebenfalls eher hinfällig, da die Anteile im Dampf so gering sind, dass sie nicht mal mit einem Gaschromatographen beziffert werden können

Es gibt auch tatsächlich seriöse und neutrale Studien zum Thema E-Dampfen und die Risiken, die Giftstoffe entstehen tatsächlich bei Überhitzung oder zu hoher Spannung in erhöhtem Maße, und ja die kann man nachweisen. Die entstehen eigentlich immer, bei richtigem Gebrauch innerhalb gewisser Parameter allerdings ist der Anteil tatsächlich so gering das man sie fast nicht messen kann.

Ist ja schon interessant, da ham die Kindas neues Spielzeug und müssen sich aufführen wie die spezialisten von NavyCIS, dabei kennen se noch net mal die elektrotechnischen Naturgesetze. Macht doch was ihr wollt mit euren SuperBoxMODHaumichtot5000UltradoppelplusGUT, ich wollt nur dem Fragesteller helfen und das möglichst Sachlich und einfach !

Antwort
von kopflos, 16

Hallo Eintracht!

Weniger Fachchinesisch, dafür aber wirklich hilfreich finde ich diesen youtube-Beitrag von Steamshot:

HILFE!!! Meine Dampfe kokelt & sifft... Häufige Fragen! Dieser Beitrag hat mir persönlich sehr gut gefallen.Besten Gruss

Antwort
von jfish, 2.094

Wenn du nun 30 Watt (min. P) und 0,3 Ohm hast und die Regelung deiner Box 3,7 Volt anstrebt wäre das : I= P/U = 100 Amp

Richtig wäre: I=wurzel(30W/0,3ohm)=10 Ampere

Antwort
von Rene0910, 3.768

Also ich persönlich bin der open drawer...Bevorzuge also nen Luftzugwiederstand ähnlich des Einatmens...Ich ziehe einfach an meinen E Zigaretten und da kokelt gar nüscht...Ziehe aber relativ stark und für die Dauer von ca. 4 Sekunden und alles is jut...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community