Frage von linneus, 136

Zugluft unter den Fenstern, was kann man tun?

Ich wohne in einem Altbau, bei den Fenstern handelt es sich aber um die üblichen, mehr oder weniger modernen Kunststofffenster. Allerdings zieht es gewaltig durch. Ich habe schon alles mit Tesamoll und Ähnlichem verklebt, aber das zeigt alles nicht die geringste Wirkung. Weiß jemand, was man noch tun kann?

Antwort
von Onki73, 113

Da wo sich Luft abkühlt, wird diese schwerer und fällt nach unten. In der Regel ist dies am Fenster spürbar, wenn der Heizkörper darunter keine ausreichende Wärme liefert. Eine Abdichtung gegen Zugluft hilft dagegen nicht, wenn das Fenster selbst schon dicht ist. ;-)

Hilfeich wäre eine gute Heizanlage, die dem Raum auch einen hohen Anteil an Wärmestrahlung bietet, denn durch Wärmestrahlung wird die Wärme gleichmäßiger verteilt, was Luftbewegungen und Zuglufterscheinungen reduziert und die Behaglichkeit erhöht.

Kommentar von linneus ,

mir scheint aber, dass die Fenster eben nicht dicht sind, obwohl ich sie so gut es ging abgedichtet habe. Dort, wo das Fenster am Rahmen aufliegt, ist ein sehr deutlicher Luftzug zu spüren, offenbar kommt also Luft durch.

Antwort
von Peter42, 104

nachsehen, wo genau es zieht - und dort dann gezielt nachbessern. Eine Kerzenflamme, Räucherstäbchen o.ä. helfen beim Aufspüren der kritischen Stellen. Und abhängig davon, was dort zu finden ist, kann sich auch die Abhilfe unterscheiden - das können ganz unterschiedliche Maßnahmen sein. 

Kommentar von linneus ,

Die Stellen habe ich schon, es ist vor allem die untere Ecke an der "Griffseite". Aber eigentlich zieht es rundherum...

Was für Maßnahmen gibt es denn?

Kommentar von Peter42 ,

in Löcher oder Ritzen kann man Schaumstoff reinstopfen, oder man verschließt das mit Gips oder Spachtelmasse. Bauschaum bei größeren Stellen, Silikon wäre auch geeignet. Es kann schneller und sinnvoll sein, einfach einen dünnen Rahmen (aus Holz oder Kunststoff) zusätzlich anzubringen - der den Spalt zwischen Rahmen und dem Mauerwerk abdeckt (falls es dort zieht)  In einfachen Fällen kann es schon reichen, beim nächsten Tapezieren einfach ein Stück weit über den Fensterrahmen zu tapezieren - dann ist der Schlitz auch "zu" (die Optik ist allerdings beeinträchtigt).

Dieses Tesamoll o.ä. gibt's in diversen Ausführungen - an etlichen Stellen mag die "Normalausführung" ausreichen, an anderen braucht man die XL-Variante Das sind aber Lösungen, wenn es zwischen dem Rahmen und dem Fenster zieht.

Es hängt halt davon ab, "wo" es zieht - durchs Glas garantiert nicht, zwischen Glas und dem inneren Fensterrahmen hilft Kitt oder Silikon, zwischen den Fensterrahmen hilft Tesamoll o.ä., zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk hängt es von der Größe der Undichtigkeiten ab.

Kommentar von linneus ,

Es zieht tatsächlich doppelt: zwischen Rahmen und Fenster und zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk/Fensterbank. Leider zieht es zwischen Fenster und Rahmen auch noch mit Tesamoll. Wie kann das eigentlich sein und was kann man da noch tun?

Kommentar von Peter42 ,

"wie das sein kann" - weiß nicht, ein nicht gerade eingebauter Rahmen wäre eine Möglichkeit (so ein Exemplar habe ich in meiner Wohnung). Ob man (Fachmann - Laie bestimmt nicht) so was nachträglich richten kann, weiß ich nicht. 

Da man das Fenster wohl gerne öffnen können will, bleibt sonst nur Tesamoll o.ä. (das gibt's in zig Dicken und Ausführungen - vielleicht ist an der betreffenden Stelle eben wirklich die Variante XXL nötig. Pragmatiker verzichten an diversen Fenstern einfach aufs Aufmachen und kleben dort den Spalt mit Klebeband zu

Falls alles nicht recht hilft: dicke Vorhänge - dann kann man die unerwünschte Belüftung wenigstens zeitweise behindern.

Zur Not hole dir mal einen Fensterfachmann und frage den um Rat, vielleicht hängt die Ursache bei deinen Fenstern ja an irgendeiner dusseligen Kleinigkeit und ist ruckzuck behoben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten