Frage von Kaffeemann88, 46

Zufriedenheit im Arbeitsleben?

Ich habe ein Arbeit für die man nicht gerade studiert haben muss. Diese gefällt mir aber. Dieser ganze Drang nach einem beruflichem Aufstieg. Den gibts bei mir nicht. Ich habe selbst jemanden auf meiner Arbeit gesehen der nach und nach die Karriereleiter empor gestiegen ist. Durch ein Ereignis ist er nun wieder zum einfachen Arbeiter gefallen. Wenn ich Leute sehe mit viel Verantwortung, sehe ich mehr Sorgenfalten als ein lächeln. Und überhaupt denke ich persönlich nicht dass ein beruflicher Aufstieg das Leben irgendwie vereinfacht oder verbessert.

Wer sein Selbstbild und seinen Wert darüber bestimmt was er anderen an wirtschaftlichem Nutzen bringt, macht meines Erachtens einen Fehler.

Ich will niemandem madig machen wenn er gut ist in seinem Job und ihm das gefällt. Aber ich bin auch ohne diesen Kram glücklich. Und zwar ganz ehrlich. Mir fehlts an gar nichts.

Ich muss auch nicht besser sein als andere. Das interessiert mich einen Dreck wer was besser kann als ich. Ich schaue nur auf mich, und mache meine Dinge so gut ich kann. Aber ob der eine jetzt besser ist als ich in der ein oder anderen Disziplin, löst bei mir kein Wettkamofgedanken aus, sondern Schulterzucken. Mir doch egal. Ich bin ja nicht faul. Ich sehe andere Mitarbeiter die wirklich nichts können wollen und faul sind, und leider damit durchkommen. Das ist was anderes.

Ich verstehe nicht warum so vielen Leuten das so wichtig ist. Wenn ich körperlich dazu in der Lage bin und der Betrieb nicht schliesst, könnte ich da jetzt von mir aus auch für immer arbeiten

Antwort
von SonjaDieKatze, 12

uns wird eingetrichtert dass wir alles werden können, schneller , höher, weiter. das prinzip beginnt ja schon in der schule, gute noten werden belohnt, schlechte bestraft. wenn man nicht viel geld verdient oder einen guten status hat ist man ergo faul, nicht gesellschaftskompatibel, einfach falsch im system. ich persönlich versteh das auch nicht, hab mich sehr wohl gefühlt mit meinem job und wollte nicht "mehr" werden, leider musste ich krankheitsbedingt resignieren. mich stört es zwar nicht zu arbeiten, einfach weil ich viel zeit habe, aber auf biegen und brechen irgendwas machen muss ich jetzt auch nicht nur damit man mich "achtet". 

Antwort
von rockylady, 22

Sehr schön formuliert. Arbeit ist Mittel zum Zweck, man verdient sein Geld damit. Viele profilieren sich aber durch ihren Job, weil es ihnen am wahren Selbstbewusstsein mangelt. Darauf kann man sich ja so viel einbilden. Und ist der Job erst mal weg, ist da nix mehr. Sei froh dass du genügsam bist und nicht in diesem Machtgehabe mit schwimmst.

Kommentar von Kaffeemann88 ,

Danke :)

Antwort
von Prinzessle, 10

Das ist doch wunderbar und wird dich Körperlich, Geistig und Seelisch gesund und fit halten.

Es ist besser als jeder sechser im Lotto, wenn man mit seinem tun zufrieden ist.

Ich lebe auch so und fühle mich Puddel wohl dabei.

Antwort
von Zumverzweifeln, 29

Wie schön, dass du zufrieden bist! 

Da wünsche ich dir, dass es dem Betrieb immer gut geht und du tatsächlich bis zur Rente da bleiben kannst!

Kommentar von Kaffeemann88 ,

Danke für den Kommentar. Hat zwar nichts mit ner Antwort auf die Frage zu tun, aber jedem seins. :D Schönen Tag

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Na, da muss man aber 2 x lesen!

Also, es gibt sehr viele Leute, die einfach sehr ehrgeizig sind und ihr Selbstwertgefühl an berufliche Erfolge und Geld (bzw. andere materielle Werte koppeln). 

Das kann einmal die beruflich tätige Person sein, oder aber (verzeih das Beispiel) die Schwiegermutter, die meint, ihre Tochter müsse unbedingt einen Mann haben, der beruflich sehr viel darstellt.

Geld wird häufig als Zeichen von Erfolg angesehen - Zufriedenheit wird unterschätzt - deshalb mein Kommentar!

Antwort
von beangato, 16

Mir fehlts an gar nichts.

Dann ist das doch ok.

Was genau willst Du eigentlich wissen?

Kommentar von Kaffeemann88 ,

Warum so viele Menschen diesem ideal der Selbstverwirklichung nachjagen,was in den meisten Fällen bedeutet, beruflich aufzusteigen. Jedem seins. Aber die Energie die manche dafür aufbringen, hat doch meist nichts mit dem Nutzen zu tun. Ich verzichte auf so ein Workaholic Leben und bin zufrieden.

Kommentar von Prinzessle ,

Viele merken erst zu spät, dass die verfolgten Ideale eigentlich nicht das Wertvollste im Leben sind....am Ende machen sie ein Burnout und realisieren erst dann, dass sie sich verrannt haben, weil sie die Werte falsch eingeschätzt haben.

Kommentar von Zumverzweifeln ,

Kaffeemann88: Selbstverwirklichung bedeutet aber gerade NICHT um jeden Preis aufzusteigen sondern die eigenen Potenziale auszuleben - was keineswegs im Beruf geschehen muss!

Antwort
von Mikromenzer, 25

Sehr schön, und was ist die Frage?

Kommentar von Kaffeemann88 ,

Steht doch da du Nase. :D

Kommentar von Mikromenzer ,

Und wo?

Kommentar von Kaffeemann88 ,

Vergiss es halt. :D

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten