Frage von Pitra21, 86

Probleme mit Vermieter wiegen der Kaution?

Zuerst verzeihen Sie mir bitte für meine schlechte Sprache 😶

Wir sind umgezogen, und das Badezimmer der alte Wohnung wird seit 40 Jahre nicht renoviert. Wir haben ein Eimer Wasser gehabt danach Unsere Nachbarn hatte Wasserschaden die von einem Eimer Wasser jedenfalls kaum entstanden sein können.

Jetzt unsere Vermieter will die kaution behaltenn um die Schaden zu zahlen. Und er hat uns der Schlüsselübergabeprotokol nicht gegeben.

Darf er das machen oder muss er der Kost übernehmen weil der Stand des Badezimmers sehr alt ist und die Dichtung sehr schlecht ist und die Schaden sind groß?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 24

Aus der leider wirklich sehr schlechten Sprache entnehme ich folgendes:

Während Eures Umzugs habt ihr einen Eimer Wasser im Badezimmer umgestoßen und das Wasser kam dann durch die Decke bei Euren Nachbarn darunter raus. Jetzt will der Vermieter, dass ihr für die Beseitigung des Schadens bezahlt.

Somit ist das ein Fall für Eure Privathaftpflichtversicherung. Meldet den Ersatzanspruch des Vermieters Eurer Versicherung. Diese wird prüfen, ob der Schaden wirklich nur durch den einen Eimer Wasser entstand oder ob der Nässeschaden noch eine andere Ursache hat. Stellt die Versicherung fest, dass es tatsächlich der eine Eimer war, wird sie dem alten Vermieter den Schaden erstatten.

Stellt sie fest, was ihr auch glaubt, dass die Nässe noch eine andere Ursache hat, wird sie alles tun, um die Ersatzansprüche abzuwehren. Somit ist sie wie eine Rechtsschutzversicherung für Euch.

Habt ihr eine Privathaftpflichtversicherung?

Wenn das so ist und ihr habt tatsächlich einen Eimer umgeschüttet und der Vermieter behauptet nun, der Wasserschaden kam dadurch und ihr streitet es ab, muss er zwangsläufig den Schaden seiner Wohngebäudeversicherung als Leitungswasserschaden melden. Diese wird als erstes eine Leckortungsfirma schicken, die genau dem nach geht, was Du behauptest, nämlich ob eines der 40 Jahre alten Leitungswasserrohe undicht ist und deswegen Wasser austritt. Diese Firmen arbeiten sehr gründlich und wenn es sein muss, sehr aufwändig. Sie werden feststellen, ob der Schaden durch eine undichte Leitung kommt oder von dem einmaligen Ereignis. Stellt die Leckortungsfirma fest, dass die Leitungen alle dicht sind, wird die Wohngebäudeversicherung den Schaden nicht übernehmen und der Vermieter wird nun nicht nur die Schadensbeseitigung von Euch wollen, sondern auch die Kosten der Leckortungsfirma von Euch verlangen. Damit wird alles natürlich noch einmal viel teurer. Ob dann die Kaution noch ausreichen wird?

Ggf. müßtet ihr dann auf Rückzahlung der Kaution vor Gericht klagen und weil das Gericht aufgrund der Ergebnisse der Leckortungsfirma und vielleicht auch noch durch ein gerichtliches Gutachten klären wird, ob es eine andere Ursache, als den umgestoßenen Wassereimer gibt, werdet ihr wohl auch hierbei unterliegen. Einen solchen, evtl. ziemlich teuren Prozess solltet ihr nur riskieren, wenn ihr eine Rechtsschutzversicherung habt.

Habt ihr eine Rechtsschutzversicherung?

(Damit ihr wisst, dass ich weiß, von was ich schreibe, in meinem zweiten Kommentar die Schilderung eines echten Ereignisses.)

Kommentar von bwhoch2 ,

Drei Wohnungen übereinander in einem Haus. Im EG trat plötzlich aus einer Deckenverkleidung Wasser aus. Erste Vermutung: Rohrbruch. Danach Frage an die Bewohnerin im 1. OG: War irgendwas? Sie: Nein, nichts bekannt. Gleiches im 2. OG: Ebenfalls nichts bekannt.

Installateur geholt, der den Verlauf der Leitungen kennt. Er prüfte diese und meinte, es könnte sein, dass aus einer Wasserleitung, die in der nahen Umgebung der Schadstelle verläuft, Wasser ausgetreten ist. Sie ist jedenfalls nass.

Meldung an die Wohngebäudeversicherung. Diese schickte eine Leckortungsfirma, die alles ganz genau überprüft hat. Bis ins 2. OG. Feststellung: Keine Schäden, alles i. O. Der Wasseraustritt muss eine andere Ursache haben.

Nun prüften wir, wo evtl. Wasser einen Weg in das EG gefunden haben könnte und wurden bei einem Leitungsschacht fündig, der im 1. OG im Treppenhaus verläuft und dafür da ist, dass u. a. Waserleitungen vom UG ins zweite OG verlegt werden konnten.

Nochmalige Nachfrage bei der Bewohnerin des 1. OG ergab, dass beim Treppenhausputzen ein Eimer umgestoßen wurde, wodurch Wasser in den Schacht sickerte und an der Decke des EG austrat. Sie meldete den Schaden ihrer Privathaftpflichtversicherung, die ihn anstandslos übernommen hat, incl. Einsatz der Leckortungsfirma.

Antwort
von DanBam, 37

Wenn Du die Möglichkeit noch hast, solltest Du ganz viele Fotos (auch vom Schaden in der anderen Wohnung) zur Beweissicherung machen, dann zu einem Anwalt für Mietrecht gehen und das Geld einklagen - frage aber vorher wie hoch die Siegchanchen sind, bevor Du für einen Anwalt unnötig Geld ausgibst.

Antwort
von Wonnepoppen, 42

Ihr solltet euch an einen Mieterschutz Bund wenden, der das für euch klärt, oder an einen Anwalt für Mietrecht!

Antwort
von Saisonarbeiter2, 40


Wir sind umgezogen, und das Badezimmer der alte Wohnung wird seit 40
Jahre nicht renoviert. Wir haben ein Eimer Wasser gehabt danach Unsere
Nachbarn hatte Wasserschaden die von einem Eimer Wasser jedenfalls kaum
entstanden sein können.

was hat das jetzt mit dem umzug zu tun. wieso hattet ihr einen "eimer wasser" im bad?

was ist die ursache des wasserschadens? das können wir nicht wissen.............

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community