Frage von Cerozel, 368

Sollte man zuerst Heiraten oder Kinderkriegen?

Hallo Leute,

ich habe einmal gehört, dass man aus der Sicht der Steuern eins von beiden zuerst machen sollte, ich glaube es war das Kinderkriegen...
Aber stimmt das auch so? Muss man jetzt, um steuerlich weniger Einbußen zu haben, auf die Hochzeit warten?

Wer weiß mehr darüber?

 

Ich danke für eure Antworten :)

Cerozel

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Cerozel,

Schau mal bitte hier:
Kinder Finanzen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 151

Als erstes sollte man sich sicher sein zusammen bleiben zu wollen.

Viele Kinder werden heute "ins Unreine" in die Welt gesetzt als eine Art "Beziehungsunfall." Das es trotzdem schief gehen kann, ist Bestandteil des Lebens.

Steuerlich sind die Vorteile der Ehe gegenüber vor 30 Jahren schon gesunken. Trotzdem hat man schon größere Gestaltungsräume in der Steuer.

Antwort
von Meandor, 35

Steuerlich gibt es bei Kindern nur die Prüfung zwischen Kindergeld und Kinderfreibetrag und das ist in der Regel eine Frage des Einkommens.

Die Heirat ermöglicht einem die Zusammenveranlagung, was meist günstiger ist als zwei Einzelveranlagungen, aber welcher Mensch richtet sein private Planung nach der Steuer?

Antwort
von petrapetra64, 80

 

Steuerlich ist das total egal, das muss man einfach persoenlich entscheiden, wann man heiraten will und wann man Kinder bekommen will.

Die Hochzeit bringt ja grundsaetzlich auch keine finanziellen Vorteile mehr ein, wenn beide berufstaetig sind. Erst wenn es halt durch Kinder zum zumindest zeitweisen Ausfall/Reduzierung eines Gehaltes kommt, bringt das Ehegattensplitting gewisse Vorteile. Denn da werden beide Einkuenfte zusammen genommen mit doppeltem Freibetrag und es springt dann mehr dabei heraus, weil einer ja keine oder weniger Einkuenfte hat. Alleine kann diese Person seine Freibetraege dann ja gar nicht nutzen.

Man koennte also umgekehrt sagen, um den finanziellen Ausfall durch das Kinder kriegen etwas zu minimieren, sollte man spaetestens im Jahr der Geburt heiraten, wenn man denn eh heiraten will.

Aber grundsaetzlich gilt, wenn man heiraten will, sollte man das tun, wann immer man es fuer richtig haelt. Mit Steuer hat das nicht viel zu tun.

Antwort
von KuarThePirat, 53

Wenn es ums schnöde Geld geht (zu den vielen anderen Gründen, haben ja hier diverse Leute geschrieben). Dann sollte man zuerst heiraten und dann Kinder kriegen.

Das hat vor allem den Grund, dass das Elterngeld auch anhand der Steuerklasse berechnet wird. Der Partner, der länger zu Hause bleiben möchte, nimmt daher mind. 7 Monate vor Geburt des Kindes die Steuerklasse 3 und erhält dadurch mehr Elterngeld als das mit der I oder der IV der Fall wäre. Nach Geburt nimmt dann der Partner, der zuvor die 5 hatte die 3 und man hat während des Jahres mehr Netto vom Brutto.

Das ist aber auch der einzige Grund, warum man vor Geburt eines Kindes heute noch heiraten "sollte".

Antwort
von Aquilaya, 101

Also wir haben aus Liebe ein Kind bekommen. Auch weil wir uns eins gewünscht haben. An steuerliche Gründe haben wir nicht dabei gedacht. Wir sind nicht verheiratet und es spielt auch keine Rolle. 

Antwort
von Maximilian0296, 206

Das ist ganz egal. Hauptsache die potenziellen Eltern lieben sich und ziehen das Kind gemeinsam auf. Ob die verheiratet sind oder nicht ist nicht wichtig. Hauptsache das Kind hat eine Mama und einen Papa als Bezugsperson.

Antwort
von kevin1905, 37

Es bestätigt mich als geschiedener Mann wieder in der Annahme das Ehen nicht aufgrund von Gefühlen geschlossen werden sondern zum Maximieren der (staatlichen) Vorzüge, die z.B. das Ehegattensplitting.

Dass damit auch Verpflichtungen eingegangen werden (zum wechselseitigen Unterhalt) scheint vielen manchmal nicht so klar.

Kinder bringen Kindergeld bzw. Kinderfreibetrag, dafür machen sie viel Arbeit, schränken deine Freiheit ein und brauchen elterliche Fürsorge.

Jede Medaille hat eben zwei Seiten.

Antwort
von Delveng, 80

@Cerozel, 

der Staat belohnt immer noch die Menschen, die heiraten und damit eine Familie gründen.

Da aber Ehepaare sich sehr häufig (trotz vorhandener Kinder) trennen und sich scheiden lassen, wäre die Überlegung ratsam, sich die Heirat zu ersparen, da ohne Eheschließung eine Trennung kostengünstiger wird.

Kommentar von Cerozel ,

ja gut, das ist mir bewusst Delveng und ich kenne die Konsequenzen... ich selbst gehöre zu den Scheidungskindern und dies werde ich meinen eigenen nicht zumuten wollen...

wir sind uns sicher, dass wir es wollen und ich weiß auch, dass wir keine Trennung durchleben werden - so unrealistisch und kitschig das auch klingen mag^^"

Kommentar von petrapetra64 ,

ob man eine Trennung durchleben wird oder nicht, das weiss keiner und da kann sich auch absolut niemand sicher sein. Niemand kann sagen, was die Zukunft bringt.

Aber natuerlich darf man dran glauben, dass man zueinander passst und vielleicht ein ganzes Leben zusammen gluecklich sein wird. Diese Beziehungen gibt es ja auch noch. Aber ob man dazu gehoert, weiss man erst am Schluss.

Wer den Wunsch hat, zu heiraten, der sollte das tun, ganz gleich, was noch kommen koennte. Das sollte jeder fuer sich entscheiden.

Antwort
von einfachnurmeli, 22

Muss nicht unbedingt sein .. aber von der Steuer ist es nicht verkehrt. . Aber ich glaube bei einer eingetragenen Lebenspartnerschaft hat man auch das ...

Antwort
von beglo1705, 100

Das macht jeder, wie er meint. Wenn ich aber schon Kinder in die Welt setzen will, sollte aber auch der Partner dazu vorhanden sein finde ich.

Antwort
von Kakao87, 135

Du hast als Mann nach einer Trennung weniger Ansprüche als wenn du nicht verheiratet bist. Es ist zwar in der Vergangenheit schon besser geworden, aber am besten heiratet man vor dem Kinderkriegen. Problematisch ist das auch mit dem Nachnamen des Kindes.

Kommentar von brennspiritus ,

Das ist nicht problematisch. Ich kenne viele Kinder unverheirateter Eltern, die den Nachnamen ihres Vaters tragen.

Kommentar von Kakao87 ,

Nur nach Adoption. Wenn du mir nicht glaubst, lass dir die Geburtsurkunden deiner Freunde zeigen.

Kommentar von isebise50 ,

Da bist du leider falsch informiert Kakao87:

Durch Namenserteilung kann auch das "uneheliche" Kind den Familiennamen des Vaters erhalten (Erklärung der Mutter mit Einwilligung des Vaters beim Standesamt). Diese Namenserklärung kann, ebenso wie die Anerkennung der Vaterschaft, auch schon während der Schwangerschaft beurkundet werden.

Dies ist heutzutage durchaus üblich.

Antwort
von daCypher, 95

Heiraten, bevor das Kind da ist. Also spätestens gegen Ende der Schwangerschaft.

Antwort
von Alsterstern, 110

Zuerst den Kopf einschalten und sich überlegen WIE und OB man ein Kind ernähren kann. Dazu muss man nicht verheiratet sein.

Kommentar von Cerozel ,

ich gehe schon davon aus, dass wir das können^^ wir sind beide (nicht schlecht) erwerbstätig und möchten uns auch schon seit Ewigkeiten aneinander binden^^ aber jetzt geht es mir vor allem um die Steuerfrage - was besser ist...

Kommentar von Alsterstern ,

Steuerfrage?! Ich würde anders denken. Bei mit wäre der Gedanke: Papierkram, Behörden etc. an erster Stelle. Heiratet man 'vorher' hat man hinterher weniger Lauferei, das ist doch der Punkt.

Kommentar von KaeteK ,

Merkwürdige Planung einer Familie:-(

Kommentar von Alsterstern ,

Was ist daran merkwürdig?

Antwort
von PeterNichLustig, 92

Ist doch egal was zuerst, man muss nicht immer diesem "Idealbild" der Gesellschaft versuchen gerecht zu werden.

Antwort
von Kapodaster, 65

Zuerst Leben und Partnerschaft aufbauen.

Ob Ihr dann noch heiraten und / oder Kinder kriegen wollt, bleibt Euch beiden überlassen.

Kommentar von KaeteK ,

Lebt man, wenn man  heiratet und Kinder hat, nicht?

Kommentar von Kapodaster ,

"Leben" und "ein Leben aufbauen" sind zwei verschiedene Dinge.

Kommentar von KaeteK ,

Man lebt auch, wenn man ein Leben aufbauen möchte ganz gut in einer Ehe. Man muß nicht erst Kinder bekommen um zu heiraten - Eher man heiratet und bekommt dann Kinder.Man bekommt hier den Eindruck, als ob Ehe etwas Verwerfliches ist - etwas, was man nur mit Grauen angeht :-((( Nicht nur bei deinem Beitrag. Dabei habe ich in meiner Familie zwei krasse Beispiele, wie Ehe eine lange Partnerschaft bereichert hat. Man muß nur dran arbeiten und das täglich, um der Ehe ein gutes Fundament zu geben. Die Ehe ist das Sahnehäubchen zwischen zwei Liebenden.  lg

Kommentar von Cerozel ,

wir haben uns bereits unser Leben aufgebaut^^

nun geht es steuerlich gesehen einfach nur darum: was zuerst?^^

Kommentar von KaeteK ,

Ich würde keine Familie gründen, wenn es nur um die Steuer geht - Ihr müßt heiraten, weil ihr euch für ein gemeinsames Leben entschieden habt, für eine Familie. Erst wenn ihr das begriffen habt, wird dich eine günstigere Steuerklasse gar nicht mehr interessieren. Es ist wirklich gut gemeint von mir und gar nicht überheblich - einfach nur Erfahrungwerte, die ich gerne weiter gebe, auch wenn sie keiner wissen möchte lg und ALLES Gute für euch! Damit bin ich aus dieser Frage raus:-)

Kommentar von Cerozel ,

ich weiß, dass es sehr skuril klingt^^

man kann aber auch nicht sagen, dass man das Geld außer Acht lassen darf... natürlich verdienen wir beide, aber man muss doch auch an das Kind denken... wenn ich mir vorstelle, dass wir unser Erspartes ausgeben (und ich brauche immer ein finanzielles Polster) und später kommt dann einfach mal ein Steuerbescheid mit einer Rückforderung... wenn ich dies nicht in Betracht ziehen würde, wäre ich eher blauäugig... denn wenn eine Forderung kommt, wollen die es auf Biegen und Brechen... da ist denen letztlich das Wohl des Kindes auch egal Oo und um mich auf das bestmöglichste einstellen zu können halt meine Frage... ich glaube, eine frisch gebackene Familie hat große Probleme, wenn auf einmal ein so hoher Betrag gefordert werden würde - das zieht in alle Kassen ein Loch und ich persönlich möchte meinem Kind auch etwas bieten können... deshalb wollte ich auch nie vor einer Erwerbstätigkeit von uns beiden eins haben... was man dann ja auch wieder in die gleiche Schublade stecken könnte... denn da denkt man auch in erster Linie an die Finanzen (andere natürlich eher an die "Karriere", ist klar) - aber in meinen Augen halt zum Wohlergehen des noch ungeborenen Kindes... also finde ich daran auch nichts verwerfliches :/

und ehrlich gesagt habe ich mir auch erst darüber Gedanken gemacht, als ich diese Story gehört habe - davor habe auch ich mir nicht um die Auswirkungen einer Steuer Gedanken gemacht. es wurde einem ja immer nur eingetrichtert, dass man mit Kindern und / oder Hochzeit besser dran ist, was Steuern angeht.

auf jeden Fall danke ich dir für dein reges Feedback :)

gegen Erfahrungsberichte habe ich nie etwas - solange sie nicht unter die Gürtellinie gehen ;)

Antwort
von Bella061, 125

Das kann jeder für sich selber entscheiden. Viele haben Kinder und sind gar nicht verheiratet und möchten es auch nicht. Ist heutzutage nicht mehr so wichtig.

Antwort
von Arckanum, 50

Aus Sicht der Steuern, um deine Frage zu beantworten ist es wohl sinnvoller vorher zu heiraten.

Kommentar von Arckanum ,

Man bekommt dann zbsp. auch mehr Elterngeld raus. 

Antwort
von Volkerfant, 9

Wir haben es anders herum gemacht, wir wollten unser Kind nicht unehelich auf die Welt bringen, da waren uns die Steuerersparnisse wurst.

Antwort
von KaeteK, 52

Heiraten. Kinder haben das Recht auf geordnete Verhältnisse. Es war immer so - aber irgendwie scheinen die nachfolgenden Generationen die Lust auf die Ehe verloren zu haben.  Kinder müssen dann darunter leiden. Wenn ich doch als Paar plane zusammenzubleiben, dann kann ich doch gleich heiraten.

Nur weil es viele so machen, ist es noch lange nicht richtig. lg

Kommentar von Cerozel ,

dass wir den Bund der Ehe eingehen wollen, stand bei uns bereits zum Zeitpunkt unseres Kennenlernens fest und wir sind so verliebt wie am Anfang.. lediglich die Steuerfrage bleibt noch offen und deshalb hadern wir... man findet dazu aber auch nichts :/

jemand aus unserem Bekanntenkreis musste nämlich einiges an Steuern zurückzahlen, weil dieses frisch vermählte Pärchen die richtige Reihenfolge nicht eingehalten haben soll :(

Kommentar von KaeteK ,

Mir wäre das egal, ob mehr oder weniger. Du kannst in eurer Lohnbuchhaltung nachfragen, die kennen sich aus, aber es gibt auch im Netz Tabellen. lg

Antwort
von KaeteK, 27
Antwort
von brennspiritus, 84

Das ist Geschmackssache. Man kann auch ganz aufs Heiraten verzichten.

Antwort
von nope23, 61

wegen mir auch nichts von beidem

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community