Frage von maraSi, 55

Zügellahmheit beim Pferd?

Hallo mein Tierartz und auch reittrainer meinte das mein Pferd zügellahm ist, kennt sich jemand von euch damlt aus? Also er hat es auch nicht immer und auch nur im trab wenn er den Kopf oben hat sobald er durchs Genick und eben am Zügel geht ist er ganz glasklar.
Sobald er den kopf aba wida oben hat geht der Kopf bisi mit und dann fängt die zügellahmheit eben an
Was habt ihr dagegen gemacht? Mein trainer und artz meinte einfach drüber reiten und schaun das er halt so viel wie möglich durchgehend am zügel geht
Freu mich auf eure tipps und was ihr damit erlebt habt?!
Keine dummen Kommentare bitte!!!

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 19

als "erste-Hilfe-Maßnahme": probier Gummizügel, also elastiche Zügel.

wichtiger aber ist:
nimm Lomgenunterricht, damit Du einen zügelunabhängigen Sitz bekommst und mach dabei jede Menge Lockerungsübungen;

 Du wirst vermutlich verspannt sein....  und das bekommt Pferd zu 100% ab....

armes Roß! 

steck Dir eine Ovalbahn ab nach "Linda Tellington-Jones" und reite (nahezu ) OHNE Zügel/Gebiß dort locker-flockig; die Anleitung findest du beim googgeln

tanze meditative (weiche) Tänze - KEIN hipphopp bitte; mach Entspannungübungen VOR dem reiten; IDEAL ist der "Tigers Touch" auf dem Pferdefell von LTJ(s.o.), denn der tut DIR  UND dem Pferd gut

FALLS du solche Übungen für Quatsch hältst - dann würde ich Dir sofort die RB kündigen, wenn's meine wär...

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 11

Selber habe ich da glücklierweise keine Erfahrung - und meine Beobachtungen zu dem Thema sind leider nicht sehr ermutigend :-/

Ich habe dies Pferd aus den Augen verloren, ohne wirklich eine Besserung beobachtet zu haben.

Wie die anderen beide auch meine ich , locker werden ist das wichtigste - was sowohl den Reiter wie das Pferd anbelangt. Mit welchen Methoden Du das am besten erreichst, ist auch irgendwie Typsache. 

Ich würde vorschlagen, monatelang am langen Zügel ins Gelände zu bummeln oder das Pferd für ein halbes Jahr auf die Koppel zu schicken.

Korrektes reiten von hinten nach vorne - so, dass das Pferd wie im der Reitlehre beschrieben " die Reiterhand sucht" und konsequent jedes riegeln oder runter ziehen vermeiden, sondern nur mit diagonalen Hilfen arbeiten.

Dehnungshaltung  fördern - was übriges auch einfach durch grasen lassen passiert.

Viel Erfolg!

Antwort
von somi1407, 41

Zunächst einmal: deutsche Rechtschreibung üben, das hilft allen schon mal weiter.

Dann sieh zu, dass du gescheiten Reitunterricht nimmst. Wenn dein Pferd zügellahm ist, dann bist du zu hart mit der Hand. Das ist DEIN Fehler, an dem DU arbeiten musst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten