Frage von Weodo, 53

Zu wie viel Prozent deckt Solar durchschnittlich den Energieverbrauch?

In einem normalen Haushalt? Sprich wenn ich Solarplatten auf mein Dach bauen würde? (Durchschnittlich)

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie & Strom, 23

kann man so garnicht genau sagen. man kann den ungefähren jahresertrag prognostizieren. d.h. wenn man die leistungsfähigkeit der Anlage zu grunde legt, die Dachneigung, den Standort und eventuelle verschattungsquellen wie hohe berge Bäume oder gebäude in der umgebung des hauses berückstichtigt etc.

die VERKÄUFER gehen hier übrigens gerne von vollkommen falschen vorrausetzungen aus. will man sie mal auf einen wert festlegen, fangen sie an rumzudrucksen...

außerdem stellen die besagten verkäufer gerne einfach den jahresverbrauch dem ertrag gegenüber, ohne dabei aber zu berücksicitigen, dass der verbrauch oftmals garnicht dann stattfindet, wenn die Produktion stattfindet. es gibt zwar mittlerweile immer mehr Anbieter von Inselanlagen, bei denen der strom in einem Akku gespeicehrt wird. aber wirklich rentabel ist das gannze nicht wirklich.

es wird gerne verschwiegen, dass nur die hälfte von dem strom, der in die akkus fließt auch wieder heraus kommt, wenn man den strom abrufen will.

vor allem die ganze hin und her wandelei zwischen wechsel und gleichstrom frlisst ohne ende...

eine lösung, bei der vermehrt auf gleichstrom gesetzt würde, wäre hier optimal. aber das bedürfte gewisser anpassungen und vor allem einschränkungen...

lg, Anna

Expertenantwort
von realfacepalm, Community-Experte für Klimawandel, 1

Das ist eine Optimierungs-Frage. Wirtschaftlich sinnvoll wird sich wohl ein Anteil zwischen 50% bis 90% selbst erzeugen lassen.

(Dass Du ausreichend Aufstellfläche und eine brauchbare Lage hast, davon gehe ich mal zur Einfachheit aus, ebenso dass Du keinen stromfressenden Wasserdurchlauferhitzer hast...)

Wie schon andere Antworter geschrieben haben, lohnt sich der Verkauf des Solarstromes nicht mehr, und (Überraschung! :-) die Sonne scheint auch nicht in der Nacht.

Wenn Du also keinen Batteriespeicher mit dazu nimmst, kannst Du nur den untertags gerade erzeugten Strom selbst verbrauchen, Nachts und bei Schlechtwetter musst Du Strom zukaufen. Wenn Du Großverbraucher wie z.B. Waschmaschine, Trockner, Geschirrspüler untertags mit Deinem Eigenstrom laufen lassen kannst und Dein Haushalt Energieeffiziente Geräte hat, sollten 50% erreichbar sein.

Wenn Du Dir einen  Batteriespeicher mit dazu aufbaust, schaust das besser aus. Nur macht es keinen Sinn, einen Riesen-Speicher zu haben, der auch 2 Wochen Schlechtwetter abdecken könnte: viel zu teuer dafür, dass Du den dann 1 mal im Jahr brauchst. Es wird also ein Speicher sein, der in den meisten Tagen gerade so den Verbrauch über die Nacht und bei schlechtem Ertrag über Tag abdeckt. Damit sollten dann etwa 90% Eigenversorgung möglich sein.

Das sind jetzt Pi mal Daumenbreite-Angaben, aber Du hast ja keine genauen Vorgaben gemacht... :-)

Antwort
von Erfolgsnator, 8

Hi Weodo,

wie in einigen Beiträgen hier angedeutet wurde, hängt das von vielen Faktoren ab und man kann pauschal keine eindeutige Aussage treffen.

Ich möchte dir das Ganze erklären, warum man diese Frage nicht direkt beantworten kann.

Nach der aktuellen Einspeisevergütung lohnt es sich finanziell nicht, den Strom in das öffentliche Netz einzuspeisen. (Man bekommt einfach zu wenig Geld) Das heißt wiederum: Je mehr eigenen Strom du selbst verbrauchst, umso rentabler wird deine komplette Solaranlage. 

Nun ist es so, dass wir von der Sonneneinstrahlung abhängig sind. Deswegen stellt sich dann auch die Frage: Kann ich meinen Strom zu den Spitzenzeiten des Sonnenscheins selbst verbrauchen? Sind meine Haushaltsgeräte dann am Laufen? Oder laufen sie erst abends, wenn die Sonne bereits untergegangen ist? Dann muss wieder "teurer" Strom gekauft werden.

Aber um Bezug auf deine Frage zu nehmen: Prinzipiell werden so viele Module aufs Dach gepackt wie die Dachfläche hergibt. Dann hast du eine theoretische Leistung in kWp, die deine Anlage bringen kann.

Für weitere Informationen kann ich dich auf folgende Webpage verweisen:

http://www.erfolgsnator.de/technikbereiche/photovoltaikanlagen/ 

Antwort
von wollyuno, 6

hängt von deinem bedarf ab und wie groß die anlage ist.hab einen bekannten der erzeugt doppelt soviel wie er pro jahr braucht

Antwort
von soissesPDF, 32

Falsche Fragestellung.

Zunächst, die Finanzierung liefe über 20 Jahre, die Lebensdauer der Solarmodule ist aber nur 12 Jahre.
Danach hast Du Sondermüll auf dem Dach, der kostet extra bei der Entsorgung.

Zudem keine Sonne = kein Strom.

Genau deshalb hat die Politik die EEG Umlage erfunden, Zwangseinspeisung.

Kommentar von wollyuno ,

stimmt nicht,kenn welche die produzieren schon 25 jahre.sicher nicht mehr so hoch aber die hälfte kommt noch raus an leistung

Antwort
von MrRayman, 15

2015 hatte Photovoltaik in Deutschland einen Anteil von 6% der Bruttostromerzeugung.

Dabei ist der Solarstromerzeugung sehr wechselhaft. Das heißt, dass man die Leistungsspitzten abfangen muss. Wenn man seinen eigenen Strom verbrauchen wollte, müsste man auch in aufwendige und teure Speichermaßnahmen investieren. (In wiefern man dies technisch realisieren kann, müsste bestimmt auch noch klären) Im Moment ist es so, dass die erzeugte Energie in das Stromnetz fließt. Den Aufwand um die wechselnde Stromerzeugung auszugleichen betreiben im Moment die Netzbetreiber und Stromversorger.

Außerdem variiert die Durchschnittliche Bruttostromerzeugung einer Solarzelle je nach Standort (ob Süd oder Norddeutschland) und Ausrichtung extrem.

Man kann also keinen Durchschnittswert angeben, mit der man sich per Solarzelle selbst versorgen könnte. Dafür ist die Stromerzeugung viel zu wechselhaft.

Antwort
von hoekerlein, 28

Du hast nicht geschrieben wie viele Solarplatten. Das kann man doch nicht beantworten. Wir hatten 3700 kw/h Verbrauch an Strom 2 Personen mit Haus. Wenn du weißt wie viel Energie deine Platten produzieren kannst ja

mal uns damit vergleichen und das ausrechnen!

Antwort
von harmersbachtal, 4

kommt auf die größe der termischen solaranlage an

Antwort
von voayager, 16

nicht mal die Größe des Daches gibst du an, bzw. noch konkreter die Fläche der Solaranlage

Antwort
von Kiboman, 32

das dach der hundehütte

oder eine 2000qm halle voll ausgebaut?

eine glühbirne im zimmer oder ein rechenzentrum im keller?

Aurichtung?

hindernisse (schattenwurf)?

winkel?

viel zu viele Infos die du hier lieferst.

Antwort
von harmersbachtal, 8

du solltest genauer schreiben solar anlage kann viel heißen Termische oder Fotowolteik Anlage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community