Frage von denisej93, 50

Zu wenig Platz für die fische:(?

Hallo ihr lieben Ich hoffe mir kann jemand einen Ratschlag geben. Habe Zuhause ein ca 220l großes aquarium mit folgendem besatz: 2 marmonfadenfische, 16 neons, 3 pandapanzerwelse. Nun hat mir mein lieber Arbeitskollege vor einiger Zeit aus dem nichts zwei goldfische geschenkt. Diese mussten notdürftig erst mal ins 60l aquarium einziehen ( ich weiss natürlich dass das Viel zu klein ist und diese Fische eigentlich in einen Teich gehören). Später hab ich mir dann ein 110l aquarium zugelegt, für ein noch größeres ist leider keinen platz. Leider sind die goldfische (wie es natürlich so kommen musste) zu gross für das aquarium, man sieht es ihnen auch an dass sie nicht sonderlich glücklich sind darin... wirklich vermessen konnte ich sie nicht aber sie haben sicher schon 10 cm oder mehr. Nun meine frage ob ich nicht die goldfische in das 220 l Becken setzen könnte also die fische einfach tauschen. Bin mir eben nicht sicher ob der besatz aus dem großen nicht zu viel ist für das 100l becken. Aber ich denke das wäre vorerst die bessere Lösung für die goldfische. Was meint ihr dazu? Lieben dank

Expertenantwort
von Daniasaurus, Community-Experte für Aquarium, 36

Guten Tag, 

Goldfische sind Kaltwassertiere und werden um die 30cm groß. Wenn du ihnen was gutes tuen willst vermittel sie an jemanden weiter der einen großen Teich hat. Meiner meinung nach gehören Goldfische in kein Aquarium da sie sehr viel dreck machen, in Gruppen zu halten sind und wie schon gesagt Kaltwassertiere sind.

Ps: bei einem 220 Liter becken darfst du deine Panzerwelse ruhig auf 10-15 Aufstocken. Generell sollte man sie ab 6 Tieren + halten :)

Expertenantwort
von Grobbeldopp, Community-Experte für Aquarium, 35

Das Goldfosche nicht in Aquarien gehören ist nicht meine Meinung, auch ist die Bezeichnung als Kaltwasserfische etwas übertrieben. 

Trotzdem: Obwohl der Beckentausch klappen könnte von der Besatzstärke her würde ich mich an deiner Stelle nicht so von diesem blöden Gechenk terrorisieren lassen. Verabschiede dich lieber von ihnen, indem du einen Zierteichbesitzer suchst, der sie aufnimmt. Es sei denn es handelt sich um "doppelflossige" Schleierschwänze, die sind wideeum nichts für Teiche.

Kommentar von Debby1 ,

Meiner Meinung nach geht es mit dem Beckentausch nicht,

In Gesellschaftsaquarien ist die untere Grenze der Beckengröße bei 120 cm anzusetzen.

http://www.scalare-online.de/aquaristik/db_fische/perciformes/anabantoidei/Trich...

Kommentar von Grobbeldopp ,

Da hast du schon Recht, 110 Liter sind relativ wenig. Aber man muss diese Untergrenzen gerade bei den Labyrinthern eher als Warnung verstehen, dass darunter etwas schiefgehen KANN. Es hängt wirklich von den individuellen Fischen ab. Die paar Neons und Welse machen auch imho kein richtiges Gesellschaftsbecken aus.

Antwort
von jww28, 35

Hi, ich  kenne auch Goldfische im Aquarium, aber da steht das Becken meist im kühlen Keller. Im Sommer in der Wohnung kann es schon zu warm werden.  Würde die Tiere abgeben, die ich nicht artgerecht halten kann, in dem Fall die Goldfische, wie du schon schreibst, die fühlen sich im Teich wohler. Und nun die anderen umsetzen ist wieder mit Stress und auch Risiko für die Fische verbunden und es sind auch zu viele für ein hundert Liter Becken. 

Antwort
von Debby1, 33

Hallo,

die Fische zu tauschen ist keine gute Idee, denn der Marmor-Fadenfisch benötigt das große Aquarium, 100 Liter sind für die zu wenig. Du kannst versuche Deine Goldfische bei ebay Kleinanzeigen abzugeben.

Antwort
von denisej93, 16

Ich hätte noch die Möglichkeit meine 60l Becken wieder in Gang zu setzen und die neons dort reinzusetzen. Also neons ins 60l, fafis und pandapanzerwelse ind 100l und die goldfische ins 200l becken...ich trenne mich ungerne von ihnen :( würde das eurer Meinung nach gehen? 

Kommentar von Grobbeldopp ,

Ob die Neons nun dabei sind oder nicht macht kaum einen Unterschied. Ich würde es an deiner Stelle, wenn du dich von keinem Tier trennen möchtest versuchen mit dem Tausch. 

Achte aber wegen der Fadenfische sehr drauf, dass dein 110Liter Becken gleich von Anfang an wirklich sehr stark strukturiert ist.

Wie geht es denn mit den Labyrinthern bisher? Ist es ein Paar? Haben sie schon Schaumnester gebaut und abgelaicht? Gibt es Agressionen? Man muss bei Fadenfischen in grenzwertigen Beckengrößen immer beobachten und im zweifelsfall bereit sein, die Fische zu trennen.

 Daher die Empfehlung: Schmeiß das 60er vorsorglich an, falls es Zoff gibt kannst du einen Fadenfisch darin zwischenparken, und später an einen neuen Besitzer vermitteln. Kannst die Neons und/oder Pandapanzerwelse rein tun oder auch mit ins 110er setzen, das nimmt sich nichts.

Wenn es schief geht mit den Fadenfischen kannst du z.B. versuchen sie doch zu veräußern und  durch eine kleinere Fadenfischart (Colisa chuna empfiehlt sich) zu ersetzen. Oder du überlegst dir eine andere Besetzung fürs 110er oder oder....

Ich drück dir dann die Daumen dass es klappt mit den Fadenfischen im 110er.

Kommentar von Grobbeldopp ,

Noch eins: Bist du dir wirklich sicher, dass du nicht Platzmäßig Luft nach oben hast, z.B. wenn du den Standort der Becken tauschen würdest? Ein größeres Becken für die Goldfische wo jetzt das 220er steht und dafür das 220er umstellen dahin wo jetzt das 110er steht?

Denke auch daran, dass, falls es eine Rolle spielt, die Mehrkosten für ein größeres Goldfischbecken sich in Grenzen halten, weil eine Heizung nicht erforderlich ist und starke Beleuchtung nicht nötig. Es wären lediglich der Anschaffungspreis für ein gebrauchtes großes Becken (300 Liter oä) und einen ordentlichen Außenfilter zu stemmen. Gebraucht sind da mit Unterschrank und Abdeckung und Außenfilter vielleicht schon 300 Euro realistisch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten