Frage von Number01, 24

Zu welchem Zweck braucht das Arbeitsamt die Info, wenn man einen Nebenjob hat?

Warum muss man das melden und bekommt man dann weniger Arbeitslosengeld?

Wenn man innerhalb der Grenze bleibt, die man max. dazu verdienen darf.

Antwort
von michi57319, 10

Damit das Arbeitsamt weiß, daß du innerhalb der Zuverdienstgrenze liegst. Deshalb benötigen sie einen Nachweis, bestenfalls die Lohnabrechnung.

Anrechung erfolgt, damit niemand reich wird, während er arbeitslos ist.

Im letzten Jahr lag die Grenze bei 165 Euro. Bis dahin wurde nichts vom ALO-Geld abgezogen. Aktuelle Grenzen wirst du kennen, sonst frag nach.


Kommentar von Number01 ,

Ja, aber die Lohnabrechnung erhält man doch erst nach 1 Monat und eher selten bekommt man das bei Minijobs. Wie kann man das noch nachweisen?

Kommentar von michi57319 ,

Bei mir bekommt jeder Minijobber eine reguläre Abrechnung. Weil ich als Arbeitgeber dazu verpflichtet bin. Wie jeder andere AG auch! Wenn keine Meldung an die Knappschaft vorliegt, haste schwarz gearbeitet.

Kommentar von Number01 ,

Keiner hat erwähnt, dass ich mit der Frage gemeint bin....

Kommentar von michi57319 ,

Dann kommentier das entsprechend!!! Falls du dich jetzt angegriffen fühlst, ist es deiner Schreibweise geschuldet :-) Ich hab einfach nur die Fakten dargelegt.

Antwort
von WosIsLos, 16

So ist es.

Kommentar von Number01 ,

Wie ist was? Bleibt man unter der Grenze, dann bekommt man gleich viel Arbeitslosengeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten