Frage von Jacschef, 56

Zu welchem Jahr gehört die Heizkostenabrechnung 1.5.13 - 30.4.14?

Hallo, brauche mal bitte Hilfe. Wir haben Ende Dezember unsere Nebenkostenabrechnung für 2014 bekommen. Soweit ist auch alles in Ordnung, nur die Heizkostenabrechnung macht mich stutzig, da diese den Oben genannten Zeitraum umfasst. Ich war der Meinung, dass diese Abrechnung eigentlich zum Jahr 2013 gehört. Sehe ich das richtig? Danke

Antwort
von schleudermaxe, 23

Und warum zu 2013? Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben hat eine Heizkosten/Wärmeabrechnung eine Periode von 12 Monaten zu haben und die hat sie. Diese darf von der der BK-Abrechnung abweichen, so jedenfallls der BGH. Für die Verfristung zählt die Periode der BK-Abrechnung, so auch der BGH. Es ist doch somit alles in Ordnung, so lese ich jedenfalls die Frage.

Antwort
von anitari, 37

Für Betriebs- und Heizkostenabrechnungen kann der Vermieter einmalig einen beliebigen Zeitraum von 12 Monaten gewählt werden.

Ob nun 01.01. bis 31.12. eines Jahres oder 01.05. bis 30.04. des Folgejahres ist egal.

Er kann auch unterschiedliche Abrechnungszeiträume wählen. Entscheidend ist immer das es 12 Monate sind und die Abrechnung dem Mieter spätestens 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes zugeht.

Habt Ihr im Dezember 2015 auch die Heizkostenabrechnung erhalten müßt Ihr eine evtl. Nachzahlung nicht mehr leisten. Denn die Abrechnung hätte spätestens am 30.04.2015 im Briefkasten sein müssen. 

Kommentar von Jacschef ,

Danke, genauso hatte ich mir das nämlich auch gedacht. Unsere Vermieter sind sich da selber nicht sicher und haben sich auf die Abrechnungen verlassen die die Ablesefirma in zugeschickt hat. Nu wird sie die Nebenkostenabrechnung korrigieren. 

Kommentar von anitari ,

Wie korrigieren?

Kommentar von Jacschef ,

Sie fordert jetzt bei der Ablesefirma den Zeitraum 1.5.14 - 30.4.15 an.

Kommentar von schleudermaxe ,

Und warum? Die Periode 2015 wird doch erst in 2016 abgerechnet, oder?

Kommentar von schleudermaxe ,

Dann rege ich aber doch an, einen klitzekleinen Blick in die Literatur zu werfen. Der BGH widerspricht Dir aufs heftigste! Auch bei uns sind unterschiedliche Perioden vorhanden, denn die einmal gewählte darf ja nicht verändert werden, so jedenfalls die Gerichte hier bei uns und auch der BGH. Für eine Verfristung zählt jedenfalls die Periode der BK-Abrechnung, so auch der BGH.

Antwort
von albatros, 31

Der Abrechnungszeitraum muss nicht mit dem Kalenderjahr konform gehen. Wie jetzt deine Heizkostenabrechnung vom 1.5.13 bis 40.4.14. Durchaus kann er für die Heizkosten einen anderen Abrechnungszeitraum als für die übrigen Betriebskosten festlegen. Daran muss er sich aber in der Zkunft halten und kann das nicht beliebig ändern.

Wenn also die Abr. d. HK so vereinbart wurde, wäre sie allerdings bei Zustellung im Dez. 15 verfristet. Die Zustellung musste bis 30.4.15 erfolgen, um eine evt. Nachforderung geltend machen zu dürfen. Demnach wäre eine solche also nicht mehr zu zahlen.

Kommentar von schleudermaxe ,

... wo bitte steht das, das mit der Verfristung? Der BGH sagt, es zählt bei unterschiedlichen Perioden die der BK Abrechnung, oder kann ich heute Morgen noch nicht richtig lesen?

Kommentar von albatros ,

Du bist doch hier nicht neu und müsstest wissen, dass eine Abrechnung die nach Ablauf der Abrechnungsfrist zugestellt wird, verfristet ist. Das sagt schon die Logik des Begriffes. Ist die Abrechnung verfristet, ist eine Nachzahlung nicht mehr fällig. Wenn also hier der Abrechnungszeitraum 1.5.13 bs 30.4.14 umfasste, gälte die Abrechnungsfrist vom 1.5.14 bis 30.4.15. Die Abr. wurde aber erst Ende Dezember 15 zugestellt. Daraus folgt der Tatbestand der Verfristung, ob es dir passt oder nicht, das ist die Rechtslage.

Lies doch, wenn du meinst dich imager anschließen zu müssen, die Kommentare und Antworten z. B. von anitari. Da kannst du was dazulernen.

Antwort
von Mignon2, 37

Die Abrechnung ist für 8 Monate (Mai bis Dezember) des Jahres 2013 und für 4 Monate (Januar bis April) im Jahre 2014.

Kommentar von schleudermaxe ,

.... und beträgt somit 12 Monate und ist somit richtig und auch zulässig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten