Zu welchem Arzt sollte ich gehen, bei solchen Beschwerden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo,

mir fällt spontan die Fibromyalgie (FM) ein. Ich weiss leider nicht, ob man die FM auch als junger Mensch bekommen kann, ich habe aber bisher auch nicht gelesen, dass das ausgeschlossen ist.

Da es nicht leicht ist, die Diagnose einer FM zu stellen, haben FM-Patienten bis zur Diagnose meist einen einen Ärzte-Marathon über mehrere Jahre zu erdulden (falls sie nicht vorher das Handtuch geworfen haben). Es muss sehr frustrierend sein, immer mit der Aussage "psychosomatisch" verabschiedet zu werden.

Natürlich kann ich nicht sagen, ob du eine FM hast. Einige Symptome würden halt passen, auch die lange, bisher erfolglose Suche.

Hat ein Arzt diese Richtung schon mal verfolgt?

Falls nicht, könntest du (bzw. du und deine Eltern) versuchen, direkt mit einem auf FM spezialisierten Arzt Kontakt aufzunehmen. 

Ein Neurologe, wie schon von anderen hier angeraten, wäre auch eine gute Adresse. Ausserdem würde ich, egal ob man dir vorläufig den Stempel 'psychosomatisch' aufdrückt, auf eine schmerzreduzierende Behandlung bestehen, denn mit starken chronischen Schmerzen ist deine Lebensqualität ja völlig im Eimer. Mit starken Schmerzen kann man auch nicht gut schlafen...

Ich kann dir und deinen Eltern nur raten: gebt nicht auf und sucht weiter, bis du eine Behandlung bekommst, die dir hilft, und versuche natürlich die Behandlungen, die man dir vorschlägt, falls man dir welche vorschlägt.

Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leibniz1999
02.09.2016, 10:25

Wie hoch ist die Lebenserwartung bei FM, wenn man sich gut ernährt? Kommt man so damit auch klar?

0
Kommentar von Leibniz1999
02.09.2016, 11:03

Außerdem schon vor 3 Jahren bekam ich die Diagnose gestellt: Fehlhaltung+Wachstumsschmerzen, fand ich aber schon damals als absurd, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass bei sowas solche schmerzen hervorgerufen werden können, aber das mit der Fehlhaltung stimmte schon, ist aber jetzt korrigiert.

0

In erster Linie empfehle ich dir erst mal zu meditieren! 

Liebe Leibniz1999,

das mag dir vielleicht im ersten Moment bescheuert vorkommen, allerdings ist Meditation Regeneration für den Körper. Bevor du es vielleicht als Humbuck ab tuen könntest, ist es gut sich darüber erst mal zu Informieren. 

Einschlaf oder Durchschlafstörungen können ein Symptom für geistige Erschöpfung sein. Hast du viel Stress im Alltag? Fühlst du dich überfordert?  Vielleicht hast du auch schon bemerkt das du über etwas immer und immer wieder nachdenken musst und du weißt nicht warum du damit nicht aufhören kannst. 

Es ist ganz wichtig das du dich selbst reflektierst und auf die Signale deines Körpers achtest. Das ist einfach gesagt wenn man nicht weiß wofür die Signale stehen.(Das unterstelle ich dir jetzt mal weil, ich dich nicht kenne und du sonst auch nicht um Rat fragen würdest.)     Allerdings kann man lernen was die körperlichen Signale bedeuten.   In verschiedenen Therapien wird durch Progressive Muskelentspannung ein Zustand der Trance erreicht um sich Bewusst eine Pause zu nehmen und die Impulse seines Körpers wahr zu nehmen. 

Sei dir selbst Bewusst und nehme dich selbst Wahr. Ob du liegst oder sitzt ist erst mal egal. Wichtig ist das du eine Atmosphäre schaffst in der du dich 30 Minuten ungestört zurück ziehen kannst, die Augen schließt und dich auf deinen Atem konzentrierst. Du kannst deine Atemzüge in Gedanken zählen um dich mehr darauf zu fokusieren. Bemerke wie die Luft durch deine Nase, durch deinen Rachen, in deine Lunge eintritt, sich dein Brustkorb langsam erhebt, dein Limit erreichst und die Luft langsam wieder aus deinen Lungen austritt, bis sich deine Lunge vollständig entleert und dein Brustkorb wieder sinkt. 

Achtsamkeit und Meditation findest du in jeder guten Therapie weil, die westliche Medizin im Fachbereich Psychiatrie, Techniken aus dem Buddhismus übernommen hat. Du musst keine Buddhistin sein um Meditieren zu dürfen. Tu es einfach! Es die Fürsorge welchen du für deinen eigenen Körper betreibst. Die selbe Fürsorge findest du in einer gesunden Mutter-Kind-Beziehung. 

Sollte das alles nicht helfen und alle strike reisen, kannst du auch in eine psychiatrische Klinik gehen und dir professionelle Hilfe holen aber, am Anfang ist dies mein heilsamster Rat für dich. 

Ich wünsche dir ansonsten Gute Besserung :-)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schmerzzentrum..lass dich da untersuchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum hat dein hausarzt dich nicht längst zum neurologen überwiesen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Leibniz1999
02.09.2016, 02:07

Im krankenhaus wurde mit mir schon EEG gemacht, also die Gehirnströme gemessen, aber es war nichts auffälliges, so die Ärzte...

1

Geh anfangs doch mal zum Hausarzt. Der wird dich dann schon an der richtige Abteilung weiter leiten^^ mfg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung