Frage von DEVILO, 152

Zu welchem Arzt bei Libido Verlust?

Abend! :)

Um mal auf meine obige Frage zu sprechen zu kommen, ich habe mit gerade mal 18 Jahren ein für mein Alter unnatürliches Problem, und zwar leide ich unter extrem starken Libido Verlust ( quasi 0) und ich würde gern professionellen Rat dafür suchen da ich denke dass es in meinem alter doch etwas nicht all zu häufiges ist und mich auch in bestimmter Weise sehr belastet. Allerdings weiß ich nicht zu welcher Art Arzt ich gehen sollte, ich dachte eigentlich immer dass Urologen nur auf direkte körperliche Erkrankungen im Intimbereich spezialisiert sind... kennt sich da vielleicht jemand aus? (Wenn solche Fragen als auch Kommentare wie "ob ich nicht eher schwul sei"/ "als wenn man mit 18 solche Probleme haben kann" oder dass das nur phasenweise ist weggelassen werden könnten wäre ich dem sehr verbunden, ich hab mich lange genug damit beschäftigt um zu wissen dass meine sorgen nicht unbegründet sind, allerdings möchte ich hier nicht auf die genauen Details eingehen.)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Miwalo, 152

http://m.netdoktor.de/symptome/libidoverlust/

Auch wenn Netdoktor keine Experten sind noch mal ein Link zu dem Thema.

Ich würde zum Hausarzt oder zum Urologen gehen. Die Ursachen sind scheinbar vielfältig. Von Depressionen bis Gefäßerkrankungen. Fühlst du dich denn im Moment down und bedrückt? Dann käme ggf. auch ein Psychologe in Frage.

Würde organische Ursachen als erstes abklären.

Insgesamt kann ich dir trotzdem nur raten, auch wenn du das nicht hören magst, nicht immer gleich vom schlimmsten auszugehen. Schieb den Gang zum Arzt nicht vor dir her! Die Grübelei macht es nicht besser.

Entspann dich einfach mal am Wochenende oder mach Sport, das wird überall als förderlich beschrieben.

Kommentar von DEVILO ,

Danke für die Antwort, 

Ich denke nicht dass das Problem auf eine Depression zurückzuführen ist, allerdings lässt mein Bewusstsein über den jetzigen Zustand mich natürlich auch nicht gerade positiv denken... es ist also schon ein bisschen wie ein Teufelskreislauf.aber danke für den Rat und link!

Antwort
von bikerin99, 132

Libidoverlust kann sehr viele Ursachen haben. Neben medizinischen Ursachen (Medikamente, Hormone,...) gibt es viele psychische Ursachen, wie z.B. viele Formen von Stress, Beziehungsschwierigkeiten, usf. Ich würde dir statt einem Arzt, einen Psychotherapeuten/in mit einer Sexualtherapieausbildung empfehlen.

Antwort
von Akka2323, 112

Als Mann zum Urologen, als Frau zum Frauenarzt.

Antwort
von aribaole, 106

Geh erst mal zum Hausarzt. Wenn der dir nicht helfen kann (glaube aber doch), zum Urologen. Der ist im Prinzip das für uns, was der Gyn. für die Frau ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community