Zu viele Tiere auf der Erde?

... komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Das ist Blödsinn. Es gibt ja eigentlich auch zu viele Menschen selbst wenn wir hier in den Industrieländer mehr als 80 % der jährlichen Ressourcen verbrauchen und zwei drittel der produzierten Lebensmittel im Müll landen.  Viele Haustierrassen  die ausschließlich wegen des Fleisches gehalten werden würden sogar weniger werden oder ganz verschwinden. Viele alte Haustierrassen sind schon stark bedroht. es würden eher weniger Nutztier werden weil nur zum Spaß hält    sie ein Bauer nicht. Aber jeder muss selber entscheiden ob er vegetarisch oder vegan leben will. Aber ein oder zwei fleischfreie  Tage pro Woche würden der Gesundheit und der Umwelt gut tun.  Die heutige Fleischproduktion braucht viel Energie und Platz. Und vor allem nicht so viele Lebensmittel entsorgen und auch nicht immer die neusten Handy wollen obwohl es die alten noch tun. Die Entsorgung und Herstellung ist auch problematisch. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ziemlich idiotisch. Klar mancher Orts gibt es einige Wildtiere dessen bestand durch Jagd konstant gehalten wird, das ist allerdings nur ein ziemlich winziger Tiel des konsumiertem Fleischs. Der Großteil kommt von Zuchttieren, die nur für den Konsum überhaupt geboren werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Menschen, die davon überzeugt sind, dass die einzige gute Ernährungsform für einen Menschen Fleisch beinhaltet. Das ist ja vollkommen in Ordnung.

Manche von ihnen denken nochmal genauer darüber nach und bekommen vielleicht ein schlechtes Gewissen, weil sie Tiere ausbeuten. Trotzdem können oder wollen sie einfach nicht auf ihr Fleisch verzichten. Meinetwegen ist auch das noch in Ordnung.

Aber dann gibt es noch Menschen, die sich Argumente einfallen lassen, die dagegen sprechen, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren. Um ihr eigenes Gewissen zu beruhigen oder um andere von ihrer fleischlosen Ernährung abzuhalten. Und das finde ich nicht in Ordnung. Jedenfalls nicht, wenn die Argumente so abstrus sind wie z.B. das deiner Freundin (versteh mich bitte nicht falsch - ich habe natürlich nichts gegen deine Freundin. Nur gegen ihre Denkweise).

So, und jetzt denkt bitte einmal jeder darüber nach, ob der Vegetarier dem Omnivoren sein Essen mies macht oder der Omnivore dem Vegetarier.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Natur würde auch das Problem von selbst irgendwie lösen wenn der Mensch nicht mehr da ist. Im Grunde greift der mensch ja in alles ein und verhindert die Regelung. Wir können selbst dafür entscheiden ob wir jetzt Fleisch essen wollen oder nicht im Grunde brauchen wir es nicht mehr ... zumindest die welche sich die alternativen zu fleisch leisten können - gibt ja immer wieder Ausnahmen. Aber wenn man lieber Fleisch isst oder lieber vegetarisch oder Vegan ist es ja auch inordnung - die Entscheidung liegt bei einem selbst ^^.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tyche7
06.03.2016, 09:11

Dankeschön :) also ich bin Vegetarier, ich ess keine "vegetarischen Schnitzel" oder Anderes Zeug was nach Fleisch schmecken soll, weil ich's garnicht vermiss und mir ist es auch viel zu teuer. Also ja danke für die Antwort ^^

1

....dafür aber ein dummes kind. Wir züchten die Tiere doch selbst und halten sie gefangen. Ist ja nicht sonals würde der Metzger die kuh im wald jagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der größte schwachsinn den ich je gehört hab

Was tun denn die tiere? Atommüll? Umweltverschmutzung? Den ozean zerstören? 

Wenn irgendwas eskaliert, dann ist es, weil es zu viele Menschen gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aha. Aber zu viele Tiere der Rasse 'Mensch' gibt es nicht oder was?
Die Welt hat es vor uns auch hinbekommen den Kreis so zu schließen dass es genug und nicht zu viele Tiere gab. Nun ist die Hälfte ausgestorben, bedroht etc und die andere Hälfte wird zu hunderts gezüchtet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es sind ja noch nur wir Menschen, die auf der Erde Leben und Tiere essen, also die Tiere, die wir Menschen nur sehr wenig essen sind eh nicht betroffen. Wenn alle Vegetarier werden würden, würden die Bauern auch den Tierbestand anpassen, dh. weniger Kühe sie ziehen keine oder nur wenige nach ein paar werden zwar doch noch geschlachtet wegen den Leuten die noch nicht Vegetarier sind. Aber die Bauern würden auch mehr Gemüse und so anbauen. Übrigens würde es wahrscheinlich sowieso nicht gut gehen weil es zu wenig Ackerland für zu viele Menschen ist, wenn eine vegetarische Ernährung von allen Menschen möglich sein soll müssen wir uns wohl noch etwas einfallen lassen z.B Doppel Plantagen.

Sry für den langen Text :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mensch12343
06.03.2016, 09:13

Wenn es weniger Tiere gibt, gibt es auch weniger Tiere die was essen möchten. Also könnte wir die Felder die vorher die Tiere ernährt haben benutzen um uns zu ernähren.

= Kein Problem mehr

2
Kommentar von uniformhumor
06.03.2016, 23:00

Doch würde es. Bei rein vegetarischer Ernährung aller Menschen würde diese Erde für 10 Milliarden hungriger Mäuler reichen. Und wir haben noch nicht mal 8 :)

1

sie macht auf jeden fall ziemliche denkfehler. wenn es von einer sorte zu viele auf dem planeten gibt, dann sind das doch eindeutig die menschen ! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es gibt eher zu viele Menschen ich sag nur china.
Aber das ist auch nur meine meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ne es gibt deshalb ja so viele Tiere weil wir die in Massen züchten und so, dass sie möglichst schnell möglich viel fett ansetzen und ka Milch produzieren, Eier legen etc
Haben das alles so umgezüchtet, dass wir viel und billig Fleisch essen können. Daher wär es kein Problem wenn viele Leute Vegetarier werden weil man die Tiere einfach nicht so künstlich umzüchten darf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Freundin 100% Prozent konseqent wäre müsste man theoretisch auch menschen essen, weil es schon heute ziemlich viele menschen auf der Welt gibt und die anzahl stetig ansteigt. Bestes beispiel dafür ist China. Halt ihr das mal vor Augen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SchakKlusoh
06.03.2016, 11:31

Soylent green - yuppie!

0

Ja von einer Art gibt es tatsächlich zu viele: Menschen. Und die anderen, die es zu viel gibt (Rinder, Hühner, Schweine) werden ja wohl nicht für die Vegetarier gezüchtet sondern eher für die Fleischesser

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dass Vegetarier zu sein nicht gut sei, weil es doch zu viele Tiere auf der Erde gäbe ........und die Erde ist eine Scheibe ! !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zu viele Menschen auf der Welt.

Berechnungen haben ergeben, daß das vorhandene Ackerland und das vorhandene Wasser ca. 200Mio bis 1000Mio (1Mrd) Menschen auf der Erde zuläßt. Um die derzeit 7,5Mrd Menschen zu ernähren, begehen wir Raubbau. Wir verbrauchen Wasser, das sich nicht erneuert, verbrennen mehr Erdöl als die Umwelt verträgt, rotten ganze Tierpopulationen aus, fischen die Meere leer usw.

Wieviele Menschen es genau sein dürfen, hängt von dem Lebensstandard ab, den diese Menschen haben wollen. Wenn wir weiter autofahren, Erdbeeren im Winter essen und jeden Tag Fleisch haben wollen, sind es wohl eher maximal 200Mio. Wenn wir uns bescheiden und ein einfacheres Leben führen würden, könnten es mehr Menschen geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wickedsick05
06.03.2016, 10:42

Berechnungen haben ergeben, daß das vorhandene Ackerland und das vorhandene Wasser ca. 200Mio bis 1000Mio (1Mrd) Menschen auf der Erde zuläßt.

hast du dazu eine quelle?

1

Sie hat doch recht! vegetarische Nahrung kann man nicht herstellen!

Wenn man Eier und Milch herstellt, dann muss auch jemand das Suppenhuhn dann essen, den Jungbullen aufmampfen und die Milchkuh verputzen, wenn die Milchleistung nachlässt. Ansonsten hättest du in 5 Jahren soviele Tiere, dass dein Futter gar nicht mehr ausreicht! Und diese Tiere müsstest du schlachten und aufessen.

Ich zeig dir das mal anhand einer Excelrechnung:

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=b18e68-1457292401.jpg

Wie du siehst, kannst du mit 6 Milchkühen anfangen.

Allein schon nach 5 Jahren hast du schon 18 weibliche Rinder und und haufen Bullen.

Und ich habe mich in der Mitte sogar noch verrechnet, also sind es nochmal 3 weibliche Tiere mehr. Und die müsstest du alle durchfüttern, bis sie sterben! Das wächst exponentiell. Wer soll die bitte füttern? Und wer bezahlt das?

vegetarische Nahrung kann man nicht produzieren, wenn es keine Fleischesser gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uniformhumor
06.03.2016, 23:04

Aber vegane Nahrung. Punkt Aus Ende. Solange es Schlachthäuser gibt wird es auch Schlachtfelder geben. ~ Lew Nikolajewitsch Tolstoi

1
Kommentar von Omnivore08
06.03.2016, 23:14

Aber vegane Nahrung.

geht erst recht nicht!

vegane Ernährung ist Raubbau an der natur, weil du dem Acker Nährstoffe entziehst, die du in Form von hochwertigem tierischen Dünger da nicht wieder hinkippst! Mit Kompost kommst du nicht lange weit. Das wird immer Raubbau bleiben!

Und Futtermittelverschwendung ist es noch oben drauf: Futtergetreide (nicht für Brot geeignet), Ölschrote (Nebenprodukt (Koppelprodukt in der Fachsprache)), Stroh (Abfall oder Dünger), Gras/Heu (komplett ungeeignet. Sowas zu verschwenden ist absolute Verschwendung!

Und auf 70% der Erde kannst du GAR KEIN Ackerbau betreiben, weil es NUR für Tierfutter geeignet ist! 70% ist GRÜNLAND! Flieg mal nach Argentinien in den Süden, Island, Mongolei, Nordafrika, Kasachstan, Zentralaustralien, usw.  Da wächst NUR EINS: Fleisch!

Deutschland und vegan und wir bräuchten NOCH MEHR Importe von Obst und Gemüse. Und wir sind jetzt schon bei 60% und 80% (Obst). Und jedes minderwertige getreide kannst du wegschmeissen...supi. Und die o.g. Gebiete können alle verhungern!

Jetzt sag mir mal bitte wie das klappen soll?

Vegan....lol....das geht nicht mal annährend!

Solange es Schlachthäuser gibt wird es auch Schlachtfelder geben ~ Lew Nikolajewitsch Tolstoi

Solange es vegane Utopien gibt, so lange wird es auch Ideologien geben ~ Anti-Veganer Omni

Punkt Aus Ende.

*aufDenTischHau*

2

Eine reichlich naive Einstellung und zudem nicht korrekt.

Selbst wenn es "zu viele" Tiere gäbe, würden durch die Nahrungsknappheit der Großteil sterben oder sich die Jäger rasant vermehren und sich das Gleichgewicht wieder einpendeln.

Also von allen Kontra-Vegetarismus-Argumenten die ich bisher gehört habe, ist das das schwächste.

Ich bin zwar selber gegen Vegetarismus und Veganismus, vor allem bei Jugendlichen, aber die Wahrheit ist wichtiger als die persönliche Meinung und die Aussage deiner Freundin ist einfach nicht wahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von uniformhumor
06.03.2016, 23:05

Was spricht gegen Vegetarismus bei Jugendlichen??

1

"Wie kann ich ihr das richtig erklären?"

Sie weiss das doch schon alles. Es bringt nichts, jemanden etwas zu sagen, das er schon weiss. Das ist so, als ob du einem Raucher sagst, das Rauchen ungesund ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gewaltfreie_Kommunikation

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tyche7
06.03.2016, 09:22

Danke, aber da bin ich mir garnicht so sicher ob sie das weiß. Ich kann es jetzt nicht mit Sicherheit sagen, aber ich glaube nicht, dass sie schonmal eine Doku oder so gesehen hat. In Ethik kucken wir sowas ja fast jedes Jahr (Naturethik), aber in Reli kucken die 'Die Delfininsel' oder so was. O.o

0

Sag deiner Freundin einfach:

Wir züchten Tiere um die zu töten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?