Frage von Fragewurm1, 89

Zu viel Kontrolle im Klartraum?

Ich habe eine fortlaufende Geschichte als Klartraum, die ich jede Nacht weiterspielen. Das Problem ist nur das ich Angst habe, dass wenn ich aus Spaß etwas denke oder einfach so im Klartraum über etwas nachdenke, dass es dann passiert obwohl ich es eigentlich gar nicht will. Ich hatte jetzt die Idee dass ich ein bestimmtes Kommando sage wenn ich will, dass ein Gedanke meiner Traumfigur wahr wird und es mir antrainieren, dass alles andere was sie denkt nicht passiert geht sowas? Sonst wäre meine Geschichte so verwirrend, dass die ganze Zeit Dinge passieren, die ich nicht will und ich mich die ganze Zeit darauf konzentrieren muss nichts falsches zu sagen oder zu denken

Antwort
von musenkumpel, 19

Lass es einfach passieren.

In irgendeinem Buch gab es mal die Suggestion es geschehen nur Dinge um mich herum die ich wirklich will, alles ist gut angelegt in meiner Welt und eben 'schlechte Gedanken haben keine Auswirkungen auf die Welt' - was für sonderbare Suggestionen (Ein Esoterikbuch das ich aber nicht empfehle).

Deine Traumpersonen sagen was du willst und die Szenerie drumrum verändert sich dementsprechend.

Wenn du dann nich weisst was sie sagen sollen oder keine Lust auf irgendwas hast, kommt halt mal Quark dabei raus. Das würde ich nicht auffangen und unterdrücken wollen, weil Dinge gegen die man sich wehrt (theoretisch) auch wieder verarbeitet werden 'wollen' und umso häufiger wäre man dann wieder aus dem Bewussten Strom geschleudert.

Denke (wieder) langsam(er) und mit bedacht, wähle dir deine liebsten Möglichkeiten (auch tagsüber) und wenn etwas negatives dabei ist geh einigermaßen gelassen, humorvoll und verantwortungsvoll damit um.

Kommentar von musenkumpel ,

Die »Zeitstücke« haben alle einen bestimmten Zweck. Es liegt in der Natur des Bewusstseins, dass es sich in so vielen Bereichen wie möglich zu verkörpern sucht, dass es aus sich heraus neue Ebenen der Bewusstheit und neue Ableger zu schaffen sucht. Auf diese Weise erschafft es alle Realität. Daher ist die Realität immer im Zustand des Werdens. Die Gedanken, zum Beispiel, die ihr in eurer Rolle als Schauspieler denkt, sind vollkommen einzigartig und führen zu neuer Kreativität. Gewisse Aspekte eures Bewusstseins können auf keine andere Weise verwirklicht werden.

http://sbfc68b455c9c065d.jimcontent.com/download/version/1443970302/module/72712... Seite 16 letzte Abs.

Antwort
von Moeterfan, 36

Das mit dem Kommando würde vermutlich nicht klappen. Ich kenne das selbst, wenn plötzlich was passiert das ich nicht will, ich spring dann häufig wieder "ein Stück" zurück im Traum und forme die falsch gelaufene Sache als Gedanke der Traumperson um. Die Handlung spielt dann häufig wie gewünscht weiter. Funktioniert aber nicht immer. Ich hab da durch zum Beispiel mehrere Versionen ein und desselben Traums. 

Kommentar von Fragewurm1 ,

Das darf nicht passieren. Ich unterhalte mich viel mit meinen Traumfiguren und wenn ich dann was sage und es passiert dann i ein unerwünschter Mist... Was kann man dagegen machen?

Kommentar von Fragewurm1 ,

Ich hätte da die Idee, dass wenn ich gerade nichts kontrollieren muss den größten Teil meiner Kontrolle an einen "Gegenstand abgebe" und nur so viel Kontrolle behalte, dass es reicht, um zu wissen wie ich die Kontrolle wieder bekomme... Versteht ihr was ich meine?

Kommentar von Moeterfan ,

Ich kann mir schlecht vorstellen wie dieser Gegenstand aussehen sollte. Ich fänd es schwierig nur einen Teil der Kontrolle zu behalten und den Rest abzugeben in diesen "Gegenstand".

Antwort
von sweetmeth, 53

Also keine ahnung immer wenn ich klarträme hatte hab ich über sowas nie nachgedacht

Kommentar von Fragewurm1 ,

Ich rede eben oft mit den Leuten im KT, aber dann passiert ja alles was wir sagen... Da kann man sich ja kaum ungehalten 

Glaubst du des geht so einfach?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community