Frage von 13Josy, 25

Zu viel drum herum erzählt?

Ich schreibe zur Zeit ein Buch, in dem es im großen und ganzen um Elfeb geht. Damit die Hauptfigur die Elfen aber kennenlernen kann, muss sie erst in eine andere Stadt ziehen. Bei mir dauert es jetzt die ersten vier Kapitel, bis es zu der ersten Begegnung zwischen ihr und einem Elfen kommt... Findet ihr das zu lang? Und ist es besser ausführlicher mit mehr Detail zu schreiben, oder eher weniger detailreich und etwas gekürzter? Ich würde mich sehr über Antworten freuen! ;)

Antwort
von HerrDegen, 11

Wie ausführlich du etwas erzählst hängt davon ab, wie wichtig es für die Handlung ist - wenn es in einer Geschichte z.B. um einen Banküberfall geht, in den die Hauptfigur in der Mittagspause gerät, wirst du vorher wohl kaum 100 Seiten lang detailliert beschreiben wie die Hauptfigur morgens frühstückt, duscht, zur Arbeit fährt und bis mittags arbeitet.

Du musst dich fragen, ob das, was du vor dem (ersten) "Höhepunkt" der Geschichte beschreibst wichtig ist. Stellst du Figuren und ihre Beziehungen untereinander vor? Etablierst du die Handlungsumgebung? Beschreibst du Ereignisse, die für die spätere Geschichte noch wichtig sind? Muss die gesamte Lebensgeschichte der Hauptfigur in den ersten paar Kapiteln ausgebreitet werden, oder ist es vielleicht eleganter, nach und nach über die Handlung verteilt Details einzubauen, oder Rückblenden einzusetzen?

Kommentar von 13Josy ,

Okay, Dankeschön;) ich habe mir diese Fragen alle mal gestellt und habe noch einige Dinge geändert

Antwort
von Bethmannchen, 3

Wie ausfühlich, und ob du das überhaupt so machst hängt davon ab, ob du den früheren Wohnort wirklich und wahrhaftige noch für das spätere Geschehen brauchst, oder ob du wichtige Charaktereigenschaften nur und ausschließlich vor dem Hintergrund des früheren Wohnortes schildern kannst. Ist das nicht der Fall, bekommt die Story nur überflüssige Länge.

Ich persönlich würde das anders aufziehen. Ich würde damit einsetzen, dass der Protagonist in der neuen Stadt ankommt, beschreiben wie er sich zurechtfindet. Ich würde ihn hin und wieder einmal Vergleiche zwischen hier und dort anstellen lassen, Ähnlichkeiten und auffällige Unterschiede aufzeigen.

Den Pro sich freuen/ärgern/wundern lassen, dass es hier sogar "das" gibt, oder 'das' hier viel größer/kleiner/anders ist, früher zu Fuß zu erreichen, jetzt elend lang mit Straßenbahn... während die Story gleichzeitig schon "in Fahrt kommt". Immer daran denken: aus den Augen, aus dem Sinn, gilt auch für aller beste Freunde.

Brauchst du "Personen am alten Ort" noch für die Story, kannst du "Briefe kommen und gehen lassen", sparsam (wehmütige) Erinnerungen an jemand als Rückblende einstreuen, Über Unterschied zwischen Personen wie z.B. Lehrer, Nachbarn usw. am alten und am neuen Ort nachdenken lassen.

Kommentar von 13Josy ,

Vielen dank! Du hast mir sehr geholfen! Ich finde es so jetzt auch besser

Antwort
von 03a03w, 11

Wie lange ist ein Kapitel ?

Kommentar von 13Josy ,

Also ungefähr sechs Seiten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten