Frage von FBecker, 36

Zu starker Kopfhörerverstärker, schlechterer Klang?

Hallo,

In meine Soundkarte intigriert ist ein 600 Ohm Kopfhörerverstärker, meine Kopfhörer haben aber nur eine Impedanz von 32 Ohm. (Soundkarte : Creative Sound Blaster Omni Surround 5.1, Kopfhörer : Audio Technica ath-m40x )

Nun habe ich festgestellt, dass der Sound bei mir doch teilweise recht "trocken", "rau" und , vor allem in den Höhen, doch recht hart klingt. Ich bemerke bei S-Lauten, Hi-Hats oä. Sounds quasi "Zischlaute", die mir ziemlich unangenehm sind.

Hängt das irgendwie mit dem Kopfhörerverstärker zusammen (kenn mich nicht aus) , oder ist die Soundkarte an sich einfach schlecht ? Laut vielen Testberichten sollen allerdings sowohl die Soundkarte als auch die Kopfhörer klanglich top sein. Reagiere ich also vielleicht auch einfach überempfindlich auf den Sound ?

Echt traurig, dass ich 70 € für ne Soundkarte bleche, die mir unangenehmeren Sound gibt ,als mein vorheriger (inzwischen kaputter) OnBoard-Soundchip.

Antwort
von Herb3472, 36

600 Ohm Ausgang und 32 Ohm Kopfhörer passen irgendwie nicht so recht zusammen. Nicht wirklich. Es gibt zwar Impedanzwandler, aber ich denke, ein neuer Kopfhörer wäre möglicherweise die einfachere Lösung.

Kommentar von FBecker ,

naja, da kaufe ich mir doch lieber ne neue Soundkarte, und verkaufe meine jetzige.

Immerhin will ich meine Kopfhörer ja auch an anderen Geräten wie meinem Smartphone benutzen können. Das geht ja, soweit ich es richtig gehört habe, mit hochohmigen Kopfhörern schlecht.

Aber verstehe ich das richtig ? Ist der integrierte KHV also tatsächlich zu stark für meine Kopfhörer? Ich wusste nicht, dass das Einfluss auf die Soundqualität haben kann. 

Kommentar von Herb3472 ,

Nicht zu stark, aber halt nicht dazu passend. Das ist eigentlich bei allen Geräten so, die man miteinander verbindet: sie müssen zueinander passen, aufeinander abgestimmt sein. Wenn Du Deine Kopfhörer ohnehin für Dein Smartphone brauchst: was spricht dagegen, für den Computer andere Kopfhörer zu kaufen?

Kommentar von FBecker ,

"Nicht dazu passend" ist natürlich eine sehr genaue Erklärung. Inwiefern passt es denn nicht ? Ich dachte immer das Verhältnis vom Verstärker zum Kopfhörer würde nur die Lautstärke betreffen, nicht aber die Soundqualität ? Kennst du dich überhaup aus ?

Und warum ich keine zweiten Kopfhörer haben will ? Ich möchte nicht unnötig viel Geld ausgeben, wenn ich meine jetzigen Kopfhörer doch super für alles nutzen kann. Da verkaufe ich lieber meine jetzige Soundkarte und kauf mir ne neue.

Kommentar von Herb3472 ,

Ich kenn' mich nur ein ganz klein wenig aus (ich bin Elektroniker). Zueinander passen heißt das, was ich geschrieben habe: zueinander passen, aufeinander abgestimmt sein. Einen niederohmigen Kopfhörer betreibt man richtigerweise an einem niederohmigen Kopfhörerausgang, für einen hochohmigen Ausgang nimmt man hochohmige Kopfhörer. Das gleiche gilt auch für Mikrofone und Lautsprecher - die Impedanz muss passen, sonst leidet nicht nur die Lautstärke, sondern auch die Tonqualität darunter.

Kommentar von Effigies ,

600 Ohm Ausgang und 32 Ohm Kopfhörer passen irgendwie nicht so recht zusammen.

Warum?

Kommentar von Herb3472 ,

Impedanz von Verstärkerausgang und Kopfhörer-Eingang sollten annähernd gleich sein. 600 Ohm ist jedoch mehr als das 18-fache von 32 Ohm, das passt nicht zusammen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community