Frage von Daniel886, 83

Zu spät zum Dienst?

Hallo an alle, ich kam heute morgen zu spät zum Dienst. Grund war bei Schnee und Glätte hat ein LKW quer gestanden. Dadurch entstand ein Rückstau. Nach 45 min Verspätung meldete ich mich verspätet zum Dienst. Ich glaube dem Chef hat dies nicht gefallen verständlicherweise. Er fragte mich wo das denn passiert ist. Ich berichtete ihm das. Problem ist nur falls er dies nun nachverfolgen will bei der ganzen Show war die Polizei nicht zugegen. Und weiß auch nicht wer den LKW geborgen hat. Sozusagen als Nachweis das dort etwas passiert ist. Was nun? Könnte ich eine auf den Deckel bekommen weil er mir evtl Lügen vorwirft? Danke für alle Antworten

Antwort
von Hamburger02, 30

Es gilt der Grundsatz, dass jeder selber dafür verantwortlich ist, rechtzeitig da zu sein. Wenn schlechte Wetterverhältnisse drohen, muss man eben früher losfahren. Insofern muss der Vorgesetzte auch keine Ausrede akzeptieren, solange der Soldat keine höhere Gewalt nachweisen kann.

Wie er konkret vorgeht, bleibt letztlich ihm überlassen.

Antwort
von darkhouse, 34

Erstmal steht deine Aussage im Raum. Wenn es im Nachhinein nichts zu überprüfen gibt, muss er, wenn er dir schon eine Lüge unterstellt, diese schon konkret nachweisen. Was soll denn überhaupt das Gehabe? Verstehe ich nicht. (12 Jahre Bund) Wenn er sich nicht mehr dazu äußert, ist es dann auch gut.

Antwort
von Daniel886, 19

Höhere Gewalt war gegeben. Schnee sowie glätte. Und das Problem sage ich mal war bei mir zuhause beim losfahren war trocken! Erst in der hohen Eifel hats Wetter umgeschlagen. Da stand auch schließlich der LKW quer.

Antwort
von Treueste, 50

Wozu hat denn jeder heute eine Kamera im Handy? Das wäre der sicherste Beweis.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten