Frage von S1704, 42

Ist es zu spät für eine Unfallanzeige bei der BG?

Hallo Zusammen, folgende Konstelation und Fragen die sich ergeben: Angestellte Ehefrau Immobilienverwaltung inclusive. Instandhaltung, Unfall bereits 08/2014 auf Privatgrundstück des Ehemannes. Da die betreffende Person von einer kurzfristigen Erkrankung ausging wurde keine Meldung an die BG gemacht und sie hat sich auch zunächst nicht krankschreiben lassen.. Nun stellt sich nach über einem Jahr, mehrere KH Aufenthalte und OP, dass ein bleibender Schaden entstanden ist. Seit 02/2015 krank geschrieben und als Schmerzpatientin mit Opiaten eingestuft bis eine erneute OP dringen erforderlich ist. Was meint ihr? Soll sie sich trotz der verpassten Fristen trotzdem bei der BG melden? Wird das Privatgrundstück, das ausdrücklich mit zu den Arbeitsaufgaben gehört, als Unfallort von der BG überhaupt anerkannt? Für eure Meinungen wäre ich sehr dankbar 👋🏻

Antwort
von turnmami, 41

Ihr könnt es versuchen bei der BG. Aber da ihr 2014 keine Meldung gemacht habt, würde ich mir nicht viele Hoffnungen machen! 

Antwort
von Lokicorax, 31

Hoi.

Da es bei Arbeitsunfällen keine Verfristung gibt, kann man das immer noch nachmelden. Bleibt nur die Frage der Beweisbarkeit des Unfalles.

Wenn die Pflege des Privatgrundstückes tatsächlich als Aufgabe mit zum Arbeitsvertrag gehört und die Ehefrau nicht Miteigentümerin des Grundstückes ist, gibt es kein Problem mit dem Unfallort.

Ciao Loki

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten