Frage von Unknoown14b, 36

Zu spät für die Freundschaft?

Hallo, mich belastet zur Zeit etwas sehr stark ... und zwar ist das meine ehemalige beste Freundin. Wir kannten uns seit dem Kindergarten, wir sind zusammen aufgewachsen, wir haben jeden Tag etwas unternommen, wir konnten ohne drüber nachzudenken alles einander erzählen, etc. Wir waren dann auch 10 Jahre, von der Grundschule an - bis zum Abschluss der Realschule in einer Klasse und haben jede einzelne freie Minute zusammen verbracht. Wir haben in einer Kleinstadt gewohnt und waren immer zusammen unterwegs.

Ja, vor fast 3 Jahren trennten sich dann langsam unsere Wege ... Sie hatte einen Mann kennengelernt und von da an ging das mit der Freundschaft eigentlich so ziemlich bergab... Ich hatte damals ziemlich viel Zeit ins lernen investiert, da ich zu der Zeit gerade mein Abitur gemacht habe, aber war immer für sie da als sie mich brauchte und ich habe mir auch sehr sehr sehr viel Zeit für sie genommen! Heißt also, ich habe sie nie vernachlässigt oder sonstiges! Sie hatte nur Interesse für ihn und hat sich kaum - bis gar nicht mehr bei mir gemeldet. Ging nicht mehr auf meine Nachrichten und Anrufe ein und wenn ich sie dann mal wieder sah, sagte sie sie habe viel zutun und hätte keine Zeit. Ich bin ihr ständig nachgerannt, habe immer versucht sie zu erreichen, sie war schließlich meine beste Freundin. Irgendwann wurde es mir jedoch zu blöd und ich habe immer mehr mit einer anderen guten Freundin etwas unternommen. Nach einer Zeit tauchte sie dann aufeinmal auf und war verdammt eifersüchtig! Sagte das ich mich nicht mehr für sie interessieren würde und ich sagte ihr dann das ich alles für sie getan hätte, aber sie es ja anscheinend nicht mal mehr für nötig hielt sich bei mir zu melden. Daraufhin war ich dann die schuldige, ich hätte ja immer keine Zeit gehabt, etc.... Wie dem auch sei... Seit da an hatten wir überhaupt gar keinen Kontakt mehr. Wir sind beide unsere Wege gegangen. Ich bin weit weit weg von Zuhause gezogen und mache gerade mein Studium... Und von einer gemeinsamen Bekannten weiß ich, das sie noch immer in unserer 'Heimatstadt' wohnt, mit ihrem Freund zusammengezogen ist und hat sich vor kurzem selbstständig gemacht. Ich muss zugeben, seit einer Zeit vermisse ich sie immer mehr... Einerseits überlege ich schon die ganze Zeit ob ich mich bei ihr melden sollte, andererseits kommt mir dann immer in den Sinn das es nichts bringen würde, wir sind uns sicher sehr fremd geworden in dieser Zeit. Wir hätten keine Gemeinsamkeiten mehr, würden uns selten sehen und uns so gut wie nicht mehr kennen. Es würde nie mehr so sein wie früher.

Was soll ich nur tun? Sollte ich mich bei ihr melden? Denkt ihr es würde Sinn machen?

Danke für jeden Rat!

Antwort
von bijtchx, 17

Wenn du dich Meldest & sie das auch zulässt, könntet Ihr vielleicht wieder Freundinnen werden, aber es wird nie mehr so wie früher sein. Je nach dem ob du das willst oder nicht kannst du dich bei ihr Melden. Auf der anderen Seite wäre es total schade alle gemeinsamen Erinnerungen wegzuwerfen, weil sie einen Fehler gemacht hat. Behalte immer im Hinterkopf, dass du auch Fehler machen kannst.

ABER...wenn es nicht mehr so wie Früher ist, wird dich das immer wieder beschäftigen & dich traurig machen, weil du an all die schönen Sachen mit deiner Freundin zurückdenkst.

Kommentar von Unknoown14b ,

ABER...wenn es nicht mehr so wie Früher ist, wird dich das immer wieder
beschäftigen & dich traurig machen, weil du an all die schönen
Sachen mit deiner Freundin zurückdenkst.

Genau das ist der Grund warum ich mir nicht sicher bei der ganzen Sache bin...

Kommentar von bijtchx ,

Naja...da musst du wohl oder übel ein Risiko eingehen. Die Frage ist doch wohl eher: Bist du bereit für eure Freundschaft zu kämpfe?

Antwort
von SmileZder2, 17

Ich würde mich bei ihr melden und mit ihr sprechen ihr seid ja schließlich keinen kleinen Kinder mehr 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten