Frage von manutdfan, 93

Zu spät Abitur?

Hey, ich hab erst dieses Jahr mein Abitur gemacht (bin 21) und das leider wegen zwei Ehrenrunden (eine war bedingt durch private Umstände, die andere wegen infantiler Dummheit). Ich mache mir schon Sorgen, dass ich - wenn ich mit 27 erst ausstudiert bin - weniger Chancen hab in bestimmten Berufsfeldern. Ich interessiere mich sehr für Wirtschaftsprüfungen und Unternehmensberatungen und aus der Ecke scheint es ja dass irgendwie jede kleine Falte im Hemd mit Argusaugen beobachtet wird und es dann heißt, zu alt, hocken geblieben. Die Konkurrenz schläft nicht... ist das mit exzellenten Studiennoten egal?

Antwort
von JTKirk2000, 20

Was soll daran zu spät sein? Ich habe mein Abi mit 35 gemacht und da war ich in der Abendschule im gesunden Mittelfeld. Allerdings kommt es auch darauf an, was man mit dem Abi erreichen möchte. Üblicherweise macht man das Abitur, um zu studieren und dann entsprechend beruflich etwas zu erreichen. Bei 21 Jahren, bzw. nach dem Master 27 Jahren stehen noch alle Türen offen.

Antwort
von Preguntita, 42

Ja ist es. Mach dir keinen Kopf. Mein Onkel ist durchs Abi gefallen und hat danach eine glatte Karierre als Jurist hingelegt. Umgekehrt kenne ich viele, die ohne Sitzenbleiben durch die Schule kommen, Abi machen und dann keinen Plan haben, was sie damit machen sollen. Entscheidend ist, dass man sich das passende Studium raussucht und dann am Ball bleibt, ohne zu übertreiben. Klar - jetzt in diesem Moment fühlst du dich deutlich älter, aber glaub mir, die Studienzeit ist noch lang und wer weiß was mit den anderen "unterwegs" noch so passiert. Im Übrigen wirst du wahrscheinlich bis ungefähr 75 arbeiten müssen. Bei einer so langen Arbeitszeit wird es viele geben, die vielleicht auch erst mit 40 feststellen, dass sie gerne auch nochmal in einem anderen Beruf arbeiten möchten. Vermutlich muss sich die Gesellschaft umstellen und lernen, dass Berufseinsteiger nicht nur 25 sein können... 

Kommentar von slolu ,

Bis 75 arbeiten, das ist ja nicht mehr zumutbar! Wenn es so weit kommt muss man echt einen Aufstand proben.

Antwort
von ckammerer1, 18

Früher haben die Leute auch nicht eher zum studieren angefangen und das ist gewiss kein Hindernis, dass du keinen Erfolg in deinem Berufsleben hast. Aber wenn du studierst, würde ich dann das durchziehen und nicht ein paar mal wechseln!

Antwort
von SchnelleHilfe09, 54

Es gibt außerdem auch Studenten, die schon über 30 waren... Mach dir da keine Gedanken drüber... Hauptsache du gibst dein bestes!:) good luck

Antwort
von Musifern, 3

Mach es, sonst bereust du es :)

Antwort
von Kasumix, 56

Eh... die meisten Leutchen die studieren sind erst in dem Alter fertig... ;D

Kommentar von manutdfan ,

mit Abitur? Ich bin schon recht alt für einen Abiturienten. Im best case hat man mit 15-16, im normal case mit 18-19 sein Abi.

Kommentar von Kasumix ,

Mit 27 und dem Studium... liest du deine eigene Frage nicht? :D

Kommentar von Matermace ,

Klar, Abi mit 15. Also, wenn man 3 Klassen übersprungen hat?

Kommentar von Kasumix ,

Ich glaub er meint jetzt allgemein ;)

Kommentar von manutdfan ,

Du weißt, was best case bedeutet? :D Das solls geben, ich sag mal so: Ich hab Angst, dass das Hockenbleiben knallhart bestraft wird.

Kommentar von Kasumix ,

Nööö, wird es nicht.

Nutz deine "Angst" einfach und geb dir mehr Mühe als in deiner Schulzeit und du wirst sehen, dass das alles wird ;)

Hinterher interessiert das alles niemanden mehr... keiner wird fragen - Herr So und so... sie haben ihr Abi echt erst mit 21 gemacht... was sind sie denn für einer?

Wichtig ist, dass du während des Studiums in den Semesterferien erste Erfahrungen sammelst und beim Bewerbungsgespräch später überzeugen kannst... da geht es nicht um jede einzelne Note, sondern um Persönlichkeit.

Kommentar von Kuppelwieser ,

Wann Du das Abitur gemacht hast ist doch egal! Wichtig ist doch, dass Du mit 27 Jahren - noch im Bereich der Norm - das Studium abschließen kannst!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten