Frage von rwerfurtfan, 21

Zu schnell gefahrener Kollege und ich habe mich schriftlich selbst bezichtigt. Was nun?

Antwort
von TheGrow, 14

Hallo rwerfurtfan,

für Dich ist die ganze Sache etwas unproblematischer.

Du hast weder eine Ordnungswidrigkeit, noch eine Straftat begangen, als Du Dich selbst einer Ordnungswidrigkeit, sprich der Geschwindigkeitsübertretung bezichtigt hast.

Gibt ja nun nur zwei Möglichkeiten:

  1. die Bußgeldstelle hat Zweifel, dass Du der Fahrer bist und ermittelt den wirklichen Fahrer oder
  2. die Bußgeldstelle hat keine Zweifel, dass Du den Verstoß begangen hast und dementsprechend erhältst Du den Bußgeldbescheid und
  • musst das Bußgeld, plus Verwaltungsgebühren bezahlen und
  • erhältst die vorgesehenen Punkte und
  • das Fahrverbot, insofern eins für den Verstoß vorgesehen ist und
  • einen Eintrag als A - Verstoß

Für Deinen Kollegen sieht die Sache anders aus.

Wird er als Fahrer ermittelt, bekommt er nicht nur den Bußgeldbescheid mit den eben angeführten Folgen, sondern gegen ihn wird noch ein Strafverfahren nach folgender Rechtsgrundlage eingeleitet, weil er Dich fälschlicherweise der Tat bezichtigt hat:

************************************************************************************

§ 164 StGB - Falsche Verdächtigung 

(1) Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. 

(2) Ebenso wird bestraft, wer in gleicher Absicht bei einer der in Absatz 1 bezeichneten Stellen oder öffentlich über einen anderen wider besseres Wissen eine sonstige Behauptung tatsächlicher Art aufstellt, die geeignet ist, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen. 

(3) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren wird bestraft, wer die falsche Verdächtigung begeht, um eine Strafmilderung oder ein Absehen von Strafe nach § 46b dieses Gesetzes oder § 31 des Betäubungsmittelgesetzes zu erlangen. In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren.

************************************************************************************

Was für Folgen das Strafverfahren für Deinen Kollegen haben kann, kannst Du dem folgendem Link (ich verrate auch nicht, dass es in dem Link um eine Geldstrafe von 2000,- Euro ging :-) )entnehmen.

http://www.anwalt.de/rechtstipps/weil-es-alle-so-machen-oder-was-antworte-ich-de...

Schöne Grüße
TheGrow  

Antwort
von schakal98, 20

tja, du wirst den salat haben und dein kollege schuldet dir eine menge.

Jetzt erstmal abwarten, was die von dir wollen. Das kann von bußgeld bis zum führerscheinentzug gehen, je nachdem, wo und wieviel du zu schnell warst.

Kommentar von rwerfurtfan ,

Die wollen das ich zum Bürgerbüro komme um zu vergleichen. Ich bin am Telefon bei meiner Aussage geblieben.

Aber ähnlich sehen wir uns kaum.

Antwort
von labertasche01, 21

Warum tust du das?

Du bekommst die Strafe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten