Zu oft eingedrehte Bogensehne?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hallo IanSmith,

die Strangzahl ist bei einer Dacron-Sehne mit 12-14 anzusiedeln, das ist in Ordnung.

Eine Endlossehne wird, oder besser gesagt sollte in dem Bereich von 20-35mal eingedreht werden. Sind mehr als 35mal nötig, um auf die korrekte Standhöhe zu kommen, wäre sie doch etwas lang. Das ist immer noch nicht schlimm, aber unnötig. Immerhin wird dann doch etwas zuviel Material bewegt, was die Sehne langsamer macht.

Du hast nicht geschrieben, was für einen 70er Bogen du hast. Wenn es ein Recurve ist, dass passt die angegebene Standhöhe nicht. Gemessen wird bei einem Recurve immer von der Sehne bis zum tiefsten Punkt des Griffstücks (Pivot-Punkt).

Für einen 70 Zoll Sportrecurve liegt diese zwischen 22,0 und 24,0 cm, ein guter Mittelwert für den Anfang sind 23,0 cm. Für einen Großteil aller Schützen ist die beste Standhöhe die, bei der der Bogen möglichst leise schießt. Dabei meine ich natürlich nur das Bogengeräusch, nicht irgendwelche anderen Teile, die mitvibrieren.

Das mit den Fertigsehnen ist so eine Sache. Oft, wirklich sehr oft sind diese eigentlich für den vorgesehenen Boge zu kurz! Das ist bei uns bei vielen Neulingen der Fall, wenn diese mit dem neuen Bogen und einer Fertigsehne das erste Training aufnehmen. An ein Eindrehen ist selbst nach dem Einschießen gar nicht zu denken.

Wenn deine Sehne bereits eingeschossen ist, hat sie wenigstens die endgültige Länge in etwa erreicht. Wenn du noch nicht geschossen hast, wird sich Dacron noch weitere 1 bis 1,5cm dehnen.

In diesem Fall solltest du vor dem ersten Schuss bei deinem Händler anrufen. Messe deine Sehne und lass dir eine passende schicken.

Schreibe aber erst nochmal, was es genau für ein Bogen ist, evtl. mit Link.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?