Frage von Gordon313, 49

Zu lange schlafen. Was kann man tun?

Hallo!

Was soll ich sagen, ich bin ein Gamer, 42 Jahre alt, arbeitslos wegen Depressionen Ich zocke immer bis spät in die Nacht und schlafe auch länger als andere, bis zu 10 Stunden täglich. Meistens wache ich so gegen 16-17 Uhr auf. Dadurch gehe ich auch wieder später ins Bett. Manchmal mach ich auch ganze Nächte durch und gehe nachmittags schlafen un sehe am nächsten Tag recht früh auf für meine Verhältnisse.

Ich möchte aber was ändern. Vor 4-5 Jahren bin zwar meistens um 1 Uhr ins Bett aber war spätestens um 9 Uhr wach. So hätte ich es gerne wieder.

Aber bitte nur ernsthafte Antworten. Und nix über "hör auf mit zocken". Das haben mir meine Eltern schon ausreden wollen und sie haben es nicht geschafft. Und auch kein "geh arbeiten".

Danke!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Schaco, 19

"Geh arbeiten" bekommst du hier nur von Leuten zu hören, die keine Ahnung haben, was Depressionen sind. Nimmst du Medikamente? Depressionen bringen oft einen kaputten Schlafrhythmus mit sich

Kommentar von Mignon3 ,

Oh weh! Schlimmer geht's nimmer!

Kommentar von Schaco ,

Genau solche Leute meine ich ^

Kommentar von Gordon313 ,

Ja nehme ich. Mirtazapin

Antwort
von BlackLunatic, 15

auch wenn du es nicht hören willst aber "geh arbeiten" ist wohl die beste Lösung.

Nur wenn du wieder richtig ausgelastet bist ists auch wieder möglich einen Vernünftigen Rhythmus aufzubauen. Das ist nunmal Tatsache

Antwort
von Wedlich, 15

Hol dir ne Katze, oder nen Hund, die wecken dich schon früh genug. Ausserdem kriegste dadurch wieder nen Rhytmus und ausserdem was knuddeliges.

Kommentar von Gordon313 ,

Wir haben ne Katze in der Wg ;)

Antwort
von brido, 22

Geht nicht, bleib so wie jetzt oder ändere was (Tagesryhtmus). Der Beruf geht nicht tagsüber. 

Antwort
von Mignon3, 10

Doch! Genau das: Höre auf zu zocken und gehe arbeiten! Dann kommst du auf andere Gedanken und wieder in einen richtigen Tagesrhythmus. Wenn deine Eltern es nicht geschafft haben, dann hinterfrage dich mal selbst, warum nicht??? Offenbar ist dir noch gar nicht bewußt geworden, was für ein armseliges Leben du gerade führst.

Ich nehme an, dass du PC- und/oder spielsüchtig bist. Suche bei einem Psychologen professionelle Hilfe. Solange du das nicht tust, ist dein Leidensdruck nicht sehr groß und du wirst immer weiter im "Zockersumpf" versinken. Stellst du dir so deine Zukunft vor?

Kommentar von Gordon313 ,

Danke! So eine Antwort kommt immer von Leuten die keine Ahnung haben. Denn wenn die meisten Menschen Gamer hören, entwickelt sich eine gewisse Abneigung. Sie wissen nicht warum die meisten von uns zocken. Und nein, süchtig sind diese auch nicht. Genau wie ich!

Nur weil man was gerne macht, heißt das noch lange nicht das man süchtig ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten