Frage von Herwi, 101

Zu hohe Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer trotz lüften?

Vor ca. 3 Jahren habe ich ein Doppelhaus ( Bj. ca. 1990)gekauft und direkt zum Einzug stellte ich an der Wand eine leichte Feuchtigkeit fest. Danach legte ich mir einen Granualt Entfeuchter zu. Im Sommer war alles Bestens mit der Feuchtigkeit, keine Probleme. Jedoch zum Herbst hin habe ich eine Luftfeuchtigkeit von mind 65% morgends sogar 77-80%. Die feuchte Stelle ist an der Außenwand. Angrenzend ist dort die Garage, die mittlerweile von oben und unten gedämmt ist, zudem wurde das Dach und das Flachdach der Garage auf Feuchtigkeit untersucht. Es wurde nichts festgestellt. Zu der vorhandenen Dämmung habe ich noch eine Einblasdämmung nachgerüstet. Im Schlafzimmer habe ich jetzt noch einen elektrischen Luftentfeuchter, der auch sehr häufig läuft, aber das kann ja nicht die Lösung des Problems sein, oder? Hat noch jemand eine Lösung für mich? Die Raumtemperatur beträgt ca. 17 Grad. Wenn ich morgends und abends Stoßlüfte bringt es irgendwie auch nichts. Ich bin so langsam echt ratlos. Vielleicht kann mir jemand helfen?

Antwort
von napoloni, 68

Ich habe in meiner Wohnung eine Einheitstemperatur, lasse das Schlafzimmer also nicht kühler. So kann sich die Feuchtigkeit gleichmäßig in der Luft verteilen. Und wenn ich quer durch die Wohnung über zwei  gegenüberliegende Fenster lüfte, tausche ich in kurzer Zeit sehr viel Luft und Feuchtigkeit aus.

Wenn das Schlafzimmer niedriger Temperatur ist, musst du es öfter lüften und darfst die Schlafzimmertür nicht offen lassen, da es sonst Feuchtigkeit aus den wärmeren Zimmern aufnimmt.

Kommentar von Herwi ,

Danke für die Antwort!

Ich habe gestern etwas geheizt auf ca. 19,5°, Luftfeuchte war später bei ca. 61%, jedoch heute morgen wieder auf über 75% bei einer Temperatur von 18°. Ich finde das immernoch vie zu hoch. selbst wenn ich das Fenster den ganzen Tag gekippt lasse breingt es gar nichts. Die Luftfeuchte draussen ist im Moment zwischen 80-95% ist viel zu hoch, oder macht das nichts?

Kommentar von napoloni ,

Von Kipplüftung rate ich ab, weil du dabei viel Wärme verlierst, der Feuchtigkeitsaustausch aber gering ist.

So eine Stoß-Quer-Lüftung mit Durchzug braucht nur wenige Minuten (bei Wind und Winter reichen mir da mitunter 2 Minuten), dabei kühlen die Wände nicht aus. Und die neue Luft ist ruck zuck wieder warm. So kann man dann auch mehrfach über den Tag verteilt kurz lüften.

61% und 75% sind selbstverständlich zu hoch. Und die feuchte Luft der letzten Tage hilft dir tatsächlich nicht sonderlich weiter.

Wenn du draußen 9° und 95% Luftfeuchtigkeit hast, sind in einem Kubikmeter Luft 8,4g Wasser enthalten.

Wärmere Luft kann mehr Wasser halten. Wenn du die gleiche Luft auf 20° erwärmst, ist die Luftfeuchtigkeit nur noch bei 50%. Sie kann dannn noch etwa 2,5g je m³ aufnehmen bis 65% Luftfeuchtigkeit erreicht sind. Damit kannst du also doch noch Feuchtigkeit loswerden. Je wärmer du es drinnen hast, desto mehr.

https://www.wetterochs.de/wetter/feuchte.html

Wenn es kälter wird oder die Luftfeuchtigkeit draußen etwas absinkt, werden die Bedingungen zum Entfeuchten optimal sein.

Antwort
von jogibaer, 60

Vermutlich kommt die Feuchtigkeit von unten. Wenn sogar ein Entfeuchter das Problem nicht lösen kann, muss die Ursache gefunden werden.

Ich empfehle dir in dem Zimmern Alu Folie auf die Böden zu verlegen. Eine Bahn nach der anderen und immer schön überlappen und mit Klebeband verkleben. So bist du geschützt von Feuchtigkeit von  unten.

Beinahe jedes Haus hat und in den unteren Wohnungen dieses Problem. Sogar Beton Böden können aufsteigende Feuchtigkeit nicht aufhalten. Plastikfolie ist auch nur zum Teil nützlich. Der Trick mit Alu Folie hilft mir immer beim Zelten. So habe ich immer trocken und daher auch schön warm..

Auf die Alu Folie noch ein Teppich drauf und dein Zimmer ist geschützt. Würde diese Methode mal anwenden. Es wird einiges besser werden. Kostet ja nicht viel und sollte dein Problem lösen.

Nur mit Heizen und Lüften scheint das Problem nicht zu verschwinden.

(Unter die Alu Folie noch eine Lage Papier oder Zeitungen verlegen, damit der Boden darunter schön bleibt.)

Antwort
von pharao1961, 67

Heizen und Lüften gehört immer zusammen, da nur warme Luft in der Lage ist, genügend Feuchtigkeit aufzunehmen, die man dann wieder hinauslüften kann. Die Heizung sollte man etwas höher stellen.

Antwort
von Herwi, 66

Habe gerade mal geschaut,

Luftfeuchtigkeit und Temperatur draussen 9,3°/ 92%

Luftfeuchtigkeit und Temperatur Schalfzimmer: 16,4°/ 67%

Kommentar von Gronka123 ,

Probier mal diese Seite hier aus. Sie gibt mir immer einen guten Anhaltspunkt, wann man am besten Lüften kann.

http://web-docs.gsi.de/~giese/luftfeuchtigkeit.php

Wenn die Außen-Temperatur 10 Grad oder noch niedriger ist, kannst du eigentlich immer lüften wenn du in deiner Wohnung mind. 18-19 Grad hast. So solltest du immer bei 60% Feuchte oder noch niedriger bleiben, selbst wenn draußen 100% Feuchte sind.

Antwort
von Herwi, 56

Ok, also die Heizung mal auf ca. 20 Grad stellen, oder was meint ihr? Dann morgens und abends 10 min Stoßlüften?

Kommentar von Spiff123 ,

Stoßlüften ist gut, gerne auch öfter als 2x täglich. Nach dem Lüften wieder heizen, je wärmer die Luft, desto mehr Feuchte kann sie in sich aufnehmen und später beim nächsten Lüften wieder nach draußen befördern. Heizen und Lüften gehört zusammen. Auch um die Wände nicht zu sehr auskühlen zu lassen.

Wichtig bei einem Schlafzimmer ist auch, die Türe immer geschlossen zu halten. Das Schlafzimmer ist kühler als die restliche Wohnung. Kommt wärmere Luft aus der Wohnung ins kühlere Schlafzimmer, kühlt sich diese ab und nähert sich ihrem Taupunkt. In der Folge kommt es zu erhöhter Luftfeuchte und zur Tauwasserbildung an den Wänden.

Antwort
von Herwi, 59

Ok, kann mir jemand noch ein gutes Heizungs/ Lüftungskonzept nennen, wie es am Besten klappen könnte?

Vielen Dank!

Antwort
von Lord2k14, 14

Haha. Das Problem liegt auf der Hand! Mehr heizen!!!  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community