Zu Hause Ausziehen. Welche Gelder stehen mir zu?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

"Bei welchem Amt beantrage ich die Gelder?" Du kriegst keine Gelder, maximal einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse für das Kindergeld kannst du stellen

"Steht mir auch bei Verweigerung der Eltern Unterhalt zu?" Nein, denn du könntest ja zuhause bleiben

in kurz: Du bist in Erstausbildung und einzig und allein deine Eltern sind für dich zuständig. Wollen sie dir keinen Unterhalt zahlen müssen sie das auch nicht, denn sie schmeißen dich ja nicht aus der Wohnung. Wohngeld ist zur Aufstockung gedacht, nicht um davon zu leben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EstherNele
30.10.2016, 20:31

Man kriegt kein Wohngeld, wenn man keine Miete zahlt - das tun ja die Eltern, die ihren Unterhalt in Kost und Logis ableisten.

0

Ab deinem 18. Geburtstag bist du selbst für deinen Lebensunterhalt verantwortlich.

Zwar hast du bis zum Abschluss deiner ersten Ausbildung noch Anspruch auf Unterhalt von den Eltern (wenn du ihn entsprechend einfordern würdest...), diesen können sie dir aber statt als Bargeld in Form von Verpflegung und Unterkunft zur Verfügung stellen.

  • Nur, wenn du ausziehen müsstest, weil ansonsten der Weg zur Ausbildungsstätte unzumutbar lang wäre, müssten sie dir den Unterhalt als Bargeld zur Verfügung stellen und auch das Kindergeld auszahlen.
  • Könnten sie dir dann aufgrund zu geringen Einkommens nicht den dir zustehenden Unterhalt zahlen, hättest du ggf. Anspruch auf staatliche Unterstützung (BAföG) - sonst nicht.

Sind die Eltern mit deinem Auszug nicht einverstanden und du würdest trotzdem ausziehen, stünde dir also lediglich das Kindergeld zu (190 Euro), mehr nicht.

Den restlichen Lebensunterhalt müsstest du dir dann selbst erarbeiten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht erkundigst du dich doch noch mal, was Schülerbafög anbetrifft, habe gerade mal recherchiert, aber dafür weiß ich zu wenig zu deiner übrigen Situation, um da etwas vernünftiges sagen zu können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo kannst u dich beraten lassen?

Hmmm beim Amt würde ich mal sagen 🙄🤔

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Skateboy98
29.10.2016, 22:10

Ja wie gut das wir in Deutschland leben und es nur ein Amt gibt das alles regelt. Vielen Dank für deinen qualifizierten und durchdachten Beitrag. 

0
Kommentar von 040815
29.10.2016, 22:11

Einfach mal beim nächsten Amt anrufen. 🙄

0
Kommentar von 040815
29.10.2016, 22:15

Das ist doch nicht schwer, beim zuständigen Amt anzurufen und wenn du falsch bist, sagen die sie wo du anrufen sollst 🙄

0
Kommentar von claudialeitert
30.10.2016, 07:13

Du kannst nicht ausziehen.Wenn deine Eltern dir ein Dach über Kopf bieten. Ein Wohnung müssen Sie nicht finanzieren. Öffentliche Gelder stehen dir nicht zu. Erst selbst Geld Verdienen dann eventuell. Nur kindergeld könntest du abzweigen aber wenn du ausgezogen bist. Aber von 190 euro kann man nicht leben.

0

So lange du noch in der Ausbildung bist, sind deine Eltern für deinen Lebensunterhalt verantwortlich. Wenn sie dich nicht direkt aus dem Haus weisen, wirst du bei ihnen wohnen bleiben müssen.

Wenn du mit deinem Freund zusammen ziehst, bildet ihr eine Bedarfsgemeinschaft.

Vom Staat habt ihr da höchstwahrscheinlich NICHTS zu erwarten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir steht das Kindergeld zu, so lange du in der Ausbildung bist. Zuschuss kann man beim Wohnungsamt bekommen, dort muss man einen Antrag ausfüllen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von webya
29.10.2016, 22:10

nicht wenn sie noch zur Schule geht. 

0
Kommentar von TreudoofeTomate
31.10.2016, 10:58

Ihr stehen weder Kindergeld noch Wohngeld zu, insofern ist deine Antwort leider vollkommen falsch.

Anspruchsberechtigt auf Kindergeld sind immer nur die Eltern, es sei denn, es handelt sich um eine Vollwaise. Das Kind hat lediglich Anspruch auf Unterhalt von den Eltern, diesen können diese in Naturalien oder in bar erbringen. Erst wenn das Kind eine eigene Wohnung hat und die Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht mindestens in Höhe des Kindergeldes nachkommen, kann das Kind gemäß § 74 EStG einen Abzweigungsantrag bei der Kindergeldkasse stellen. Dies ändert jedoch nichts an der Anspruchsberechtigung, d. h. wenn die Eltern keinen Kindergeldantrag stellen, gibt es nichts zum Abzweigen. Pech gehabt, würd ich sagen.

Auf Haushalte, zu denen ausschließlich Personen gehören, die dem Grunde nach Anspruch auf BAföG oder BAB haben, ist das Wohngeldgesetz nicht anzuwenden.

0

Da gibt es keine öffentliche Gelder, warum auch?

Für die Erstausbilung sind deine Eltern zuständig. Die müssten dir das bezahlen. Da sie dir aber ja ein Wohnmöglichkeit und auch Essen stellen, brauchen sie dir keine Bargeld zu geben. 

Das ändert sich erst, wenn du wegen einem Studium nicht mehr zuhause wohnen kannst. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?