Zu emotional bei Kritik?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wahrscheinlich hast du da als Kind etwas erlebt. Es ist noch genau so in dir drin, wie damals, aber du kannst dich einfach nicht mehr daran erinnern.

Mir hilft es in solchen Situationen immer, schnellstmöglich Distanz zu der Situation und auch zu mir selbst aufzubauen. Das Ego, das "ich" ist sowieso nur eine Illusion. Und die Situation stellt sich für einen nur genau so dar, wie man sie aufgebaut hat. Es gibt also weder die Situation, noch ihren Betrachter. Es gibt nur jemanden, der eben genau dies verändert. Bist du unwichtig, so auch die Veränderung.

Wichtiger ist es, sich ab und zu mal eine ruhige Minute zu nehmen, oder mit anderen Menschen darüber zu sprechen, um das nächste mal geschickter zu sein. Das schließt sich nicht aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach die Dinge für dich gut, dann weisst du auch warum das gut ist oder, wenn es mal nich top ist, nich so gut geworden ist.
Je länger du versuchst es dieses mal besser und noch besser zu machen desto schwerer machst du es dir. Umso mehr Angst baust du dann in die Arbeit oder die Gespräche mit ein (zumindest bei mir so) und es gibt streitsüchtige Geschwister oder cholerische Chefs, die sowas dann für ihre Nörgelei ausnutzen. Vielleicht hast du sowelche erwischt. Ist natürlich nich schön wenn du drunter leidest und Geschwister kann man sich z.B. nich aussuchen.

Vielleicht fehlt dir auch die Kraft deine Arbeit noch zu verteidigen.
Wenn du dauernd versuchst es irgendwem recht zu machen und damit beschäftigt bist, alles richtig zu machen, ist es auch umso verletzender, wenn jemand was daran auszusetzen hat.
Es versteht auch nicht jeder, warum etwas aus der eigenen Sicht gut ist. Dann würde ich es auch nicht erklären. Spar dir die Kraft.

Ich würde sagen lass dich nich unterbuttern und lass dich nich zu
sehr korrigieren. Mach was du tust für dich richtig und nich für deine
Schwester oder für oder wegen deinem Chef.
Also die Dinge ruhig angehen, so dass du zufrieden damit sein kannst, Kritik nich persönlich nehmen, jenachdem mit einbeziehn..

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist sensibel und gleichzeitig etwas labil. das kommt, geht aber auch vorbei. wenn nicht, hol dir HILFE und RAT beim doc, psychologen usw.

viel glück! und hier noch ein text für dich:

Hermann Hesse

Stufen

Wie jede Blüte welkt und jede Jugend
Dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.

Es muß das Herz bei jedem Lebensrufe
Bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
Um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
In andre, neue Bindungen zu geben.

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten,
An keinem wie an einer Heimat hängen,
Der Weltgeist will nicht fesseln uns und engen,
Er will uns Stuf' um Stufe heben, weiten.

Kaum sind wir heimisch einem Lebenskreise
Und traulich eingewohnt, so droht Erschlaffen,
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.

Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden...
Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luna1234321
19.02.2016, 23:55

Dankeschön für deine Antwort. :)

Ein wirklich schöner Text!

Lg.

0
Kommentar von TrueColorGb
20.02.2016, 00:08

> du bist sensibel und gleichzeitig etwas labil. das kommt, geht aber auch vorbei. wenn nicht, hol dir HILFE und RAT beim doc, psychologen usw.

Ich kann mir vorstellen, wie du das gemeint hast, aber ich sehe das entschieden anders. Wir *brauchen* sensible Menschen, die mit ihren Eigenschaften gleichzeitig auch umgehen können. Psychopathische Trampeltiere haben ihr Umfeld schon immer ruiniert, und werden das auch in Zukunft tun. Ich bin der festen Überzeugung, dass sensible Menschen gefragter sind, als ihr Ruf es vermuten lässt.

1

Du bist einfach sensibel.
Am Besten schnellstmöglich die Situation verlassen. Natürlich nicht wegrennen und aus dem Zimmer stürzen.
Wenn du merkst, der Kloss im Hals kommt und die Tränen schiessen gleich ein einfach tief durchatmen ( evtl kurz was anderes denken ), lächeln, nicken und ok sagen.

Alles Liebe für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung