Frage von Berlinerin1234, 15

zu einem anderen Arzt gehen?

Hallo Leute, Seit Ende Juli habe ich ein kribbeln in armen, rücken und manchmal auf in den Unterschenkeln. Sonst geht es mir gut, bis auf meinen Bauch der sich manchmal aufbläht wie sonst was, obwohl ich echt sehr schlank bin. Bei mir wurden bereits Antikörper die auf MS hindeuten getestet per Lumbalpunktion, dieser war negativ. Was es wohl dann zu 95% ausschließt. Ich wollte noch ein MRT vom Kopf machen lassen. Bekomme dafür aber von meinem Hausarzt keine Überweisung, weil er der Meinung ist ich hätte mit Sicherheit kein MS. Ein MRT von der Halswirbelsäule hatte ich im August. Da war alles ok, bis auf eine fehlhaltung des Halses. Beim Orthopäden war ich auch schon, ohne Ergebnis. Jetzt habe ich einen Termin beim Neurologen, allerdings befürchte ich dass er mir auch nicht weiterhelfen kann... Ich habe außerdem immernoch Angst vor MS... Meint ihr ich solle mal einen anderen Hausarzt aufsuchen nur so als zweite Meinung ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Negreira, 15

Eine 2. Meinung ist immer gut, allerdings ist ja nicht gesagt, daß Dein Arzt Unrecht hat. Weshalb beharrst Du auf einer offensichtlich selbst gestellten Diagnose?

Eine Fehlhaltung der Halswirbelsäule kann diese Symptome auslösen. Ein MRT ist sehr teuer, die Krankenkassen spielen da nicht immer mit, und wenn es doch sonst keine Anzeichen gibt, verstehe ich Dich nicht. Natürlich hat man Angst vor irgendwelchen Krankheiten, aber muß man denn immer gleich bei einem Pickelchen von Hautkrebs ausgehen? Gerade hier bei GF habe ich vermehrt den Eindruck, daß ALLE Fragesteller immer vom Schlimmsten ausgehen, anstatt ihren Arzt zu vertrauen.

Angenommen, Du gehst zum nächsten Arzt und der stellt auch nichts anderes fest, was machst Du dann? Dem auch nicht glauben? Noch ein Arzt und noch eine Untersuchung...... Und das alles nur, weil Dr. Google das so feststellt?

Kommentar von Berlinerin1234 ,

Ich verstehe deine Ansicht. Aber bei einem kribbeln was über Monate hinweg andauert ..und permanent ist, nie verschwindet..habe ich eben bedenken :/ Hätte ich ein MRT was den Verdacht aus dem Weg räumt,wäre ich eben einfach beruhigter.

Kommentar von Negreira ,

Ein MRT ist immer nur ein Teil einer Gesamtdiagnose. Selbst da ist nicht immer alles zweifelsfrei zu erkennen und sehr abhängig vom Können des Radiologen.

Gerade so ein Kribbeln hängt oft mit Wirbelsäulenverspannungen zusammen, also im Grunde völlig harmlos. Vielleicht solltest Du mal mit Deinem Arzt über eine Physiotherapie nachdenken.

Antwort
von Berlinerin1234, 14

Ich habe auch einen extrem stressigen Alltag, der leider erstmal nicht zu ändern ist, aber ob das eine rolle spielt? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten