Frage von GiniMoon, 190

Zu dick für die Magersucht?

Hallo Ich bin 19 Jahre alt und 168cm groß. Ich habe vor kurzem noch 45kg gewogen und habe die Diagnose Magersucht bekommen. Jetzt bin ich in Therapie und wiege 49kg. Wenn ich in den Spiegel sehe ich aus wie eine Normalgewichtige (oberere bis mittlere hälfte.) Andere Mädchen auf der Straße sehen, wie ich finde viel dünner aus als ich und die sind sicher auch nicht alle untergewichtig oder haben eine Essstörung. Ich weiß wirklich nicht ob ich noch 6 kilo zunehmen will weil ich mich so schon zu dick fühle und im spiegel sehe. Ich muss aber um Normalgewicht zu erreichen bis ca. 55kg zunehmen aber wohin sollen diese Kilos wenn ich so schon normalgewichtig aussehe und nicht noch dicker werden möchte :( Was soll ich tun?? Untergewichtig aber dick...oder spielt mir mein Kopf einen Streich?

Antwort
von 67zuhjnm, 109

Ich rate dir, alles langsam anzugehen. Du bist nicht in Lebensgefahr mit diesem Gewicht und ich weiß, dass es dir schnell zu viel werden kann. Setz dich bloß nicht unter Druck, weil man von dir verlangt, zuzunehmen! Lerne erstmal, dich so zu sehen, wie du bist. Danach hast du immernoch Zeit, auf dein Idealgewicht zu bekommen. Es bringt dir nämlich nichts, auf das Gewicht zu kommen, ohne dass du es willst. Viel Glück!

Antwort
von Brunnenwasser, 78

Du bist mitten auf dem richtigen Weg, aber noch lange nicht am Ende. Was sind denn 6 Kilo bei der Körpergröße ? Rein optisch fast nichts ! Für Dich aber der Unterschied ob Du ein langes Leben haben wirst. Man sollte bei der Größe sogar wenigstens 60 kg wiegen, das heißt Dein Doktor hat Dir schon Brücken gebaut.

Antwort
von Convair95, 87

Ich denke dein Bewusstsein spielt dir einen Streich. Da du die Diagnose Anorexia Nervosa (Magersucht) hast, wird dir dein Kopf weiterhin sagen, dass du dünner sein willst. Nimm diese 6 Kg zu, denn du kannst sie immer brauchen. Ist auch gut für deinen Körper, dass er die Stoffwechselprodukte, Elektrolyte und Vitamine wieder bekommt. Du musst ja nichts ungesundes essen, aber dein Tageskalorienbedarf sollte schon gedeckt sein, besonders bei deinem Gewicht. Iss viel Gemüse, Fisch, Obst aber auch Beilagen, wei Kartoffeln etc.

Ich wünsche dir alles Gute

LG Gesundheits und Krankenpfleger 

Convair95 ;)

Antwort
von autsch31, 1

Du schreibst....Was soll ich tun? ... deine ganzen Gefühle und Gedanken sind ja wieder voll in dein Suchtverhalten abgeglitten. Du stehst vor dem Spiegel und fühlst dich wieder wie immer zu dick, obwohl du Untergewicht hast.

Deine Logik ist auf Kleinkindniveau gesunken und vom Suchtverhalten total verschüttet. Nicht der "Kopf spielt dir einen Streich", sondern dein geliebtes Denkmuster hast du selber wieder aktiviert. Du suchst nur eine Ausrede, als ob dein Kopf nicht zu dir gehören würde, und du selbst nichts entscheiden könntest. ABER nur du selbst entscheidest, wie es weiter geht. Niemand kann dir helfen, wenn du nicht selbst die Verantwortung für deine Gedanken und dein Handeln übernimmst.

Das ist schwer, jedoch in Wahrheit immer deine ganz alleinige Entscheidung. Du spielst mit der Lust deiner Angst. Ziehst das alte Schema wieder durch, damit du nicht neu was lernen musst, weil es unbekannt ist und dich verunsichert.

 Du und deine Familie haben noch einen langen Weg bis du einiger massen "gesund" fühlen und handeln kannst. Deine nächsten Schritte zur "Gesundung" sind simpel für Nichtsüchtige, für dich allerdings  eine grosse Aufgabe:

1. Schritt: alle Spiegel weg geben, verschenken  verkaufen spenden ....auch nicht mehr genussvoll im Elend der Magersucht wühlen.  

2. Schritt: alle Vergleiche mit anderen und sich selbst unterlassen. Vernünftige körperliche Tätigkeiten und leichtes Muskelaufbauprogramm starten. Lust an der eigenen Kraft strömen lassen.

3. Schritt: Kleider in Grösse 38 - 40  kaufen und rein wachsen  

4. Nie mehr schlechte Gedanken oder Schamgefühle über den eigenen Körper aufkommen lassen.  sich über Arbeit, Mitmenschen, Wohnung, Zukunft, Politik, Soziales Engagement, Militär oder die eigene Familie Gedanken machen und miteinander zusammen arbeiten.

Alles Gute und viel Erfolg  mary

Antwort
von Turm12, 94

Das ist ein Symptom der Magersucht. Eine gestörte Selbstwahrnehmung. Du bist noch mittendrin. Bleib bitte am Ball und in der Therapie.

Antwort
von MrsSuperschlau, 7

Ist zwar schon ein paar Monate her..., aber ich selber bin in einer Klinik, und da habe ich von Ärzten gehört eine Zunahme sieht man erst ab 3kg, und die ist schon fast gar nicht zu sehen, das heißt wenn du jz so CA, 6kg noch zunehmen würdest, würde man es dir nicht sofort ansehen...😉

Antwort
von Seanna, 72

Das nennt sich Körperschemastörung.

Antwort
von 716167, 73

oder spielt mir mein Kopf einen Streich?

Genau das ist dein Problem - deine Selbstwahrnehmung hat einen Knacks.

Antwort
von slaughter996, 53

Mäuschen :

Mit jedem Kilo dass du
Abnimmst siehst und fühlst du dich fetter
Ist so mit 23 kg fand ich mich viel fetter als mit 50
Du siehst doch n i e dünn n i e!
Selbst mit nem 9er BMI nicht
Und zu Essstörungen gehört eine selbstwahrnemmungS- Störung das was du im Spiegel siehst ist nicht real

[Foto vom Support entfernt]

Meine Hüften fettbesetzt sind

Kommentar von slaughter996 ,

Rückblickend bin ich dünn aber da sah ich mich fetter als jeztt mit xx kg mehr

Kommentar von slaughter996 ,

Also bitte unterbrich Nichte bevor es zu spät ist!

Kommentar von slaughter996 ,

Unterbrich bitte nichts uund mach weiter bevor es zu spät ist!

Antwort
von user023948, 43

Du bist nicht dick! Du bist krankhaft dünn!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community