Frage von CanyouAnswer, 78

Zu alljährliche Steuererklärung?

Seid einigen Jahren bin ich Erwerbsunfähig und beziehe eine kleine Rente plus Firmenrente. Meine Lohnsteuerjahresausgleich musste ich dennoch jedes Jahr beim dortigen Finanzamt abgeben, was aber damals kein Problem war. Nun bin ich vor ca. 3 Jahren umgezogen in ein anderes Bundesland, nach Sachsen Anhalt. Im ersten angebrochenen Jahr lief alles Steuerrechtlich bei diesem neuen Finanzamt wie gewohnt, ich hatte mit meiner Steuererklärung keine Probleme. Dafür aber seid 2 Jahren.Nun habe ich auf einmal Abzüge und es fehlen mir ca. 60 Euro v. meiner Rente, das jeden Monat bis heute . Man ging damals von diesem neuen Finanzamt in Sachsen Anhalt aus das es sich hier um Nebeneinkünfte handelt, was aber doch meine zusätzl. Firmenrente zu dereiner gestzl. Rente doch ist, und dies schon immer so war(ohne Abzüge). Nach einem tel. Gespräch habe ich dann nie mehr etwas von diesem Finanzamt gehört, auch wurden plötzlich keine Steuererklärungen von mir verlangt, aber weiterhin diese Abzüge v. monatlich 60 Euro die mir fehlen. Dieser Umstand besteht nun seid 2 Jahren und ich leider aus gesundheitl. Gründen nicht in der Lage war, mich darum zu kümmern. Der ganze Behördenaufwand belastet mich sehr :-( Nun zu meiner Frage: kann ich diese fehlende Steuererklärungen der letzten 2 Jahre nachreichen, und erhält man sein Geld wieder zurück, was von diesem Amt einbehalten wird? Es würde mich sehr freuen, wenn mir dazu eventuell geholfen werden kann.

MFG canyouanswer

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kleinewanduhr, 50

Versuch mal folgendes:
Kopiere die alten Unterlagen vom damaligen Finanzamt und den Vorgang mit den 60.-Euro.
Schick alles an den Leiter des zuständigen Finazamts mit einem Brief von Dir, der den Sachverhalt genau beschreibt.

Nicht immer sind die Mitarbeiter so gut ausgebildet, um den Sachverhalt zu verstehen und umzusetzen - da hilf nur ein Wort vom Finanzamtsleiter.

Viel Erfolg, Grüße.

Kommentar von Kuestenflieger ,

wenn sie gerade beim ablichten sind , eine kopie auch an das finanzministerium - schadet selten .

Kommentar von kleinewanduhr ,

Ein guter Tipp !
Hier die Adresse der Landesfinanzbehörde Sachen-Anhalt:

Ministerium der Finanzen - Editharing 40 - 39108 Magdeburg

Falls Du anrufen willst, um den für Dich richtigen Ansprechpartner zu bekommen: Telefon (03 91) 5 67 - 01

Mach die Kopien fertig und sende sie im neuen Jahr ab. Einen Hinweis auf die Verzögerung wegen Krankheit kannste ja im Begleitschreiben erwähnen (evtl. ärztl. Bescheinigung).

Kommentar von CanyouAnswer ,

Ah ... @kleinewanduhr, vielen Dank!

Kommentar von CanyouAnswer ,

Entschuldigung, steht ein Finanzministerium über dem Finanzamt, oder meinen Sie das Finanzamt? Ich verteh ihren Hinweis nicht richtig.

Kommentar von kleinewanduhr ,

Nochmal einzeln: einen Brief mit den Kopien an den zuständigen Finanzamtsleiter,
das ganze nochmal an das Ministerium in Magdeburg.
Wenn somit Druck auf Dein Finanzamt ausgeübt wird, sollte sich dieses Schreiben gelohnt haben ;.-))
Vielleicht sind noch mehrere Personen -wie Du- betroffen und denen wird dann auch geholfen.

Kommentar von kleinewanduhr ,

Freut mich, wenn der Schriftwechsel Dir geholfen hat und Danke für Deine Bewertung. Alles Gute, Grüße

Antwort
von MenschMitPlan, 32

Hört sich an, als ob die Firmenrente mit Steuerklasse 6 abgerechnet wird. Der (ehemalige) Arbeitgeber ruft die Lohnsteuerabzugsmerkmale bei der Elstam-Datenbank ab. Dein ehemaliger Arbeitgeber hat dem Finanzamt gemeldet, dass es sich nicht um die Hauptbeschäftigung handelt und deshalb wird Steuerklasse 6 zurückgemeldet. Das Problem liegt, denke ich, bei der Lohnbuchhaltung der Firma. Da muss auf Hauptbeschäftigung umgeschlüsselt werden, das Finanzamt kann da nix dafür.
Und ja, du kannst Steuererklärungen für die letzten beiden Jahre einreichen, um die einbehaltene Steuer erstattet zu bekommen.

Kommentar von PatrickLassan ,

Hört sich an, als ob die Firmenrente mit Steuerklasse 6 abgerechnet wird.

Da hast du mit ziemlicher Sicherheit recht.

Möglicherweise hat der Fragesteller auch einfach versäumt, seinem ehemaligen Arbeitgeber seine Steueridentifikationsnummer mitzuteilen, deshalb wird nach St.Kl. VI versteuert.

Antwort
von PatrickLassan, 31

Zuerst etwas Grundsätzliches: Renten sind von einigen Ausnahmen abgesehen (z.B. gesetzliche Unfallrenten) steuerpflichtig, wenn auch nur mit einem bestimmten Prozentsatz (siehe § 22 Einkommensteuergesetz). 

auch wurden plötzlich keine Steuererklärungen von mir verlangt, aber weiterhin diese Abzüge v. monatlich 60 Euro die mir fehlen.

Es ist mir nicht ganz klar, wer dir diese 60 € wovon abzieht. Das Finanzamt kann es jedenfalls nicht sein.

kann ich diese fehlende Steuererklärungen der letzten 2 Jahre nachreichen,

Ja. Du kannst Steuererklärungen bis zu 4 Jahre rückwirkend abgeben. Ob es zu einer Erstattung kommt, hängt von der Art und Höhe deiner Einkünfte ab.


Antwort
von 123dieanni, 38

Lassen Sie sich von einem Lohnsteuerhilfeverein beraten. Die Mitgliedsbeiträge sind in der Regel geringer als die Gebühren beim Steuerberater.

Antwort
von newcomer, 41

du solltest die "Sache" mal einem Steuerberater geben so dass sich das Amt nicht mehr windet wie eine Fahne

Antwort
von CanyouAnswer, 36

Würde ich liebend gerne, nur ob ich mir als armer Rentner diesen Steuerberater auch leisten kann? :-(

Kommentar von kleinewanduhr ,

Hi, klick mal auf den Link.
www.my-sozialberatung.de/adressen/hilfecenter-hartz-iv-e.-v.-beratungsstelle-mag...
Wenn Du -wie Du schreibst- nur ne kleine Rente bekommst, wird Dir vermutlich auch dort geholfen. Adresse aus Magdeburg, denn Du hast Deine Stadt nicht erwähnt. Kannst ja mal bei google suchen, ob auch was in Deiner Nähe ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community