Zivielschutzplan sollte man Angst haben?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist alles ein alter Hut und wird von Fachleuten im Katastrophenschutz schon lange gefordert. Siehe z.B. entsprechende Empfehlungen des BBK http://www.bbk.bund.de/DE/Ratgeber/Ratgeber.html

Nach dem Ende des kalten Krieges war man der Meinung das man viele Vorsorgeeinrichtungen nicht mehr braucht. Die Sirenen wurden aufgelöst, die Notlager aufgelöst u.a. Nach der Elbeflut 2002 und in Vorbereitung auf die WM 2006 wurde dann festgestellt das viele Fähigkeiten verloren gegangen sind die man auch außerhalb einer akuten Bedrohung benötigt.

Jetzt ist man drauf gekommen das bei Flächenlagen, hier reicht schon ein großflächiger Stromausfall, die Versorgung nicht mehr überall gegeben ist. Versuche z.B. mal an Benzin zu kommen wenn die Tankstellen keinen Strom mehr haben. Das ist schlicht fast nirgends mehr möglich.

Wie gesagt den Fachleuten ist das schon lange bewusst und sie haben das auch immer wieder angemahnt. Die Bevölkerung hatte das lange aus dem Bewusstsein verdrängt, es wird Zeit das die Leute mit in die Verantwortung genommen werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rein sachlich halte ich es durchaus für geboten, da uns infolge des Klimawandels in den nächsten Jahren brutale Verteilungskämpfe ins Haus stehen, bis wir dann in grob 20 Jahren oder so die Apokalypse erleben.

http://www.flassbeck-economics.com/how-climate-change-is-rapidly-taking-the-planet-apart-part-2-amplifying-feedbacks-divestment/

https://www.washingtonpost.com/world/middle_east/an-epic-middle-east-heat-wave-could-be-global-warmings-hellish-curtain-raiser/2016/08/09/c8c717d4-5992-11e6-8b48-0cb344221131_story.html?postshare=1521470820044962&tid=ss_tw

Allerdings würde es mich absolut überraschen, wenn ausgerechnet diese Regierung so was dabei im Blick gehabt hätte. Wenn man sich mal deren bisherigen Verlauf anguckt, halte ich das für reine Panikmache zum Zweck der Machtstabilisierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Davor brauchste keine Angst zu haben, wenn der Staat nicht mehr in der Lage iss, die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten, dann nutzt auch ein Vorrat von 10 Tagen nichts, denn dann isser eh am Ende und wird durch neue Kräfte ersetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hei, DerHelfer8, das zu viele e im "Zivielschutzplan" bringt uns auf die richtige Fährte: Es handelt sich um einen Zuvielschutzplan. Was macht man mit den ganzen Vorräten, wenn im Katstrophenfall der elektrische Strom ausfällt und das Lagergut im abgetauten Eisschrank verfault und man auch nichts mehr auf dem Herd kochen kann? Und so. Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstmal heißt es Zivilschutzplan.

Sollte man Angst haben? Nein, Angst ist meistens keine besonders hilfreiche Emotion, wenn es aus einem Gefühl der Unsicherheit entsteht. Was würde dir jetzt Angst bringen? In wie weit wäre Angst jetzt hilfreich?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich frage mich warum wird jetzt dieser Zivilschutzplan so hoch sterilisiert kann ich nicht nachvollziehen das passiert alle paar Jahre mit Medikamente, Lebensmittel, wo auch trinken dazugehört etc. etc. etc. es gibt sogar für die Krankenhäuser seit Jahren schon Notfallpläne man kann alles.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Wovor denn?

Alles in den 60ern schon mal da gewesen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_Eichh%C3%B6rnchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHelfer8
22.08.2016, 01:03

Aber wieso machen die das so Plötzlich ?

0
Kommentar von Bitterkraut
22.08.2016, 01:14

Zivilschutzpläne gibt es schon immer, die werden immer wieder neu aufgelegt, aber nen Plan gibt und gab es immer.

0

Was möchtest Du wissen?