Frage von nokia930, 119

Kennt ihr das Zitat aus einem Film und die Bedeutung?

Hallo, ich habe eine Frage zu einem Zitat aus dem Film "The Book of Eli" mit "Denzel Washington".

Er sagt im Film die folgenden Sätze und ich würde gerne wissen, was sie bedeuten:

"Verflucht sei der Acker um deinetwillen. Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen. Bis dass du wieder zu Erde werdest, davon du genommen bist. Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden."

Kann mir das jemand so erklären, dass ich es ungefähr verstehen kann?

(Kenne mich mit der Bibel fast nicht aus und halte von Religionen generell nicht viel).

Antwort
von Akascha7, 76

Das beschreibt glaub ich den Sündenfall von Adam und Eva .

 als Adam vom Baum der Erkenntnis aß wurde ihm daß obige Zitat gesagt. Um seinetwillen weil er die Entscheidung gefällt hat seine Wahrnehmung über die Welt zu ändern. Das heißt so viel das er ab nun beurteilt und Dinge verurteilt weil er die Schönheit des Moments nicht mehr sieht und dadurch wird das Leben steinig und schwer .(Was man säht wird man ernten ) früher gab es kein dualistisches denken wir waren zufrieden und glücklich egal was war.

Kommentar von nokia930 ,

auch dir ein dankeschön für die erklärung. hört sich alles ziemlich negativ an, was sich damals abgespielt haben soll.

Kommentar von Akascha7 ,

Wie oben man hat den freien Willen zu entscheiden ob negativ oder positiv. Fehler sind ja da zum lernen so kommen wir auch wider zur unglaublich vollkommenen Wahrnemung ;)

Antwort
von Eselspur, 43

das ist eine Anspielung auf Genesis / 1. Buch Mose 3,14: 

"Weil du das getan hast, bist du verflucht / unter allem Vieh und allen Tieren des Feldes. / Auf dem Bauch sollst du kriechen / und Staub fressen alle Tage deines Lebens."

http://www.uibk.ac.at/theol/leseraum/bibel/gen3.html

Antwort
von tinimini, 39



Adam hatt nach dem Verzehr des Apfels Eva verantwortlich gemacht und indirekt sogar Gott, der ihm Eva zur Frau gegeben habe. »Verantwortung übernehmen, Schuld bekennen« – das sind die Botschaften für die Menschen unserer Zeit, die man aus dem Text filtern kann. 

Adam ist derjenige, der seine Schuld auf andere geschoben habe. Und in Gott und Eva gleich zwei Sündenböcke für das eigene Versagen fand. Adams Ausflüchte: „Das Weib, das Du mir gegeben hast, hat mir die Frucht zu essen gegeben, und ich aß.“

Gott schikte sie aus dem Paradies damit sie nicht auch noch vom Baum des Lebens essen , Er hat sie weggeschickt, weil er gesehen hat, das sie ungehorsam waren, und er ihnen nicht mehr vertrauen konnte. Auf dem Acker auf den er sie geschickt hat wuchsen keine so bedeutenden Pflanzen wie im Paradies, Dort konnten sie keine Dummheiten mehr machen. Wenn man die Heutige Zeit betrachtet tun wir jetzt das was Gott nie wollte, Wir essen vom Baum des Lebens Wir experimentieren mir unseren Geenen, Unserem Stammbaum, Das werden wir noch schwer bereuen,Den Acker den Gott uns gab den Verseuchen wir durch den Ungehorsam gegenüber Gott. Wir sind Gott ähnlich, aber wir greifen nach der Göttlichkeit, wir wollen sein wie Gott, und das ist es , was wir nicht sollen. Unser Auftrag war, das wir den Acker fruchtbar machen sollten  mit dem was Gott uns gab, und nicht mit dem was wir denken ,was uns zusteht, das ist allein Gottes Entscheidung.  Der Raubbau an der Natur hat ungeahnte Folgen für die Menschheit, und wir kriegen immer noch nicht den Hals voll genug, Wir lassen 18 Millionen Menschen in einem Jahr verhungern, obwohl genug Lebensmittel für alle da sind.   Gott schenkte uns den Steinigen Acker von dem wir leben sollten, Er schenkte uns keine Tiere zum Essen, Damit heißt es, das die ersten Menschen Vegetarier waren. Erst nach der Sinflut fingen die Menschen an Tiere zu essen. 

Es ist wichtig ,das die Bibel sinnverstanden wird, und nicht Wortwörtlich,  Es steckt eine tiefe Botschaft in dem Text.


Kommentar von nokia930 ,

dir danke ich natürlich auch für deine ausführliche erklärung!

Antwort
von kdd1945, 29

Hallo nokia930,

das Zitat stammt aus der Bibel, aus Genesis 3,17-19, gemäß der Übersetzung Luther 1984.

Die zitierten Teile habe ich fett gedruckt.

17 Und zum Mann sprach er: Weil du gehorcht hast der Stimme deiner Frau und gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot und sprach: Du sollst nicht davon essen -, verflucht sei der Acker um deinetwillen! Mit Mühsal sollst du dich von ihm nähren dein Leben lang. 18 Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen. 19 Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde werdest, davon du genommen bist. Denn du bist Erde und sollst zu Erde werden.

Der Textauszug gibt das Urteil Gottes gegen Adam wieder. Bis dahin lebten Adam und seine Frau, Eva, in einem fruchtbaren paradiesischen Garten, den ihnen Gott zur Verfügung gestellt hatte. Die Früchte aller Bäume und Sträucher durften sie essen, Nur von einem einzigen Baum durften sie nicht kosten, sonst würden sie die Aussicht auf ewiges Leben verlieren und müssten sterben.

So hatte Gott sie belehrt. Sie missachteten das Gebot und hörten jetzt den Urteilsspruch:

 Gott hatte Materie von der Erde genommen und daraus Adam, den lebendigen Menschen gemacht. Als Adam starb, zerfiel er und wurde wieder zu Erde.

Grüße, kdd

Kommentar von nokia930 ,

du kannst wirklich gut erklären. hab vielen dank für die erläuterung. jetzt verstehe ich, wie das ungefähr gemeint ist. danke!!!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten