Frage von Poehlbader, 42

Zinszahlung bis 6 Prozent?

Die Firma Exporo bietet Beteiligungen an Immobilien an, und zahlt bei 2 bis 5 jähriger laufzeit bis zu 6% Zinsen. Kann man dem trauen, oder wird man verkohlt? 6 % in der heutigen Zeit.

Antwort
von ronnyarmin, 20

Wieviel Zinsen zahlen Sie denn?

Bis zu 6% sagt aus, dass es MAXIMAL 6% gibt. Wieviel es minimal sind, steht nicht da.

Mit anderen Worten: Es werde keine Zinsen angegeben. Oder stehen die irgendwo in den AGB?

Weiterhin: Was passiert, wenn diese Firma pleite geht? Dein Geld siehst du dann nicht wieder. Dieses Risiko besteht allerdings bei allen Unternehmen, nicht nur bei diesem.

Kann man dem trauen, oder wird man verkohlt

Trauen kannst du nur der Aussage, dass es keine konkrete Zinszusage gibt. Insofern wirst du auch nicht verkohlt.

6 % in der heutigen Zeit

Die werden nirgendwo versprochen.

Antwort
von TomRichter, 42

> Beteiligungen an Immobilien an, und zahlt [...] 6% Zinsen.

Das ist ein Widerspruch, entweder Du beteiligst Dich, dann gibt es keine Zinsen, sondern eine Gewinnausschüttung. Oder Du gibst ein Darlehen, dann gibt es Zinsen, aber ein Darlehen ist keine Beteiligung.

Bei der Beteiligung kann der zukünftige Gewinn zwar geschätzt werden - aber in Wirklichkeit auch geringer ausfallen oder ganz entfallen.

Bei einem Darlehen sind die Zinsen zwar fest - aber das Risiko, dass die Firma Pleite macht und Dein Geld ganz oder teilweise weg ist, besteht auch hier.

Für eine sichere Geldanlage bekommst Du nichtmal 3% - eine 6%-Anlage gibt es nur mit deutlichem Ausfallrisiko.

Antwort
von AlexChristo, 29

Ich verstehe gar nicht diese negativen Kritiken hier. Hat sich jemand mal auf der Seite registriert und durchgelesen?

Also durchlesen hilft. Exporo ist eine Plattform für crowdfunding.

Immobilienprojekte "suchen" dort Investoren zum Durchführen ihrer Bauprojekte.

Ich persönlich finde, das ist eine ziemlich coole Idee. Um Häuser/ Wohnungen zu bauen, braucht man sehr viel Kapital. Anstatt sich das von Banken zu leihen, sucht man per crowdfunding Investoren, die bereit sind, in so ein Projekt zu investieren. Das Immobilienprojekt spart sich dadurch Kosten bei der Bank und Privatleute, die kein Geld haben, um eine ganze Wohnung zu kaufen, können einen kleinen Geldbetrag investieren. Eine sehr gute Idee.

Vorteile:
+ mehr Zinsen als bei vielen üblichen Bankprodukten
+ auch mit einer kleinen Menge Geld (ab 500 Euro) machbar
+ Recht simpel und man muss nicht viel tun
+ man investiert in ein konkretes Projekt und kann sich im Vorfeld darüber informieren.
Nachteile
- man muss sich am Anfang gut informieren, wer das Immobilienprojekt eigentlich durchführt und wie er in der Vergangenheit Immobilienprojekte durchgeführt hat.
- Das Risiko eines Totalverlusts besteht, da der Träger des Immobilienprojektes Insolvenz anmelden kann (wobei das Risiko durch vorherige Recherchearbeit vermindert werden kann).

 

Unterm Strich eine gute Sache. Passt mir persönlich nicht wirklich in mein Renditeziel, da kann man mit Aktien mehr erreichen. Wer sich aber nicht an Aktien rann traut, für den könnte das was sein.

Kommentar von platinundsilver ,

Immobilien-Projekte mit Crowdfunding eine Alternative - Eine Rendite von bis zu sieben Prozent

http://goo.gl/X4o77a

Antwort
von MaximusGrandia, 21

Die habe ich erst letzten auf einer Veranstaltung in Hamburg gesehen, ich bin mit einem Kollegen daran vorbei gelaufen, als noch Zeit dazwischen war. Die Kekse da waren gut. Natürlich habe ich mir das ganze auch angehört, so anständig bin ich dann doch noch und nein ich gehe nicht von Stand zu Stand und nimm was ich kriegen kann.

Sie bieten Crowdinvesting für hauptsächlich Kleinanleger an. Die Beteiligung sehen soweit aus, dass man sich an der Finanzierung von Bauobjekten beteiligt. Dafür legt man einen kleinen Betrag von 1000€ oder so an. Es handelt sich dabei um einen Nachrangdarlehen, also bekommt man richtigerweise Zinsen. Korrekterweise oder es sollte allen klar sein, dass heute bei 6% Zinsen alles risikobehaftet ist, eigentlich alles was über dem Zinsniveau der Bank liegt, hat Risiko. 

Das Risiko hier besteht darin, dass der Bauträger bankrott gehen kann, also nicht die Exporo selbst, sondern an der das Geld geht. Sie selbst behaupten, sie würden alles genau prüfen, was ich nachvollziehen kann. Ein gescheitertes Projekt und keiner würde ihnen Geld mehr geben. Ich würde dennoch selbst mal prüfen, das sollte jeder tun der sich ernsthaft und nicht nur aus Spaß damit beschäftigt.

Die bis zu 6 % Zinsen rühren wohl daher, dass sie mehrere Projekte am laufen haben, ich kann mich an mindestens 2 erinnern, die sie vorstellten. Vielleicht unterschiedliche Zinssätze?

Wie AlexChristo schon sagte eine gute Sache. Risiko ist überschaubar aber VORHANDEN!. Man hat sogar keine Kosten bei Exporo, bei Crowdlending Plattformen, ziehen die immer etwas von den Zinsen ab, was mich doch ärgert.... Kapitalertragssteuer kommt aber überall noch mit drauf. Das einzige woraus ich noch nicht so richtig schlau werde, wie verdienen sie genügend Umsatz um gewinnbringend zu arbeiten. Ich werde mich wohl noch ein wenig damit beschäftigen und überlegen ob ich mal einen kleineren Testbetrag anlege.

Antwort
von BrunoHamburg, 11

Also ich war auch auf dem Börsentag vor Ort, konnte mit den Betreibern und Verantwortlichen in Ruhe sprechen und fand alles ziemlich greifbar und verständlich. Risiko bei 6 % ist vorhanden und wird auch immer erwähnt, fester Zins von 6 % (da Nachrangdarlehen, keine direkte Unternehmensbeteiligung), kurze Laufzeit von 2-3 Jahren (aktuell zwei Projekte) und die Möglichkeit, das Geld auf mehrere Projekte zu verteilen, die wirtschaftlich unabhängig voneinander sind. Auf deren Plattform findet man auch alle Infos... Also keine Anlage für den Tagesgeldsparer und auch nicht ausreichend Zins für Aktienhändler - aber für alle anderen kann eine Teilanlage sinnvoll sein. VG

Antwort
von atzef, 34

Ich halte das für unseriös.

Z.B. lassen die sich durch ekomi zertifizieren. Das ist ein Unternehmen, der Internetfirmen über Kundenzufriedenheit bewertet. Die nehmen eine exzellente Bewertung vor auf der basis von 51 Bewertungen... Das Unternehmen selber gibt an, 8 Projekte realisiert zu haben, gut 10 Millionen an Immobilienkrediten vermittelt und 1,4 Mios an Krediten zurückgezahlt zu haben...

DAs ist ein Hochrisikoinvest für Leute, die ihren Spargroschen nicht ständig umdrehen müssen.

Antwort
von habakuk63, 42

Käufe dir eine gute Lupe für das Kleingedruckte!

Antwort
von tapri, 22

wenn dort tatsächlich steht, dass du für eine Beteiligung Zinsen bekommst, dann ist das schon der 1. Schrei nach Finger weg, denn bei Beteiligungen gibt es eine Gewinnausschüttung. Wer dir in der heutigen Zeit 6% Zins verspricht, der Kügt und täuscht. Also nochmal Finger weg. 

Antwort
von Ontario, 27

Bei dem derzeitigen Zinsniveau sind 6% Zins sicher sehr risikobehaftet, was meist verschwiegen wird, oder so klein gedruckt ist, dass man es leicht übersieht. Da musst du unterscheiden zwischen Beteiligung und Darlehn.Bei einer Beteiligung wirst du quasi Miteigentümer, beim Darlehn bekommst du Zinsen. Ich wäre da mehr als vorsichtig eine Anlage bei der Firma Exporo zu tätigen. Da wird sicher im Kleingedruckten auch der Vermerk zu finden sein, welches Risiko für den Anleger besteht. Auf diesen Hinweis ist der Anbieter gesetzlich verpflichtet. Lass dir mal die Geschäfstbedingungen von der Firma zukommen und lies diese genau durch.

Antwort
von Kuestenflieger, 30

vergiss das lieber .

Antwort
von Evaheute, 25

Geldgier macht blind! Vergiss es...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten