Frage von Schoggi1,

Zimmerfenster sind inwendig nass, was muss ich dagegen tun?

Hallo Community

In meinem Schlafzimmer sind andauern die Scheiben Nass, seit die Temperaturen so ins minus gefallen sind.... Ich vermute das sich da irgendwann Schimmel entwickeln könnte. Die Fenster mache ich jetzt nicht mehr auf, da es sehr kalt draussen ist. Die Heizung ist aus, da ich es gerne kühl habe beim schlafen.

Sollte ich die Heizung anmachen um die Feuchtigkeit zu verhindern? Komischerweise ist das nur im Schlafzimmer der Fall... könnte also wirklich an der Heizung liegen. Was meint ihr? Was sollte ich tun, dass das nicht mehr passiert und ich dennoch kühl im Zimmer habe? Ich bin Tagsüber nicht zu hause, deswegen kann ich auch nicht so oft Lüften.

Liebe Grüsse und einen schönen Sonntag wünscht Schoggi

Hilfreichste Antwort von schurke,
12 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da hilft wirklich nur Lüften. Die Luftfeuchtigkeit die Du im Schlaf abgibst muss ja irgendwo hin. Du musst morgens unbedingt Lüften und anschließend die Heizung auf kleiner Stufe einschalten. Lüfte Abends vor dem Schlafen gehen noch mal und stelle die Heizung über Nacht auf Frostschutz. Dann hast Du Deinen Schlaf im Kühlem Zimmer und verminderst die Luftfeuchtigkeit.

Kommentar von Schoggi1,

Ok, bin schon dran :-))

Ich hoffe nur das ich das nicht vergesse am Morgen früh :S

Kommentar von schurke,

Herzlichen Dank für das Sternchen.

Antwort von Lancuci,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du solltest das Fenster öffnen und nicht mehr schliessen,bis die Scheibe nicht mehr beschlagen ist.Es kommt zwar ***kalte Luft rein,die ist aber trocken!Somit ist es in deinem Zimmer nicht mehr feucht.Die Heizung solltest du bei diesen frostigen Minus-Temperaturen ganz schwach einschalten nach dem Lüften. LG Lancuci :-)

Kommentar von Schoggi1,

Danke für deine Antwort :-)

Kommentar von Lancuci,

Gerne :-)

Antwort von JohnnyP1337,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

lüften, sonst steigt die luftfeuchtigkeit im raum und setzt sich dann an der kältesten stelle ab, das ist das fenster. Bei zu hoher luftfeuchtigkeit kann es schimmeln. Also fenster regelmäßig öffnen.

Antwort von tradaix,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Mehrmals täglich Stosslüften. Im Schlaf schwitzt man ca. 2 Ltr. Flüssigkeit aus.

Antwort von DerEinsiedler,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Konensationspunkt ist zu weit innen, dann beschlägt es da.

Abhilfe geht mit:

  • neue Fenster

  • alte Fenster besser isolieren

  • immer gut lüften, damit die Luftfeuchtigkeit raus geht (Stoßlüften statt Dauerlüften)

  • Temperatur leicht erhöhen. Oft reichen 1-2°C

  • zur Not: Morgens Wasser abwischen, damit's nicht so schnell schimmelt

Antwort von StupidGirl,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
  1. Heizkörper bei solchen Temperaturen niemals ganz ausstellen
  2. regelmäßiges Durchlüften.....die Luft muss zirkulieren können.

Entsteht nämlich durch offensichtlich unzureichendes Lüften Schimmel im Schlafzimmer, trägst du die Kosten!!!

Antwort von hanco,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Die Fenster mache ich jetzt nicht mehr auf, da es sehr kalt draussen ist.

Da haben wir ja schon das Problem. Und nein - Heizung verhindert keine Feuchtigkeit. Du selbst produzierst etliches davon.

Antwort von minkerl58,

Nässe abtrocknen,lüften,heizen.L.G.

Antwort von minetimeth,

Wir haben auch schon alles probiert. Von isolieren bis Rolläden. Das liegt am Temperaturunterschied. Da hilft nur jeden morgen mit einem Handtuch rüber zu gehn.

Antwort von Findelkind98,

Wischen, wischen, wischen.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten