Frage von VirginiaMoon, 50

Zielgewicht / Idealgewicht nach einer Essstörung?

Hallo, ich hatte vor drei Jahren Bulimie, dann EDNOS (Essstörung nicht näher definiert)und zu guter letzt Magersucht mit ne menge Fressanfällen. Ich bin 19 Jahre alt und bin 169cm groß. Ich habe mich eigentlich nie gewogen deswegen kann ich nicht beurteilen wie viel ich vorher gewogen habe und wieviel ich wiegen sollte. Ich glaube ich war immer so bei 55-60kg in meiner ersten Essgestörten phase. So, nun hatte ich mich auf 45kg runtergehungert und in kurzer Zeit wieder ein gewicht von 55kg erreicht. Ich habe leider noch öfters starke fressanfälle und komme mir regelrecht "übergewichtig und fett" vor. (Bin auch in Therapie wegen Körperschemastörung). Ich habe Schwankungen zwischen 52-57kg innerhalb zwei Monaten beobachtet, hoch und runter. Mein Therapeut meint immer dass ich mehr essen soll und zunehmen soll obwohl meine Eltern sagen ich seh normal aus und ich finde mich auch so wie jetzt okay. Wo liegt denn der Ideal BMI? Kann ich mit einem 18-19 BMI schon körperlich gesund sein? Wie viel sollte man nach der Magersucht wiegen? ( Bitte keine Kommentare zum krankhaften "ich muss jetzt so und so viel wiegen" : Ich möchte nur gerne wissen was man generell anpeilen sollte für das Idealgewicht einer Frau die aus dem Untergewicht zunimmt. ) Ich würde mich über jede Antwort freuen. :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von FrauFanta, 11

Du brauchst zwingend noch weiter Therapie, bist du entspannt mit deinem Gewicht umgehen kannst

Antwort
von Mirarmor, 23

Der BMI ist auch nicht wissenschaftlich perfekt, nur ein Richtwert.

Wegen deiner Körperwahrnehmungsstörung kannst du dich an deiner Selbsteinschätzung leider gar nicht orientieren.

Wichtig wäre, dass du nicht ständig frierst, keine Schmerzen beim Sitzen  auf harten Oberflächen hast. Man sollte nicht alle Venen und Sehnen sehen.

Ein bisschen Hüfte und Po sollten da sein.

Die Rippen dürfen nicht einzeln zu sehen sein.

Deine Blutfettwerte sollten ok sein, nicht zu niedrig. Dein Knochenstoffwechsel sollte öfter im Blut geprüft werden.

Dir sollte nie schwindlig werden, wenn du aufstehst!

Du darfst keinen Haarausfall oder brüchige Nägel haben.

Die Regel sollte regelmäßig und ausreichend kommen!

Solche Kriterien sind wichtiger als der BMI.

An einigen Körperstellen, sollte, wenn du die Haut zwischen die Finger nimmst, mindestens ein Röllchen von der Dicke einer Euro-Rolle da sein. Fettreserven sind wichtig, auch für den Krankheitsfall.

Alles Gute.

Antwort
von Alica04, 18

Man ist nicht von einer Essstörung geheilt, nur wenn man Normalgewicht hat. Der Kopf muss funktionieren, die Gedanken sich normalisieren. Dazu ein Normalgewicht und man kann von Besserung und Normalität sprechen. Dieses läge bei dir so im Rahmen von 55-65

Antwort
von Playermuc, 25

Du solltest schauen, wo du dich wohlfühlen. Aber nicht im Untergewicht. Erstmal die FAs in den Griff bekommen, dann pendelt sich dein Körper ein.

Antwort
von smelt, 20

Ich würde sagen noch ein bischen mehr 60 kg ca

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community