Ziele im 2.WK?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Kriegsmaschinerie des 3.Reiches sollte wegen ihres implizierten Kampfes und Durchhaltewillens kampf- / und handlungsunfähig gemacht werden.

Die Luftangriffe auf Zivilisten / Städte war dabei leider auch nur ein trauriger aber als wirksam bekannter "Hilfseffekt", weil Churchhill diese einschüchternde Wirkung bei den ersten Fliegerangriffen durch die Wehrmacht auf englischem Boden in seinem eigenen Volksgefolge schon als einschüchternd erkannte.

Vergeltung spielte hier zwar leider auch eine nicht unbedeutende Rolle, aber vornehmlich sollte der Krieg von deutschem Boden ausgehend endlich beendet werden und das 3.Reich in die bedingungslose Kapitulation gezwungen werden.

Wäre die Forschung an den ersten einsetzbaren Atombomben seitens der Alliierten nur ein paar Monate eher vollendet gewesen und hätte die Wehrmacht nur einige Monate später kapituliert, so wären diese ( ersten ) A- Bomben vermutlich nicht auf Hiroshima & Nagasaki niedergegangen, sondern auf Berlin und die grossen deutschen Industrie-Ballungsräume.

Somit belasse ich meine Antwort nur mal bis  auf den Punkt zur Beendigung dieses Krieges. Was danach geschah, das ist ein anderes Kapitel von Politik und Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franz1957
08.05.2016, 04:55

Schon anderthalb Jahre vor dem Abwurf der beiden Atombomben sagte der militärische Leiter des Manhattan-Projekts, Leslie R. Groves, bei einer privaten Party in Los Alamos, was der wirkliche Zweck der Bomben sei: die Sowjets in Schach zu halten. Dies berichtete der Kernphysiker Joseph Rotblat, der dabei war und sich den Rest seines Lebens für die Abschaffung der Atomwaffen einsetzte. Nachzulesen z.B. in dem Buch "Atom" von Stephanie Cooke.

0

Deutschland und Japan zur bedingslosen Kapitulation zwingen. Und die Sowjet strebte  von Anfang an auch nach Macht und Gebietsgewinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?