Frage von CarstenR124, 47

Zieht eine elektronische Kühlbox viel Strom?

Für das morgige EM Spiel brauche ich noch zusätzliche Kühlmöhlichkeiten und da kam mir meine elektronische Kühlbox in den Kopf. Diese ist ja eigentlich für den 12volt Anschluss im Auto gedacht, aber ich habe noch ein Ladegerät für die Steckdose mit einem entsprechendem Adapter. Jetzt hab ich das ganze angestellt und es funktioniert auch alles wie gewünscht, aber mir kam die Frage auf wie viel Strom das ganze jetzt zieht?! Ist das wohl ein wahrer Stromfresser?

Antwort
von haendekuessen, 40

Ich habe eine solche Kühlbox sowohl mit 12 Volt Anschluss (Zigaretten-anzünder) als auch mit 220 Volt Netzteil. Wenn ich den mit 220 Volt betreibe, hat die Kühlbox eine Leistungsaufnahme von 8 Watt. Und das ist meiner Meinung nach sehr wenig. (Ist allerdings auch ein neueres Gerät, knapp ein Jahr alt).

Antwort
von bit77, 35

Eine elektrische Kühlbox mit Peltierelement braucht rund 50 Watt. Ein Kühlschrank  braucht rund 80 Watt. Allerdings schaltet sich der Kühlschrank nur 10 Minuten pro Stunde ein, die Autokühlbox muß aufgrund des miserablen Wirkungsgrads des Halbleiter-Kühlelements ständig laufen.

Den  durchschnittlichen Kilowattpreis vorausgesetzt würde die Box in 30 Tagen Strom für rund 12 Euro aufnehmen, also 40 Cent am Tag.

Technisch gesehen ist eine solche Box ein echter Stromfresser, weil sie für viel Strom wenig leistet. Aber absolut besehen relativiert sich das natürlich, wegen der geringen Nutzungszeit.

Wenn sie also während der EM komplett eingeschaltet bleibt, schlägt das mit 20 Euro zu Buche.

Kommentar von Peppie85 ,

ich kann mich deiner hochrechnung nur anschließen... was ich noch gerne gesagt hätte wäre. dass der kauf eines kompressorgerätes nur für dieses recht seltene ereignis jedoch nicht lohnen würde...

lg, Anna

Kommentar von bit77 ,

In meinem Büro unterm Schreibtisch habe ich eine solche Kompressorbox. Sie benötigt rund 2,5 A bei 14 Volt, wenn sie eingeschaltet ist. Der Kompressor ist hier allerdings kein Rotationsgesteuerter Verdichter, sondern einer mit Schwingankerverdichter. Zwei Spulen bewegen hier einen Kolben.

Der Vorteil: kein hoher Anlaufstrom wie bei einem Motorgetriebenen Kompressor.

Das tolle ist, das sie auch gefrieren kann bis -22 Grad, auch im Hochsommer. Allerdings war sie für 600 € eine recht teure Anschaffung, aber beim Campen eine wirklich tolle Sache. Wegen der geringen Einschaltdauer hält eine 100 Ah-Batterie fast 6 Tage.

Antwort
von holgerholger, 36

So'n Ding ist nichtr so effektiv wie ein Kompressorkühlschrank, aber die paar Stunden kannst Du das wohl ertragen. Bei so etwa 50 WAtt kosten 20 Stunden DAuerbetrieb soviel wie eine Kilowattstunde, also so 25-30 Cent, je nach Tarif.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten