Frage von NLUser, 74

Zeugnisse von Abgeschlossenen Schulen oder auch von nicht Abgeschlossenen Schulen in die Bewerbung beilegen?

Hallo Leute,

Erst mal stelle ich mich vor damit meine Frage an euch aussagekräftiger ist. Ich bin 18 (männlich) wohne in Hessen und habe 2015 den Qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht. Ich habe danach im Jahr 2015 eine Lehre zum Anlagenmechaniker für Rohrsystemtechnick begonnen.

Weil ich jedoch vorher noch nie ein Praktikum zu diesem Beruf gemacht habe habe ich mir es ganz anders vorgestellt.Und so habe ich die Ausbildung in der Probezeit abgebrochen.Danach wusste ich nicht wie weiter und mir blieb nichts anderes übrig als in die Berufsfachschule für Wirtschaft und Verwaltung zu gehen weil es dort noch ein Platz für mich übrig gab.

Ich wollte da nicht hin ich hatte keine Lust und so ließ es sich auch in den Noten bekenbar machen. Überall Note 4 und 5 und sogar 6 so schlecht war ich in der Hauptschule nicht ich hatte keine Interesse und Motivation in der Bfs.Ich habe auch geschwänzt ein paar Wochen.Darauf bin ich nicht stolz und habe so gut wie nie Hausaufgaben erledigt.Mein erstes Halbjahres Zeugnis war Grottenschlecht und das nächste Halbjahr war auch nicht besser die Berufsfachschule geht 2 Jahre lang nach einem Jahr habe ich mein Abgangszeugnis erhalten also kein Bfs abschluss.Nachdem ich endlich die Bfs verlassen habe war ich beim Berufsberater und er schlug mir eine Maßnahme vor für Junge Menschen die keine Ausbildung finden können ich ließ mich da anmelden hab aber später von meinem Bruder erfahren dass dort eine schlechte Atmosphäre herrscht und dort viele “Assis“ sind da ich von der Natur aus leider schüchtern und empfindlich bin habe ich mich nicht ordnungsgemäß abgemeldet und und habe Ärger mit der Arge bekommen.

Danach saß ich eine Gewisse lang zu Hause und dann habe ich beschlossen eine Ausbildungsstelle zu suchen und falls es möglich ist vorher ein Praktikum zu absolvieren in dieser Zeit das war September 2016 hatte ich beschwerden wie Schaumigen Urin und häufiger Harndrang der Hausarzt überwies mich zum Urologen der ein Verdacht auf IGA Nephritis hat. Ich war schon beim Röntgen alles war gut und nun habe ich am 7 Dezember ein Termin beim Nephrologen. Da ich mich ein bisschen über diese Krankheit informiert habe ist sie nicht Heilbar und wird oder kann zum Nierenversagen kommen und ich weiß nicht was ich tun soll. Ich will mich in Handwerkliche Berufe bewerben was soll ich für Unterlagen beilegen nur den Hauptschulabschluss oder auch die zwei schlechten Zeugnisse aus der nicht abgeschlossenen Bfs und wie soll ich das in den Lebenslauf reinschreiben die Geschichte mit der Bfs und im Anschreiben wie soll ich da es erklären mit der Bfs? Ich habe ja nur ein Abschluss und zwar der von der Hauptschule die Bfs habe ich nicht abgeschlossen sondern bin nach einem Jahr gegangen was soll ich tun ich bin so ein ehrenloser Versager.

Mfg NLUser

Antwort
von AriZona04, 17

Zu meiner Zeit - vor 30 Jahren - wurde uns beigebracht, dass wir alle Zeiten anzugeben haben im Lebenslauf und diese auch mit Zeugniskopien zu belegen haben! Ich weiß nicht, ob sich da was geändert hat, das weiß die Agentur für Arbeit. Wiederum macht es keinen Sinn, etwas wegzulassen: Das gäbe ja ein Loch im Lebenslauf. Wie willst Du das erklären? Deinem zukünftigen Chef ist es wichtig, zu wissen, ob Du was durchstehen kannst, auch, wenn es Dir nicht gefällt. Das ist bei Dir nicht der Fall.

Ich wünsche Dir alles Gute gesundheitlich!

Expertenantwort
von DracoSodalis, Community-Experte für Bewerbung, 8

Guten Morgen NLuser, 
mit deinem Text bin ich ein wenig überfordert und habe überhaupt keinen Überblick mehr...  Was du jetzt genau hast und wo du überall warst.. 

Ich brauche erst einmal ein Kaffee *seufz

In einer Bewerbung  muss alles, kann alles rein.. Was du angibst bleibt eigentlich dir überlassen.. Aber du musst dich dann auch bei größeren Lücken und Abbrüchen Dich rechtfertigen. In einem Lebenslauf soll man nicht lügen, aber etwas schön schreiben und umschreiben ist erlaubt. 

Nun, Dein Lebenslauf ist nicht gerade das gelbe vom Ei und kein Bilderbuch. Daher wird es für Dich noch schwerer werden und musst mit anderen Dingen Punkten.  Aber da bist du nicht der erste und einzigste.. und haben es zu etwas gebracht.. Also Hopfen und Malz ist bei dir auch nicht verloren :-)

Für Deine "Problematik", gibt es spezielle Berufsschulen mit Ausbildungsmöglichkeiten die auf Dich und Deine Problem eingehen.. 
Wie Berufsorientierung bzw. Berufsvorbereitung. Ich glaube da solltest du dich mal hinwenden, bevor du dich in Firmen und Betrieben bewirbst.. 

Du hast schon mal einen qualifizierten Hauptschulabschluss, das ist doch schon was.. 

Der Personaler Interessiert sich nur für den erreichten Schulabschluss, in dem Fall dein qualifizierter Hauptschulabschluss:

  • Schulbildung00 / 0000 bis 00 /0000 Schulname, Orterreichter qualifizierter HauptschulabschlußUnd dieses Zeugnis legst du erstmal bei. 

Tu mir mal bitte einen gefallen, und schreibe noch mal auf was du danach alles gemacht hast für Ausbildungen und schulen, ich werde aus Deinem Text nicht schlau.. 

Kommentar von NLUser ,

Gute Morgen,

Also nach der Hauptschule habe ich eine Lehre zum Anlagenmechaniker für Rohrsystemtechnik  begonnen nach 3 Monaten wieder abgebrochen.

Mitte September 2015 bin ich zur Berufsfachschule gewechselt.Ende Juli 2016 also nachdem das zweite Halbjahr vorbei gegangen ist hab ich mich von der Schule abgemeldet.

Seit dem suche ich nach einer Ausbildungsstelle für 2017.

Kommentar von DracoSodalis ,

Mein Rat ist: wende und informiere dich mal beim Arbeitsamt, Caritas und ähnliches über Ausbildungsmöglichkeiten wie Berufsbildungswerke, Berufsvorbereitung.. Es gibt spezielle Ausbildungsbetriebe.. Ich denke mal da hast du weit aus mehr Chancen und Möglichkeiten als in der freien Marktwirtschaft..

Ich weiß nicht aus welcher Ecke Hessen du kommst:
In Karben gibt es eine solche Schule, als auch in Darmstadt.. und eben auch das Berufsbildungswerk in Darmstadt..

Du hast jetzt drei Möglichkeiten für Dein Lebenslauf..

Möglichkeit 1: 

- Schulbildung: 

00 / 0000 bis 00 / 0000 Schulname, Ort
erreichter qualifizierter Hauptschulabschluss
(legst das Zeugnis auf jedenfall mit bei)

- seit dem Arbeitsuchend bzw. Ausbildungssuche.. 

Dann brauchst du gar nicht mehr die anderen Sachen zu erwähnen, zumal du da auch nur wenige Monate warst... Wäre auch die beste Möglichkeit und brauchst dich nicht für Deine Abbrüche rechtfertigen. Aber dann hast du seit 2015 nichts gemacht ausser Ausbildungssuche.. 

Möglichkeit 2:

- Schulbildung: 

00 / 0000 bis 00 / 0000 Schulname, Ort
Berufsfachschule, aus den und den Gründen abgebrochen
(hier kannst du das letzte Zeugnis bei legen, wenn es tatsächlich schlechter ausfällt, brauchst du aber nicht)

00 / 0000 bis 00 / 0000 Schulname, Ort
erreichter qualifizierter  Hauptschulabschluss
(Dieses Zeugnis legst du bei)

Auch hier kannst du die Lehre mitangeben, musst du aber nicht, da nur 3 Monate..  zwischen den Schulen: Ausbildungssuche

 Möglichkeit 3 :

- Schul-/Ausbildung: 

00 / 0000 bis 00 / 0000 Schulname, Ort
Berufsfachschule, aus den und den Gründen abgebrochen
(hier kannst du das letzte Zeugnis bei legen, wenn es tatsächlich schlechter ausfällt, brauchst du aber nicht)

00 / 0000 bis 00 / 0000 Firma, Ort
Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Rohrsysteme
aus den und den Gründen abgebrochen

00 / 0000 bis 00 / 0000 Schulname, Ort
erreichter qualifizierter  Hauptschulabschluss
(Dieses Zeugnis legst du bei)

so sieht's dann richtig im Lebenslauf aus..

Das einem die Ausbildung/Arbeit/Arbeitsstelle nicht unbedingt zusagt, ist eigentlich auch kein Beinbruch.. zum einen sehen die das du was gemacht hast, dich angestrengt hast und du seit 2015 nicht faul warst..  aber die Herausforderung oder ähnliches noch nicht darin gesehen hast.. Wie gesagt, zwar nicht lügen, aber umschreiben und schön reden ist erlaubt.. musst du nur gut verpacken.. 

Daher ist es besser lieber kurzeitig Schule/arbeit als gar nichts da stehen zu haben :-)

Den anderen Rest hat der Chef nicht zu interessieren.. 

Kommentar von NLUser ,

Hallo DracoSodalis,

VIELEN DANK!! Für diese tolle und hilfreiche Antwort. Möglichkeit 1 und 3 scheinen ziemlich gut zu sein weiß jedoch nicht was besser ist 1 oder 3 :) auf jeden Fall gehe ich bevor ich mich bewerbe zum Nierenarzt der Termin findet in drei Wochen statt dort werde ich nochmals untersucht und kann dann dann endlich herausfinden was ich an den Nieren hab :)

Mfg NLUser

Antwort
von TorDerSchatten, 18

Mach erstmal gar nichts und warte die Diagnose ab. Während dessen denkst du über dein Leben und dein Verhalten nach.

Dein Versagen bzw. Scheitern liegt in dir selbst. Nie etwas durchgehalten, nie etwas durchgezogen, bei Druck immer ausgewichen. Sich nicht ordnungsgemäß abgemeldet, von "Hörensagen" von einer berufsbildenden Maßnahme abhalten lassen...

... sorry, aber für solche wankelmütigen, unengagierten Menschen ist kein Platz im ernsthaften Handwerk und eigentlich in keinem anderen Beruf. Pünktlichkeit, Verbindlichkeit, Durchhaltevermögen - das wurde dir nie beigebracht.

Dann brings dir jetzt selbst bei, oder du wirst weiterhin scheitern.

Kommentar von NLUser ,

Ich werde es zu Herzen nehmen

Antwort
von AnnaSCV, 12

Also ich würde eher nur das Zeugnis von deinem Abschluss mit reinlegen, den Rest sehen sie ja auch im Lebeneslauf und da du das alles eh nicht zu ende geführt hast, musst du das auch nicht mit reinlegen.

Ansonsten kannst du bei sowas immer "Orientierungsphasen" als Argument benutzen. Auch wenn es bekannt, ist dass es meist als Lückenfüller gilt, musst es nur richtig rüberbringen, bzw deine Bewerbung so verfassen, dass der Leser erkennt, dass du dich jetzt zu 100% entschlossen hast und das durchziehen möchtest.

Du kannst reinschreiben, dass du dich in dieser Zeit der Orientierung intensiv mit diesem Beruf beschäftigt hast (das solltest du dann natürlich auch noch tun um auch Fragen diesbezüglich beantworten zu können).


Kommentar von NLUser ,

Okey vielen Dank dafür

Antwort
von JakoShako, 11

der Leser deiner Bewerbung will ALLES wissen. In kaum einen anderen Land sind Bewerbungen so umfangreich wie hier, leider. 

Fallen Lücken auf, fehlen Zeugnisse, wird gleich vom schlechtesten ausgegangen. 

Kommentar von NLUser ,

Aber wenn man nur ein Abschluss hat ?

Kommentar von JakoShako ,

hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber den Abschluss rein, und bei nicht abgeschlossene Schulen ein Dokument von wann bis wann Du da warst. Im Lebenslauf die brutalen Fakten angeben. 

mit Abschluss: 
von ... bis ....
Schule
Fachrichtung
Abschluss vor IHK (z.B.). Bezeichnung je Abschluß

bei ohne Abschluss: letzte Zeile weglassen. Also nicht noch hervorheben das kein Abschluss gemacht worden ist.

Im Anschreiben evtl. kurz auf die Sache in einen Satz anmerken. Oder auch ganz weglassen. Warum und wieso kannst du im Vorstellungsgespräch erläutern

Kommentar von NLUser ,

Verstanden danke JakoShako.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community