Frage von blubbxxxx, 77

Zeugin und angeklagter haben falschaussage gemacht . Bzw abgesprochen . Jetzt geht es vor Gericht. Was kann am schlimmsten passieren?

Antwort
von uni1234, 49

Du musst den Sachverhalt schon ein wenig ausführlicher schildern, damit man auf Deine Frage angemessen antworten kann.

So kann ich jetzt erst einmal nur sagen, dass der Angeklagte erzählen kann was er will, solange er andere dadurch nicht zu Unrecht belastet. Die Falschaussage des Zeugen ist dagegen strafbar (§ 153 StGB) und wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von drei Monaten bis 5 Jahren bestraft.

Kommentar von blubbxxxx ,

Also der Angeklagte und die Zeugin haben eine falschaussage gemacht weil die Person die den angeklagten angezeigt hat 0 Beweise hatte. Darauf hin hat die Zeugin und der Angeklagte das so ausgemacht das sie lügen. 

Antwort
von TuepTuepsen, 42

Gegenüber wem haben die Betroffenen eine Falschaussage gemacht? Die §§ 153f StGB gelten nur für den Fall, dass die Aussage vor Gericht oder vor einer anderen "zur eidlichen Vernehmung von Zeugen" zuständigen Stelle gemacht wird.

Solche Stellen sind nicht: Polizei, Staatsanwaltschaft.

Das heißt, dass die falsche Aussage vor Polizei und Staatsanwaltschaft erstmal nicht strafbar ist.

Etwas Anderes gilt freilich dann, wenn Andere fälschlich einer Straftat bezichtigt werden oder sich eine tatsächlich nicht begangene Straftat ausgedacht wurde.

Kommentar von blubbxxxx ,

vor Gericht bei der Verhandlung. Also vor dem Richter und Staatsanwalt

Kommentar von TuepTuepsen ,

Dann wären wir wohl, wie schon gesagt wurde, bei falscher uneidlicher Aussage gem. § 153 StGB.

Dieser sieht als Rechtsfolge grundsätzlich zwingend Haft vor. Ausnahmsweise kann jedoch gem. § 47 Abs. 2 S. 2 StGB das Gericht "nur" eine Geldstrafe von mindestens 90 Tagessätzen verhängen.

Aufgrund der verhältnismäßig hohen Strafandrohung wären die Betroffenen gut beraten einen Anwalt, am Besten Fachanwalt für Strafrecht, zu konsultieren.

Antwort
von Katzenreiniger2, 48

Verurteilung wegen uneidlicher Falschaussage der Zeugin, sofern nicht vereidigt. 

Warum um Himmels Willen ist da kein Anwalt, der verteidigt? Das kann richtig ins Auge gehen!

Kommentar von uni1234 ,

Was hat das denn bitte mit'm Anwalt zu tun? Und warum sollte man für jeden Sch*** einen Anwalt einschalten?

Kommentar von Katzenreiniger2 ,

Wenn man in einer Strafsache angeklagt ist, sollte man unbedingt einen Anwalt einschalten. Ansonsten muss man mit den Konsequenzen einer ggf. harten Verurteilung  leben.

Antwort
von blubbxxxx, 40

Und dadurch das die Zeugin das mit den angeklagten ausgemacht hat wird er jetzt beschuldigt das er sie gezwungen haben soll zur falschaussage. Was ja nicht stimmt weil die Zeugin hat von selbst gesagt ja wir sagen nicht die Wahrheit

Antwort
von blubbxxxx, 37

Die beiden haben das ausgemacht wegen falschaussage weil den angeklagten angezeigt hat 0 Beweise hatten. Deswegen meinte die Zeugin von angeklagten Ja versuchen wir das. 

Antwort
von RobertLiebling, 37

Jetzt geht es vor Gericht.

Heißt das, dass die Falschaussage aufgeflogen ist?

Kommentar von blubbxxxx ,

Ja der 1. Richter hat ins Protokoll geschrieben das die Zeugin nicht glaubwürdig Rüber kam. Weil er ging ja dann in Berufung und in der Berufung hat die Zeugin weiterhin falsch ausgesagt und dann wurde vorläufig festgenommen und dann hat sie zugegeben das des falschaussage war das das abgesprochen war mit dem angeklagten weil die wo die Anzeige gemacht hat keine Beweise hatte

Kommentar von RobertLiebling ,

§ 153 StGB für die Zeugin und vermutlich § 160 StGB für den damaligen Angeklagten.

§ 153 StGB sieht eine Freiheitsstrafe von 3 Monaten bis zu 5 Jahren vor, wobei eine kurze Freiheitsstrafe zur Bewährung ausgesetzt werden wird. Der Ex-Angeklagte sollte schon mal ein paar Tagessätze Geld zur Seite legen; für den wirds vermutlich auf eine Geldstrafe hinauslaufen.

Dabei gehe ich davon aus, dass Erwachsenenstrafrecht zur Anwendung kommt. Im Jugendstrafrecht sieht die Sache wieder anders aus.

Kommentar von blubbxxxx ,

und was ist wenn der ex Angeklagte schon in Strafhaft hockt. Und die Verhandlung mit drauf kommt.? Mit was muss oder kann er jetzt rechnen

Kommentar von blubbxxxx ,

???

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten