Frage von baumbob, 127

"zeugenshaftliche Vernehmung"?

Hallo, Ich bin 15 Jahre alt und hab vor einem Monat ca bei der Polizei ausgesagt, dass als ich mal bei denen war und ne Anzeige erstattet habe die gelogen war also vortäuschen einer Straftat. Heute hab ich einen Brief bekommen mit einer Vorladung und dort steht dass eine zeugenschaftliche Vernehmung erforderlich ist.

Meine Frage: weiss einer von euch wie das aussehen wird? Muss ich dann später vor einem Gericht dann vor so vielen Leuten ne Aussage machen weil ich werde "nur" zu einer Polizeidienststelle vorgeladen. Meint ihr folgt danach noch etwas?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 75

Eine "falsche Anschuldigung" sieht die Polizei und auch die Staatsanwaltschaft überhaupt nicht als "witzig" an. Damit hast du eine Menge Arbeit und Kosten verursacht.

Es kann ohne weiteres sein, dass das zu einer Verhandlung vor dem Jugendgericht führt. Schon alleine um andere vor solchen "Scherzen" zu warnen.

Kommentar von baumbob ,

Ja ich weiss dass das eine ernstzunehmende Statat ist aber 

Kommentar von baumbob ,

Meine Frage war ne andere trotzdem danke

Kommentar von DerHans ,

Deine Frage lautete, ob etwas folgt.

Das hab ich dir beantwortet. Eben eine mögliche Gerichtsverhandlung und dann ein Schuss vor den Bug.

Sozialstunden oder Wochenendarrest

Kommentar von baumbob ,

Hallo, wissen Sie ob das Vortäuschen einer Straftat dann in mein Führungszeugnis eingetragen wird? Bin 15

Kommentar von baumbob ,

Weißt du zufällig im ganzem Rahmen des Verfahrens eine Blutentnahme/Kontrolle stattfindet?

Kommentar von DerHans ,

Wozu? Wenn es sich um eine Befragung handelt? Oder geht es da um Drogenkonsum?

Kommentar von baumbob ,

Nene es geht überhaupt nicht um Drogen, wollte nur fragen

Kommentar von DerHans ,

Was soll denn dann die Frage nach Bluttest bedeuten?

Antwort
von DasKroko, 58

Mein Bruder hatte schon einen ähnlichen Fall.Er hat eine Anzeige erstattet die er danach entnommen wurde.Er hat auch einen Brief bekommen da es ja falsche Aussage vor dem Staat ist.Ich weiß leider nicht was du für eine Anzeige gemacht hast, aber wenn die Strafe nur auf einer Bewerung basiert oder unter 21 Monaten ist wir sie zurück gezogen und alle Anklagen sie jemand erheben kann werden drei gelassen.Wenn die Strafe über 21 Monaten ist kannst du die Strafbar machen und da du über 14 kannst du ins Gefängnis oder auf Bewerung kommen,was in deiner Akte vermerkt wird und wenn du später ein Beruf willst wir es halt aufgelistet war.

Kommentar von DerHans ,

Was ist das denn für ein Kauderwelsch?

Kannst du das noch mal sortieren?

Antwort
von Jurius, 43

Wenn es um die Sache ginge, in der Du zugegeben hast gelogen zu haben, wärst Du nicht als Zeuge, sondern als Beschuldigter geladen. Wenn es dort gar keine Straftat gab, kann es auch kein Verfahren gegen einen nun ermittelten Beschuldigten sein, in dem Du als Zeuge aussagen sollst. Es wird daher um irgendetwas anderes gehen. Grundsätzlich muß man bei der Polizei keine Aussagen machen. Wenn die Sache (worum immer es auch gehen mag) vor Gericht geht, wirst Du von dort nochmals eine Ladung bekommen, der Du dann folgen musst.

Kommentar von baumbob ,

Danke!

Kommentar von baumbob ,

Also im Brief steht Sehr Geehrte Erziehungsberechtigten von ... .... eine zeugenschaftliche Vernehmung ihres Sohnes ist erforderlich...

Kommentar von Jurius ,

Ja gut, um was es da nun genau geht, weiß ich natürlich auch nicht ;)

Aber wie schon gesagt: Ginge es um Dein "Vortäuschen einer Straftat" wärst Du als Beschuldigter geladen, nicht als Zeuge.

Hätte es da wirklich eine Straftat gegeben (und Du hättest "nur" jemanden unschuldig belastet) wäre es möglich, dass man nun den richtigen Täter hat, und Du gegen den nun als Zeuge aussagen sollst. Aber wenn es überhaupt keine Straftat gab, kann es auch kein Verfahren -in diesem Zusammenhang- geben, in dem Du als Zeuge aussagen sollst.

Kommentar von baumbob ,

Also es gab keine Straftat und dass habe ich auch der Polizei gesagt. Aber ihm Brief steht dass eine "zeugenschaftliche Befragung ihres Sohnes erforderlich" ist

Kommentar von baumbob ,

Weißt du zufällig im ganzem Rahmen des Verfahrens eine Blutentnahme/Kontrolle stattfindet??

Kommentar von Jurius ,

Nein, bei einer Zeugenvernehmung gibt es das nicht. Und selbst bei einer Beschuldigtenvernehmung müsste das durch einen Richter angeordnet werden (von wenigen Ausnahmen abgesehen, die hier aber nicht in Frage kommen, schon alleine da Du ja Zeuge bist und nicht Beschuldigter).

Antwort
von suziesext08, 17

wenn du wirklich gelogen hast, dann gehste zu dem Termin und machste deine Aussage und gibst es zu und dass es dir leid tut. Und sag auch, warum du gelogen hast, zb aus Rache oder so.

Der Staatsanwalt liest dann das und verzichtet wohl darauf, eine Hauptverhandlung zu beantragen. Vielleicht verdonnert er dich zu Sozialstunden, Laubfegen im Friedhof, was weiß ich. Vielleicht gibt es Bewährung.

Antwort
von Omikron6, 60

Wohin bist du denn Konkret vorgeladen? Polizei? Staatsanwalt? Gericht?

Kommentar von baumbob ,

Polizeidienststelle

Kommentar von Omikron6 ,

Dort wirst du als ZEUGE vernommen. Bei der Polizei musst du nicht aussagen. Allerdings bekommst du dann eine Ladung von der Staatsanwaltschaft und wirst dort befragt. Fragen, mit denen du dich oder Angehörige belasten könntest, brauchst du nicht zu beantworten.

Kommentar von baumbob ,

Danke. Aber meinst du muss ich auch irgendwann vor Gericht? Und du meintest dass ich von der Staatsanwaltschaft vorgeladen werde. Wo und wie findet das statt, weißt du das?

Kommentar von Omikron6 ,

1. Bei der Polizei wirst du zu einem bestimmten Sachverhalt als ZEUGE vernommen. Du gibst wahrheitsgemäß Antworten und kannst die Antwort auf Fragen, die dich belastbn könnten, verweigern. Ggf. wirst du später als ZEUGE vor Gericht geladen.

2. Du sagst bei der Polizei nichts. Dann wirst du vom Staatsanwalt als ZEUGE befragt. Rest weiter wie unter 1. .

3. Kommt es zu einem Gerichtsverfahren, wirst du auch dort als ZEUGE vernommen mit den selben Rechten.

Kommentar von baumbob ,

Danke

Kommentar von baumbob ,

Weißt du zufällig im ganzem Rahmen des Verfahrens eine Blutentnahme/Kontrolle stattfindet?

Kommentar von Omikron6 ,

Mir ist nicht bekannt, ob es bei Zuegen dazu kommt. Blutentnahmen werden z.B. bei Verkehrsdelikten vorgenommen. Dann ist man aber nicht Zeuge sondern Beschuldigter (einer Straftat).

Kommentar von baumbob ,

Danke!

Kommentar von baumbob ,

Aber wieso werde ich als Zeuge vernommen? Ich hab doch dir Straftat begangen? Und meinst du wird das Vortäuschen einer Straftat in mein Führungszeugnis eingetragen? Bin 15

Kommentar von Omikron6 ,

Wenn du als Zeuge vernommen werden sollst, wird man dir sagen, um was es sich handelt.

Antwort
von ThadMiller, 64

So eine "Vorladung" ist nicht'S Wert. Geh da bloß nicht hin!

Bei Gericht/Richter oder Staatsanwaltschaft sieht das anders aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten