Frage von baumbob, 58

Zeugenschaftliche Vernehmung was folgt?

Hallo, ich 15 bin zu einer zeugenschaftlichen Vernehmung geladen wegen vortäuschen einer Straftat. Ich war schon vor ca. ein einahlb Monaten bei der Polizei und hab zugegeben dass das vorgetäuscht war und der Polizist meinte dort: ja ich glaube dass wird keine großartigen Konsequenzen haben. Ich denke dass wird so behandeltwie ein mal schwarz fahren oder so ähnlich. Jetzt bin ich zu einer zeugenschaftlichen Vernehmung geladen. Aber wieso als Zeuge, ich hab die Straftat doch begangen? Und meint ihr wenn ich dann dort war dass das dann das letzte Mal bei der Polizei war oder meint ihr folgt danach noch etwas wie ein Gerichtstermin oder so? Weil ich hab damals mit meinen Eltern Anzeige erstattet dass ich im Internet um 300 euro betrogen wurde obwohl ich das Geld selber ausgegeben habe. Ja ich weiß klingt extrem dumm hab schon den Fehler eingesehen und dass dem Polizisten auch gesagt

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Schlauerfuchs, 27

Du solltest nur hingehen wenn Du als Zeuge vernommen wirst.

Als Beschuldigter kannst Du die Aussage verweigern,  da würde ich anrufen und sagen , dass Du erst einmal dem Rat eines Anwaltes einholen möchtest bevor Du Sich zur Anschuldigung äußerst. 

Die Polizei ermittelt schreibt einem Bericht und leitet die Akte an die Staatsanwaltschaft weiter ,diese entscheidet dann ob sie den Fall einstellt od die Akte an das Gericht gibt und es ggf zur Gerichtsverhandlung kommt ,aber in Jugendstrafrecht unter 18 kommst Du mit einer Verwahrung beim 1. Mal dovon , hier steht Erziehung und nicht Bestrafung wie beim Erwachsenen Strafrecht im Verdergrund.

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 19

Das ist dir doch gestern schon lang und breit erklärt worden. was soll sich heute geändert haben?

Kommentar von Jurius ,

So sieht es aus ....

Antwort
von Tronje2, 31

Du musst erst mal abklären ob du tatsächlich nur als Zeuge gehört werden sollst.

Geh also nicht ohne einen Erziehungsberechtigten da hin. Wenn gegen einen anderen ermittelt wird, dann kannst du dich auf deine vorherige Aussage berufen und nichts weiter sagen. MfG

Kommentar von baumbob ,

jaja ich geh ja mit meinen eltern da hin,aber es kann nur gegen mich ermittelt werden, ich habe ja das vorgetäuscht.

Kommentar von Tronje2 ,

Auf der Vorladung steht zu welchem Sachverhalt du gehört werden sollst. Lies das Schreiben mal richtig durch.

Wenn gegen dich ermittelt wird, dann kannst du nicht als Zeuge vernommen werden!

Wenn du schon mal ausgesagt hast, dann brauchst du auch nicht mehr zum gleichen Sachverhalt aussagen. Ruft einfach an und fragt, was anliegt.

Wenn ihr keine Auskunft bekommt, dann geht hin, hört euch an um was es geht und entscheidet, nicht in Gegenwart des Polizisten, was ihr macht. Du brauchst bei der Polizei nicht aussagen.

Es ist aber was anderes, wenn ermittelt wurde wofür du das Geld ausgegeben hast und der Verkäufer eine Straftat beging. MfG

Antwort
von soissesPDF, 10

Ersteinmal heißt es Zeugenvernehmung, nicht Beschuldigter.
Selbstbeschuldigen mußt Du nicht und die polizeiliche Aussage kannst Du verweigern.

Das ist erst einmal nur ein Ermittlungsverfahren, die Erkenntnisse daraus schließt der Staatsanwalt, ob und welche Anklage er erhebt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten