Frage von BinUnschuldig, 140

Zeugen mitnehmen als Beschuldigter?

Also Ich schreibe dann mal die Geschichte was am 06.04.16 An der Bushalte nach der Schule passiert ist ;

Ich saß an der Sitzbank von der bushalte mit einem Freund von mir er hatte seine Freundin mit dabei und ein "Fake Messer (was halt manche für Karneval für ihre Kostürme benutzen) aus Plastik ) Hab ihn halt gefragt ob Ich mir das mal kurz ansehen darf und bin dann damit zu einem Jungen aus meiner Schule gegangen und meinte ihm dann mit dem Messer in der Hand "Gib mir 1€!" er darauf hin "Willst du mich verarschen?" (er dachte es wäre ein echtes Messer) Dann meinte ich zu ihm war spaß digga und bin dann wieder zur Sitzbank zu meinem freund gegangen und hab ihm das Messer wieder gegeben Als ich dann mit dem Bus nach hause fuhr sagte mir meine mutter das die schule angerufen hat und gesagt hat ich hätte einen Jungen ausgeraubt und ich hab ihr das erklärt und am nächsten tag in der schule hab ichs dem jungen auch erklärt das es nur spaß war und kein echtes messer es war ja kein raub ich meinte ja spaß und bin dann einfach wieder gegangen.dann meinte ich halt so entschuldigung trotzdem und falls deine eltern mich anzeigen wollen oder wollten kannst du es ihnen bitte erklären?Ja war die antwort.

Heute 11.04 Kam die Post mit der Anzeige Sehr geehrte Frau (Vor & Nachname meiner Mutter) in der Ermittlungssache Schwerer Raub vom 06.04.2016, 13:30 Uhr in (Stadt Name) ist die Beschuldigtenvernehmung ihres sohnes (Mein Name und Nachname),*18.07.2001 (Werde diesen Juli 15) erforderlich. Sie werden daher gebeten, am Freitag, 15.04.2016, um 13:00 Uhr Bei (blabla stadt blabla stadt blabla postleitzahl) in Begleitung der oben genannten Person vorzusprechen bzw. deren Erscheinen zu veranlassen.

Auf der 2ten seite "Es steht Ihnen frei, Ihre Tochter/Ihren Sohn/die Ihrer Obhut anvertraute Person zur Vernehmung/Anhörung zu begleiten bzw. das Erscheinen zu veranlassen. Im Falle der Verhinderung (z.B. berufliche Gründe, Krankheit) wird um rechtzeitige (telefonische) Mitteilung gebeten, damit ein neuer Termin vereinbart werden kann. Bitte teilen Sie mir vorab mit, ob ein Dolmetscher für eine bestimmte Sprache benötigt wird. Ist die Vernehmung oder Anhörung Ihrer Tochtertihres Sohnes bzw. einer unter Ihrer VormundschaftlBetreuung stehenden Person vorgesehen, steht es Ihnen frei, Ihr Kind bzw. die genannte Person zu dem Termin zu begleiten."

Meine vater kann an dem tag nicht und meine mutter nur villeicht,muss sie mitkommen? und die wichtigste frage von allen eigendlich ist ob ich mein freund der ja dabei war und seine freundin auch mit bringen könnte?muss ich da vorher anrufen und bescheid sagen?was soll ich noch machen bei der aussage irgendwelche tipps?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Friedel1848, 47

Zunächst einmal: So wie ich das sehe (und aus deinem Text entnehme) hast du keine Straftat begangen. Zwar wäre dein Verhalten tatsächlich als schwerer Raub zu sehen, wenn du denn die Absicht gehabt hättest, den Jungen wirklich um seinen Euro zu bringen. Da du aber nur aus Spaß so gehandelt hast, liegt keine Straftat vor.
Dass das Ganze trotzdem ziemlich dumm war, brauche ich dir nicht zu sagen - du siehst ja, was du jetzt davon hast. Ich hoffe aber, dass du aus der Sache gut wieder raus kommst und dir das Ganze eine Lehre ist.

Jetzt zu deiner Frage:

1. Du musst nicht zur Polizei
Der Brief, den du von den Beamten bekommen hast, hört sich zwar sehr danach an, aber du musst nicht bei der Polizei erscheinen. Weder für Zeugen noch für Beschuldigte ist es Pflicht, einer Vorladung der Polizei Folge zu leisten. Lediglich für eine Vorladung durch die Staatsanwaltschaft oder durch das Gericht gibt es Regelungen in der StPO (Strafprozessordnung), dass du zu diesen erscheinen musst. Für die Polizei gibt es eine solche Regelung nicht. Der Gang zur Polizei ist für dich also freiwillig. Außerdem darfst du keine rechtlichen Nachteile haben, wenn du nicht auf die Vorladung reagierst. Wenn du also nicht zur Polizei gehen willst, dann lass es bleiben. Ob es aber so ratsam ist, nicht hinzugehen, ist eine andere Frage. Dazu später.

2. Du kannst den Termin verschieben
Falls du bzw. deine Eltern an dem von der Polizei genannten Termin nicht können, könnt ihr dort anrufen und einen neuen Termin ausmachen - vorausgesetzt, du willst überhaupt dort erscheinen. So wie es zwar dein Recht ist, dass dir die Möglichkeit gegeben werden muss, zur Sache auszusagen, hast du auch das Recht, dass deine Erziehungsberechtigten dich begleiten. Beides sind Rechte von dir, aber keine Pflichten. Du musst also weder hingehen noch musst du, wenn du hingehst, deine Eltern mitnehmen. Du hast aber ein Recht darauf, dass sie anwesend sind.

3. Am besten einen Rechtsanwalt kontaktieren
Es hört sich vielleicht übertrieben an, aber es kann nicht schaden, einen Rechtsanwalt zu kontaktieren. Der Rechtsanwalt kann dir nicht nur viel besser als wir raten, was zu tun ist, sondern er kann dich auch rechtlich vertreten. Du bzw. deine Eltern müssen natürlich abwägen, ob sich ein Rechtsanwalt lohnt und ob ihr das nötige Geld für ihn habt.

4. Mein Rat an dich
Was in den Punkten 1 und 2 steht, ist das, was rechtlich gilt. Es sind deine Rechte, die du als Beschuldigter hast. Du musst aber natürlich nicht von ihnen Gebrauch machen.
Ich rate dir nun folgendes (für den Fall, dass du dir keine Rechtsanwalt nimmst, das wäre allerdings mein erster Rat):
Rufe bei der Polizei an (oder deine Eltern tun dies) und vereinbare einen neuen Termin mit ihnen, an dem dein Vater oder deine Mutter auf jeden Fall kann.
Nimm zu diesem neuen Termin deinen Freund und dessen Freundin möglichst schon mit. Sie können dann gleich eine Zeugenaussage abgeben - natürlich nur, wenn sie das wollen.
Der Grund, warum du zur Polizei gehen, und nicht von deinem Recht, die Vorladung ohne negative Folgen zu ignorieren, Gebrauch machen solltest, ist folgender: Bei einer Strafanzeige ist die Staatsanwaltschaft gezwungen, zu ermitteln. Sie muss also den Sachverhalt erforschen. Nur, wenn sie zu dem Schluss kommt, dass eine Straftat vorliegt, die bestraft werden muss, erhebt sie Anklage. Wenn du nun nicht zur Polizei erscheinst, dann wird das die Polizei an die Staatsanwaltschaft weitergeben. Der Staatsanwalt muss nun aufgrund der Zeugenaussage des Jungen, den du angeblich ausrauben wolltest (oder wer auch immer dich angezeigt hat) die Entscheidung treffen - er geht also davon aus, dass ein schwerer Raub vorliegt und wird dich anklagen. Das kannst du aber verhindern. Denn wenn du zur Polizei gehst und deine Version der Geschichte vorbringst, außerdem weitere Zeugen einbringst, dann wird die Polizei auch diese Infos an die Staatsanwaltschaft weiterleiten. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft erstens ein viel besseres Bild von den wirklichen Geschehnissen und zweitens geht sie vielleicht nicht mehr vom Vorliegen einer Straftat aus.

Also: Geh zur Polizei und erzähle, wie es sich zugetragen hat. Verschweige nichts, erzähle die Wahrheit (auch wenn es für dich als Beschuldigter nicht strafbar ist, zu lügen). Zeige den Beamten das "Messer". Nimm deine Zeugen mit und lasse sie auch aussagen.
[Noch einmal: Ein Anwalt wäre hier sehr hilfreich. Er wäre bei der Vernehmung dabei, kann dich vorher und während der Vernehmung beraten, was du genau sagen sollst. Vor allem hat er Erfahrungen mit Vernehmungen und weiß - anders als du und deine Eltern - was die Polizisten mit bestimmten Fragen erreichen wollen.]

Jetzt kann es zwei verschiedene Folgen haben:

a) Der Staatsanwalt liest sich deine Aussage und die Aussagen deiner Zeugen durch und kommt zu dem Schluss, dass keine Straftat vorliegt, sondern nur ein dummer Spaß. Er wird daraufhin das Verfahren einstellen. Alles ist also gut.

b) Der Staatsanwalt kommt trotz deiner Aussage zum Schluss, dass eine Straftat vorliegt. Das kann daran liegen, dass er dir und deinen Zeugen nicht glaubt. Wenn das der Fall ist, wird er nach Abschluss der Ermittlungen Anklage erheben.
In diesem Fall solltest du dir spätestens jetzt einen Anwalt nehmen, der dich da wieder rausboxt. Denn mit einem Gerichtsverfahren wegen schweren Raubes ist wirklich nicht zu spaßen. Ohne Anwalt kann dieser dumme Streich böse enden.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg und dass du unbeschadet aus der Sache wieder raus kommst.

Kommentar von BinUnschuldig ,

Ich danke dir so sehr für deinen rat deinen tipps und deiner hilfe wirklich vielen dank ich weiß es war sehr dumm von mir ich werde sowas aber auch nie wieder machen und sowas wird nie wieder vorkommen ich hoffe das es nicht dazu kommen muss das ich mir einen anwalt holen muss

Antwort
von DieterRantel, 45

Ich würde deinen Kunpel nicht mitnehmen ihn aber klar als zeugen kennzeichnen. Außerdem würde ich dir raten, immer wieder klar zumachen das du es nicht ernst gemeint hast und das auch klar unterlegen mit wer würde ein 1€ klauen , außerdem sprichst du am besten mal mit dem jungen und besprichst das mit ihm, dass du ihn nicht ausrauben wolltest, wenn du ihn auf deiner Seite hast müsste es leichter gehen.
Und es ist eher versuchter schwerer Raub, außerdem bist du Minderjährig. Ich denke du bekommst vielleicht höchsten Anschiss und ein paar sozialstunden

Kommentar von BinUnschuldig ,

Hab ja mit dem Jungen geredet und hab ihm auch gesagt das es spaß war was ich vorher aber auch gesagt habe und hab auch gesagt als ob ich sowas für 1€ Riskiere.Könnte aber nochmal morgen mit ihm reden.Also darf ich einen Zeugen mitnehmen?Wenn mein Freund kommt hat er mir gesagt kann er seine freundin auch mit nehmen die war ja auch dabei aber wieso sollte ich ihn deiner meinung nach nicht mitbringen?

Antwort
von BinUnschuldig, 20

UPDATE

Joo.. Hab ne Akte bekommen die haben Fotos gemacht von mir, Finger Abdrücke genommen und Speichel Probe..

Ich weiß nicht wie lange die Akte bleibt.. Aber die haben das vom Schweren Raub zum Raub geändert müsste aber eigendlich Versuchter Raub heißen oder?

naja der Polizist war eh ein Ar*ch der hat mich sachen gefragt die garnichts mit dem Fall zutun hatten und das erste was der mich gefragt hat als ich mich hingesetzt habe ist was für eine herkunft mein Pass hat.. Hab natürlich einen Deutschenpass!

Antwort
von strolo1, 49

Das der Junge dich von vorne bis hinten verarscht ist dir doch klar oder ?

Kommentar von BinUnschuldig ,

Wie meinst du das?

(Danke für die schnelle Antwort)

Antwort
von Julia3408, 61

Es ist immer gut einen Zeugen zu haben. Auch wenn das Messer nicht echt war, handelt es sich leider um eine Straftat. Vielleicht hast du Glück und schaffst es den Richter davon zu überzeugen, dass es lediglich um einen SCHLECHTEN Scherz gehandelt hat und, dass du keine Abeignungsabsicht hattest.

Viel Glück

Kommentar von BinUnschuldig ,

Ich danke dir für deine Antwort

Antwort
von BinUnschuldig, 67

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community