Frage von TReich,

Zeugen Jehovas Beitritt/Austritt

Also, ich muss in Religion ein Projekt über Zeugen Jehovas machen, und ich wollte wissen was man tun muss um da aufgenommen zu werden und wie man da wieder austretten kann. Hab schon herumgegooglet und nichts gefunden. Hoffe mir kann jemand helfen und danke schonmal für Antwort ;)

Antwort von McSteven,
16 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja das ist hier wieder ein schöner Spielplatz für alle Intoleranten, unsachlichen Hetzer und jeden, der stolz auf sein lückenhaftes Halbwissen ist, das er sich über 10 Ecken angeeignet hat. .

Bei den ZJ kommt man schwerer rein als raus. Wie Teddylein schon schrieb, geht dem ein Bibelstudium voraus. Das dauert unterschiedlich lang, aber mindestens mehrere Monate. Das, damit sich der Proband wirklich sicher ist, was er glaubt und will.

.

Raus kommt man hingegen ganz, aber ganz schnell. Einen Dreizeiler in den Briefkasten stecken und das wars.

.

Bei Ehemaligen wirst Du kaum seriöse Infos bekommen. Welcher Geschiedene spricht schon objektiv oder sogar positiv über seinen Ex-Partner? Würdest Du Oskar Lafontaine fragen, wenn Du etwas über die SPD wissen wolltest? (Sorry, könnte nicht ganz Deiner Generation entsprechen)

Versuche also, Primärinformationen zu bekommen. Entweder bei ZJ in Deiner Nähe (Telefonbuch) oder im Netz:

www.watchtower.org

Viel Glück mit dem Projekt.

Kommentar von McSteven,

Warum werden hier Links eigentlich nicht mehr hervorgehoben?

Kommentar von Teddylein,

Ich glaube, Du musst das "http://" davorsetzen.

Kommentar von BenGates,

Meines Wissens werden einige Homepages von GF generell nicht mehr hervorgehoben bzw. als Link erkannt. Dies ist von Fall zu Fall eine Entscheidung vom GF-Team. Dass die offizielle Homepage einer eingetragenen Religionsgemeinschaft auf diese Art "gesperrt" wird, ist nicht nachzuvollziehen - schließlich verstößt deren Inhalt gegen kein geltendes Recht. Aber man kann den Link-Text ja in den Browser kopieren und kommt so auch ans Ziel. MfG, BenGates

Kommentar von Abundumzu,

Lieber BenGates

Danke für den Hinweis.

Vielleicht darf ich noch ergänzen, "deren Inhalt" verstößt außerdem NICHT einmal gegen GF-Richtlinien und in sofern doppelt schwer nachvollziehbar

Kommentar von BenGates,

Völlig korrekt, danke Abundumzu!

Kommentar von Couchjumper,

Dann machen wir doch mal die Probe auf's Exempel:

http://www.watchtower.org/

Jau, tatsächlich gesperrt. Ist auch besser so.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo Couchjumper

wie Du siehst gibt es in Deutschland zwar Religionsfreiheit, aber bei GF wird sie beschnitten.

So gesehen gibt es im Bereich religiöser Fragen hier eine "Zweiklassen-Nutzer-Familie":

In der ersten Klasse "tummeln" sich alle Glaubensrichtungen

Und in der zweiten Klasse Jehovas Zeugen!

Vielleicht interessiert es Dich, was Jesus in Lukas 6:26 dazu sagt:

"Wehe, wenn alle Menschen gut von euch reden, denn desgleichen taten ihre Vorväter den falschen Propheten."

Oder auch in Johannes 15:19:

"Wenn ihr ein Teil der Welt wärt, so wäre der Welt das Ihrige lieb. Weil ihr nun kein Teil der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt auserwählt habe, deswegen haßt euch die Welt."

Es beunruhigt uns deshalb auch nicht weiter.

Es bestätigt uns nur.

Kommentar von RFMusiker,

zu "wie Du siehst gibt es in Deutschland zwar Religionsfreiheit, aber bei GF wird sie beschnitten."

Nun, jeder kann behaupten "ich habe eine Religion". Wenn Religionsfreiheit alles rechtfertigen könnte, würde mir Angst werden. Was, wenn einer eine Religion der "Brillenträgerfeinde" gründet und anfängt, Brillenträger zu verprügeln, Optikergeschäfte zu demolieren und dann sich auf die "Religionsfreiheit" berufen kann?

Kommentar von izreflexxx,

Ich kann kaum glauben, dass du für diesen Beitrag so viele DHs bekommen hast.

Gerade hier merkt man wieder, wie ZJ mit Blödsinn indoktriniert wurden und dann nachplappern. Den Zeugen ist gemein, dass sie so wie du das Märchen aus der Feder der WTG von den unglaubwürdigen übelgesinnten Ehemaligen plappern. Ich kenne ein paar Ex-Zeugen und meine Erfahrung widerlegt diese herzlose auf Diskreditierung angelegte dumpfe Pöbelpropaganda. Ich bin durchaus tolerant und dulde somit die Entscheidung einiger, gemeine Lügen von 'Jehovas (liebloser) Organisation' über Mitmenschen in ihr Gedankengut zu übernehmen. Duldung ist aber nicht gleich Akzeptanz. Da verschwende ich schon mal ein paar Zeilen, um die so Diskreditierten (darunter eine sehr gute Freundin von mir) in Schutz zu nehmen und deutlich zu machen, was davon zu halten ist, dass diese alle pauschal mit Schmutz beworfen werden. Solche Äußerungen haben inquisitorische Züge und da ist im Sinne der Nächstenliebe Widerspruch angezeigt. Bezüglich Hetze musst du dir erst einmal an die eigene Nase (und an die der WTG) fassen, bevor du mit dem nackten Finger auf angezogene Leute zeigst.

Zum Thema Sachlichkeit möchte ich noch etwas anmerken. Ich bin mit Primärinformationen und Sekundärinformationen konfrontiert worden. Bedeutet die Beschäftigung mit Letzterem gleich Unsachlichkeit für dich? Oder bin ich unsachlich, weil ich zu keiner bejahenden Haltung gekommen bin?

Wie sieht es eigentlich mit der Toleranz bei dir und deinesgleichen aus? Duldet ihr neben euch auf der neuen (nicht erneuerten) Erde Baptisten, Lutheraner, Methodisten, Katholiken, Reformierte etc, wie diese es untereinander zu tun pflegen? Wird euch nicht gelehrt, dass ihr bei Harmagedon auf unseren Gräbern tanzen werdet, weil wir nicht nach der Nase der WTG getanzt haben (anders glaubten und anders lebten)?

Du liegst leider gründlich daneben und das wird sich durch ständige Wiederholung nicht ändern lassen.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo izreflexxx,

dass Deine Wortwahl gegen alle guten Sitten, gegen GF-Richtlinien und nicht zuletzt gegen christliche "Richtlinien" (2. Timotheus 2:23-25; Titus 3:2) verstößt bemerkst Du offensichtlich gar nicht mehr - oder etwa doch?

Schon an anderer Stelle habe ich Dir folgendes entgegengehalten:

.

"Was Deine Hinweise auf die dubiosen Links von Ausgeschlossenen betrifft, beachte bitte wenigstens in diesem Fall einmal, was die heilige Schrift dazu sagt":

Matthäus 18:17; Römer 16:17; 2. Thessalonicher 3:6, 14; Titus 3:10; 2. Johannes 10.

.

Und Danke schon mal, wenn Du das tatsächlich in Deiner Bibel nachliest.

Kommentar von wellihamster,

Hallo izreflexxx,

leider bist Du nicht objektiv, da Du lediglich nur mit Ex-Zeugen zu tun hast und nur einseitig berichten kannst. Sagt ein Zeuge jedoch seine Meinung, wird sie von Dir weggewischt. Um sich eine Meinung bilden zu können, muss man sich schon zwei Seiten anhören und nicht nur das nachplappern, was man vom Hörensagen kennt.

Kommentar von McSteven,

Tja, ixreflexxx. Da haste aber nu mal TOTAL am Ziel vorbeigeschossen. Wenn Du mal in meinen Antworten stöbertest wüsstest Du, dass ich gar kein ZJ bin. lachlachlach. Aber eine begründete Meinung die aus Information und Wissen resultiert werd ich doch wohl haben dürfen???

Kommentar von izreflexxx,

Das würde mich dann aber doch mal interessieren, wie und unter welchen Umständen genau du zu deiner so positiven Haltung gekommen bist.

Aber natürlich dürftest du die haben. Bei mir ist es ja nicht anders :D

Kommentar von izreflexxx,

Woher willst du das wissen, dass ich nur mit Ex-Zeugen zu tun hatte? Und woher willst du wissen, wie Ex-Zeugen mit denen ich rede, über die ZJ urteilen? Du bist da wohl auch nicht so ganz objektiv, oder?

Kommentar von izreflexxx,

Wie wäre es, wenn du einige der Fragen beantwortetest? Das wäre doch mal was!

Kommentar von garwain,

Hallo izreflexxx, wenn du mit ZJ über Toleranz sprichst, wirst du Probleme haben. Sie verstehen darunter etwas anderes. Sie sind nur solange Tolerant, bis ihnen jemand unmissverständlich zu verstehen gibt das er eine andere Religion oder gar keine hat. Solche Personen werden direkt als "Weltliche" betitelt, die zu meiden sind. Andere Religionen werden als "die große Hu re" bezeichnet. Laut den ZJ werden sie alle durch die "Gerechtigkeit Gottes" in Harmagedon sterben. Auch Homosexuelle werden vehement gemieden und dikreditiert. In einem WT gab es dazu mal einen längeren Text, der Homosexuelle als "Krank" bezeichnete und wider jeglicher medizinischer und wissenschaftlicher Beweise behauptet haben, dass diese Personen "unnatürliches Verhalten" an den Tag legen würden, das diese "Krankheit" aber kurierbar sei. IM WT vom 15.12.2003 wird Homosexualität sogar mit Kindesmissbrauch auf eine Stufe gestellt. Soviel zu deren Toleranz.

Kommentar von wellihamster,

Gott verbietet Homosexualität. Das haben sich nicht die Zeugen ausgedacht. Ich denke, dass Nichtzeugen intolerant sind. Anstatt zu sagen:" Is mir doch egal was die glauben.", wird gehetzt, Familienangehörige flippen aus, es wird gelästert und Unwahrheiten verbreitet. Ich denke nicht, dass es gegen die Zeugen an sich geht, sondern eher gegen die Predigttätigkeit. Wenn die Zeugen nicht predigen würden, wäre alles klar, oder? Jesus ging selber von Haus zu Haus und predigte die gute Botschaft vom Königreich. Er sandte sogar seine Jünger zu zweit aus. (Apg. 20:20 und Markus 13:10 "denn nach Gottes Plan muss die Gute Nachricht allen Völkern verkündet werden, bevor das Ende kommt." Naja, lästern tun nicht die Z.J. , eher die fanatischen Gegner die vorgeben Christen zu sein, es aber an Nächstenliebe fehlen lassen.

Kommentar von garwain,

Nein, es hat nichts mit dem predigen zu tun. Nächstenliebe? Ich habe sowas bei den ZJ noch nie gesehen. Nächstenliebe ist für sie gleich Predigen. Aber wenn ich dir alles erzählen würde, was in meiner Familie an Nächstenliebe passiert ist, dann würdest du nicht so reden. Ich habe oft genug erlebt das es den "Brüdern" wichtiger war in den Dienst zu gehen als jemandem wirklich zu helfen. Gott verbietet Homosexualität? Nein, das tut die Bibel. Und die ist von Menschen geschrieben die nachweislich nichts von alldem erlebt haben, wovon sie schreiben. Wie zB die 4 Evangelien. Sie wurden von Leuten geschrieben die erst 100 Jahre nach Jesu Tod lebten. Frage: Warum sollte ein Gott, der alle Menschen liebt, einen Teil so erschaffen das er sie durch die Geburt zum Tode verurteilt? Wenn Homosexualität eine Sünde ist, dann hätte Gott Homosexualität nicht erschaffen dürfen. UNd jetz sag nicht das komt von Satan, denn Gott hat ja angeblich ALLES eschaffen, und aus nichts wird nicht. Ergo muss Gott auch die Homosexualität erschaffen haben wenn es ihn gibt

Kommentar von wellihamster,

Ich denke, nun mit der Bibel zu argumentieren ist aussichtslos, da Du nicht daran glaubst, dass sie von Gott inspiriert ist. Von daher fehlt die Grundlage eines christlichen Gesprächs. Alles andere wäre Spekulation und Gedanken, die nicht auf einer Grundlage basieren. Ich glaube, dass Gott dem Menschen die Bibel gegeben hat. Dann glaubst Du auch nicht an die zehn Gebote, an Jesus usw., denn solche Dinge werden nur in der Bibel erwähnt. (ausgenommen den Koran, die verehren aber auch bloß den Mohammed, also einen Menschen) Nein, eine sinnvolle Disskussion ist nicht möglich. Das hat nichts mit "unselbstständigen Denken" zu tun, sondern damit, dass ich keine Phantasiegeschichten über Gott mag. Er stellt sich in der Bibel vor. Ich habe die Bibel mit geschichtlichen Ereignissen verglichen. Ausgrabungen bestätigen Ereignisse die in der heiligen Schrift erwähnt werden. Also ersteinmal muss man prüfen, ob sie wirklich von Gott kommt. Dann hat man eine Basis auf die sich echte Christen stützen. Da wir keine gemeinsame Basis haben, würde jedes weitere Gespräch auf Gutdünken basieren und auf das, was man glauben will. Mach's gut.

Kommentar von garwain,

Wenn du behauptest die Bibel mit geschichtlichen ereignissen verglichen zu haben, dann meinst du wahrscheinlich nur das, was dir die WTG vorlegt. Forsche doch bitte einmal selbst nach, wer die 4 Bibel-Evangelien geschrieben hat und welche weiteren Evangelien es gab. Und dann informiere dich mal über den römischen Kaiser Konstantin und die Konzile von Nicäa. Du wirst feststellen, dass es erwiesen ist, dass Konstantin den Inhalt der griechischen Schriften festgesetzt hat. Also ein Mensch und nicht Gott. Ausserdem verwendet die WTG viel an Spekulationen. Mach doch mal eine Strichliste in diesen Berichten über geschichtliche Genauigkeit der Bibel, für jedes Wort in der Art "wahrscheinlich, eventuell, man nimmt an, folglich etc." Du wirst überascht sein wieviel Fakten und wieviel Erfindung dabei ist...

Kommentar von wellihamster,

oK. Machs gut.

Kommentar von McSteven,

Sorry, das wird mir hier zu blöd. So viel Zeit hab ich nu auch wieder nicht.

Kommentar von kayla78,

leider muss ich hier einwerfen das ein christliches gespräch basierend auf der bibel nur dann funtionieren würde, wenn sich beide auf die GLEICHE grundlage berufen würden. da aber die übersetzung der zj, die ja in vielen teilen sich von der normalen übersetzung unterscheidet, viele dinge anders auslegt, hat ein "christliches gespräch" schon von anfang an keinen sinn. ich muss gestehen das ich viele aussagen in diesem ganzen thread als extrem störend emfinde. ich bin teil dieser welt, ich glaube an gott, nicht streng nach der bibel, nicht streng nach der kirche aber ich glaube er ist da und das alleion ist es was zählt.

Kommentar von izreflexxx,

Abgesehen davon, dass ich davon überzeugt bin, dass man bei (mutmaßlichen) Sünden nicht davon ausgehen kann, dass es bei Gott eine Feinabstufung was die Konsequenz anbelangt gibt (denn jede Sünde führt zum Tod), sollte man sich der eigenen Sündhaftigkeit (alle sind abgewichen und untauglich geworden) immer bewusst sein und das man nicht mehr als ein begnadigter Sünder ist. Der schwul/lesbisch Lebende ist vor Gott nicht 'mehr verloren' als der unbescholtene heterosexuelle schicklich gekleidete Spießbürger. Und schließlich: Der sündlose Jesus ging zu den Sündern und hatte mit ihnen Gemeinschaft und er allein ist es auch, dem das Gericht über alle Menschen zusteht.

Kommentar von izreflexxx,

@wellihamster

Ich staune. Jesus ging also von Haus zu Haus und predigte die gute Botschaft von Königreich? Tat er das genauso, wie Zeugen Jehovas es heute zu tun pflegten und sagte er dasselbe? Ich habe einen anderen Eindruck, wenn ich die Bibel lese.

Richtig ist aber, dass er seine Jünger aussandte, damit sie verkündeten, dass das Reich Gottes nahe gekommen sei. Lies doch mal Lk 10. Sie sollten von einer Stadt in die nächste ziehen und in EINEM! aufnahmewilligen Haus in jeder Stadt verweilen und Gemeinschaft haben. Sie sollten ausdrücklich NICHT! 'von Haus zu Haus' gehen. Auf wen trafen sie dort? Welche Erwartungen und Vorstellungen verbanden die Menschen mit dem Königreich Gottes? Das waren doch politische Vorstellungen eines mächtigen irdischen Königreiches Israel. Selbst die ausgesandten Jünger gingen davon aus. Die Leidensankündigung Jesu verstanden sie nicht (Lk 9). Nicht einmal wirklich, als Jesus nach seiner Auferstehung anhand der Schriften den Heilsplan darlegte (Lk 24). Lukas fährt in der Apg 1+2 fort zu beschreiben, dass die Apostel immer noch einer einseitigen materiellen und politischen Messiaserwartung anhingen. Die änderte sich erst nach dem Empfang des Heiligen Geistes. Erst dann war Petrus befähigt, vom Königreich in seiner wahren Bedeutung zu predigen. Und die Predigt vom Königreich hat immer die Person Jesu Christi als Mittelpunkt und Antwort auf die existentiellen Fragen der Menschheit.

Kommentar von izreflexxx,

@wellihamster

Du hast recht! Das Predigen ist das, was uns (angebliche???) Christen widersprechen (lästern, hetzen und Unwahrheiten verbreiten???) lässt. Doch nicht, um euch Gemeinheiten zuzufügen, wie du meinst. Es ist gerade die Liebe zu allen Menschen, als Frucht des Geistes, die es für uns ZEUGEN JESU (nach Apg 1,8) unmöglich macht, von dem was wir gesehen und gehört haben nicht zu sprechen (Apg 4,19). Nenn uns verbohrt oder fanatisch, die wir in der Lehre der Apostel (Apg 2,42) bleiben wollen und glauben, dass man nur durch den Glauben an das eine Evangelium, dass wir von ihnen empfangen haben errettet wird, da es ja kein anderes gibt (Galater 1,1-10). Wir wollen nicht, dass es irgendjemand an ein anderes Evangelium glaubt, wenn es ihm gepredigt wird und wir erschrecken vor den Worten des Paulus, die er an jene richtet, die es predigen und sie in der Konsequenz alle verloren gehen. Wer kann da schweigen und und sich noch Christ nennen? Willst du nicht gewarnt werden, wenn dir Unheil droht? Das eine christozentrische Evangelium, dass wir verkünden ist identisch mit dem der Apostel (1. Korinther 15, 1-4) (und schätzungsweise auf jeder dritten Seite der Apostelgeschichte). Und wir halten das Evangelium der Apostel nicht für 'alt und unzeitgemäß', wie man im WT vom 15.04.1958 nachlesen kann: "Somit war vom Jahre 1914 an die gute Botschaft eines kommenden Reiches alt und unzeitgemäß geworden. Die Botschaft ... muss fortan die Botschaft eines gekommenen Reiches Gottes sein. Es muss die Botschaft eines bereits geborenen Reiches Gottes sein, das in den Himmeln aufgerichtet und inmitten aller seiner Feinde im Himmel und auf Erden in Tätigkeit ist."

Kommentar von garwain,

Welches eine Evangelium meinst du? Meinst du damit kollektiv die 4 Bibel-Evangelien? Also die Evangelien, die Kaiser Konstantin und seine Bischöfe in den Bibelkanon GEWÄHLT haben?

Kommentar von izreflexxx,

Ich meine die frohe Botschaft (Evangelium), die die Apostel verkündet haben. So wie Petrus am Pfingsttag (s.o.). Sie hatten doch dieselbe Botschaft. Das was sie sagten und woran die Menschen zu ihrer Errettung glaubten ist es also.

Ich rede nicht von einem bestimmten oder mehreren biblischen Büchern. Mir ist schon klar, dass die ersten Christen nicht mit einer Senfkornbibel in der Tasche herumliefen. Aber sie haben das Evangelium (die frohe Botschaft von ihrer Erlösung durch den Glauben an den gekreuzigten Jesus) GEHÖRT und geglaubt und sehr schnell verbreitet.

Ja. Es gibt daneben noch andere 'Evangelien' (jetzt die Bücher). Aber ist dir in den Sinn gekommen, dass sie an bestimmte Splittergruppen adressiert waren und ihnen die allgemeine AKzeptanz hätte fehlen können. Das sie vielleicht an den in 1. Korinther 15 festgelegten Kriterien scheitern? Ich weiß nicht um die genauen Motive jedes einzelnen Entscheiders damals beim Konzil. Aber kann man ihnen allen kollektiv ihre Integrität und gute Absicht absprechen? Wer will das denn heute noch fair beurteilen können?

Zu der Herkunft der vier Evangelien (jetzt die Bücher), wollte ich sagen, dass ich die Meinung, dass diese ALLESAMT SEHR spät entstanden sein müssten nicht teile. Selbst die tendeziell kritische 'bibelwissenschaftliche Mehrheitsmeinung' soll beim Markusevangelium von einem Entstehungszeitpunkt um 65 n. Chr. ausgehen. Ich denke mal, dass dies ein Thema von relativ großem Interesse ist und deshalb geb ich zu, dass ich das aus Wikipedia habe: http://de.wikipedia.org/wiki/Evangelium%28Buch%29#DievierneutestamentlichenEvangelien

Kommentar von garwain,

Die Evangelien sind mindestens 50 Jahre nach dem Tod dieser Person JEsus verfasst worden. Das ist mittlerweile wissenschaftlich erwiesen. Es sind also keine Augenzeugenberichte. Das war damals auch so üblich, dass Schrifsteller die Namen prominter Personen als synonym genutzt haben. Ausserdem waren die in der Bibel beschriebenen Evangelienschreiber einfache Menschen, die sich mit Sicherheit keine dieser eueren Schreibutensilien hätten leistne können. Aber ich will niemandem seinen Glauben streitig machen, solange er zwei Grundsätze beherzigt: 1. Niemandem seinen Glauben aufdrängen und 2. nicht zu behaupten, dass man die Alleinige Wahrheit besitzt. Denn Wahrheit ist realitv und eine absolute Wahrheit kann es nicht geben. Wellihamster, die ZJ haben ihre Bibel so angepasst und genutzt, dass sie damit den Perdigtdienst absichern wollen. Aber JEsus hat nie auf diese Weise gepredigt und seine Jünger auch nicht dazu aufgefordert. Mein Tip: Lies die Bibel ohne WT Kommentare und nutze die Elberfelder. Jesu einzige Botschaft war die Nächstenliebe. Und die zeige ich nicht dadurch,d ass ich fremden Leuten auf den Keks gehe und ihnen durch die Blume sage das sie in Harmagedon sterben wenn sie nicht den WT studieren...@IZZREFLEXXX: Paulus lehrte eine völlig andere Botschaft als die anderen Apostel. Er hing viel mehr dem Judentum an und verachtete Frauen. Er passt eigentlich nicht in die Bibel.

Kommentar von izreflexxx,

1 Ich tue euch aber, Brüder, das Evangelium kund, das ich euch verkündigt habe, das ihr auch angenommen habt, in dem ihr auch steht, 2 durch das ihr auch gerettet werdet, wenn ihr festhaltet, mit welcher Rede ich es euch verkündigt habe, es sei denn, dass ihr vergeblich zum Glauben gekommen seid. 3 Denn ich habe euch vor allem überliefert, was ich auch empfangen habe: dass Christus für unsere Sünden gestorben ist nach den Schriften; 4 und dass er begraben wurde und dass er auferweckt worden ist am dritten Tag nach den Schriften;

(1. Korinther 15, 1-4) ELB

Kommentar von izreflexxx,

14 Petrus aber stand auf mit den Elfen, erhob seine Stimme und redete zu ihnen: Männer von Judäa und ihr alle, die ihr zu Jerusalem wohnt, dies sei euch kund, und hört auf meine Worte! … 21 Und es wird geschehen: Jeder, der den Namen des Herrn anrufen wird, wird gerettet werden.« 22 Männer von Israel, hört diese Worte: Jesus, den Nazoräer, einen Mann, der von Gott euch gegenüber erwiesen worden ist durch Machttaten und Wunder und Zeichen, die Gott durch ihn in eurer Mitte tat, wie ihr selbst wisst — 23 diesen <Mann>, der nach dem bestimmten Ratschluss und nach Vorkenntnis Gottes hingegeben worden ist, habt ihr durch die Hand von Gesetzlosen an <das Kreuz> geschlagen und umgebracht. 24 Den hat Gott auferweckt, nachdem er die Wehen des Todes aufgelöst hatte, wie es denn nicht möglich war, dass er von ihm behalten würde. … 36 Das ganze Haus Israel wisse nun zuverlässig, dass Gott ihn sowohl zum Herrn als auch zum Christus gemacht hat, diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt. 37 Als sie aber <das> hörten, drang es ihnen durchs Herz, und sie sprachen zu Petrus und den anderen Aposteln: Was sollen wir tun, ihr Brüder? 38 Petrus aber sprach zu ihnen: Tut Buße, und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden! Und ihr werdet die Gabe des Heiligen Geistes empfangen. 39 Denn euch gilt die Verheißung und euren Kindern und allen, die in der Ferne sind, so viele der Herr, unser Gott, hinzurufen wird. (Apg 2,14-39) ELB

Kommentar von izreflexxx,

12 Als aber Petrus es sah, sprach er zum Volk: ...15 den Fürsten des Lebens aber habt ihr getötet, den Gott aus den Toten auferweckt hat, wovon wir Zeugen sind. 16 Und durch den Glauben an seinen Namen hat sein Name diesen, den ihr seht und kennt, stark gemacht; und der durch ihn <bewirkte> Glaube hat ihm diese vollkommene Gesundheit gegeben vor euch allen. … 18 Gott aber hat so erfüllt, was er durch den Mund aller Propheten vorher verkündigt hat, dass sein Christus leiden sollte. 19 So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden ausgetilgt werden, … 26 Euch zuerst hat Gott seinen Knecht erweckt und ihn gesandt, euch zu segnen, indem er einen jeden <von euch> von seinen Bosheiten abwendet. (Apg 3, 12-26)

Kommentar von izreflexxx,

7 Und nachdem sie sie in die Mitte gestellt hatten, fragten sie: In welcher Kraft oder in welchem Namen habt ihr dies getan? 8 Da sprach Petrus, erfüllt mit Heiligem Geist, zu ihnen: Oberste des Volkes und Älteste! 9 Wenn wir heute über die Wohltat an einem kranken Menschen verhört werden, wodurch dieser geheilt worden ist, 10 so sei euch allen und dem ganzen Volk Israel kund: Im Namen Jesu Christi, des Nazoräers, den ihr gekreuzigt habt, den Gott auferweckt hat aus den Toten — in diesem <Namen> steht dieser gesund vor euch. 11 Das ist der Stein, der von euch, den Bauleuten, verachtet, der zum Eckstein geworden ist. 12 Und es ist in keinem anderen das Heil; denn auch kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir gerettet werden müssen. (Apg 4,7-12)

Kommentar von izreflexxx,

29 Petrus und die Apostel aber antworteten und sprachen: Man muss Gott mehr gehorchen als Menschen. 30 Der Gott unserer Väter hat Jesus auferweckt, den ihr ermordet habt, indem ihr ihn ans Holz hängtet. 31 Diesen hat Gott durch seine Rechte zum Führer und Retter erhöht, um Israel Buße und Vergebung der Sünden zu geben. 32 Und wir sind Zeugen von diesen Dingen und der Heilige Geist, den Gott denen gegeben hat, die ihm gehorchen. … 41 Sie nun gingen aus dem Hohen Rat fort, voller Freude, dass sie gewürdigt worden waren, für den Namen Schmach zu leiden; 42 und sie hörten nicht auf, jeden Tag im Tempel und in den Häusern zu lehren und Jesus als den Christus zu verkündigen. (Apg 5,29-41)

Kommentar von izreflexxx,

51 Ihr Halsstarrigen und Unbeschnittenen an Herz und Ohren! Ihr widerstrebt allezeit dem Heiligen Geist; … des Gerechten, ... dessen Verräter und Mörder ihr jetzt geworden seid, … Da er aber voll Heiligen Geistes war und fest zum Himmel schaute, sah er die Herrlichkeit Gottes und Jesus zur Rechten Gottes stehen; 56 und er sprach: Siehe, ich sehe die Himmel geöffnet und den Sohn des Menschen zur Rechten Gottes stehen! ... 59 Und sie steinigten den Stephanus, der betete und sprach: Herr Jesus, nimm meinen Geist auf! 60 Und niederkniend rief er mit lauter Stimme: Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht zu! Und als er dies gesagt hatte, entschlief er. (Apg 7,51-60)

Kommentar von izreflexxx,

5 Philippus aber ging hinab in eine Stadt Samarias und predigte ihnen den Christus. ...12 Als sie aber dem Philippus glaubten, der das Evangelium vom Reich Gottes und dem Namen Jesu Christi verkündigte, ließen sie sich taufen, sowohl Männer als auch Frauen. 15 ... beteten sie für sie, damit sie den Heiligen Geist empfangen möchten; 16 denn er war noch auf keinen von ihnen gefallen, sondern sie waren allein getauft auf den Namen des Herrn Jesus. 17 Dann legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen den Heiligen Geist! (Apg 8,5-17)

Kommentar von izreflexxx,

Die Apostelgeschichte hat NUR NOCH 20 weitere Kapitel (mit Predigten des Evangeliums) und ich könnte fortfahren. Erst im nächsten Kapitel kehrt der alte Christenhasser Paulus um und glaubt an Jesus als den Messias und... fängt auch sofort an, nach Empfang des Heiligen Geistes und der Taufe Jesus in den Synagogen als den Sohn Gottes zu predigen, ja er hat es anhand des Wortes (über das er fruchtlos fleißig fortgesetzt Erkenntnis in sich aufnahm) zu beweisen versucht. (Apg 9). Wie das? Ihm ist doch ganz offensichtlich widerfahren, was Jesus in Johannes 17,3 WIRKLICH meinte. Er hat den, den Gott gesandt hat, kennengelernt. Wer wollte das bestreiten? Wer Ohren hat zu hören, der höre. Oder wer Augen hat zu lesen, der lese...

Kommentar von izreflexxx,

Welches Evangelium predigen aber die Zeugen Jehovas? Lest selber nach, mit welcher Botschaft sie kommen und vergleicht mit der frohen Botschaft der Apostel (s.o.):

http://www.watchtower.org/x/jt/article_04.htm

Kommentar von wellihamster,

@izreflexxx: In 1.Petrus 2:21 steht:" Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für uns gelitten und uns ein Vorbild hinterlassen hat, damit ihr seinen Fußstapfen nachfolgt."

Er ging gemäß Lukas 8:1 in den Predigtdienst:" Und es geschah danach, dass er nacheinander Städte und Dörfer durchzog, indem er predigte und die gute Botschaft vom Reich Gottes verkündigte; und die Zwölf mit ihm."

Es gibt verschiedene Möglichkeiten diesen Predigtdienst durchzuführen. Paulus zum Beispiel gemäß Apostelgeschichte 17:17 " Er hatte nun in der Synagoge Unterredungen mit den Juden und den Gottesfürchtigen, und auch täglich auf dem Marktplatz mit denen, die gerade dazukamen."

Andere gingen " von Haus zu Haus ". Was ist daran verkehrt, dass sich Z.J. an dieses Muster halten?

Es ist Aufgabe eines jeden echten Christen ebenfalls in den Predigtdienst zu gehen. Ob von Haus zu Haus, auf öffentlichen Plätzen usw. Tust DU das? Ja oder Nein? ( und damit meine ich nicht anonym in irgendeinem Forum, sondern persönlich bei den Menschen zu erscheinen mit der Bibel in der Hand!)

Kommentar von izreflexxx,

Hallo Wellihamster. Deine Aussage fasse ich wie folgt zusammen: In der Bibel sei ein Muster der Haus-zu-Haus-Verkündigung zu erkennen, an das sich echte Christen halten. In der konkreten Ausgestaltung sei dies ein persönliches Erscheinen bei den Menschen (an ihrer Haustür und auf öffentlichen Plätzen) mit der Bibel in der Hand. Man schlussfolgere: Zeugen Jehovas tun dies, also sind nur sie echte Christen. Soweit richtig?

Ich sehe folgende Probleme: Du argumentierst mit 1.Pet 2,21, weil echte Christen in Jesu Fußstapfen treten sollen. Mit Lk 8,1 weil Jesus in den Predigtdienst ging und Apg 17,17, wegen des geschilderten Raums der Predigttätigkeit des Apostels Paulus. Bezüglich der ersten beiden Bibelstellen sehe ich ein Problem bezüglich des Kontextes. So gibt 1.Pet 2,21 Handlungsanweisungen für gläubige Haussklaven, die wie Jesus Ungerechtigkeiten erdulden mögen. Hier wird eine innere Haltung beschrieben und das Anstreben einer Wesensähnlichkeit mit dem Christus empfohlen, nichts weiter. Bei Lk 8,1 lesen wir nichts von einer Verkündigung Jesu von Haus zu Haus. Er ging vielmehr von Ort zu Ort. Dabei kam es vor, das die Leute (große Volksmengen) zu ihm kamen. Überdies unterschied sich zwangsläufig seine Frohbotschaft und die der 12 Jünger zu dieser Zeit von der Frohbotschaft, die nach Pfingsten gepredigt wurde. Hier muss man schon mal berücksichtigen, dass Jesus (und seine Jünger) offensichtlich nicht von einem in seiner Person als Gekreuzigter und Auferstandener begonnenem und bei seiner irdischen Wiederkunft als Herrn vollendeten Königreich hat predigen können.

Kommentar von izreflexxx,

An dieser Stelle unterstelle ich (korrigieren falls nötig), dass, wenn du von einem von Jesus und den Zwölf vollzogenen 'Predigtdienst' sprichst, dir die Vorstellung einer sich in Art und Weise den WT-Kriterien entsprechenden sich über Tod, Auferstehung und Ausgießung des Heiligen Geistes unverändert fortsetzenden Tätigkeit vorschwebt. Mit an absoluter Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist dies nicht so gewesen. Ja, das Wort Gottes irrt nicht; aber es gibt einen klar sichtbaren heilsgeschichtlichen Zusammenhang, der berücksichtigt werden muss.

Kommentar von izreflexxx,

Und deshalb: Nicht allein, dass man nicht schlussfolgern kann, das ein jeder Zeuge Jesu von Haus zu Haus gehen muss. Es ist auch in Gottes Interesse, dass man die richtige Botschaft predigt. Deshalb ist auch NACH offenbar werden des leidenden und auferstandenen Christus und Empfang des Heiligen Geistes durch Paulus in 1. Kor 15 festgelegt worden, was die zu predigende Frohbotschaft ist. Durch die man allein auch zur Rettung kommt, wenn man ihrem Inhalt vertraut. Und das ist es, was ECHTE CHRISTEN TUN: DIESE RICHTIGE Botschaft predigen. Es gibt nach der Bibel keine Belohnung in Form des ewigen Lebens dafür, was man quantitativ an Predigtdienst verrichtet. Das ewige Leben gibt es aufgrund Umkehr zu Gott, des Vertrauens auf Tod Jesu als Sündenopfer, Auferstehung Jesu als Hoffnung und weil man Jesus als Herrn und Mitte seines Leben aufgrund von Vertrauen (Glauben) annimmt. Ich habe das getan und bin kein Zeuge Jehovas. Ich bin Zeuge Jesu (Apg 1,8) und ich predige sein Reich und den Namen Jesus (Apg 28,23; 8,12), wo immer mich der Heilige Geist lässt.

Kommentar von izreflexxx,

Widersprichst du mir in meinen Ausführungen zur Erlangung des ewigen Lebens? Beweise mir, dass ich kein Christ bin! Ich bitte dich nicht, um mir einen Dienst zu erweisen, sondern vielmehr dir selbst, denn ich glaube, dass du ein Apollos sein magst (Apg 18,24-28). Die Taufe der Buße kennst du, um danach Jehovas Erfordernissen (dem Gesetz) zur Rettung zu genügen. Das ist die Taufe des Johannes und der Zeugen Jehovas. (Lies weiter Apg 19,1-6) Du bist gut unterwiesen und eloquent. Auch Apollos war das. Auch Saulus war das. Es nützt zur Rettung nichts. Nicht einmal großer Eifer für Jehova um seinen Erfordernissen gerecht zu werden tut dies. Nur das Vertrauen auf Gott bewirkt Gerechtigkeit.(Röm 9,30-10,13). Worin wird Apollos sich unterweisen lassen haben müssen? Bibelstudium? -nicht notwendig. den Willen Jehova Gottes zu tun? -nicht notwendig. Wassertaufe? -nicht notwendig. Zeugnis über Jehova Gott zu tun? -nicht notwendig. Alles bereits vorhanden. Was ihm an Unterweisung widerfuhr, ließ ihn Jesus als den (gestorbenen und auferstandenen) Retter verkündigen. Also Jesus weiter in den Mittelpunkt seines Predigtdienstes rücken. Nicht das Jahr 1914. Nicht eine unsichtbare Wiederkunft Jesu. Nicht ein zu erwartendes Paradies. Nicht einer einem solchen vorausgehenden Reinigung (Vernichtung aller nicht-ZJ) bei Harmagedon. Nicht eine Hoffnung aufgrund einer Selbstgerechtigkeit. Zentrum war und ist die Botschaft eines leidenden blutigen Messias, der gestorben ist für deine Sünde. Weil jede Sünde zum Tod führt. Und alle sündigen. Und das ärgert die Menschen, weil es ihrem Ego nicht schmeichelt. Die Frohbotschaft der Zeugen Jehovas (und ihre Literatur) ist von so einem blutenden und leidenden Jesus bereinigt worden. Sie haben eine bunte Paradiesbotschaft daraus gemacht, deren blasse Hoffnung aus eigener Kraft (mit dem Wachtturm in der Hand und den Anforderungen Jehovas genügend) erreicht werden können soll. Oder etwa nicht?

Kommentar von izreflexxx,

Ich nehme es dir nicht übel, wenn du all dies nicht verstehen kannst. Das können wir nicht von dir verlangen. All dies haben selbst die Jünger Jesu so lange nicht verstanden, bis sie mit dem Heiligen Geist getauft wurden (Apg 1). Und glaube mir, dass man auch heute noch den Heiligen Geist empfangen kann und wiedergeboren werden muss und davon berichten kann, weil man dies erfährt. Bei mir war es so und bei Zigmillionen Mitbrüdern und -schwestern auf der ganzen Welt, die dieser Tage an dieses Evangelium glauben und deren Herr Jesus geworden ist. Und dieses Evangelium kann nur im Heiligen Geist (also auch nach dessen Empfang) verkündigt werden (1.Pet 1,21).

Kommentar von wellihamster,

Du siehst das so und ich anders. Letzten Endes sind aufrichtig gesinnte Christen einzig und allein von der "unverdienten Güte Gottes abhängig". ( auf Bibeltexte verzichte ich ausnahmsweise mal. ) Gott ist "Richter", kein Mensch. Deshalb kann niemand den anderen richten. Mir liegt es fern zu sagen, dass einzig die Z. gerettet werden. Wird im übrigen auch nicht gelehrt! Also überlassen wir es einzig und allein Gott, wem er seine Aufmerksamkeit zuwendet und wem nicht. Ich finde es überhaupt schon toll, wenn sich jemand heutzutage mit der Bibel beschäftigt so wie Du. Ich könnte natürlich gegen einige deiner Argumente andere Bibelstellen anführen, hab aber irgendwie keine Lust mehr zu diskutieren. Auch wenn es zwischen uns beiden sicherlich sachlicher zugehen würde als mit manch anderen. Ich denke, dass wir beide nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen werden. Also, ich wünsche Dir weiterhin Gottes Segen und hoffe für uns beide, dass wir uns weiterhin mit Freude dem Bibellesen widmen können. Gruß, welli

Kommentar von garwain,

Lies doch mal die ZEitschriften etwas aufmerksamer: *** w91 15. 1. S. 29 Die reine Sprache vereint eine große Volksmenge von Anbetern *** Der öffentliche Vortrag und die Schlußbemerkungen „Werdet vereint durch die reine Sprache“, lautete das Thema des öffentlichen Vortrags am Freitag. Der Redner wies darauf hin, daß es heute zwar dreitausend verschiedene Sprachen gibt, die wie Barrieren die Einheit verhindern, daß die reine Sprache jedoch eine machtvolle vereinigende Kraft ist. Sie hat Jehovas Zeugen vor babylonischen Irrtümern bewahrt, hat sie Achtung vor der Heiligkeit des Lebens und des Blutes gelehrt und hat ihnen geholfen, gemäß biblischen Grundsätzen zu leben, die ihnen geistig und körperlich von Nutzen sind. Alle müssen darauf bedacht sein, die reine Sprache zu lernen und zu sprechen, weil nur diejenigen, die das tun, Harmagedon überleben werden. Es ist keine Zeit zu verlieren, den Rat aus Zephanja 2:1-3 zu beherzigen.

Kommentar von wellihamster,

Ich bleibe bei meinem Kommentar!

Kommentar von izreflexxx,

Es gibt eine Menge Leute, die ihre Bibel lesen, Jesus als ihren Herrn und Retter angenommen haben und die Gewissheit des ewigen Lebens haben.

Nur Jehovas Zeugen - die Glieder des gesalbten Überrests und die „große Volksmenge“ - haben als vereinte Organisation unter dem Schutz des höchsten Organisators die biblische Hoffnung, das nahe bevorstehende Ende des zum Untergang verurteilten, von Satan, dem Teufel, beherrschten Systems zu überleben. ... Wer in das Millennium unter dem größeren Noah, Jesus Christus, hinüberleben will, muß mit dem gesalbtem Überrest, den „Auserwählten“, um derentwillen die Tage der „großen Drangsal“ verkürzt werden, vereint bleiben. Der Wachtturm, 1. September 1989, S. 19

Auch dir wünsche ich Gottes Segen. Möge er [selbst] dich zur Wahrheit führen, die in Jesus allein ist.

Kommentar von McSteven,

Du liegst leider auch gründlich daneben: Ich bin kein Zeuge Jehovas

Dennoch darf ich mich wohl auskennen und eine Meinung haben, gelt?

Kommentar von kayla78,

dann muss ich leider mal die frage stellen, warum sich fast alle austrittsberichte gleichen wenn das doch alles nur so ne art " desperate housewifes" waren, die sich dann mies über den ex auslassen...wobei allein der vergleich extrem hinkt.

Kommentar von RFMusiker,

"Ja das ist hier wieder ein schöner Spielplatz für alle Intoleranten, unsachlichen Hetzer"

Der Begriff "Hetze" oder "Hetzer" fällt immer dann, wenn man Argumente ablehnt, aber die inhaltliche Auseinandersetzung damit scheut. Bestes Beispiel, wie DDR Zeitungen im Spätsommer 1989 über eine "Hetzkampagne" der BRD berichteten. Die Geschichte zeigte, dass diese "Hetze" gar kein war.

Kommentar von McSteven,

Hetze und Kritik sind zwei völlig verschiedene Sachverhalte

Also nochmal:

.

Hetze: Verbreitung von Halb- und Unwahrheiten mit dem Ziel der Diffamierung. Hierbei wird gern zu Verallgemeinerungen gegriffen (einer macht einen Fehler, also taugt die ganze Gemeinschaft nichts, zu der er gehört).

.

Kritik: Sachargumentation mit inhaltlicher Auseinandersetzung. Dabei Vermeidung von Stigmatisierungen, Vorurteilen und Pauschalierungen.

Nach dieser Definition sind ZJ nun mal häufig der Hetze ausgesetzt. Warum sollte man sich nicht dagegen wehren dürfen? Ernst gemeinte sachliche Kritik hingegen hilft jedem weiter. Das wäre ja in Ordnung.

Antwort von Teddylein,
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Um Zeuge Jehovas zu werden muss man die Bibel studieren und aus der dadurch gewonnenen Erkenntnis heraus selbst den Wunsch haben, den Willen Jehovas Gottes zu tun. Dies symbolisiert man öffentlich durch die Wassertaufe.
Um dem Namen "Zeuge Jehovas" gerecht zu werden, muss man Zeugnis für bzw. über Jehova Gott ablegen, d.h. mit anderen über den Willen und Vorsatz Jehovas sprechen ("Predigtdienst").

Wer kein Zeuge Jehovas mehr sein möchte, braucht dies nur zu sagen und den Kontakt zu Zeugen Jehovas abbrechen.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo Teddylein,

ich kann nur bestätigen, dass es genau so ist, wie Du es schilderst und mit mir können das Millionen Zeugen Jehovas auf der ganzen weiten Erde.

LG

Kommentar von RFMusiker,

Zu "ich kann nur bestätigen, dass es genau so ist, wie Du es schilderst und mit mir können das Millionen Zeugen Jehovas auf der ganzen weiten Erde."

Moment mal, sagte nicht JESUS "Ihr werdet meine Zeugen sein"?

Kommentar von anneliesa,

Um Zeuge Jehova zu werden, muss man vorrangig ihre hausgemachten Schriften studieren, den Wachtturm, Erwachet und unzählige Bücher ihrer Ideologie. Vorstudiert, wird das dann alles noch mal in den Versammlungsstunden abgefragt. (Wiederholen geht besser ins Gehirn!) Sitzt das dann fest genug drin, hat der Mensch das "Vorrecht" Predigtdienst zu tun (d.h. andere Menschen Sektenideologie nahebringen) Irgendwann ist dann die Taufe. Die christliche gilt nämlich nicht! Da "Ja" Jesu ist ja wohl nicht ganz ernst zu nehmen, da muss erst die WTO ihr ok geben! Jetzt bist'de drin. Der Ausstieg ist sehr schwer, wenn du ein Mensch bist, der wirklich danach fragt, wie Luther: Wie finde ich einen gnädigen Gott. Dann kommst du an Jesus nicht vorbei, in dem allein Rettung ist. Jesus aber ist bei den ZJ vom Sohn Gottes zu einem Engel degradiert worden ("WAs lehrt die Bibel wirklich S. 219) Wenn du diese Aussage der ZJ als Unwahrheit entlarvst, wirst du "ausgeschlossen" weil du nicht mehr in Harmonie mit den Lehren der ZJ bist. Bist du ein anderer Menschentyp, dann fängst du wieder mit dem Rauchen an, oder triffst dich mit einer nicht genehmen Freundin, und schon wird dir "unmoralisches Verhalten" bescheinigt und kurz drauf bist du draußen. Einfach.

Kommentar von zoroaster,

+10

Antwort von Abundumzu,
11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo TReich

als Du Deine an sich so ganz einfache Frage hier eingestellt hast, ahntest Du wahrscheinlich nicht, welche umfangreiche Diskussion Du damit auslösen würdest.

Wie McSteven schon angedeutet hat, gibt es sehr viele Menschen, die solche Gelegenheiten dazu missbrauchen, auf uns, auf die Zeugen Jehovas, verbal loszuschlagen.

Nur weniges von dem, was vorgetragen wird ist sachlich und objektiv.


Deshalb wende ich mich noch einmal an alle diskussionsfreudigen „Fragesteller“ im Allgemeinen und an turalo im Besonderen (zu seiner Antwort und seinen Kommentaren vom 23 und 24. Juni) und an Dich, den eigentlichen Fragesteller zum Mitlesen:


Hallo turalo

Danke für Deinen sachlichen Kommentar (den letzten) und ich werde versuchen auf Deine Fragen (u.a. Weihnachten und Geburtstage) einzugehen wobei ich zunächst der Bibel Gelegenheit gebe zu antworten:

Sie sagt z. B. in 1. Petrus 4:3-5

„Denn es ist genug, dass ihr in der vergangenen Zeit den Willen der Nationen (der gottentfremdeten Welt) vollbracht habt, als ihr in Zügellosigkeiten wandeltet, in Lüsten, übermäßigem Wein[genuß], Schwelgereien, Trinkgelagen und gesetzwidrigen Götzendienereien. 

Dass ihr diesen Lauf zu demselben Tiefstand der Ausschweifung nicht mit ihnen fortsetzt, befremdet sie, und sie reden fortgesetzt lästerlich von euch. Diese Leute werden aber dem Rechenschaft ablegen müssen“ usw.

.

Weihnachten und Geburtstage sind zwar Brauch in der Christenheit haben aber ihren Ursprung nicht im wahren Christentum und auch nicht in der Bibel.

Sie weichen also von der reinen Anbetung Gottes ab und sind insofern „Götzendienst“ (wie im Bibelzitat erwähnt)

Bitte beachte, dass dies nur eine Kurzantwort ist, es ginge auch ausführlicher.


Zu dem Thema Sekte bitte ich Dich Dir meine Antwort zu dieser Frage Ist Zeugen Jehovas eine Sekte? anzusehen. (auf der genannten Seite etwas weiter unten)


Und jetzt noch die „Erfahrungsberichte von Menschen, die ausgetreten sind?“

Um das zu relativieren:

Es gibt auf der ganzen Welt weit über sieben Millionen Zeugen Jehovas (und es werden täglich einige hundert mehr) , die froh und glücklich darüber sind, diesen sinnvollen Lebensweg gefunden zu haben und ihn auch mit Begeisterung gehen.

Sie alle haben eine realistische Zukunftshoffnung und erfreuen sich einer hohen Lebensqualität (siehe den oben zitierten Text aus dem Petrusbrief).

Lebensqualität natürlich gemessen an christlichen Normen.


Auf der anderen Seite gibt es einige wenige (gemessen an den Millionen) die dem Irrtum aufgesessen sind, dieser Lebensweg sei ein Spaziergang.

Das ist er nicht.

Andere haben am Verhalten ihrer Glaubensbrüder Anstoß genommen.

Das gab es auch bei zu Zeit Jesu unter seinen Jüngern (siehe bitte Johannes 6:60)

Außer diesen beiden Gruppen gibt es weltweit viele Gegner.

Jesus sagte diese Entwicklung in Matthäus 24:9-10 voraus:

„Dann wird man euch der Drangsal überliefern und wird euch töten, und ihr werdet um meines Namens willen Gegenstand des Hasses aller Nationen sein. Dann werden auch viele zum Straucheln gebracht werden und werden einander verraten und werden einander hasse.“


Für diese Gegner sind „Ehemalige“ eine willkommene Argumentationshilfe und sie machen mühelos aus jeder „Mücke einen Elefanten“.

In einer Gesellschaft, die geradezu nach Sensationsschlagzeilen hungert, die gern und schnell be- und verurteilt wenn irgendetwas nicht in ihre Vorstellungswelt passt oder (noch einmal das o.g. Zitat) „es sie befremdet“, in einer solchen Gesellschaft finden derartige Negativschlagzeilen einen ergiebigen Nährboden.


Wir als Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas sind traurig über jeden, der uns verlässt und halten die Tür für eine Rückkehr stets geöffnet.


Auch bitten wir immer wieder um Verständnis dafür, dass wir uns letztendlich eng an biblischem Rat orientieren, wie z. B. diesem hier:

„Lasst euch nicht in ein ungleiches Joch mit Ungläubigen spannen. Denn welche Gemeinschaft besteht zwischen Gerechtigkeit und Gesetzlosigkeit? Oder welche Teilhaberschaft hat Licht mit Finsternis? Welche Harmonie besteht ferner zwischen Christus und Belial? Oder welchen Anteil hat ein Gläubiger mit einem Ungläubigen?"  (2. Korinther 6:14-15)


Bei alledem muss man immer im Sinn behalten, dass es „hinter den Kulissen“ jemanden gibt den Jesus den „Ankläger unserer Brüder“ nennt, „der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagt!“ und außerdem „die ganze bewohnte Erde irreführt“ (Offenbarung 12:9 u. 10)


Spätestens ab hier ist Deine Objektivität gefragt, wenn ich Dir folgendes zu bedenken gebe:

Es ist weder seriös, noch sachlich noch rechtlich relevant, wenn man die subjektiven Empfindungen einiger Einzelpersonen, die sich auch auf dieser Seite wieder zu Wort melden, wenn man also die Eindrücke einzelner einerseits dem Wert und Nutzen einer weltweiten Millionen zählenden Glaubensgemeinschaft andererseits, einander gegenüberzustellt.


Würdest Du je auf die Idee kommen, die Integrität Gottes in Frage zu stellen, weil sich einige seiner unzähligen Geistgeschöpfe entschieden haben Dämonen oder gar ein Teufel zu werden?

.

Würdest Du je auf die Idee kommen, die Integrität des Sohnes Gottes, Jesus Christus in Frage zu stellen, weil sich einer seiner Apostel, nämlich Judas Iskariot, entschieden hat, ein Verräter zu werden?

.

Würdest Du je auf die Idee kommen, die Integrität Moses, der ein Millionenvolk erfolgreich aus Ägypten herausgeführt hat, in Frage zu stellen, weil Korah und seine „Rotte“, herausragende Männer seines eigenen Volkes, ihm nicht mehr folgen wollten und abtrünnig wurden?

Sie hatten übrigens menschlich verständliche Argumente.

Nur wie Gott darüber dachte, kannst Du in Deiner Bibel in 4. Mose 16:1-35 nachlesen.


Wenn Du so verfahren würdest, wärest Du nicht objektiv.

Du würdest die sprichwörtlichen „Äpfel mit Birnen“ vergleichen und Dir würde kein rechtschaffender Richter dieser Erde bei objektiver Würdigung aller Fakten beipflichten.

Das bitte ich zu bedenken.

LG

Kommentar von Abundumzu,

Und auch hier steht noch einiges, was nützlich sein könnte, um sich ein abgerundetes Bild zu machen:

Haben die Zeugen Jehowas jemals Erfolg?

Kommentar von anneliesa,

Das ist wieder mal so typisch: Ein aus dem Zusammenhang genommener Bibelvers nach dem andern, an unpassendster Stelle passend gemacht."Weihnachten" und "Geburtstag" ein andermal" Weltweit 7 Mill. ZH. Nicht wirklich viel. und Wöchentlich wächst die luth. ind. Gemeinde in Bagnalore (ich habe pers. Beziehungen) um ca. 50. Mitglieder! Was soll also die versuchte Angeberei? Offensichtlich ist nicht bekannt, dass gleichzeitig fast ebensoviele die Gesellschaft der ZJ verlassen, d.h. der Zuwachs an Mitgliedern ist nicht so enorm, wie gerne angegeben. (Buch v, Raymond Franz) Richtig: Nur wenige schreiben über ihren Lebensabschnitt bei den ZJ! Sehr viele, die weggehen sind dazu viel zu traumatisiert! Viele wieder wollen von dem "religiösen Kram" in keiner Form mehr etwas zu tun haben. Bei diesen hat sich die ZJ Organisation Blutschuld aufgeladen!!! Natürlich muss!!!ein Ausgetretener, Ausgeschlossener ein unmoralischer Mensch sein und Lügner. ein Ungläubiger, im Tiefstand der Abschweifungen. usw. Dass die Erkenntnis dahintersteht, dass die ZJ keineswegs in der Wahrheit der Bibel stehen, dass sie Jesus nicht die Ehre geben, sondern ihn von Gottes Sohn zu einem Engel machen - dass sie fast alle ihre Mitglieder entgegen Jesu Aufforderung vom Abendmahl abhalten usw. dass eben genau diese "Abtrünnigen" die Wahrheit und Freiheit in Jesus Christus gefunden haben, darauf kommen die ZJ-Leiter nicht und diegutgläuben, lieben Mitglieder dürfen das nicht erfahren!!!! Viele von ihnen wissen doch recht genau, dass die "Abtrünnigen" rechtschaffene Menschen sind. Die mit ihrer gewonnenen Christuserkenntnis Recht haben. Aber Kosten der Folgen eines Austritts scheinen ihnen zu hoch, z.B. Zerstörung aller freundschaftlichen und familiären Beziehungen. Wie ein Schreiber aussagte; Mit Ausgeschlossenen pflegen wir keinen Umgang! Deshalb bleiben viele in der Organisation, halt eben so, und eigentlich gegen die eigene Überzeugung "spielt" man mit.

Kommentar von wellihamster,

@anneliesa: Dein Kommentar ist so was von schlecht. Vieles an den Haaren herbeigezogen, nicht objektiv, kurz- Du hast keine Ahnung. :(

Kommentar von anneliesa,

Ach ,lieber wellihamster!hättest du doch recht!!! Wäre das doch nur alles an den Haaren herbeigezogen!!! Dafür würde ich dann sogar meine Haare opfern!!! Bist du gerade beim WTO Einstiegsstudium und durchblickst noch nicht viel?

Kommentar von Abundumzu,

anneliesa

"Fortgesetzt gegen die Stacheln auszuschlagen macht es hart für dich." (Apostelgeschichte 26:14)

.

Die Karawane zieht weiter, auch wenn sie unterwegs angebellt wird.

(Jesaja 54:17)

Kommentar von anneliesa,

Auweia, abundumzu, ich hätte dir echt mehr Bibelkenntnis zugetraut! Brauchst du Nachhilfe? Weißt du wirklich nicht bei deinem angegebenen Vers, wer zu wem spricht? Es ist Jesus, der zu Saulus (später Apostel Paulus) spricht.

Ich schlage gegen die Zeugen Jehova Gesellschaft aus, ...wie Paulus gegen Christus. Du setzt mich mit Paulus gleich, und demzufolge setzt du die Wachtturmgesellschaft gleich mit..... Das ist ja nicht auszudenken!

Offenbarst du hier die tiefe ZEUGEN JEHOVA WAHRHEIT?

Weißt du, abundumzu, ich stehe auf der Seite des Siegers und Lebensfürsten! Für mich gestorben und auferweckt! Und der mir in seinem Reich Wohnstatt bereitet. (was ihr euren Anhängern verwehrt! Sie sind nur zweitklassig) Deine (Hermagedon)Drohungen können mich wirklich nicht schrecken!!! Abundumzu, mir sind die Bibelworte zu kostbar, als dass ich sie als Waffen abschieße! Aber, weißt du, weil ich den vortrefflichsten Schutzschild habe, ...spar dir die Mühe! Ich vergebe dir deine Aggressionen! Übrigens: Wo steht in der Bibel was von der Karawane, die angebellt weiterzieht?. Du musst dich in der Bibelstellenangabe geirrt haben!

Kommentar von anneliesa,

Mein lieber abundumzu, gehört zwar nicht zum Thema. Aber leider kann ich dir nicht anders antworten auf "Abraham - Stammvater" (Frage gelöscht) Wie gewohnt Normal und Fettdruck mit unzähligen (Droh)Bibelstellen! Und: Von der Aussage meiner Beantwortung hast du nichts, aber auch gar nichts erfasst! Ich danke Gott für Abraham! Trotz Unzulänglichkeit und Zweifel hielt er fest an Gottes Zusagen und ist so Vorbild im Glauben! Dadurch machte Gott ihn gerecht. Aus Gnaden! Lies doch bitte 'Antworten und Kommentare genau durch, damit du begreifst, was tatsächlich geschrieben wurde! Erfasse dann den Sinn., auch wenn sie nicht in "Wachtturmdeutsch" geschrieben sind.

Kommentar von Abundumzu,

anneliesa

mein Schlusskommentar zu der sinnlosen Diskussion mit Dir:

Ein Sklave des Herrn aber hat es nicht nötig zu streiten, sondern muß gegen alle sanft sein, lehrfähig, der sich unter üblen Umständen beherrscht,  (2. Timotheus 2:24)

Kommentar von RFMusiker,

Man sagt ja "in der Kürze liegt die Würze" aber Dein Zitat war doch ein bisschen kurz. Hier im Kontext:

24 Ein Knecht des Herrn aber soll nicht streitsüchtig sein, sondern freundlich gegen jedermann, im Lehren geschickt, der Böses ertragen kann 25 und mit Sanftmut die Widerspenstigen zurechtweist, ob ihnen Gott vielleicht Buße gebe, die Wahrheit zu erkennen 26 und wieder nüchtern zu werden aus der Verstrickung des Teufels, von dem sie gefangen sind, zu tun seinen Willen.

War bestimmt keine Absicht, dass Du Vers 25 wegelassen hast, oder?

Kommentar von garwain,

Guter Beitrag anneliesa. abundzuum ist meiner Meinung nach ein ZJ der in Selters am Schreibtisch sitzt und hier deren Unsinn verbreitet. Der Stil seiner Schreibselei ist eindeutig WTG-Stil. Das die Verkündigerzahlen rückläufig sind und auch deswegen nicht mehr in der Form veröffentlicht werden, hat er entweder nicht mitbekommen oder vertuscht es. Gerade in Deutschland gehts es Rückwärts. Da steht dann immer 0% Wachstum. Kann ich immer drüber lachen. Rückschritt würden die nie veröffentlichen. Und die Erklärungen dazu sind auch immer zum ablachen. VOr allem wie da einges gerechnet wird um irgendwie etwas positvi drstellen zu können ist Mathematik auf Grundschulniveau.

Kommentar von anneliesa,

garwain, abundumzu schreibt ständig den "Wachtturm" oder Passagen aus ZJ Literatur ab! Selbständig geht's wohl nach jahrelangem Wiederholen von Vorgedrucktem nicht mehr!

Aber, wenn auch nur wenige ein bißchen "erwachen", und den Wachtturm oder die anderen Druckwerke der ZJ etwas kritischer lesen, ist viel erreicht. Ständig wird bei ZJ ja Altes als "neues Licht" verkauft, ständig wiederholt, denn dann bleibts im Gehirn eingebrannt! Und psychologisch raffiniert gestellte Fragen, die total das Thema umgehen und - in eine andere Richtung gelenkt - die Antort gegeben wird, die zu hören erwünscht ist. Achte mal drauf, s.o.

Kommentar von wellihamster,

@anneliesa: Wenn Du eine Christin bist, dann zeige es durch deine Nächstenliebe. Deine Hetzerei und Aggressivität kann ich nicht nachvollziehen. Das zweite Gebot lautet: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Oder wie es auch noch in Matthäus 7:12 ausgedrückt wird:" Alles, was ihr also von anderen erwartet, das tut auch ihnen! Darin besteht das Gesetz und die Propheten." Du möchtest deinen Glauben ausleben mit allem was dazu gehört, erwartest Toleranz, nun, dann behandel andere auch so. So gefällst Du deinem Gott und das ist es doch, was Du möchtest, nicht wahr?

Kommentar von garwain,

Also falls anneliesa Christin ist, dann zeigt sie Nächstenliebe indem sie andere vor den Lügen de ZJ warnt. Und davon gibt es zuhauf. Frag doch mal einen ZJ danach wer die ersten 3 Präsidenten der Wachtturmgesellschaft waren und welche ihrer Lehren heute noch gültig sind. Und wenn du schon dabei bist, dann frag auch direkt mal nach, wie es denn sein kann das sie die "Wahrheit" haben und das sie auch die "Wahrheit" hatten als der Gründer der ZJ eine "Eingebung" hatte, das diese beiden "wahrheiten" aber etwas völlig anderes sind. Gott kann nicht lügen? Wieso erzählt er seinen "wahren Anbetern" dann ständig was anderes?

Kommentar von wellihamster,

Tut Gott doch nicht, nur "lässt er das Licht heller und heller leuchten bis es voller Tag ist". Vor 30 Jahren haben die Zeugen auch noch geraucht. Hat Gott seine Meinung geändert gegenüber dem Rauchen? Nein. Die Z.J. verstanden den Bibeltext besser, der in 2.Korinther 7:1 steht. (Hoffnung für alle):" Meine lieben Freunde! All dies hat uns Gott versprochen. Darum wollen wir uns auch von allem trennen, was unseren Körper oder unseren Geist verunreinigt. In Ehrfurcht vor Gott wollen wir immer mehr so leben, wie es ihm gefällt." Da erkannt wurde, dass Rauchen schädlich ist, hörten alle Zeugen damit auf. So ist es mit vielen Bibelstellen, die man vorher falsch verstanden hat. Ist doch gut, dass diese Religion sich in manchen Dingen korrigieren musste. Was aber die Grundlehren angeht, wer ist Gott? Wer ist Jesus? Gibt es eine Hölle usw., das hat sich nicht verändert. Auch wer die Schafe und Böcke sind und ab wann man als eines von beiden bezeichnet werden kann, wurde anhand von anderen Schriftstellen besser verstanden. Sogar die Jünger Jesu hatten nicht alles verstanden und nahmen seine Aussagen allzu wörtlich. Sie dachten, dass der Tempel in buchstäblichen drei Tagen wieder aufgebaut werden würde. Sie verstanden später wie Jesus das gemeint hatte und ließen sich korrigieren. Wo ist dann das Problem, dass Z.J. durch intensiveres Studium und Gebet zu einer besseren Erkenntnis gelangt sind?! Im Gegensatz zur Kirche halten sich die Zeugen an die hohen Moralvorstellungen der Bibel. Die Kirche hingegen wird immer mehr auf biblische Gebote pfeifen, um ihre Schäfchen nicht zu verlieren. Bei den Kaholiken ist alles erlaubt, hauptsache man zahlt seine Kirchensteuer.

Kommentar von garwain,

Ich wusste es. Du führst das "heller werdende Licht" an. Das ist eine nette Masche der WTG um irgendwie eine Ausrede zu finden um Fehlinterpretationen zu korrigieren. Wenn die WTG wirklich die wahre Religion gepachtet hätte und von Gott geleitet wird durch den TuvS, dann dürfte es keine Änderungen in der Lehrmeinung geben. Ich sage nur "Generationen-Konflikt". Erst versucht man daran das Endzeitdtum zu errechnen, es klappt 3x nicht und jetzt hat man es so dümmlich verändert, dass die Zeit unbestimmt ist. Und erzähl mir nicht das die ZJ heute keine Datierungsversuche für Harmagedon mehr versuchen. Mittlerweile ist dies nur inoffiziell bekannt und wird nicht mehr schriftlich veröffentlicht. ZJ studieren nicht intensiv, sondern lernen auf kindliche Art und Weise vorgekauten Stoff auswendig, der schon seit Jahren überholt ist. Schon die beiden Schöpfungsbücher und das Verständnis der ZJ von der Evolution zeugt davon, dass sie NICHT intensiv studieren. Aber du hast in einem Punkt recht: Eine Diskussion ist sinnlos. Denn ich bin frei im Denken und kann/darf mir überall Informationen herbeischaffen und analysieren und mir alle Seiten der Medaille ansehen. Du hingegen darfst nur die WTG-Publikationen lesen und MUSST alles so hinnehmen wie es dort steht. Sicherlich weisst du nicht einmal wer der erste Präsident der WTG war und was er gelehrt hat bzw. wie er auf die Idee kam diese Finanz-Orientierte Organisation zu gründen....

Kommentar von wellihamster,

Ich darf lesen was ich möchte und die Büchereien als auch das net ist für Zeugen offen. Das weißt Du. Wie gesagt, die Aussagen der Bibel haben sich nicht geändert, nur das Verständnis. Jesus selbst sagte, dass niemand Kenntnis hat von jenem Tag und jener Stunde, weder die Engel noch der Sohn, sondern nur der Vater. Dass es immer wieder mal ein paar Übereifrige gegeben hat, die glaubten das Datum zu kennen bestreite ich nicht. Die sind aber auch alle keine Zeugen mehr. Verbittert, weil sie von ihren eigenen Überlegungen in die Irre gegangen sind. Ich persönlich hab das nie geglaubt- es steht nicht in der Bibel! Habe mal nachgelesen was im WT aus den 70zigern stand. So ähnlich wie: Könnte es sein dass nun das Ende kommt, da 6000 Jahre Menschheitsgeschichte um sind?" Da stand kein Datum! Einige waren recht fanatisch und predigten sowas. Kann ich nicht nachvollziehen.

Da haben einige mal nachgedacht und sind zu absolut falschen Schlußfolgerungen gekommen. Die Hlg. Schrift hat das aber nicht gelehrt. Von daher hat Gott seinen Standpunkt nicht geändert. Zumindest sind solche Menschen nun weg von der Theokratie, sind evtl. erbitterte Gegner geworden weil sie sich durch falsche Überlegungen selbst betrogen haben. Das ringt mir grad mal ein Lächeln ab. Abgesehen davon bin ich ebenfalls frei im Denken. Diese ewigen Unterstellungen man sei eine Marionette, krank im Kopf oder nicht frei finde ich anmaßend, ehrlich. Ich sitze hier am PC, ohne den WT oder sonsteiner Publikation. Lediglich bibelserver com. benutze ich. Ist dir vielleicht aufgefallen, dass ich komplett auf NWÜ verzichte. Mach ich bei jeder Antwort! Also dann, machs gut.

Kommentar von garwain,

Diese Lüge über 1975 kommt immer wieder zur Sprache. Die WTG hat GANZ OFFIZIELL das Jahr 1975 als Endzeit datiert. HInterher haben sie alle Aussagen revidiert und so getan als wären es" einige wenige" die das geglaubt haben. Aber es war offizielle Lehrmeinung!!

Kommentar von garwain,

Du DENKST du bist frei und darfst tun was du willst. Solange bis mal ein Ältester eun Auge auf dich geworfen hat. Meiner (jtzigen) Frau und meiner Schwester (und auch anderen Jugendlichen damals) wurde exakt vorgeschrieben wie sie sich zu kleiden haben. Man konnte es den Ältesten nicht recht machen. Hatten sie eine neue Frisur oder Haarfarbe, ETWAS Make Up, einen Rock der nicht bis zum Boden ging, ein angbelich zu enges oder tief ausgeschnittenes Oberteil, zu viel Schmuck bla bla bla rannte man ihnen die Bude ein. Mir wurde nach der Hochzeit gesagt ich solle als Mann gefälligst darauf achten das meine Frau nicht wie eine Nutte herumläuft, obwohl sie immer sehr elegant angezogen war und auch so zu einem seriösen Vorstellungsgespräch oder Staatsempfang hätte gehen können. Mir hat man nicht erlaubt Haargel zu benutzen, für meinen Anzug eine helle Farbe, wie zB weiss zu wählen, Rockmusik zu hören, in Kinofilme ab 16 zu gehen (da war ich bereits ü18), in eine Bar oder Kneipe zu gehen, selbst wenn es nur mit Brüdern war und sogar verboten eine gute Freundin zu haben (nicht im Sinne von Partner sondern im Sinne einer normalen Freundschaft), weil eine Freundschaft zwischen M und W nicht möglich sei ohne das romantische Gefühle aufkommen bla bla. Meine Eltern verboten mir trotz einem Durschnitt von 1,7 das Abitur zu machen um meinen Wunsch Architektur zu studieren zu verwirklichen. Meine Frau durfte nicht SoWi studieren.... Aber gut das man nie versucht hat mir etwas vorzuschreiben. Und gut das ich das in vielen Versammlungen und im Freundeskreis nicht auch so sehen musste. Ach ja, bevor ichs vergesse, wenn ich heute sehe was sich auf Kongressen an Jugendlichen so abspielt, dann hege ich die Hoffnung das die ZJ bald aussterben weil sie zu alt werden. Das Internet hilft vielen sich zu informieren und dann die Wahrheit kennenzulernen und sich von den ZJ zu verabschieden.

Kommentar von wellihamster,

garwain: Wie gesagt- DU hast kein Rückrat! Wie kann man nur so hörig sein und sich alles vorschreiben lassen?! An deiner Stelle hätte ich denen die Meinung gegeigt. Hab mal mehr Mumm in den Knochen! Fällt mir immer wieder auf, die in der Theokratie groß geworden sind sind oftmals Ja-Sager. Vor allem die, die Vorrechte ergattern wollen. Deshalb- ich bin nicht als Kind von Zeugen groß geworden. Kann selber denken und solange ich nicht schwer gegen Gottes Gebote sündige ( nicht Gebote von einem Zeugen oder einer Gesellschaft ) geht niemanden mein Privatleben irgendwas an! Das verbitte ich mir auch, da reinzuquatschen. Du hast noch viel zu lernen, vor allem das selbstständige Denken. Naja, ich wünsch Dir was. Machs gut.

Kommentar von garwain,

Da du mich nicht kennst, kannst du nicht behaupten ich hätte kein Rückrat. Ich bin alles andere als Hörig und lasse mir VON NIEMANDEM vorschreiben wie ich zu leben habe. Das andere das versuchen wird dadurch aber nicht ausgeschlossen. Ich habe lediglich gesagt, was man bei mir (und anderen) versucht hat. Das ich kein Abitur machen konnte damals, lag nicht in meiner Entscheidungsgewalt. Selbst wenn ich dne Leheren gesagt hätte, das ICH es will, hätten sie keine Unterschrift meiner Eltern bekommen. Ich dafür hätte Probleme mit meinen Eltern bekommen, da sie sehr einfallsreich darin sind ihre Kinder zu bestrafen. Als 15/16jähriger hat man nunmal noch nicht so viele Freiheiten zu entscheiden. teilweise ist das auch gut so. Hätte ich damals schon die Kontakte gehabt, die ich heute habe, so hätten meine Eltern arge Probleme gehabt. Aber da ich wie gesagt kaum Chancen hatte mich zu wehren, da ich durch die vielen REgeln und den Überwachungsdienst (den Ältesten und anderen denunzierenden Brüdern) in einen goldenen Käfig gesperrt wurde. Das hat weder etwas mit Rückrat noch mit freier MEinungsäußerung zu tun. Glaub mir, in meiner ersten Versammlung in der ich aufgewachsen bin, habe ich keine Freunde unter den Ältesten. Vor mir un meiner Frau haben sie Respekt, weil sie wissen das wir uns nichts gefallen lassen und kein Blatt vor den Mund nehmen. Deswegen kamen sie auch immer hinterrücks über unsere Eltern oder Freunde.

Kommentar von garwain,

Ich war schon immer alles andere als ein Ja-Sager. Deswegen habe ich auch heute keinen Kontakt mehr zu meiner Familie, weil sie das Ja-Sagen in Perfektion betreiben. Sie haben nie gemerkt, dass sie keiner Ernst nimmt, haben immer Angst etwas falsches zu tun (meine ganze Fam ist auch als ZJ aufgewachsen in 4ter Gen.) und haben mich immer als Aussenseiter behandelt, weil ich es gewagt habe gegen die Ältesten zu reden - wobei in meiner Fam 3 Ältese und 2 DAGs sind. Wenn ich in eine Disko wollte, auf ein Rockkonzert, in einen Kinofilm etc. dann habe ich das gemacht. Zwar musste ich deswegen viel Lügen, aber wer macht das als Jugendlicher nicht wenn die Eltern ihn übertrieben beaufsichtigen und belehren wollen? Wenn du interesse hast dieses Gespräch weiter zu führen, und mich ein wenig kennen zu lernen, um zu sehen wie die andere Seite des "geistigen Paradieses" aussieht, dann schicke mir doch eine PM hier und wir reden über Email, ICQ, SKype oder MSN weiter wenn du magst. Nenn mir einfach eine Kontaktmöglichkeit und wir reden weiter. Hier soltlen wir das abbrechen, weil es langsam zu sehr in persönliche Dinge hineingeht. Faktum hier ist nur, dass sowohl Einstieg als auch Ausstieg in jeder Situation individuell ist und es sowohl positive als auch negative Beispiele gibt. Das die negativen Dinge von den Brüdern ferngehalten werden, sollte auch dir bereits aufgefallen sein (ZB Mitgliederzahlen in Deutschland rückläufig. In der Statistik heisst es 0% Wachstum. Nie wird eine Negative Zahl erwähnt. Das ist irreführend)

Kommentar von wellihamster,

Guck Dir besser die Jahresberichte an, dort findet man auch schon mal ein -1%. In Deutschland stagnieren die Zahlen. Woher willst Du wissen, dass die Zahlen rückläufig sind? Das sind deine Unterstellungen, keine Tatsachen die Du weißt. Du redest Dir echt was ein!

Kommentar von garwain,

Nein, ich rede mir nichts ein. Ich habe nur die Möglichkeit ein wenig mehr hinter die Kulissen zu schauen als ein "Standard"-Zeuge. Ich kann dir nichts genaueres sagen, aber ich habe halt meine Conections. Und wenn man weiß, auf welche Art und weise diese Berichte entstehen und wie dort gerechnet wird, dann kann man teilweise schon vorhersagen wie es tatsächlich aussieht, ohne schon Fakten in der Hand zu haben. Wenn du soviele Dokumente und Zahlen in der Hand hättest wie ich, dann würdest du verstehen. Die WTG hat übersehen, dass man als KdöR auch Pflichten hat und nicht nur Rechte. Dadurch sind einige Dinge leichter einzusehen als vorher. Aber selbst wenn ich dir den Jahresbericht zeigen würde, würdest du es immer noch als Fälschung ansehen, weil du eben NICHT selbstständig denkst....

Kommentar von wellihamster,

Plötzlich bist Du zur Verschwiegenheit verpflichtet? Du hältst Fakten in der Hand? Ich dachte Du bist ein Abtrünniger?! Erzähl doch mal. Da dir die Zeugen doch eh egal sind, kannst ja mal ein paar Fakten nennen. Mit Zahlen und allem drum und dran. Erzählst wie schlecht es Dir als Z. geht und nun so gewissenhaft verschwiegen? Seltsam...

Kommentar von garwain,

Nicht seltsam, sondern vorsichtig. Ich hatte bereits Kontakt zu Armin Pichl, dem RA der ZJ. Ich bin anderen gegenüber zum schweigen verpflichtet, auf Rat meines Anwalts. Zwar kennt dieser Anwalt der ZJ meine tatsächliche Identität nicht, aber trotzdem würde ich gefahr laufen meine Ziele zu verlieren und mir und anderen persönlichen Schaden zuzufügen. Vor allem nehme ich Abstand davon solche Dinge hier zu dokumentieren, weil du es mir auch so nicht glauben würdest. Auf meiner HP wird das alles stehen. Momentan benötige ich aber noch ein paar Dinge um nicht mit dem Urheberrecht in Konflikt zu kommen. Mein RA arbeitet daran. Mir fehlen noch diverse Genehmigungen. Ich gebe dir aber einen Tip: Jedes Unternehmen muss Bilanz führen. Auch wenn die ZJ sich offiziell als Gemeinnützig ausgeben, machen sie Milliarden Umsätze. Diese Geldbewegungen müssen steuerrechtlich erfasst sein, auch wenn sie darauf keine Steuern zahlen müssen. Dazu gibt es Einrichtungen bei denen Verbraucher Infos beziehen können. Ein paar Grundlegende Infos wirst du ohne Probleme kriegen. Solltest du tatsächlich Interesse an einer Antwort haben, so wirst du Wege finden diese Infos zu bekommen. Und die Details würde ich dir dann zukommen lassen. Aber schon die Grundinfos werden dich neugieriger machen....

Kommentar von wellihamster,

Wo ist das Problem, dass Z.J. Geld investieren? Wie dir bekannt ist, ist alles kostenfrei und da sich das Werk ausdehnt, wird Geld benötigt. Du weißt ebenso, dass einmal im Jahr Bilanz gezogen wird, in jeder Versammlung. Die sog. Kontenprüfung. Sie wird von der Steuerbehörde gecheckt. Alles hat seine Richtigkeit. Mein Mann hat die Kontenprüfung selber jahrelang gemacht. Von daher... Spielt aber auch alles keine Rolle. Ach so, habe mir die Seite mit Ricarda angesehen. Beeindruckt mich nicht. Es gibt dort auch Sympathisanten die sogar die Bibel studieren. Kannst ihrem Verein ja beitreten, den sie gründen möchte. Sie wird jede Unterstützung brauchen. Vor allem bei ihrem Infostand an den Kongreßtagen. Glaub das war in Hamburg. Versteh ich nicht, erst sind die Abtrünnigen froh endlich kein Z. mehr zu sein, dennoch lassen sie ihr Leben von den Z. beeinflussen indem sie sich weiterhin, wenn auch als Gegner, mit deren Angelegenheiten beschäftigen. So, ich schließe nun die Endlosdiskussion ab, da wir nie auf einen Nenner kommen werden. Tschüß! (Kurz noch: Ich bereue nicht auf dieser Seite gewesen zu sein! Hat mir höchstens noch mehr die Augen geöffnet )(und die Geschichte mit dem Anwalt, zu dem Du Kontakt hattest, er aber deine wahre Identität nicht kennt....naja, alles recht merkwürdig was Du erzählst)

Kommentar von garwain,

Warum Ex-ZJ weierhin mit dem Thema beschäftigen? Weil sie andere warnen wollen in diese Psycho-Hölle zu kommen und andere aufwecken wollen damit sie ihr Leben nicht vergeuden. ..... Du vergisst das die WTG in den einzelnen Ländenr nur eine Holding der WTG in NY ist. Dort musst du die Infos herholen. Die Publikationen werden kostenlos herausgeben, das ist richtig. Aber das nur um Steuern zu vermeiden. Tatsächlich ist dies ein Trick um mehr Einnahmen zu bekommen und Ausgaben zu verringern. Haben sie sich von einer anderen Sekte aus Utah abgeschaut, die damit einem Bußgeld in Millionenhöhe entgangen sind. .... Zur "Geschichte" mit dem Anwalt muss ich nichts weiter sagen, weil es niemanden was angeht. Habe da schon zuviel gesagt eigentlich. Aber egal was ich erzähle, ein WTG-Verblendeter wird sowieso nicht zuhörne und erst recht nicht verstehen, da er in seinem geistigen Paradies gefangen ist und der Realität entflieht. Ist auch besser so wenn du hier nichts mehr sagst. Wenn man keine Ahnung hat... Klappe halten angesagt (Zitat von Mario Bart :))

Kommentar von RFMusiker,

zu "@anneliesa: Wenn Du eine Christin bist, dann zeige es durch deine Nächstenliebe. Deine Hetzerei und Aggressivität kann ich nicht nachvollziehen. Das zweite Gebot lautet: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst."

Liebe deinen Nächsten wie dich selbst und wenn er auf falschem Wege ist, warne ihn nicht. Denn wahre Liebe ist, dem anderen nach dem Munde reden und nicht, sein Wohl im Sinn zu haben.

Kommentar von anneliesa,

Hier muss ich mich selbst berichtigen: Der Zuwachs der indischen lutherischen Gemeinde beträgt 50 pro M O N A T, nicht wie ich aus Versehen schreib pro Woche. Das würde selbst die enorm vergrößerte Kirche platzmäßig vor Probleme stellen. Kein Zweifel, Gott würde auch die lösen. Aber es sind eben ca. 50 monatlich.! Entschuldigung für die anfänglich fehlerhafte Angabe, die mir aus Versehen unterlaufen ist.

Antwort von Chriss23,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Zu den Zusammenkünften kann jeder kommen wer möchte. Es finden zu festgelegten Zeiten Gebete und Gesänge während des Programms statt. Eine Zusammenkunft enthält verschiedene Programmpunkte, z. B. das vertiefen des biblischen Verständnisses durch ein Buch oder Broschüren, Vorträge mit praxisbezogenen Themen, Rollenspiele wie man anderen seinen Glauben erklären könnte... Die Teilnahme ist immer freiwillig. Der erste Schritt zum Zeugen Jehovas ist die Ernennung zum "ungetauften Verkündiger". Dies setzt aber eine gute biblische Erkenntnis vorraus. Man muss also schon regelmäßig bei den Zusammenkünften dabei sein. Zudem gibt man Gott damit ein Versprechen, sich für ihn einzusetzen und z. B. seinen Namen und seine Taten bekannt zu machen. Möchte man ein Zeuge Jehovas werden, muss man sich taufen lassen. Dies setzt vorraus, das man ungetaufter Verkündiger ist, ein biblische Verständnis aufgebaut hat, ein moralisch reines Leben führt und im guten Ruf bei anderen steht. Zudem erklärt man Gott im einem persönlichen Gebet, dass man von nun an, sich voll für ihn einsetzen will. Das biblische Verständnis wird diesmal aber durch Fragen überprüft. Diese kann man vorher schon nachlesen und sich dadurch vorbereiten.

Auch während der Fragenbesprechung ist ein nachschlagen in bibelerklärender Literatur oder der Bibel selbst möglich. Es ist also gar nicht kompliziert. Je nach dem wie man antwortet (Z. B. auf die Frage: Warum willst du dich taufen lassen?) wird entschieden ob man zur Taufe zugelassen wird oder nicht. Wenn ja, kann man sich zum nächstliegenden Kongress taufen lassen. Kongresse sind Veranstaltungen die 1, 2 oder 3 Tage dauern und ein ca. 6-stündiges Programm umfassen. Auf diesen Kongressen gibt es auch einen speziellen Programmpunkt bei dem es um die Taufe geht. Für gewöhnlich setzen die Taufbewerber sich dazu in die erste Reihe. Wärend dieses speziellen Programmes werden noch 2 Fragen gestellt die man mit "Ja" beantworten muss (bereust du deine Sünden; bist du dir bewusst das du mit Taufe ein Zeuge Jehovas wirst). Danach wird man durch das vollständige Eintauchen in Wasser getauft und ist von diesem Augenblick ein Zeuge Jehova.

Kommentar von anneliesa,

Hier die Tauffragen: 1. Hast du auf der Grundlage des Opfers Jesu Chrisi deine Sünde bereut und dich Jehova hingegeben, um seinen Willen zu tun? 2. Bist du dir darüber im klaren, dass du dich durch deine Hingabe und Taufe als eine Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten ORGANISATION Gottes verbunden ist?

Klartext: Du hast dich Jehova hingegeben.DieOrganisation ist von ihm geleitet und verbunden. also: So wie du Jehova gehorchen musst, musst du der Organisation jetzt auch gehorchen!

Erwachet!! Wacht auf!!!

Antwort von anneliesa,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Zeugen Jehovas (ZJ) bezeichnen sich erst seit kurzem als eine "Religionsgemeinschaft". Bekundest du Interesse an ihrer Lehre, bist du ein "Mensch guten Willens", dann wird dir ein "Heimbibelstudium" (kostenlos mit unbezahlbaren Negativfolgen) angeboten. 1x wöchentlich bekommst du dann Besuch und gemeinsam wird dann eines ihrer Wachtturm-Bücher durchgeackert, mit Vorliebe: "Was die Bibel wirklich lehrt". Ihr hausgemachte Bibelübertragung wird an opportunen Stellen jeweils zum "Beweis" zitiert. So, du bis gelehrig! Dann wirst du bald mit in die Versammlungen genommen. Freundlichster Empfang! Dort musst du dann weitere Bücher durcharbeiten. Die im Text angegebenen Fragen werden von den ZJ (die das entsprechende Kapitel auch schon zu Hause "studiert" haben) dann beantwortet - abdruckgenau wird am meisten gelobt!) Bist du Raucher? Triffst dich allein mit einem Freund, der nicht deines Geschlechts ist? Das darf nicht sein; dann musst du "gereinigt" werden, damit du Jehovagefällig sauber genug bist, um jetzt mit von Haus zu Haus "Predigtdienst" zu leisten. Nach durchschnittlich zwei Jahren (die Kongresse haben dich fasziniert, du bekommst noch Taufunterricht und wirst durch Untertauchen getauft, nachdem du mit "Ja" die zwei Tauffragen beantwortet hast, dass du der "Organisation" vollkommen gehorsam sein willst. Deine Familie gehört nicht zu ZJ. Du musst sie missionieren! Oder den Kontakt abbrechen, zumal wenn sie deinen Kontakt zu den ZJ nicht gutheißt (das sind dann die Angriffe des Teufels, der dich von der "Wahrheit" abbringen will. Dem musst du entfliehen und Kontakte auf ein absolutes Minimum beschränken) Nach der Taufe bist du ein ZJ! Mit allen "freiwilligen" Pflichten. Du predigst von Tür zu Tür, du besuchst alle Versammlungen, du meidest weltliche Vergnügungen, denn die sind Zeitverschwendung, da ja in Kürze die böse Welt vernichtet wird, und nur die ZJ gerettet werden, wenn sie denn nur eifrig missionieren!

Du heiratest vielleicht einen ZJ und ihr bekommt Kinder. Und dann entdeckst du irgendwann, dass die ZJ gar nicht "in der Wahrheit" leben. Wenn du anhand der Bibel merkst, dass bei den ZJ nichts von christlicher Botschaft und Freiheit zu finden ist, willst du weg. Dir wird klar gemacht, dass du in diesem Fall in Satans böse Welt zurück kehrst und also in der Schlacht von Hermagedon vernichtet wirst. Keiner deiner bisherigen Freunde wird dich mehr auf der Staße angucken, geschweige denn mit dir vielleicht mal ins Cafe gehen. Deinen Partner, deine Kinder, die vielleicht noch nicht so erkenntnisreich sind wie du, muss dich zwar nicht gleich verlassen, aber die Ehe wird scheitern, und dann dürfen auch die Famielienangehörigen keinen Kontakt mehr mit dir haben. Dass vor dieser Isolation viele Angst haben, versteht sich von selbst. Also bleiben sie bei den ZJ - wider besseres Wissen. Es erscheint als das geringere Übel, denn nach vielen Jahren der Zugehörigkeit ist es sehr schwer, ins normale Denken und Leben zurück zu finden. Fast alle Aussteiger brauchen psychtherapeutische Behandlung!

Höchst empfehlenswert ist das Buch von Hans Jürgen Twisselmann: Ich war Zeuge Jehovas. Es ist sehr sachlich, ohne Polemik, spannend und voller menschlicher Achtung für die vielen, die voll guten Willens in die Sekte gestolpert sind und Verführte sind.

Also: Einstieg relativ leicht, denn du bist ja begeistert von der Lehre und den lieben Menschen. Ausstieg: "faktisch" leicht, aber tatsächlich mit äußersten Schmerzen verbunden und seelisch verkrüppelt, was einer langen Heilungszeit bedarf.

Kommentar von Support15 Support,

Liebe/r anneliesa,

bitte achte in Zukunft darauf die Quelle anzugeben, wenn Du zitierst. Die Beachtung der Urheberrechte ist uns wichtig! Bitte schau diesbezüglich noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis.

Herzliche Grüße,

Karina vom gutefrage.net-Support

Kommentar von anneliesa,

Die Quellen sind angegeben: Hans Jürgen Twisselmann: Ich war ein Zeuge Jehovas. Wolfgang Kühne: Ich gehörte zu den 144 000. Zeitschrift: Wachtturm. Weitere gefällig? Möchtest du sie dir zum Nutzen lesen? Eigene Besuche in "Versammlungen". Gespräche mit ZJ. Rege Phantasie? Leider nein, eher untertrieben.

Meine eigene Erfahrung in Versammlungen.

Kommentar von Abundumzu,

anneliesa

Du hast eine rege Phantasie, das fällt sogar dem Support schon auf.

Keine Passage Deiner Märchenerzählung kannst Du belegen.

Deine Bezugnahme auf Hans-Jürgen Twisselmann ist symptomatisch für Deine gesamten „Erzählungen“

.

Hans-Jürgen Twisselmann war nie ein Zeuge für Jehova. Er wollte es ursprünglich gern einmal werden.

Als junger Mann hatte er kaum damit begonnen, ein wenig Verständnis zu erlangen, da ergriff er - mit der Realität konfrontiert - schon die Flucht.

Ich selbst habe das seinerzeit miterlebt.

Kommentar von anneliesa,

Hans Jürgen war 5 Jahre lang aktiver Zeuge Jehovas. Sein Tauftag bei den ZJ: 21. Januar 1951! Warum also diese lügenhafte Behauptung? Zitat der Versammlung Meldorf: "Seit einiger Zeit ist Hans-Jürgen Twisselmann völlig außer Harmonie mit der Neuen-Welt bzw. Wachtturm-Gesellschaft......Für heute war er vor das Komitee der Versammlung geladen, aber nicht erschienen. Stattdessen sandte er einen Brief, woraus zu entnehmen ist, daß er auf demselben Standpunkt verharrt. Daher wird ihm mit der Wirkung vom 27. März 1956 an die Gemeinschaft entzogen".

Grund seines Gemeinschaftsentzuges. Selbständiges Denken! zusammen mit ihm verließen viele das "geistige Paradies"

Viele ZJ "haben den Mut, überlieferte Glaubensansichten, an denen sie jahrelang festgehalten haben, aufzugeben, wenn sich herausstellt, dass sie der Wahrheit widersprechen" (Wachtturm v. 1. Dez. 1995) und verlassen diese Gesellschaft. Ich - dem Herrn sei Dank - wurde davor bewahrt, in die Fänge dieser Sekte zu geraten.

Han-Jürgen Twisselmanns Buch, erschienen 2010. "Ich war ein Zeuge Jehovas".

Kommentar von anneliesa,

Mir ist vollkommen klar, dass "Zeugen", die gegen die Zeugen Jehovas auftreten, als Lügner oder krank, oder unmoralisch usw. hingestellt werden. So kann man auf Kritik an der selbstgemachten "Wahrheit" natürlich auch begegnen und das spricht Bände!!!

Kommentar von garwain,

Auch hier wieder ein guter Kommentar, der es auf den Punkt trifft. Leider gibt es nur 3 Arten von Kritikern gegenüber den ZJ: 1. Ehemalige die aus Hass Lügen verbreiten, 2. Ehemalige die Aufklären wollen (so wie Annaliesa und ich), 3. Aussenstehende die keine Interna kennen können. Dazu kommen dann noch die ZJ selbst, die aus Gewohnheit alles abstreiten was irgendwie negativ aussehen könnte. Zeugen Jehovas sind leider meist sehr aggressiv und unfreundlich gegenüber Kritikern. Selbst können sie aber keine vernünftige Kritik, die belegbar ist, äußern. Die WTG ist stets bemüht ihr Bild zu wahren, dass sie nach aussen hin geben wollen. Ich mache den meisten von ihnen aber keinen Vorwurf daraus, da sie es einfach nicht besser wissen. Die WTG ist nicht dumm, sie ist sogar sehr gut darin Menschen zu manipulieren. Nur wer sich einmal am Rand bewegt hat, kann sehen was in der Mitte vor sich geht. Hört sich komisch an, aber Aussteiger wissen was ich meine.

Kommentar von wellihamster,

Es fehlt euch an Sachlichkeit. Ihr legt negative Emotionen in eure Antworten rein. Lästert doch mal über die Moslems ab oder über die Juden. Traut ihr euch das? Nein, das würdet ihr niemals tun. Man kann jeder Religion angehören, aber sobald man ein Zeuge wird, tobt die Familie, Bekannte und Kollegen. Oder auch einfach nur Gegner, so wie ihr zwei. Bespickt mit Übertreibungen und menschlicher Enttäuschung. Die Bibel spricht von nur einem wahren Glauben. Welcher ist es denn? Schon gefunden?

Kommentar von garwain,

Erstens lege ich keine Negativen Emotionen hinein sondern berichte Tatsachen. Und zweitens verabscheue ich jede Religion, weil dies nur Mittel sind um andere Menschen auszunutzen nud Macht über sie zu haben und Geld zu verdienen, mehr nicht. Ich lästere nicht, ich berichte und stelle richtig. Jeder Religiöse Fanatiker - ob ZJ, Jude oder Moslem etc. - schadet seiner Umwelt. Ich schreibe in einem anderen Forum zB ebenso meinen Unmut über den Islam, weil meine Schwester beinahe einen geheiratet hätte und damit zu seiner Sklavin geworden wäre, weil er die eigene Religion für seine eigenen Zwecke mißbraucht und so zurechtlegt wie er es meint. ZJ machen das gleiche. Sie legen es sich alles so hin das es passt. Die Bibel spricht nur von einem wahren Glauben? Die Bibel sagt das Gott ALLE Menschen liebt, und nicht nur die ZJ, oder die RK oder wen auch immer, sondern ALLE! Aber das ist auch egal, da die Bibel wie gesagt ein Menschenwerk ist. Und in ihrer heutigen gestalt haben wir sie Kaiser Konstantin zu verdanken, der damit rein politische Zwecke verfolgte. Ich übertreibe nich, ich sage nur wie es ist und halte mich dabei noch zurück. Ich kann ehemalige nicht leiden, die Lügen verbreiten. Daher habe ich es mir zur Aufgabe gemacht sowas richtig zu stellen. Aber ein ZJ ist blind und will nur das sehen was er will. DAmit sieht er in jedem der Kritik äußert einen Fanatiker und Lügner und vergisst dabei in den Spiegel zu schauen. Natürlich geraten gerade die ZJ sehr stark ins Fadenkreuz, weil sie auf sehr hinterhältige Weise argumentieren und handeln. Aber ich bin dir nicht böse, du weisst es nicht besser. Wenn ein Blinder einen Blinden führt....

Kommentar von wellihamster,

Zeugen sind nicht blind, das glaub mal. Nicht alle Z. sind astrein und das ist auch kein Wunder. Das war in den ersten Christenversammlungen so und ist auch heute noch so. Viele wenden sich ab, weil sie menschlich enttäuscht wurden. Was haben die Interessierten denn erwartet? Eine Rasse die vollkommen ist? Wie naiv!! Ich war damals katholisch, gezwungenermaßen- wurde als Baby getauft. Naja, ist vorbei. Natürlich liebt Gott alle Menschen, keine Frage. Trotzdem spricht die Bibel/Gott mehrfach von nur einem wahren Glauben. Epheser 4:5 "Wir haben einen Herrn, einen Glauben und eine Taufe." Nicht alle Wege führen nach Rom. Einen Glauben... nicht alle Glaubensrichtungen führen zu Gott. Wäre das so, würden sich nicht alle Religionen ständig in die Haare kriegen. Ich kenne auch keinen Zeugen, der selbstgerecht ist und meint, er müsse nicht mehr an seiner christlichen Persönlichkeit arbeiten. Auch den Ältesten alles zu erzählen ist Blödsinn. Was geht die mein Privatleben an? Solange ein Z. nicht gegen biblische Gebote verstößt, kann er so leben wie er will. Ich versteh nicht, wer wen bei den Z. manipulieren will. Was sollte man davon haben? Es gibt noch nicht einmal Kirchensteuer und da sie zu jedem hingehen, haben sie es noch nicht einmal auf das Geld abgesehen. Alles Vorurteile. Und ja, manche Z. sind falsche Christen. Sollen sie doch austreten wenn sie wollen. Manche sind scheinheiliges Gesindel, weil sie ein Doppelleben führen. Wieso lassen sie sich dann taufen? So was überlegt man sich vorher, deshalb gibt es ja auch dort keine Kindertaufe. Obwohl ich finde, manche werden zu jung getauft.

Kommentar von garwain,

Keine Finanzziellen Motive? Mein Junge du musst noch viel lernen! Weisst du das die WTG ein Milliardenunternehmen ist, das in NY sogar eine eigene Versicherugnsgesellschaft gegründet hat mit enormen Einnahmen? Und da sie größter Grundbesitzer im Staat NY sind? Keine Kirchensteuer? Wozu auch, wenn es viel mehr freiwillige Spenden gibt, die man nicht versteuern muss. Auch die kostenlose Abgabe der Publikationen hat steuerrechtliche gründe. Informier dich bitte erst einmal bevor du hier Unsinn redest. Und nochmal: ich bin nicht von Menschen enttäuscht, sondern von einer Organisation die absichtlich Lügen verbreitet um sich reich zu machen. Eine Frage: Wenn Gott alle Mensch liebt und alle retten will, wieso gibt es dann deutlich mehr Menschen, die keine Möglichkeit haben, durch ihre Geburt und soziales Umfeld? Wa ist mit den Millionen Menschen die zwischen dem Tod Jesu und dem Beginn der WTG lebten? Sie kontnen ja die "Wahrheit" nicht haben, weil sie ja erst von einem Ami wiederentdeckt wurde. Das Gott Liebe ist und alle Menschen liebt, ist ein absoluter Widerspruch zu den Zuständen auf der Erde. Und zum Thema Privatleben: Die WTG ist nicht doof. Lies mal das Buch "Gebt daher acht auf euch selbst und die ganze herde" Das "Geheimbuch" der Ältesten. Dann wirst du anders reden. Warum sich manche taufen lassen? weil sie geblendet sind vom anfänglichen Lovebombing und der kindlich einfachen Methodik die "Bibelstudium" genannt wird, oder halt weil sie hineingeboren wurden und nichts anderes kennen. Deine Texte heir zeigen sehr wohl das du blind bist. Auf beiden Augen sogar. Du antwortest nicht einmal auf meine Fragen....

Kommentar von wellihamster,

Du hast keine Fragen, sondern möchtest dich streiten. Bin auch kein Junge. Geh mal auf mein Profil. Es gibt kein Geheimbuch der Ältesten. Mein Mann war ein Ä. Ich hab ihn gefragt ob da was anderes drin steht. Ist aber nicht so. Gibt ja auch nur Schulungen für DAGs oder Pioniere. Ja lernen die was "Geheimes" ? Wie gesagt, das wird hier eine Endlosdiskussion. Machs gut. (und Nein, ich lauf vor keine Fragen davon. Es ist sinnlos und Zeitverschwendung. Es raubt mir einfach zu viel Zeit, Zeit die ich mir für user nehme, die wirklich was wissen wollen)

Kommentar von garwain,

"Gebt acht auf euch selbst und die ganze Herde" Willst du es als pdf haben, dann schick mir deine Email adresse per PM. Fang am besten mit Kapitel 5c an. Dann wirst du Dinge lesen, von denen du noch nie gehört hast und die dich erschüttern sollten. Stell dir für diese Situation ein Kind vor, das vom eigenen Vater missbraucht wurde und lies wie der Vater davon kommen kann und wie er in jedem fall nicht der polizei gemeldet werden darf...

Kommentar von wellihamster,

Straftaten wie Mord, Diebstahl, Betrug oder Kindesmissbrauch kann man sehr wohl anzeigen, sollte man auch! Egal was in irgendeiner Publikation steht. Sonst macht man sich selber strafbar! Wieder geht um das eigenständige Denken. Sollte irgendeiner seine Griffel nicht bei sich behalten können und eins meiner Mädchen antatschen, würde ich ihn anzeigen. Ich würde deshalb nicht von der Versammlung verurteilt werden. DU hast meiner Meinung nach zu eifrig den Wachtturm studiert und das eigenständige Denken ausgeknipst. Wieso machen das manche Zeugen?? Sollte so ein Schwein seine Tochter missbraucht haben, gehört der in den Knast! Dort wird man mit ihm so verfahren, wie es sich gehört. Du verstehst was ich meine?! Solche Typen sind dort ganz unten und "fallen" auch schon mal hin. Steht nicht in Römer, dass Gott die Regierungen als seine öffentliche Diener benutzt? Nun, dann sollte man solche Menschen auch seinen öffentlichen Dienern übergeben, findest Du nicht auch? Du siehst, ich kann sehr wohl selbstständig denken und quassel nicht alles nach. Du hast das leider nicht gelernt. Hast wahrscheinlich immer schön Ja und Amen gesagt. Es gab und gibt immer Hirten, die "die Herde nicht schonen werden". Solche muss man erkennen und nicht kopfnickend alles absegnen was die Ä. sagen. Schön der Text, dass man auf die älteren Männer hören soll, da sie Rechenschaft ablegen werden....Solange ein Ä. niemanden seine persönliche Meinung aufschwatzt- o.K. Was darüber hinaus geht, kann er sich an den Hut stecken. Mein Mann durfte z.B. keine Jeans tragen, nur Bundfaltenhosen, selbstgenähte Sachen und auch kein Fußballspielen. Hatten ihm seine Eltern verboten. (Er ist in der Wahrheit groß geworden) Hat er trotzdem heimlich gemacht. Als er und ich geheiratet hatten, sind zwei Welten aufeinandergestoßen. In manchen Dingen hat er zwar immer noch einen Koppschuss, aber er ist viel lockerer geworden- dank mir, sagt er.

Kommentar von garwain,

Ich habe die ZEitschriften nur sehr selten gelesen. Bücher so gut wie gar nicht. In den letzten 5 Jahren habe ich mehr Publikationen gelesen als in den 25 Jahren davor. Ich habe mich nie manipulieren lassen sondern habe versucht mir das leben angenehmer zu machen und damit ein Doppelleben geführt, da ich wie gesagt als Kind wenig Chancen hatte auszubrechen, ohne mir meine Zukunft zu verbauen. Natürlich hast du recht, dass Kindesmissbrauch angezeigt werden MUSS. Aber es steht schwarz auf weiss in dem Buch, dass die Ältesten dies auf jeden Fall vermeiden sollten, damit keine Schmach auf die Versammlung kommt. Und glaub mir, die meisten Ältesten sind Fanatiker die Angst haben ihren Ruf zu schädigen. Deswegen halten sie sich zu 120% an die WTG. UNd sie haben shcon oft genug gezeigt wie sie andere manipulieren können so dass sie den Mund halten. Ich habe selbst derartiges erlebt und war erstaunt WER alles den Mund gehalten hat. Du bist vielleicht keine dieser 100% ZJ, aber damit betrügst du dich selbst. Du handelst nicht nach ihren Gesetzen. Damit bist du zwar dabei, aber nicht mit dem Herzen. Also könntest du genauso gut austreten und deinen Glauben eigenständig ausüben. Die ZJ brauchst du dafür nicht. In der Bibel steht nichts davon das es eine irdische Org. geben soll. Ganz im Gegenteil. Die ZJ verurteilen den Pabst, sind aber selbst ein kollektiver Pabst.

Kommentar von wellihamster,

Also ich persönlich habe mich Gott hingegeben und keinem Menschen. Deshalb handel ich nach den Gesetzen der Bibel. Dass es bei den Z. Menschengebote gibt?! Beweise es.

Kommentar von garwain,

Du hast dich Gott hingegeben? Wie? Ich denke mal so wie es die ZJ und die Bibel sagen. Und da sind wir bei den Menschengeboten. Denn die Bibel ist ein Menschenwerk, eher zu politischen denn zu geistigen Dingen verfasst. Informier dich doch mal ausserhalb der WTG-Märchenbücher über tatsächliche Historie. Ein Menschengebot nenne ich dir, dass auch die meisten kennen werden: Die Ablehnung von Bluttransfusionen. In der Bibel steht nichts davon, dass man medizinische Behandlung ablehnen sollte oder gar muss. Im Gegenteil, die ZJ berufen sich darauf, dass die Bibel den Körper als heilig ansieht, da er ein Gottesgeschenk ist, das "sehr gut" ist. Damit haben sie auch das Rauchverbot (das eines der wenigen positiven Dinge der WTG ist) begründet. Das sind nicht nur Menschengebote, sonden sie widersprechen sich auch nocht. Auf der einen Seite ist Leben heilig und man darf nicht rauchen, auf der anderen seite darf man sein Leben nicht retten lassen? Beachte bitte auch, dass das "Enthalten von Blut" sich nur im mosaischen Gesetz angeführt wird, dass für Christen keine Gültigkeit mehr besitzt, sondern nur ein Ratgeber ist. Sonst müssten ZJ auch den Sabbat halten etc. Die Texte, auf die sich die WTG bezieht, hatten etwas mit Götzendienst zu tun, und zwar mit Götzen geopfertem Fleisch. Infos und Erklärungen dazu findest du im Net genug.

Kommentar von wellihamster,

Informiere Dich besser. Du weißt, dass es Blutersatzstoffe gibt- Infusionen die ungefährlicher sind. Ebenso weißt Du auch, dass Z. den Ärzten gar nicht verbieten können, ihren Kindern eine Bluttransfusion geben zu lassen, sie können lediglich den Wunsch äußern. Du weißt nicht sehr viel über das Blut, die Alternativmedizin, über den Blutverlust, Erythrozyten, Hb, erweiterter Blutkreislauf bei einer OP? Die Möglichkeiten ohne Blut zu operieren sind vielfältig. Die meisten Pat. sterben nicht, weil sie keine Bluttransfusion bekommen, sondern weil Ärzte nicht in der Lage sind die Blutung zu stillen. Weißt Du etwas über das Volumen im Körper? Du bist sehr schlecht informiert. Aber auch das spielt keine Rolle. Auch an dieser Stelle beende ich die Endlosdiskussion mit Dir. Leb Du dein Leben, aber lass die anderen leben wie sie das wollen. Tschüß

Kommentar von garwain,

Ich lasse jeden Menschen leben wie er will, solange er anderen nicht schadet. ZJ tun das nicht. Sie drängen sich auf und verteufeln andere Religionen. Wenn ich mich nochmal der Dummheit hingeben sollte einer Religion beizutreten, dann nur einer die die Ökumene sucht. Alle Religionen die spalten sind gefährlich. Lies mal "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins. ... Ich bin über Blut etc. sehr wohl informiert, da ich seit 9 Jahren im medizinischen Dienst tätig bin und helfe Leben zu retten. Daher weiss ich u.a. auch, dass es zwar alternative Methoden gibt, die vielleicht auch sicherer sind. Aber das ist egal. Es ändert nichts an dem falschen Gebot der WTG. Es ist nicht biblisch. Und damit lügt die WTG. Ausserdem sind diese medizinischen Möglichkeiten erst in den letzten Jahren bezahlbar geworden und haben sich verbreitet. Noch vor 10-15 Jahren wären bzw. sind ZJ also gestorben. Das es Alternativen gibt, ist nur die heutige Ausrede um diese Irrlehre zu legitimieren. In den 70er-90er Jahren sind etliche ZJ gestorben oder haben ihre Kinder sterben lassen deswegen. Nicht umsonst gab es Anfang der 90er eine große Kontroverse in den Medien dazu. Die Aussenwelt schläft nicht und sieht es wenn eine Sekte den Menschen schadet.

Kommentar von wellihamster,

Mensch dann tret doch endlich aus dem Club aus und hör auf zu lamentieren!

Kommentar von garwain,

Ich habe meine Gründe noch dabei zu sein. Und der Hauptgrund ist: Nächstenliebe! Ich möchte diverse Personen nicht verletzen bzw. verlieren. Denn eine "Pharisäer"-Lehre der ZJ ist die völlige Abschottung eines "Abtrünnigen" vor der Versammlung - was auch Familienangehörige und Freunde betrifft (die vielleicht selber zweifeln, aber keinen Mut haben ihre Zweifel zu äussern). Das du das Prinzip von Nächstenliebe nicht verstehst verwundert mich nicht....

Kommentar von wellihamster,

Das ist keine Nächstenliebe, das ist Egoismus.

Kommentar von RFMusiker,

"Denn eine "Pharisäer"-Lehre der ZJ ist die völlige Abschottung eines "Abtrünnigen" vor der Versammlung - was auch Familienangehörige und Freunde betrifft (die vielleicht selber zweifeln, aber keinen Mut haben ihre Zweifel zu äussern)."

"Das ist keine Nächstenliebe, das ist Egoismus."

Gut, wellihamster hat klar erkannt, dass die die völlige Abschottung eines "Abtrünnigen" vor der Versammlung keine Nächstenliebe, sondern Egoismus ist. Oder sehe ich da was falsch?

Kommentar von McSteven,

Das is mal feige, was?

Antwort von wellihamster,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bevor man ein Zeuge wird, muss man die Bibel anhand eines Buches systematisch studieren. Zur Zeit ist es das Buch "Was lehrt die Bibel wirklich". Es werden Themen behandelt wie: Wer ist Gott? Was geschieht beim Tod? Gibt es eine Hölle? Wer ist Jesus Christus? usw. Sein Leben sollte man mit den Geboten Gottes in Einklang bringen. Ebenso sollte man Predigen gehen und andere belehren. Auch ein regelmäßiger Versammlungsbesuch ist Bedingung.Hat man diese Voraussetzungen erfüllt und da vergehen schon mal einige Monate, bei manchen Jahre, dann werden Tauffragen durchgeführt. Anhand von zig Bibelstellen werden die Grundlehren der Bibel wiederholt und besprochen. Akzeptiert der Interessierte die Bibel, hat ein enges Verhältnis zum Schöpfer aufgebaut usw. dann kann er getauft werden. Ein Austritt kann jederzeit erfolgen. Schriftlich äußern, dass man kein Zeuge Jehovas mehr sein möchte, Gründe müssen nicht angegeben werden. Die Entscheidung wird der Versammlung mitgeteilt- das wars.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo wellihamster

Du gibst mit Deinen sachlichen Hinweisen hier ein gutes Beispiel dafür, wie Christen auch bei kontroversem Meinungsaustausch miteinander umgehen sollten.

.

Es gibt auf dieser Seite offenbar recht wenig Christen, hast Du nicht auch den Eindruck?

(2. Timotheus 2:24-25)

Antwort von Nowka,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

stelle das eigene denken ein.
dann wirst du ein guter zeuge sein.

Kommentar von wellihamster,

Mein lieber Freund...;)

Kommentar von Nowka,

stößt dir da was auf?

Kommentar von wellihamster,

Nein, ich hab Humor. War eher ironisch gemeint mit dem gewissen Unterton. ;)

Antwort von garwain,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Einstieg ist recht einfach. Auszusteigen allerdings sehr schwer (je nachdem wie lang die Mitgliedschaft war .Umso länger, umso schwerer)

Um „Mitglied“ zu werden, muss man ein kostenloses „Bibelstudium“ mit einem ZJ durchführen. Dabei wird ein Lehrbuch betrachtet, dass sehr einfach aufgebaut ist und einem die Antworten vorgibt. Wenn man sich an die vorgefertigten Texte hält, und nicht eigene Antworten sucht, spekuliert oder „dumme“ Fragen stellt, ist man damit eigentlich recht zügig durch. Ich habe schon Studien gesehen, die in 2 Monaten durch waren. Dagegen aber auch welche die über Jahre hinweg dauerten. Das liegt dann daran, dass die Person irgendwelche Dinge nicht ablegen will – wie zB das Rauchen, oder den Partner zu heiraten mit dem man zusammenlebt. Je nachdem an welchem Ort und an was für eine Person man gerät, ist dies völlig unterschiedlich und kann nicht verallgmeinert werden.

Grundsätzlich passiert folgendes: Man muss „Jehova“ als den allein wahren Gott anerkennen. Die Wachtturmgesellschaft als einzigen Mitteilungskanal Gottes akzeptieren und sich von allen anderen Religionen distanzieren. Alle religiösen Feste (auch Geburtstage), Rauchen, unehelicher Sex (eheähnliche Gemeinschaften werden nicht akzeptiert, ebenso homosexuelle Beziehungen) und einige weitere Dinge müssen sofort gemieden werden. Man muss sich nach Aussen hin als ein ZJ zeigen. Das heißt, man muss mit jedem, der mit einem zu tun hat über den Glauben sprechen und Stellung beziehen. Die Zusammenkünfte (2x die Woche a 2 Std.) müssen immer besucht werden.

Nach Abschluß des Buchstudiums muss man regelmäßig am Predigtdienst teilnehmen. Der Studienleiter sowie die „Ältesten“ (so was wie Pfarrer) der Versammlung (Gemeinde) entscheiden dann, wann der „interessierte“ bereit zur Taufe ist.

Ist er bereit, so werden ihm in drei Sitzungen drei Fragenpakete gestellt, die er ohne zuhilfenahme von Schriften, außer der Bibel, beantworten muss. Anschließend beraten die drei Ältesten ob alle ok ist.Die Taufe ist dann öffentlich und wird auf einem der drei jährlichen Kongresse durchgeführt. (Hier kommen mehrere Gemeinden in einem großen Saal oder einem Stadion zusammen und hören sich den ganzen Tag Vorträge an…) Eine Ansprache wird speziell für die Neuen gehalten, die dann zwei Fragen laut mit JA beantworten müssen. Getauft wird man vollständig untergetaucht in einem Wasserbecken.

Ab da gilt man als Zeuge Jehovas.


Um wieder auszusteigen muss man im Prinzip nicht viel tun. Man schreibt einen kurzen Brief, in dem man erklärt das man nicht mehr als Zeuge Jehovas bezeichnet werden will. Fertig.

Zumindest offiziell. Ist man aus freien Stücken beigetreten, dann kommt meist nicht viel nach. Ist man aber durch die Eltern als ZJ erzogen worden, oder ist ein Teil der Familie oder gar der Ehepartner noch ein ZJ, dann sieht das ganze schon anders aus. Mit dem Austritt dürfen alle anderen ZJ keinen Kontakt mehr mit dir pflegen. Nicht einmal die Eltern dürfen das. Das bedeutet, dass man sozial vollkommen abgeschnitten wird. Denn zusätzlich ist es in der Regel so, dass man ausserhalb der Gemeinschaft keine Freunde hat, da dies nicht gern gesehen ist und als Gefahr angesehen wird. Viele Aussteiger, oder „Ausgeschlossenen“ (Also Personen die herausgeworfen wurden, weil sie sich nicht an alle Gesetze der Wachtturmgesellschaft gehalten haben) haben psychische Probleme und müssen in eine Therapie oder Selbsthilfegruppe. Deswegen findet man im Internet auch viele von ihnen , die ihren Frust von der Seele schreiben und dabei manchmal übertreiben oder lügen.Ich muss McSteven vehement wiedersprechen: Infos aus Erster Hand, also von ZJ direkt, kriegst du nur spärlich. Sie halten alles negative zurück. So würde dir kein ZJ von Problemen beim Ausstieg erzählen. Sie sagen alle das du eine eigene Entscheidung triffst und das kein Problem sei. Sie zeigen sich nach außen hin tolerant, sind aber meilenweit davon entfernt. Für Personen die sich erst für sie interessieren und sich dann wieder abwenden, haben sie kein gutes Wort übrig. Solche Personen sind in ihren Augen vom Teufel irregeführt worden.

Wie gesagt gibt es viele Ehemalige, die Lügen verbreiten. Aber wenn du ernsthaft suchst, wirst du schnell objektive Personen finden, die dir deutlich mehr Infos geben können, als jeder ZJ. Die ZJ werden teilweise absichtlich dumm gehalten. Das sieht man vor allem darin, dass die wenigsten die tatsächliche Entwicklung und Entstehungsgeschichte ihrer eigenen Religion kennen. Hier findest du nette und aufrichtige Personen – nicht nur Ehemalige, sondern auch andere religiös interessierte Personen: ht tp://forum.zeugenjehovas-ausstieg. de/ Und hier ein paar Infos über sie: ww w.zeugenjehovas-ausstieg. de

Oder Per PM direkt von mir weitere Infos… (P.S.: Ich bin noch ein Mitglied der ZJ, aber "Inaktiv".)

Kommentar von Abundumzu,

Zur Klarstellung:

garwain war im rechtlichen Sinne nie ein „Mitglied“ der Zeugen Jehovas und er ist gegenwärtig kein „Mitglied“ der Zeugen Jehovas.

Er wollte es vermutlich gern einmal sein, stattdessen missbraucht er diese Plattform um gegen jene zu polemisieren, denen er vortäuscht, er stünde ihnen nahe.

Auf ihn trifft der ganz einfache und klare Grundsatz Jesu zu:

„Wer nicht auf meiner Seite ist, ist gegen mich, und wer nicht mit mir sammelt, zerstreut.“

(Matthäus 12:30, siehe auch Matthäus 13:43 und Matthäus 18:6)

Kommentar von wellihamster,

garwain ist kein Zeuge. Er behauptet, dass Vorträge 45 Min. lang sind. Sie sind aber schon seit etlichen Monaten nur noch 30 Min. lang. (sein Kommentar vom 5.Juli 2010) Wenn er einer wäre, dann wüsste er so was! Tzzz, was für ein Lügner! Gibt sich als Noch Zeuge aus.

Kommentar von garwain,

Ich wurde im Kongressaal Meckenheim im Jahr 1995 getauft und bin offiziell immer noch ein Mitglied der Versammlung ******. Willst du eine Beschreibung des Saals? Das Taufbecken befindet sich hinter der Bühne des integrierten KöSaals. Dort sind zwei große Fenster hinter denen die Angehörigen etc stehen und die Taufe beobachten können. Anders als in Gelsenkirchen, wo sich das Taufbecken rechts neben der Bühne befindet. Der KöSaal ist dort von Foyer aus gegenüber der Cafeteria erreichbar. Willst du mehr Einzelheiten um dir zu beweisen das ich ein getaufter ZJ bin? Dann gib mir per PM deine Email adresse und frag mich was du wissen willst. Ich wollte nie ein ZJ sein. In diese Sekte bin ich hineingeboren und konnte nichts dagegen tun. Bis heute habe ich starke Probleme damit, mich endgültig zu lösen. Und wie bereits an anderer Stelle erwähnt: Die Änderung der Vortragslänge wurde erst im letzten Jahr vorgenommen. Ich besuche aber schon mehrer Jahre keine Zusammenkünfte mehr.

Kommentar von wellihamster,

Du hättest dich nicht taufen lassen sollen. Ohne Predigtdienst (also eigenständige Verabredungen) und ohne die Tauffragen zu besprechen, kann man sich nicht taufen lassen. Einer der letzten Fragen ist ja, warum man sich taufen lassen möchte. Hast Du da etwa gelogen? Ich verstehe dich nicht. Ich denke, dass Du nicht vom Glauben/Bibel enttäuscht bist, sondern menschlich enttäuscht wurdest. Hast Du evtl. nie Vorrechte bekommen, oder sind sie Dir abgenommen worden? Haben dich die Ältesten bei jeder Kleinigkeit mit in den zweiten Raum genommen, oder was? Klar sind nicht alle Zeugen astrein, ist aber vorausgesagt worden. War doch im ersten Jhrd. genauso, was hast Du erwartet? Dass Du Probleme hast liegt daran, dass Du selber überzeugt bist, dass Gott eingreifen wird, da Du die Bibel intensiv studiert hast. Hast Du denn mittlerweile eine Religion gefunden die Dir zusagt? Ich denke nicht. Es gibt keine andere die Jehova anbetet. Du machst deinen Glauben von unvollkommenen Menschen abhängig, ein Riesenfehler.

Kommentar von anneliesa,

Richtig. Garwain hätte sich nicht taufen lassen sollen. K e i n e r sollte sich bei den ZJ taufen lassen! Zeugen Jehovas? Nix wie weg! Hier ist Flucht das beste. Ihr könntet euch nicht enthalten, einen "passenden" Vers loszuwerden. Ich verkneif ihn mir.

Kommentar von garwain,

Ich habe mich taufen lassen weil es meine Eltern und alle um mich herum erwartet haben und ich nichts anderes kannte. Erst als ich das Elternhaus verlies hatte ich die Möglichkeit das gelernte zu prüfen. Als ZJ wird einem ja verboten sich mit anderen Dingen zu befassen. Oh ich hatte eine Menge "Vorrechte" und war gesegnet mit einer "vorbildlich theokratischen" Familie. Ich habe mich nicht aufgrund menschlicher Fehler abgewandt, weil ich weiss das sie alle nichts dafür können, weil sie halt nichts anderes kennen und sich haben manipulieren lassen. Ich mache meinen Glauben von der Wahrheit abhängig. Ich glaube nur das, was man mir beweisen kann. Und mir wurde bewiesen, dass die Bibel nicht von Gott stammen kann. Zb wurden damals von über 50 Evangelien nur 4 für die Bibel ausgewählt wobei keines davon ein Augenzeugenbericht war. Das ist Fakt. Ich habe keine Religion gefunden die mir zusagt, weil sie alle von Menschen erfunden sind und es keinen Gott geben kann. Noch nie hat ein Mensch einen Beweis für die Existenz Gottes erbringen können. Wenn du schon diesem Märchenbuch glaubst, dann solltest du bedenken, das dort steht das Gott ALLE Menschen liebt. Falls es ihn gibt, dann liebt er mich auch. Egal ob ich ZJ, Jude, Moslem oder Atheist bin. Er hast nur die Taten, und die vergibt er wenn wir vor ihm stehen. So steht es in der Bibel. Wenn du behautest an die Bibel zu glauben, dann darfst du nicht sagen das die ZJ die einzigen wahren Christen sind. Denn dann würde Gott nur 7 Mio Menschen lieben und nicht alle. Dann hätte Gott in der Bibel gelogen. Ich könnte dir hier noch ein ganzes Buch darüber schreiben was die ZJ alles an Lügen erzählen. Meine HP beinhaltet bereits sehr viel davon und wird hoffentlich bald fertig. Ach ja: Weisst du eigentlich das du gerade hier eine Sünde begehst? Du redest hier mit Abtrünnigen. Laut deiner tollen WTG dürftest du im Internet gar nicht an solchen Diskussionen teilnehmen. Denk mal drüber nach

Kommentar von wellihamster,

Ist doch meine Sache mit wem ich hier rede. Bin nur Gott Rechenschaft schuldig, oder meinst Du, ich renne morgen zu den Ältesten? Trotzdem, nur weil andere was erwarten musst Du es doch nicht tun, auch wenn Du nichts anderes kennst! Und wo steht in der Bibel, dass nur 7.Mio. Zeugen gerettet werden? Da gibt es andere Texte in der Bibel. Du bist total verbittert, versteh ich gar nicht. Hättest Du es lieber gehabt, man hätte Dir die story vom Weihnachtsmann erzählt? Wärst Du dann ein glücklicher Katholik oder würdest Du dann auch der Kirche den Rücken kehren? Du denkst es gibt keinen Gott? Dann brauchst Du ja auch nichts zu befürchten und ob Gott dir Sünden vergibt oder nicht- egal, ihn gibt's ja eh nicht. o.k. der Mensch kommt aus der Schlammpfütze und war mal ein Affe. Genau. Die Evolutionstheorie wird dich auch nicht zufrieden stellen, glaub's mir. Aber sag mal, wer von den Zeugen manipuliert denn? Und mit was? Schlägt da irgendeiner einen Profit draus? Kriegen die Geld für ihre Manipulation? Du hattest doch Vorrechte. Dienstamtgehilfe? Hast Du andere manipuliert bei deinen Hirtenbesuchen? Hast Du was dafür bekommen? bin mal gespannt....

Kommentar von garwain,

Ich bin nicht verbittert, ganz im gegenteil, ich bin deutlich glücklicher als während meiner ZJ Zeit. Ich denke nicht das es keinen Gott gibt, ich weiss es! Es gibt keine Beweise für die Existenz. Die Evolution kennst du anscheinend nicht, nur aus den WTG Büchern, wo sie völlig falsch dargestellt wird. Evolution ist allgegenwärtig. Das zeigt auch wieder deine Blindheit. Du hast recht, die Evolution ist nicht ausgereift erforscht. Aber die Schöpfung ist nur eine Geschichte, mehr nicht. Und diese Geschichte hat sehr große Probleme mit wichtigen Wissenschaftlichen Fakten. Aber beides ist für den Menschen uninteressant. Egal ob durch Zufall oder durch Schöpfung, der Mensch stirbt und ist dann nichtexistent. Fertig. Nur wer sich damit nicht abfinden kann der brauch einen Gott. Nicht in der Bibel steht das nur die ZJ gerettet werden sondern im WT

Kommentar von wellihamster,

Du kennst mich überhaupt nicht. Glaubst ich sei ein kleines naives Früchtchen, wie? Nur weil Du deine persönliche Erfahrung gemacht hast, nämlich wie DU warst, kannst Du noch lange nicht deine Persönlichkeit wie Du sie mal hattest auf andere projizieren. Also , machs gut.

Kommentar von RFMusiker,

"Du kennst mich überhaupt nicht. Glaubst ich sei ein kleines naives Früchtchen, wie? "

Du bist gerade auf dem besten Wege, uns genau davon zu überzeugen. Gebe doch einfach mal zu, dass Du Dich irrtest, damit zeigst Du mehr Größe, als Dich beleidigt zu fühlen, weil derjenige, der laut Deiner Aussage niemals Zeuge gewesen sein kann, für einen Außenstehenden ein bisschen zu viel weiß.

Kommentar von anneliesa,

abundumzu, Den Kommentar habe ich doch in bezug auf Hans-Jürgen Twisselmann fast wortwörtlich schon mal gelesen. Warum lügst du? Ist das auch so ein vorgegebener Text, mit dem man (Fast)Ausgestiegenen Lügen und Unredlichkeit anhängt.

Kommentar von wellihamster,

abundumzu lügt nicht!

Kommentar von garwain,

abundumzu plappert nur WTG Weisheiten weiter und schreibt sie ab. Wissen besitzt er anscheinend nicht wirklich. Lügen tut er offensichtlich, und das in mehreren seiner Beiträge zu anderen Themen hier. Aber es sind nicht seine eigenen Lügen, sondern die der WTG. Hintergrundwissen ist bei ihm nicht vorhanden, deswegen kann er auch nicht selbst antworten sondern lässt immer den WT sprechen.

Kommentar von wellihamster,

@garwain: Anstatt zu hetzen, besinne Dich doch lieber auf das Gute in Dir und lass andere an deinen vorzüglichen Eigenschaften teilhaben.

Kommentar von garwain,

Genau das tue ich. Ich besinne mich auf das Gute in mir und biete meine Hilfe an, wenn jemand eine Frage zu den ZJ hat, aussteigen möchte oder warne davor beizutreten, da es das Leben zerstört.

Kommentar von wellihamster,

Dann tret endlich aus. Verfass deinen Dreizeiler und gut ist!

Antwort von Apostat,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Beitritt ist natürlich sehr einfach. Entweder du füllst ein Formular auf der offziellen Homepage aus, dann bekommst du Besuch oder du meldest dich direkt bei der Zweigstelle. Normalerweise ist es jedoch so, dass die Zeugen Jehovas dich finden, bzw. du über Bekannte, auf der Strasse oder über Flugblätter rekrutiert wirst.

Grundsätzlich zum Austritt: Nach einer gewissen Zeit besteht dein Umfeld grösstenteils aus anderen Zeugen Jehovas. Trittst du aus, verlierst du praktisch sämtliche Kontakte. Der Austritt wird nicht mit Gewalt verhindert, sondern mehr mit sozialem, psychischem Druck, der von der Gemeinschaft ausgeht.

Möchte man die Zeugen jedoch wirklich verlassen, so geht das ohne Weiteres. Dazu reicht es, nicht nach deren Regeln zu tanzen, dann wird man sehr schnell ausgeschlossen. Aber wie gesagt: Das Leben danach ist sicherlich nicht einfach und da hilft es enorm, wenn man Unterstützung hat, sei es von einer Fachstelle/-person oder aus dem persönlichen Umfeld.

Kommentar von Befra1980,

"Der Beitritt ist natürlich sehr einfach." tja, wenn man ein mind. monatelanges Bibelstudium, den Besuch der wöchentlichen Zusammenkünfte, das Durchführen des Predigtdienstes und ggf. die Änderung des unbiblischen Lebenswandels etc. als einfach ansieht...hast du recht!Echt einfach!

Antwort von italofila,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jeder kennt sie, sie stehen in den Fußgängerzonen mit der Zeitschrift „Wachtturm" in der Hand. Oder sie gehen von Haus zu Haus, um über Gott und die Welt zu sprechen: die Zeugen Jehovas. Doch so harmlos wie es scheint, ist die Sekte nicht, wie der Erfahrungsbericht einer Aussteigerin, die anonym bleiben will, zeigt.

Vor 15 Jahren begegnet Monika L. erstmals den Zeugen Jehovas. Sie klingeln an ihrer Tür, um mit ihrer Mutter über Religion zu sprechen. Monika L. ist damals zwar erst 14 Jahre alt, doch sie interessiert sich sehr für religiöse Fragen, viel mehr als ihre Mutter. „Und so war ich immer bei den Gesprächen dabei. Es ging alles sehr schnell, auf einmal machte ich auch das Bibelstudium der Zeugen Jehovas."

Monika L. ist anfangs fasziniert von der Religionsgemeinschaft. Hier findet sie das, was sie sonst vermisst.

„Weil ich nicht gerade ein schönes Familienleben hatte, habe ich das Zusammengehörigkeitsgefühl dort sehr genossen. Die waren für mich da." Ein paar Monate später geht sie schon mit zu den Versammlungen der Sekte. Auch dort gefällt es Monika L. zunächst gut. „Es war alles sehr familiär. Alle haben mich begrüßt und waren sehr offen, sehr herzlich."

Mit 15 Jahren lässt sie sich taufen. Doch die anfängliche Aufmerksamkeit der Sektenmitglieder schwindet. Es beginnt langsam die Manipulation. „Man muss sich täglich mit den Unmengen an Literatur befassen", beschreibt sie. „Man verändert sich total. Das ganze Leben wird von den Zeugen Jehovas bestimmt.Was man sich im Fernsehen ansieht, was man liest, einfach alles." Dreimal in der Woche muss ein Zeuge Jehovas zu den Versammlungen gehen, darüber hinaus musste Monika L. sich im Predigtdienst engagieren, also ebenfalls von Haus zu Haus gehen, um neue Anhänger zu gewinnen.

Nach und nach verliert die Frau so ihre Selbständigkeit. Ihr Leben wird kontrolliert von Jehovas Zeugen. „Durch das ständige Wiederholen der Belehrungen gehen die Botschaften mit der Zeit ins Unterbewusstsein." Und es wird einem gesagt: Wenn man sich nicht an die Regeln hält, dann ist das gegen Gott", so Monika L. „Die ganze Gedankenkontrolle, das geht alles schleichend." Ihre anders gläubigen Freunde und Bekannten muss sie als Zeugin Jehovas aufgeben. Und mit ihrer Familie gibt es Streit, auch wenn sie sich beharrlich weigert, die Familie ganz zu verlassen - wie es die Sekte von ihr verlangt.

Einige Jahre verläuft das Leben der Frau in den streng vorgegebenen Bahnen ihrer Glaubensgemeinschaft, zwischen emsigem Studium der vorgegebenen Literatur, Predigtdienst, Versammlungen sowie Arbeit und Haushalt.

Vor zehn Jahren wurde Monika L. dann psychisch krank. Seitdem leidet sie unter schweren Depressionen. Sie besucht eine Psychotherapie, was den Zeugen Jehovas, die sogar Bluttransfusionen ablehnen, gar nicht gefällt. „Ich habe meine Krankheit zunächst gar nicht auf den Glauben zurückgeführt", erinnert sie sich, «aber dann habe ich gemerkt: Ich kann das nicht mehr länger vertreten. Und wenn ich weiter mache, ohne daran zu glauben, dann wäre das unehrlich."

Zwar hat sie große Angst vor dem Ausstieg, „ich dachte, wenn ich dort raus gehe, dann ist alles zu Ende. Aber ich wusste, ich muss diesen Weg gehen, wenn ich mir noch ins Gesicht sehen will." Der psychische Druck der Zeugen Jehovas ist groß. Immer wieder bedrängen sie die Frau, nicht auszusteigen, die Sekte nicht zu verlassen. Ihre beste Freundin fühlt sich gar im Stich gelassen. Denn Jehovas Zeugen dürfen mit den Aussteigern keinen Kontakt mehr haben.

Monika L, ist trotz allem mutig und stark, sie wagt den Ausstieg dennoch. Nach 15 Jahren verlässt sie die Zeugen Jehovas. Das ist nun zwei Jahre her. Am Anfang ist es besonders schwer. In ihrer Heimat gemeinde laufen ihr immer wieder ehemals gute Freunde über den Weg, die nun durch sie hindurchsehen, sie ignorieren.

Monika L. versucht sich umzubringen. Und erkennt dann, dass sie noch einmal ganz von vorne anfangen muss. Sie zieht in einen anderen Ort, besucht eine Gruppe für Aussteiger.

Wenn heute ein Zeuge Jehovas bei ihr an der Haustür klingeln würde, dann würde die Aussteigerin Monika L. ihm deutlich ins Gesicht sagen, was sie von dieser Glaubensgemeinschaft hält; „Diese Religion macht die Menschen auf jeden Fall mehr oder weniger psychisch krank. Der einzelne Mensch zählt ja nichts, der geht ganz verloren. Es ist so Menschen verachtend." http://www.sektenausstieg.net/zeugen-jehovas/medien/60.html

Kommentar von McSteven,

Die Behauptung, ZJ hätten was gegen Psychotherapie, ist falsch. In verschiednen ERWACHET-Ausgaben wurde zum Thema Psychische Erkrankungen mehrfach gesagt, dass professionelle Hilfe erforderlich sein mag.

.

Psychische Erkrankungen haben in der Regel sehr vielschichtige Ursachen. Das hier auf nur auf ZJ zu schieben, ist schlicht zu platt. Wie sah denn die Kindheit von Monika L. aus? War sie Scheidungskind? Waren die Eltern psychisch krank? Gab es Gewalt oder Alkoholprobleme in der Familie? Das wäre doch wohl wichtig zu wissen. Das ALLEIN auf ZJ zu schieben, ist doch allzu populistisch, primitiv dargestellt und - platt halt.

Kommentar von wellihamster,

Wenn die Katholiken oder Protestanten lehren, dass man in einer Hölle gequält wird, wenn man seinen Glauben verlässt, ist das dann o.K? Die Kirche ist somit ebenfalls eine gefährliche Sekte mit einem Mann an der Spitze, der sich als unfehlbar ausgibt und als ein Vertreter Gottes. Das nenn ich mal völliger Größenwahnsinn....

Kommentar von anneliesa,

Richtig, nicht jede psychische Erkránkung geht auf das Schuldkonto der ZJ. Viele geraten durch ihre labile Psycho in die Fänge der ZJ. Es ist kein Geheimnis, dass ZJ Todesanzeigen studieren, und hinterher als "Trostspender" die schwierige Lage ausnutzen und rekrutieren. Oder bei Scheidung oder sonst einem dramatischen Ereignis. Meine Schwägerin, eine Tante, eine Freundin machten diese Erfahrungen. Solche kommen also schon psychisch angeschlagen in die ZJ Szene und ....gesunden keineswegs. Andere werden bei den ZJ durch fortwährenden Dienstdruck und Angst vor Nichterfüllung mit schlimmen Konsequenzen und Schuldgefühlen so in Stress versetzt, dass sie psychisch krank werden. Suizide werden natürlich vertuscht. Die darfs nicht geben - also gibt es sie auch nicht! Die meisten, die den Ausstieg schaffen, brauchen fachärztliche Hilfe. Glücklicherweise gibt es eine ganze Menge Selbsthilfeorganisationen; Monika L. war weder Scheidungskind noch Kind aus irgendwie belastetem Elternhaus. Schade, gell? Sie ist einfach eine kluge, aufgeweckte Frau! Wenn wellihamster sich mal über kath, bzw. evgl. Christen informieren dürfte, würde er so einen Höllenquatsch nicht schreiben. Geh doch mal in eine Gemeinde! Soll man nicht alles prüfen? Und wenn du erkennst, dass deine Gemeinde sich irrt, den Mut haben, sie zu verlassen? Warum befolgst du nicht deine Lehren? Nein, ich halte das Unfehlbarkeitsdogma in ex cathedra nicht richtig. Aber ZJ sind die letzten, die dagegen anlaufen dürften. Ihr seid es doch, die allein die WAHRHEIT haben und jeder nicht ZJ wird in Hermagedon vernichtet! Alle, außer ZJ hangen der H. (Wort auch in diesem Kontext nicht erlaubt) Babylons an. Welch ein Größenwahnsinn und Anmaßung göttlicher Vollmachten!

Kommentar von wellihamster,

Ich war katholisch, wurde als Baby getauft und konnte mich nicht wehren. Wurde einfach nicht gefragt... Zur Kommunion bin ich auch gegangen. War sogar sehr gerne in der Kirche und fand es schade wenn sie mal zu war. Habe mich also informiert. Ich war sogar mal bei den Eclesiern, weil ein Freund bei denen war. Also bin ich mit und habe einen Jugendgottesdienst mitgemacht und mich anschließend mit dem Prediger unterhalten. Er hatte keinen Plan was in der Bibel steht. Voll verworrenes Zeug, konnte mir auch nichts daraus zeigen. Nee, war nix. Habe dann in der Düsseldorfer Altstadt einen Krischna Typen nach dem Buch gefragt was er anbot. Habe es gelesen und als untauglich befunden. Einfach zu viele Götter! Meine Ma ist Protestantin- nee, auch nicht das Wahre. Moslems? Oh Gott, zu viel Gewalt und Extrem. Also ehrlich, bin ein recht bodenständiger Mensch mit einer gefestigten Persönlichkeit. Lasse mich echt nicht vollquatschen und zu irgendwas überreden erst recht nicht. Labil? Keine Spur. Hatte einen alkoholkranken Stiefvater, da war Kampf angesagt. Bin mit 18 raus von zu Hause. Es war mein Wunsch mit den Z. zu studieren. Sie kamen nicht zu mir! Ich habe immer gesagt, wenn ich was finde, was nicht in der Bibel steht, dann kann es nicht die wahre Religion sein. (für mich die Wahre) Nein und belabern von Ältesten oder sonstwem lasse ich mich nicht. Wem muss ich Rechenschaft über mein Leben geben? Also bei mir ist das nur Gott, sonst keiner. Klar sind nicht alle Zeugen astrein, sind dann aber auch irgendwann mal keine mehr. Jeder kann gehen, ein dreizeiler reicht. Ich kann echt nicht nachvollziehen, wer hier wen manipulieren soll. Ein Zeuge den anderen, oder was? Und ich steh garantiert nicht mit meiner Ansicht alleine da. Wer will denn mein Gehirn gewaschen haben?

Kommentar von RFMusiker,

Ich weiß nicht, wenn mir Leute Dinge verkaufen wollen, die eigentlich gratis sind, dann werde ich skeptisch. Wieso wirst Du nicht skeptisch, wenn Du Dir die Gnade Gottes auf einmal verdienen sollst?

Kommentar von Lucas04,

Was ist aber mit den psychischen Folgen, die durch die Lehre der ZJ verursacht werden? Was ist damit, dass kleinen Kindern die Geschichte von Harmagedon in allen Einzelheiten aufgetischt wird, die in direkter Verbindung mit sämtlichen Verboten stehen? Die Geschichte vom schmalen und vom breiten Weg, den sie wählen können, der eine ins Paradies, der andere in die Vernichtung. Beide Seiten in sehr anschaulichen Bildern im Buch mit biblischen Geschichten oder auch im alten Paradiesbuch dargestellt... Ich lebe seit fast 40 Jahren mit diesen traumatischen Kindheitserlebnissen und auch heute noch bringt mich jeder Geburtstag, jedes Weihnachtsfest an den Rand der Verzweiflung. Sogar in Liedern, die auch von Kindern gesungen werden, ist die Rede von der H... Babylon oder vom großen Tag Gottes. Ich finde es absolut okay, wenn Erwachsene sich mit diesen Themen befassen und auch zu ihrer Überzeugung stehen. Schlimm ist nur, dass Kinder durch viele Dinge, die sie hören, zuerst nicht verstehen und dann später nachplappern derart traumatisiert werden. Meine Mutter wurde getauft, als ich zwei war und ich habe das alles erlebt. Mit 14 erhält man in unserem Land zum Glück die Wahlfreiheit, was die Religion betrifft, ich habe an diesem Tag zwar meine Mutter verloren, habe aber meine geistige Freiheit wenigstens zum Teil erlangt!

Kommentar von wellihamster,

Wenn Du doch eh nicht daran glaubst, es sogar als eine Lüge empfindest (Harmagedon), dann kannst Du doch für dich persönlich erleichtert sein! "Puh, stimmt ja alles gar nicht! Na, dann kann ich ja aufatmen und alles abhaken." Kinder, die von klein auf die Lüge vom Weihnachtsmann gehört haben, haben auch nicht 40 Jahre später einen psychischen Knacks weg, weil sie erfahren haben, dass es ihn gar nicht gibt. Diese psychischen Folgen bei den Z. entstehen dadurch, dass man persönlich geglaubt hat, dass es stimmt was einem erzählt wurde und es selber nachgelesen hatte. Nicht, weil man etwas nachplappert. Denn einfaches Nachplappern berührt einen nicht und man verschwendet auch keinen Gedanken mehr daran, sobald man nichts mehr damit zu tun hat. Ist man jedoch davon überzeugt gewesen und kämpft dann dagegen an es zu glauben, ist man innerlich hin und hergerissen. Das ist der Grund.

Deshalb verstehe ich auch Aussteiger nicht, dass sie "leiden" oder "psychisch traumatisiert" sind. Blödsinn! Wenn man doch dann nicht mehr daran glaubt, sollte man erleichtert sein. Man sollte sich selber in den Hintern treten und sich sagen:" Oh, wie blöd ich doch war! Aber jetzt ist ja alles gut.Stimmt ja eh nicht. Naja, abgehakt."

Als ich erfuhr, dass es keine Hölle gibt in der Gott die Menschen vom Teufel quälen lässt, war ich eher erleichtert, nicht traumatisiert. Heute kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Solch eine falsche Lehre läuft mir aber nicht mehr hinterher und psychologische Hilfe brauche ich auch nicht mehr.

Kommentar von RFMusiker,

Zu "Deshalb verstehe ich auch Aussteiger nicht, dass sie "leiden" oder "psychisch traumatisiert" sind. Blödsinn! Wenn man doch dann nicht mehr daran glaubt, sollte man erleichtert sein. Man sollte sich selber in den Hintern treten und sich sagen:" Oh, wie blöd ich doch war! Aber jetzt ist ja alles gut.Stimmt ja eh nicht. Naja, abgehakt.""

Deine Ausführungen sind sehr aufschlussreich. Du spielst psychische Probleme runter. Nach dieser Logik könntest Du auch sagen, dass die von ihrem Mann misshandelte Ehefrau nach ihrer Scheidung erleichtert aufatmet und alle Wunden an der Seele sind wie durch ein Wunder heil.

Wenn Du den Mut hättest, mal darüber nachzudenken, aus welcher Motivation Du von Haus zu Haus gehst und was wäre, wenn Du dies nicht tätest - oder sind solche Gedanken Sünde?

Röm 8,15 Denn ihr habt nicht einen knechtischen Geist empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen kindlichen Geist empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!

1- kor 13

1 Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. 2 Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts. 3 Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen1 und hätte die Liebe nicht, so wäre mir's nichts nütze.

Antwort von coppa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

eintreten sit ein wor "ich will" austreten ein prozedere, das dir dannuU sogar verbeirtet mit Deiner familie Kontakt zu haben. Du bist dann ärger verstoßen als die Aussätzigen, du bist einfach Abschaum für die

Kommentar von turalo,

Kontakt mit "Andersgläubigen" ist eine der wenigen Dinge, die nicht verboten sind.

Kommentar von coppa,

Beim Austritt meitne ich. Du mußt ja möglichst alle zum Übertreten "zwingen" und wenndu dann austrittst, darfst du mit deiner Familie, so die dabei ist, keinen Kontakt mehr haben. Wird dieser verboten

Kommentar von Apostat,

Umgekehrt - Die Familie darf keinen Kontakt mehr mit dem Aussteiger haben. Dir kann der Kontakt ja niemand mehr verbieten, wenn du mal draussen bist.. ;)

Kommentar von wellihamster,

@coppa: Deine Aussage, dass man jemand zwingen soll um ein Zeuge zu werden ist falsch! Wenn ich mal erwähnen darf, sind es eher die Katholiken und Protestanten die jemanden zur Religion zwingen-durch die Babytaufe. Bei den Zeugen gibt es sowas nicht. Du hast keine Kenntnis wie das bei den Zeugen ist.

Kommentar von anneliesa,

Solange sie "Menschen guten Willens" sind, d.h. potentielle Opfer. Werden sie's nicht, werden sie in den Dienstkarten als "Böcke" bezeichnet, was bedeutet: DEr Vernichtung in Hermagedon übergeben.

Kommentar von wellihamster,

anneliesa: Irgendwie erinnerst Du mich an meine Schwiegermutter.

Kommentar von garwain,

Wie werde ich ein Zeuge Jehovas? Zuerst musst du ein Mensch sein, der alles glaubt, wenn man es dir nur oft genug erzählt. Dann musst du dein Selbstständiges Denken aufgeben und deinen Kopf mit Wachttürmen und Bibelstellen füllen. Lade nun die Ältesten, vorrangig den KdÄ, regelmäßig zum essen ein und nimm noch ein paar Pioniere dazu. Renne dann in deiner gesamten Freizeit zu Leuten die du nicht kennst und erzähle ihnen deine neuesten Märchen. Besonders effektiv bist du, wenn du unaufgefordert überall über deine Religion sprichst und nicht aufhörst, auch wenn man es dir sagt. Nutze immer wieder die selben Gedanken, nämlich die die du im WT gelesen hast. Auf Gegenfragen antworte immer mit: Ich hole mal mein Unterredungsbuchoder schaue zuhause ins Inspiriertbuch". Verurteile von nun an alle Menschen als "böse weltmenschen" und zeige ihnen unmissverständlich, dass du zur Elite Gottes gehörst und dein Gegenüber dem Satan und damit der Vernichtung gehört. Vergiss bitte nicht, dies alles Nächstenliebe zu nennen....

Kommentar von wellihamster,

Schwachsinn!

Kommentar von garwain,

ALLE ZJ die ich kenne, passen entweder ins obige Muster, oder aber sie sind wie du. Das heisst, sie sind zwar getauft, aber nicht mit dem Herzen. Du glaubst an die Bibel und bist auf die naiven Lehrmethoden der ZJ hereingefallen. Eines muss man ihnen lassen: Sie verstehen es zu argumentieren. Aber auch nur bis zu einem gewissen Punkt. Die WTG hat sich ein gutes Arsenal an "geistiger Kriegsführung" aufgebaut. Innerhalb dieser Schriften hat man nur wenig Chancen etas fehlzuinterpretieren. Man wird schnell durch die stödnigen Wiederholungen Gehirngewaschen. Auch wenn ZJ das nicht gern hören, ist es eine Tatsache, dass sie Gehirnwöshe betreiben durch stumpfes auswendig lernen. Sie nennen es Bibelstudium, dabei vernwedent man sie kaum. In den Lehrbpchern snd die Antworten so vorgefertigt. Wer die Bibel selbsststädnig liest, wird laut ZJ keine Rettung finden. Aber wer den WT liest, der wird gerettet.

Kommentar von wellihamster,

Die Bibel wird sehr wohl verwandt. Bibelleseprogramm, Bibelhöhepunkte, Lehrstück und Bibeltexte die in Kursivschrift im WT abgedruckt sind. Solche Texte werden auf alle Fälle gelesen, damit man nicht sagen kann, dass ist WT-Ideologie. Zudem werden angegebene Texte mit in den Kommentaren eingeflochten. Manche Verkündiger bringen auch noch andere Bibelverse an. Es ist auch nicht richtig, dass Du behauptest: "Wer die Bibel selbsststädnig liest, wird laut ZJ keine Rettung finden.!" Personen die im KZ waren hatten nur die Bibel. Du erzählst hier wirklich Unsinn! Immer wieder wird auch darauf hingewiesen, täglich in der Bibel zu lesen und darüber nachzudenken- ohne WT.

Kommentar von garwain,

Ok, du verstehst es nicht. Dann mal anders erklärt. Wenn dem so wäre, dürfte eigentlich jeder ZJ die Bibel ohne Hilfsmittel lesen und müsste die Worte selbst verstehen und deuten können, da "Das Wort Gottes lebendig ist und Macht ausübt" und die "ganze Schrift von Gott inspiriert" ist. Doch in Wirklichkeit behauptet die WTG, dass nur der "treue und verständige Sklave" - den sie behaupten zu verkörpern - den Geist Gottes hat um das alles zu verstehen. Sie machen hier genau das, wofür sie die Kirchen verurteilen. Sie sprechen sich gegen eine Zwei-Klassen-Gesellschaft aus Laien und Geistlichen aus, bilden aber selbst zwei Gruppen.

Die WTG behauptet das man nur durch sie, die Bibel verstehen kann und alles andere zu Satans verderbter Welt gehört. Doch die Bibel sagt von sich selbst, dass sie sich denen offenbaren wird, die nach "Wahrheit dürsten" und die "reinen Herzens" sind.

Ein Beispiel hierzu: Zwei Personen wird ein Heimbibelstudium angeboten. Der ersten wird nur eine Bibel gegeben, die er lesen soll, und selbst nachdenken soll was Gott von ihm erwartet. Die Person andere bekommt nur das "Erkenntnis-Buch" zum studieren. Welcher von beiden wird nun eher getauft? Das kannst du dir selbst beantworten eigentlich. Eigentlich müsste es der mit der Bibel sein, aber da er wahrscheinlich zu anderen Schlussfolgerungen kommt als die WTG (Was nicht verwunderlich ist, da die Bibel sehr viel Spekulationsfreiraum lässt), könnte er sich nicht taufen lassen. Der andere kennt nur ein paar kurze Passagen aus der Bibel und keinen direkten Zusammenhang, wird aber trotzdem getauft, da er die vorgefertigte Meinung wiedergeben kann.

Ist das nicht absolut Absurd?

Kommentar von wellihamster,

In Nehemia 8:7,8 steht:" Und Jeschua, Bani, Serebja, Jamin, Akkub, Sabbetai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja, die Leviten, erklärten dem Volk das Gesetz, während das Volk an seinem Platz blieb. Und sie lasen aus dem Buch des Gesetzes Gottes deutlich vor und erklärten den Sinn, so daß man das Gelesene verstand."

Ebenso wird in Apg. 8:30-36 geschrieben:" Da lief Philippus hinzu und hörte ihn den Propheten Jesaja lesen; und er sprach: Verstehst du auch, was du liest? Er aber sprach: Wie kann ich denn, wenn mich nicht jemand anleitet? Und er bat Philippus, aufzusteigen und sich zu ihm zu setzen....Da lief Philippus hinzu und hörte ihn den Propheten Jesaja lesen; und er sprach: Verstehst du auch, was du liest? 31 Er aber sprach: Wie kann ich denn, wenn mich nicht jemand anleitet? Und er bat Philippus, aufzusteigen und sich zu ihm zu setzen....Da tat Philippus seinen Mund auf und begann mit dieser Schriftstelle und verkündigte ihm das Evangelium von Jesus...."

Es ist biblisch sich anhand von Paralleltexten etwas zeigen zu lassen, wo etwas steht. Es ging den Israeliten als auch den ersten Christen nicht anders. Ist in anderen Bereichen des Lebens doch genauso! Gebe ich Dir ein Mathebuch mit Rechnungen, kannst Du sie auch nicht ohne die dazugehörigen Formeln verstehen, oder? Du benötigst Anleitung. Es ist also nicht außergewöhnlich, die Bibel thematisch zu besprechen. Oder beginnt man gleich mit Algebra ohne die Grundrechenarten zu beherrschen? Ich denke nein. Wie gesagt, ich habe mich in anderen Religionen umgesehen, aber keine zufriedenstellenden Antworten bekommen. Und solange ich nicht bei den Z. etwas finde, was gegen die Bibel spricht- bleib ich da auch. Egal ob sich manch ein Ä. fehlverhält oder es Verkündiger gibt, die recht schräg denken. Ich muss ja nicht so sein. Jeder "wird für sich selbst Gott Rechenschaft ablegen" heißt es. So, auch an dieser Stelle beende ich die Endlosdiskussion. Tschüß!

Kommentar von garwain,

Ok, da haben wir das Problem. Du suchst nicht nach Fehlern in der Bibel, und wenn dir jemand welche zeigt ignorierst du sie, weil du es halt nicht glauben willst, weil es einfacher für dich ist. Die Bibel ist aber ien fehler in ihrer Gesamtheit. Das größte Problem ist die Liebe Gottes, die das böse zulässt und Milliarden von Menschen zum Tode verurteilt, nur weil sie keinen Zugang zur Bibel haben/Hatten. Ja gOtt liebt alle Menschen, tötet aber 99% von ihnen weil sie nicht einer Sekte aus den USA gefolgt sind, die sich ihre eigene Bibel gemalt haben. Eine Frage - falls du noch liest - woher nimmt sich die WTG das Recht zu behaupten sie seien die einzigen die die Bibel korrekt erklären können, wenn sie doch selbst ihre INterpretationen hundertfach geändert haben?

Kommentar von basti4321,

Das Problem hierbei ist, das Nichtbeachten eines wichtigen biblischen Themas: Die Berufung. Dabei sollte es zu einer guten biblischen Bildung dazugehören, jedoch wird es interesserhalber seitens der WTG ausgelassen.

Denn: Es gibt im Gegensatz zum Bibelbericht keinen einzigen ZJ, der von Gott persönlich berufen wurde. In Nehemia und der Apostelgeschichte wird explesiet die berufung als von Gott kommend beschrieben. Etwas, was kein ZJ aus der Neuzeit von sich behaupten kann. Selbst Pastor Russel leugnete der "Treue Verwalter" zu sein.

Kommentar von wellihamster,

Richtig, da er noch nicht alles verstand. Und er alleine konnte auch nicht der treue Verwalter sein. Wird aber auch auf der neuen DVD, die wir auf dem Bezirkskongress bekommen haben, erklärt. Die Entstehungsgeschichte der Z.J. wird dort vorgestellt. Angucken lohnt sich.

Antwort von turalo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Aufgenommen bist Du ruckzuck. Austreten ist da nicht ganz so leicht. Du wirst richtig unter Druck gesetzt. Bekannte sind Zeugen Jehova und würden niemals austreten, sie sind total überzeugt, investieren jede Menge Zeit in "ihre Sache". Sie akzeptieren auch die ganze Liste von Verboten: keine Bluttransfusion, keine Feiern, keine Studiengänge usw.

Kommentar von TReich,

Hm, wie wird man denn genau unter Druck gesetzt? Mit gewalt?

Kommentar von turalo,

Nicht mit Gewalt, sondern rein psychisch. Das ist manchmal schwerer zu ertragen, als Schläge. Man wird regelrecht verfolgt, und muß sich rechtfertigen.Das istPsychoterror der ganz üblen Art.

Kommentar von BenGates,

Ich gebe Abundumzu Recht. Man wird weder verfolgt noch MUSS man sich Rechtfertigen. Man wird zwar nach den Gründen gefragt, warum man kein Zeuge Jehovas mehr sein möchte, aber wenn man nicht darüber sprechen will und ausdrücklich keine Besuche mehr von Glaubensbrüdern möchte, dann wird das respektiert und man wird wie gewünscht aus der Versammlung ausgeschlossen. Ich habe selbst Bekannte die ausgeschlossen wurden - sie schrieben einen Brief an die Ältesten der Ortsgemeinde und damit war das erledigt. Sie hassen ihre ehemaligen Glaubensbrüder deswegen nicht und wir sie auch nicht. Wir finden es nur traurig, aber wir hätten keinen Grund jemand zu "verfolgen". Das verbietet sich auch von selbst, da wir ja keinen Kontakt zu Ausgeschlossenen haben (2. Johannes 10-11).

Kommentar von Abundumzu,

Hallo turalo

sehr schön, dass Du hier von Deinen Bekannten berichtest und erklärend hinzufügst: "die würden niemals austreten, sie sind total überzeugt"

Das ist genau das, was Dir fehlt.

Dir fehlt es aber außerdem an Sachlichkeit, Sachkenntnis und Seriösität, denn noch niemals wurde jemand ein Zeuge für Johova weil er "ruckzuck aufgenommen" wurde. Noch niemals.

Schon insofern verbreitest Du hier Falchsdarstellungen.

Kommentar von turalo,

Ich wollte Dir und Deinen Glaubensbrüdern nicht "auf den Schlips treten", aber ich weiß, daß es keines großen Aufwandes bedarf, um dort Mitglied zu werden. Mein Einblick reicht mir vollkommen aus, mehr muß nicht sein, von Überzeugung will ich gar nicht sprechen. Mich kann nichts überzeugen, was mir Dinge "verbietet", die für mich lebensnotwendig sind und es auch für Dich schnell sein könnten. Was ist, wenn Du mal Blut brauchst, es aber nicht übertragen werden darf? Und so weiter..... Ich erlebe es hautnah, wie intolerant gehandelt und auch zum großen Teil gelebt wird.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo turalo

zum Thema Bluttransfusion lies doch bitte erst einmal hier und dann können wir uns weiter unterhalten.

Zeugen Jehova Blutspende

Dann ist da noch Dein "aber ich weiß"

Was Du "weißt" - das zeigen Deine Zeilen auf dieser Seite - was Du weißt ist das was Du wissen möchtest aber nicht das, was Du wissen könntest, wenn Du sachlich und vorurteilsfrei an die Themen herangehen würdest

Kommentar von turalo,

Woher, meinst Du, kommen die Erfahrungsberichte von Menschen, die ausgetreten sind? Frei erfunden? Wieso dürfen die Kinder unserer Bekannten nicht Weihnachten oder Geburtstag feiern? Auch frei erfunden? Es ist eine Sekte, auch wenn es von Mitgliedern nicht gerne gehört wird. Ich kann es akzeptieren, aber nicht nachvollziehen.

Ich muß jedoch anmerken, daß ich es gut finde, daß Du nicht aggressiv hier auftrittst, das findet man nicht so häufig. Danke.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo turalo

Danke für Deine sachliche Antwort. Gern nehme ich zu Deinen Fragen Stellung. Wegen des Umfangs allerdings in einer weiteren "Antwort"

Ich bitte um Verständnis.

Siehe also bitte irgendwo auf dieser Seite.

Kommentar von anneliesa,

Meinst du wirklich, die Antworten seien nicht aggressiv? Jeder Nicht ZJ, insbesondere jeder Ausgestiegene wird sehr subtil als ein Irreführer, ein Hasser, Verräter, Ungläubiger bezeichnet. Da gibt es dann ja auch gleich die (in ganz anderem Textzusammenhang zu lesende)passend erscheinende Bibelstelle.

Kommentar von wellihamster,

@anneliesa: Deine aggressiven und nicht objektiven Aussagen sind nicht zu ertragen!

Kommentar von anneliesa,

Ich werde mittlerweile ganz massiv von den "friedfertigen" ZJ dieser Seiten mit Bibelversen gespießt! Macht nichts. Wenn nur ein paar Leser hellhörig werden und endlich mal die ZJ als das sehen, was sie sind: Eine gefährliche Sekte!

Kommentar von wellihamster,

Gefährlich? Was sagst Du zur Höllenlehre der großen Kirchen? Sobald dort einer der Kirche den Rücken kehrt und aussteigt, wird er angeblich ewig in der Hölle schmoren und Satan wird das Feuer anfachen. Das Oberhaupt, also der Papst, gilt als unfehlbar und als der Vertreter Gottes. Welch Größenwahn ist das denn? Ist das keine Sekte die ihre Anhänger unter Psychoterror gefügig macht? Sie verwehren Nichtmitgliedern sogar Arbeitsstellen, den Schul- und Kindergartenbesuch. Das nenn ich mal Ausgrenzung. Es gibt keine Religion, die nicht gewisse Regeln aufstellt und Konsequenzen für Fehlverhalten. Die Zeugen nehmen die Bibel als Grundlage für die Ausgrenzung eines Ausgeschlossenen. Auch dass man denjenigen nicht Grüßen darf ist absolut biblisch. 2.Johannes 11 :" Jeder, der darüber hinausgeht und nicht in der Lehre Christi bleibt, hat Gott nicht. Wer aber in der Lehre bleibt, hat den Vater und den Sohn. Wenn jemand zu euch kommt und nicht diese Lehre mitbringt, dann nehmt ihn nicht in euer Haus auf, sondern verweigert ihm den Gruß. Denn wer ihm den Gruß bietet, macht sich mitschuldig an seinen bösen Taten."

Kommentar von garwain,

Ok, wenn ich im vorbeigehen einem Steuerhinterzieher grüße, dann werde ich morgen verhaftet weil ich teilschuld an seinem Vergehen habe? Tolle Argumentation, riecht nach WTG ;) Also ich würde ein Leben in der katholischen Hölle dem "geistigen Paradies" jederzeit vorziehen. Da ist es wenigstens schön warm :)

Kommentar von wellihamster,

Das war ein Bibelzitat. Nicht aus irgendeinem WT. Und die Argumentation ist meine, nicht irgendwo kopiert, abgeguckt und umformuliert. Du denkst echt, Du hast es mit Blöden zu tun, oder? So mit einer Nichtselbstständig Denkenden. Nee, nee! Lies mal weiter oben meinen Werdegang.

Kommentar von wellihamster,

Ach so, eins noch liebe anneliesa: Du meinst Du wirst mit Bibelversen gespießt?! Dann tummel dich doch nicht auf solchen Frageseiten, wo es um die Z.J. geht. Kaum machst Du eine Aussage, die nicht biblisch begründet ist, schlägt ein Zeuge die Bibel auf und widerlegt deine Aussage. Dir fehlt die Grundlage, das Wissen um diese Religion, das ist an deinen Kommentaren recht gut zu erkennen. Fällt sogar schon dem support auf.

Kommentar von garwain,

Die Frage ist nur, warum man immer mit Bibelversen versucht zu argumentieren? Ich würde lieber mit der Bild.Zeitung argumentieren, weil die seriöser ist und man deren Autoren auch als solche erkennen kann....

Kommentar von wellihamster,

Die Bild Zeitung ist seriös?! lach....;)

Kommentar von garwain,

Im Gegensatz zur Bibel ist sie seriös. Im Namen der Bibel wurden schon viele Menschen getötet, im Namen der Bild noch nie ;) Man beachte die Ironie in meinem vorherigen Beitrag. Wer nimmt denn nun immer alles wörtlich hier? ;)

Kommentar von wellihamster,

Soll ich Dich nicht beim Wort nehmen?

Kommentar von garwain,

Du solltest unterscheiden zwischen Ironie und Argumenten. Ich finde es traurig das ich überhaupt auf so einen Beitrag (10.7.2010 23:23) antworten muss und es erklären muss.

Kommentar von wellihamster,

Traurig? Heul doch!

Kommentar von garwain,

Sehr erwachsene Antwort. Ich hatte mit meiner Einschätzung wohl doch den richtigen riecher....

Antwort von garwain,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Leider sind hier fast alle Antworten inhaltlich falsch!!! Wie man die Gemeinschaft verlässt und welche Konsequenzen darauf follgen ist völlig unterschiedlich. Ich kenne verschiedene Beispiele. So zb kenne ich Aussteiger, die einfach einen Brief geschrieben haben und damit war alles erledigt. Diese waren dann aber meist Aussenseiter in der Versammlung und wurden von keinem vermisst. Dann kenne ich Aussteiger, deren ganze Familie ZJ ist. Diese haben durch die Familie sehr viel Ärger gehabt und die Ältesten auf den Hals geschickt bekommen. Man hat sie übelst verleumdet. Bei einem ging es soweit das er durch Mobbing durch einen Arbeitskollegen der auch ZJ war aus der Firma geflogen ist. Wiederum kenne ich Leute denen die Gemeinschaft entzogen wurde. Einer davon wurde sehr lange von ihnen "gemobbt" um es mal fruendlich zu sagen, weil er nicht einfach gegangen ist sondern "Abtrünnig" wurde. Das heisst er hat öffentlich versucht die ZJ schlecht zu reden. Egal ob er recht hatte oder nicht, die ZJ sehen das als Kriegserklärung an. Am schlimmsten ist es aber für Leute die dadurch psychische Probleme bekommen haben, weil sie jeglichen sozialen Kontakt verloren haben. Da man als ZJ nur Umgang mit anderen ZJ haben sollte, keine Freunde in "der Welt" und schon gar keinen andersgläubigen Partner haben sollte, stehen sie schnell alleine da. Und es gibt Ausgeschlossene die einfach gehen und nie wieder kommen und nie mehr darüber reden und fertig ist die Laube. Daher finde ich, dass man etwas differenzierter an dieses Thema gehen sollte, und auch nur dann etwas sagen sollte wenn man weiß wovon man spricht (also wenn man beide Seiten kennt)

Kommentar von wellihamster,

Einerseits objektiv, andererseits hast das Du das "mobben" vom Hörensagen. Von daher einseitig.

Kommentar von garwain,

Das musst du mir mal erklären. Mobben vom Hörensagen, daher einseitig? Verstehe die Aussage nicht wirklich. Hilf mir mal wie du das meinst. Ich kann dir auf jeden Fall sagen, dass Mobbing unte den ZJ gang und gäbe ist. Wenn ich dir erzählen würde, wie man meine Frau gemobbt hat aufgrund ihres "zu guten" Aussehens, da würdest du rot vor Scham werden, welche Gedanken die Ältesten so hatten. Kennst du das Lied von den Ärzten - Lasse redn? Das passt nahezu 1zu1 auf Zeugen: "...oder hast du etwa ein zu kurzes Kleid getragen, ... der Kollege eines Schwagers hat dich neulich gesehn..."

Kommentar von wellihamster,

Ja, kenne ich. Habe es auf meinem Handy. ;) Mobben einseitig: Beispiel: Habe vor einer Weile einen alten Kumpel (kein Zeuge) an der Bushaltestelle gesehen und ihn gefragt, ob ich ihn mitnehmen soll. War mit dem Auto. Er meinte:"Hä, hab grad gekündigt. Der Chef ist so ein Arsc.. Der hat keine Ahnung..blabala" Ganz ehrlich? Ich hätte mal gerne die Meinung vom Chef dazu gehört, wer hier der Arsc. ist. Daher, aus der Sicht des "angeblich" gemobbten stellt sich eine Situation stets anders dar als die Gegenseite. Es gibt immer zwei Seiten einer Medaille. Dass deine Frau "gemobbt" wurde und das von den Ä. ?! Klar, manche mischen sich echt in alles ein. Du aber, als das Haupt deiner Frau, hättest ihnen den Mund verbieten sollen. Wenn deine Frau etwas anhat, dann ist es von Dir abgesegnet. Da hat sich auch kein Ä. einzumischen und dich als Haupt zu entmündigen. Rückrat heißt das Zauberwort! Das versteh ich bei manchen nicht. Wieso lassen sich einige in alles reinquatschen? Bevor man also einem Gespräch zustimmt, stellt man Fragen, wie: Worum gehts? Was wollt ihr mit den Informationen? Hat meine Frau eine schwere Sünde begangen? usw. Sind Dir Angaben zu dürftig und sagen sie, dass es sich um keine schwere Sünde handelt, dann mach ihnen klar, dass kein Bedarf eines Gesprächs besteht. Macht mein Mann auch. Und ich erst recht, sollte mich einer ansprechen. Ich kann immer nur betonen: Rückrat! So eine Art "Nächstenliebe" geht mir persönlich sonst zu weit.

Kommentar von garwain,

Nur zu deiner Info: Die Ältesten hatten nicht genug Rückrat um dies selbst zu sagen. Sie haben ihre Frauen vorgeschickt um mit den Eltern meiner Frau zu reden. Als ich die Ältesten drauf hingewiesen habe, dass es nicht in ihrem ermessen liegt, was "schícklich" ist und was nicht, wurde ich als "Rebell" bezeichnet der seine Frau nicht im "Griff" hat. Entschuldige, aber ich habe eine Ehefrau und keine Sklavin die meinen Befehlen folgt. Wenn meine Frau nackt auf die Strasse will, dann soll sie das tun. Ich würde ihr zwar empfehlen das nicht zu tun, aber die Entscheidung liegt bei ihr. Ich bin kein altmodischer Patriarch. Aufgrund meiner Kritik wurden mir eine Woche später meine "Vorrechte" aberkannt, weil ich nicht als Herr über mein Haus wachen würde. Dem VA habe ich damals ganz klar gesagt: Zeige mir eine Bibelstelle die meine Frau missachtet hat, oder geh.... Er ging und nahm mir meine "Vorrechte" (worüber ich aber nicht traurig war).

Kommentar von wellihamster,

Und das war der Anfang vom Ende. Wie ich schon sagte, wer Vorrechte hat, der gilt in allem als ein Vorbild. Ich denke, man ist als Mann ohne Vorrechte eh besser dran. Mein Mann ist auch kein Ä. mehr- es ist zu zeitaufwendig. Nun ist er "nur" noch DAG. Mir reicht das und ihm auch. Solch eine Erfahrung wie Du sie gemacht hast, gibt es zu Hauf. Manche wollen auch keine Diener werden. Kenne einen, der seinen Berichtszettel abgegeben hat, aber hatte viel weniger Stunden aufgeschrieben, damit er nicht für ein Amt in Frage kommt. So was gibt's auch. Aber mein Eindruck verstärkt sich...Du wurdest erst menschlich enttäuscht. Fühltest Dich ungerecht behandelt und zwar mit Recht! Dann entwickelt sich Unmut und Zorn. Man fährt von der Versammlung nach Hause und redet ersteinmal über das was dort mal wieder schief gelaufen ist. Man beginnt zu lästern, über den Ä. und die anderen. Es ist ein schleichender Prozess. Irgendwann ist man dann dort angekommen wo Du nun bist. Glaubst an die Dreieinigkeit und Wiedergeburt. Ja, so kann's gehen. Ist nicht selten so was. Ich kann Dir nur sagen. Ich habe bevor ich eine Z. wurde, alles aus der Welt mitgenommen. Habe vieles ausprobiert und fast alles mitgemacht. Ich kenne den Unterschied und bin froh darüber. Du gehst nun den umgekehrten Weg. Mal sehen was aus Dir und deiner Frau wird. Ihr habt einen freien Willen. Dann genießt die restlichen Jahre die euch noch verbleiben. Wir werden sicherlich noch voneinande hören. Mach's gut.

Kommentar von garwain,

Ich glaube nicht an Wiedergeburt und Dreieinigkeit. Woher hast du das denn? Ich habe doch geschrieben das ich gar nicht an Gott glaube, weil man seine Existenz nicht beweisen kann. Ich bin nich von einzelnen Menshcen enttäuscht, sondern von der Religion im Allgemeinen. Alles was sie hervorbringt ist negativ. UNd da ich mit offenen Augen durch die Welt gehe, sehe ich die Beweise, die zeigen das jede Religion von Menschen ausgedacht ist und rein menschlichen Motiven dient. Ich wette das Russel damals nie geglaubt hätte, das sein Unternehmen so viel Geld einbringen würde und zu so einem Running Gag ausarten würde

Kommentar von wellihamster,

" Ich kann mittlerweile sogar anhand der Bibel die Wiedergeburt und die Trinität beweisen..." sieh mal weiter oben, das sind deine Worte. ( 8.Juli 23.56)Einerseits sagst Du, glaubst Du nicht daran, andererseits kannst Du es beweisen. Also ist es eine Realität für Dich, oder etwa doch nicht?

Kommentar von garwain,

Achja, wieder mal nicht verstanden was ich damit sagen wollte: ICH selbst glaube weder an Gott noch an irgendwelche anderen religiösen Märchen. Mit dieser Aussage wollte ich sagen, dass man mit der Bibel allerlei Unfug anstellen kann. Ich könnte dir damit im Zeugen-Stil auch die Widergeburt verkaufen, so meinte ich das. Ich kenne Leute die tatsächlich sehr gut argumentieren können in dieser RIchtung,s o dass es recht plausibel klingt, teilweise sogar plausibler als die ZJ-Thesen. Die Bibel ist und bleibt ein Menschenwerk, dass absichtlich so aufgebaut ist, das es frei interpretierbar ist. Ich nehme dir ab er nicht übel das du mich falsch verstanden hast. Du bist einfach dem typischen Zeugen-Denken unterlegen, dass dich nicht befähigt den Zusammenhang von Dingen zu erfassen sowie zwischen den Zeilen zu lesen.

Kommentar von wellihamster,

Leider fehlen Dir "gewinnende Worte". Wenn ich so lese wie Du über mich denkst... finde ich recht anmaßend! Gehrinwäsche, kein selbstständiges Denken, unfähig den Zusammenhang von Dingen zu erfassen usw. So als hättest Du es mit einer zu tun, die Ballaballa ist. Egal was ich Dir über mich geschrieben habe, Du glaubst es nicht. Es gibt Dinge die kannst Du nicht über mich wissen...dass meine Tante eine Z. ist? Dass meine Mutter schon drei mal studiert hat? Meine Brüder? Dass ich als Kind, wenn wir bei meiner Tante waren, in die Versammlung mitgekommen bin? Ich wusste wie es dort ist- nicht nur vom Hörensagen. Wenn ich in meinen Kommentaren immer wieder betont habe, dass es Älteste gibt, die die Herde nicht schonen werden und wenn ich schreibe, dass nicht alle Z. astrein sind, dann muss Dir doch wohl ein Lichtlein aufgehen, oder???? Ich trage keine rosarote Brille und bin auch nicht naiv und ohne Hirn! Ich bin objektiv und kann selber denken. Aber ich glaub es ist egal was ich Dir schreibe. Du wirst es mir nicht abnehmen und weiterhin dementieren und mir vorhalten, dass ich zum eigenständigen Denken gar nicht in der Lage bin- wegen dem WT.

Kommentar von garwain,

Ja das werde ich. Und das hat auch einen Grund: Jeder der langjährig bei den ZJ dabei ist, und tatsächlich behauptet, dass er alles slebst geprüft hat und für echt befunden hat, der ist Blauäugig und Naiv. Du bist zwar keine von diesen Fanatikern, aber trotzdem geblendet. Deine Aussagen zeigen deutlich, dass du in keiner Weise ausserhalb der ZJ-Publikationen eigenständig geforscht hast. Egal wie viele ZJ du vorher kanntest. Das ist genau ihre Stärke: Die Verblendung. Und sie setzen noch einen oben drauf, so das niemand merkt das er verblendet ist und dabei hilft andere zu verblenden. Ich glaube nicht das du Ballaballa bist. Ich glaube nur, dass du es dir einfach machen willst und nur eine Seite der Medaille betrachstest, nämlich die die schön funkelt und nicht die matte ernüchternde Seite. Ich habe nie gezweifelt was deine Person betrifft. Wenn du sagst dein Opa war Elvis, ok, dann hab ich keinen Grund zu zweifeln. Aber wer behauptet alles geprüft zu haben und noch ernsthaft daran glaubt, der enttarnt sich selbst als lügner.

Kommentar von wellihamster,

OK. Mein Opa war Elvis....Sag mal, ab wann durften die Juden nicht mehr den Namen Gottes benutzen? Sie benutzten doch JHWH, oder? (Zumindest im AT.)

Kommentar von garwain,

Falsch. Die Juden nutzen diesen Namen nicht. Für die Juden gab es immer nur "den Gott unserer Vorväter". JHWH wurde von einer Sekte der Juden genutzt, die ähnlich den Sadduzäern eigene Lehren anwandten. Wenn du dich ein wenig auskennen würdest, wüsstest du das die Juden nie ein geeintes VOlk waren, sondern genauso wie die Christen heute aus verschiedenen Sekten bestanden, die zwar eine Grundausrichtung hatten, aber in verschiedene kleine Gruppen gespalten waren. Einige davon findest du sogar in der Bibel namentlich erwähnt... Nur die Jahwe Priester nutzten diesen Namen. Alle anderen jüdischen Gruppen empfanden es als Gotteslästerung Gott einen Namen zu geben, weil dieser viel zu heilig gewesen wäre um ihn auszusprehen

Kommentar von wellihamster,

Bin informiert. Wollte nur wissen was DU denkst. Ist nun auch egal.

Antwort von izreflexxx,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Rechte

Juristisch gesehen bildet jede Ortsversammlung der ZJ einen »ein­getragenen Verein« (e.V.). Er besteht in der Regel aus sieben männlichen ZJ. Der Rechtsstatus des Vereins ermöglicht geschäft­liche Abläufe kommerzieller und wirtschaftlicher Art. Jedoch ist keine Person der Ortsversammlung ein Mitglied der WT-Gesellschaft, noch festes Glied des Verlages. Kaum ein ZJ denkt über seine (An)Rechte nach. Das zeigt der Brief einer Aussteigerin (aus: »Brücke zum Menschen«, Heft 77/78), die bei der Zentrale der WT-Gesellschaft in Deutschland ihren »freiwilligen Austritt« bekanntgeben wollte. Sie bekam zur Antwort:

»Wir können unseren Unterlagen nicht entnehmen, daß Du bei uns als Mitglied geführt wirst ... Wenn Du allerdings an­nimmst, daß Du durch Deine Hingabe an Jehova, die durch die Wassertaufe symbolisiert wurde, gleichzeitig ein Mitglied bei Jehovas Zeugen geworden bist, so wäre diese Annahme nicht richtig ... Wir wünschen Dir weiterhin Weisheit und Un­terscheidungsvermögen, damit Du weiterhin zur großen Volks­menge gehören kannst.«

Die Unterschrift lautet in Form eines Stempels: »Wachtturm Bi­bel und Traktatgesellschaft«. Das Resultat: Enttäuschung und Ernüchterung. Zum Problem wird die Rechtlosigkeit, wenn jemandem wäh­rend seines »Dienstes für Jehova«, sprich Schriftenverbreitung des Verlages, etwas zustößt, so daß er zum Beispiel lebensläng­lich arbeitsunfähig wird. Er kann keinerlei Ansprüche stellen, da er kein Mitglied der Gesellschaft ist. Für vollzeitliche Mitarbeiter (Sonderpioniere, Kreisaufseher, hauptamtliche Diener u. a.) sieht es »rechtlich« auch nicht gerade berühmt aus. Eine normale Al­tersversorgung, wie die eines weltlichen Arbeitnehmers, gibt es nicht.

Pflichten

Ein integriertes Glied der Gemeinschaft berichtet »ordnungsge­mäß« über seinen »Dienst«. Stundeneinsatz, Literaturverkauf, Rückbesuche bei interessierten Personen werden der »Ortsver­sammlung« berichtet. Der Einsatz jedes ZJ wird registriert. Er zeichnet sich durch einen »guten« Bericht aus. Die Quoten werden auf eine Verkündi-ger-Dienstkarte eingetragen und in der Kartei abgelegt, die dem verantwortlichen Diener der WTG zur »Beurteilung des Verkündi­gers« dient. Auf diese Weise wird das weltweite »Werk« der ZJ genau überwacht, und es kann in Brooklyn jede Schwankung in­nerhalb der Organisation registriert werden. Was geschieht, wenn ein Glied dieser Gemeinschaft, wie der obige Brief angedeutet hat, sich freiwillig zurückzieht?

Konsequenzen

Ganz gleich, aus welchen Beweggründen sich jemand aus dieser Organisation zurückzieht, er wird diskriminiert. Was bedeutet das für ihn? In der WT-Schrift »Organisiert unseren Dienst durchfüh­ren«, Seite 149, heißt es: Doch jemand, der die Gemeinschaft verlassen hat, indem er seinen Glauben und die Anbetung Jehovas bewußt aufgegeben hat, wird genauso betrachtet wie jemand, dem die Gemein­schaft entzogen worden ist. Welche Konsequenzen hat das für den Aussteiger? Dazu Seite 147: Die treuen Glieder der Versammlung wissen dann, daß sie mit dem Betreffenden keinen Umgang mehr pflegen dürfen (1. Kor 5,11). Man lese den Bibeltext nach um zu wissen, wie eine austritts­willige, unbescholtene Person be- und verurteilt wird. Tritt ein solcher Fall innerhalb einer Familie auf, so wird die Familie gespalten. Die WTG erwartet von ihren Gliedern, »Aussteiger«, für »tot« zu erklären. Auf diese Weise wird jegliche Verbindung unter­brochen. Ein bedeutsamer Satz, der während einer WT-Schulung ausge­sprochen wurde, lautete:

Man muß in der Lage sein, in Harmagedon über die Leiche seines nächsten Verwandten zu steigen.

Quelle:

http://www.google.com/url?sa=t&source=web&cd=1&ved=0CCoQFjAA&url=http%3A%2F%2Fbitflow.dyndns.org%2Fgerman%2FErichBruening%2FSindZeugenJehovasChristen1991.docei=mxwrTJ76LIekOLicLID&usg=AFQjCNFKpuox-KuigQKAuDyTUXyH7WW0A

(Seite 179ff)

Kommentar von wellihamster,

In 1.Korinther 5:13 heisst es sogar:" Verstoßt ihr den Bösen aus eurer Mitte!"

Das ist der Standpunkt Gottes. Die Zeugen haben sich das also nicht ausgedacht, nicht wahr?! Wer das also nicht akzeptieren kann, sollte entweder kein Zeuge werden, oder Gott kritisieren, wie er so was fordern kann. Wer die Bibel liest, weiß warum er das möchte. Viel Spaß beim Lesen.

Kommentar von izreflexxx,

Lies 1. Korinther 5 und urteile selbst, was wem gegenüber von Gott zu tun gefordert wird:

Geht es denn in dem Bibeltext um eine austritts­willige, unbescholtene Person? Oder geht es dort um jemand, der Bruder genannt wird, ein Unzüchtiger ist oder ein Habsüchtiger oder ein Götzendiener oder ein Lästerer oder ein Trunkenbold oder ein Räuber[ELB]?

Kommentar von anneliesa,

wellihamster, wohlfein nach ZJ Art die Worte manipuliert! Wer austritt oder nicht mehr in Harmonie mit der WTO ist (weil jemand z.B. Jesus Christus als seinen Herrn und Retter erlebt, der allein die WAHRHEIT ist) dann hat der Mensch "böse" zu sein, und also ist man im Recht und Jehova hat man auf seine Seite gebracht! Die ZJ Leitung: Er muss ein böser Mensch sein, weil das in unsere Ídeologie passtpasst!

Kommentar von Abundumzu,

Hallo izreflexxx

"Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. Denn ich bin gekommen, um zu entzweien: einen Menschen mit seinem Vater und eine Tochter mit ihrer Mutter und eine junge Ehefrau mit ihrer Schwiegermutter. 

In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 

Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig.  

Und wer seinen Marterpfahl nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig."

.

Nur damit Du das nicht falsch verstehst, das Zitat ist nicht aus den Publikationen der Wachtturmgesellschaft.

.

Es stammt von dem, dem nachzufolgen Du vorgibst.

Es stammt von Jesus Christus (Matthäus 10:34-38)

Kommentar von izreflexxx,

Dass solche, die sich für Jesus und damit gegen andere Herrschaftsansprüche entscheiden, mit schmerzlichen Trennungen bis hinein in engste Familienbindungen rechnen müssen, weil Jesus seine Herrschaft nicht mit anderen Größen teilt, bestreite ich überhaupt nicht. Ich kenne die Bibelstelle und ich kenne, was dort beschrieben wird aus eigener Erfahrung.

Hmm. Nehmen wir einmal an, ich wäre dein Glaubensbruder (vielleicht sogar ein verwandter Hausgenosse) derselben Versammlung und wir treffen uns nicht nur im Königreichssaal, sondern auch gern privat. Ich entscheide mich dann aber dafür, mich einer bibeltreuen Gemeinde eines anderen Bekenntnisses anzuschließen und lebe ernsthaft meinen Glauben in Liebe zu meinem Herrn. Was würde dies für unser Verhältnis bedeuten?

Kommentar von izreflexxx,

Darf ich dich noch um einen (aus meiner Sicht) kleinen Gefallen bitten, ohne dass du mir das übelnimmst?

Ich habe so meine Probleme mit der Neuen-Welt-Übersetzung. Ich glaube, dass man bei der von dir aus der NWÜ zitierten Textstelle mit der gewählten Übersetzung keine größeren Probleme hinsichtlich des Sinns bekommt. Das ist aber nicht immer der Fall. Klingt es nach einem fairen Angebot für dich, wenn wir uns auf die sehr wortgetreue Elberfelder Übersetzung einigten, die die Zeugen ja selbst auch vor der NWÜ benutzten? Wenn du für das Alte Testament aus ihrer unrevidierten Fassung zitierst, dann musst du auf 'Jehova' als Gottesnamen nicht verzichten (womit ich problemlos leben kann).

Kommentar von wellihamster,

@izreflexxx: Guck doch mal im Bibelmuseum in Münster bei den weltweit 10 besten Bibelübersetzungen...rate mal, welche Bibel du da findest??? Huch! Die Neue Welt Übersetzung! Ist übrigens ein Museum mit Unterstützung der evangelischen Kirche...

Kommentar von izreflexxx,

Das ist mir doch ein wenig zu weit weg. Ich könnte jetzt über die NWÜ diskutieren, will ich aber nicht. Ich könnte auch darüber diskutieren, ob ich aus einer Behauptung der möglicherweise von einem Museum unter den zehn besten Bibelübersetzungen eingereihten NWÜ den Schluss ziehen muss, dass sich meine Vorbehalte vielleicht besser gegen die Elberfelder Bibel richten sollten. Aber auch das muss an dieser Stelle nicht sein.

Kommentar von anneliesa,

An vielen Stellen ist die NWÜ Sinn verändert und passend für die ZJ Ideologie gemacht worden. Einige Stellen sind besser übertragen worden als die allseits bekannten Übersetzungen. Gravierend falsch ist die Einfügung des falschen Gottesnamen Jehova ins NT! Wo ohne jeden Zweifel Jesus angesprochen oder gemeint ist, setzt die NWÜ sich über Gottes Wort hinweg und schreibt Jehova. Selbt bei AT Zitaten steht im griechischen Text Kyrios = Herr und nicht JHWH. Nach ZJ Auffassung müssten also Epistelschreiber und Evangelisten sich entweder über Gottes Gesetz erhoben haben (das sei ferne!) oder sie haben ihre eigenen Schreiben gefälscht. Unlogisch. Selbst im Bewusstsein, dass J e h o v a die 100% falsche Aussprache ist, (aber was nicht sein soll, darf nicht sein!) hätte ich auch keine wirklichen Probleme mit Jehova. Das ergibt sich erst, wenn man die Aussprache der Buchstaben j -e-h-o-v-a als heilnotwendiges Dogma anerkennen muss, ohne das man nicht in das irdische Paradies gelangen kann. Ich halte mich an Jesus, der ausnahmslos "Vater" sagte. Jesus sei Lob und Preis in Ewigkeit!

Kommentar von garwain,

Richtig Anneliesa. 235 wurde Jehova im NT eingefügt in der NWÜ. Diese Übersetzung basiert übrigends zu 99% auf katholischen Werken, daher darf sie auch in solchen Museen stehen ;) Die NWÜ wurde übrigens wie das meiste andere auch, nicht von "Geistgesalbten" geschrieben. Warum stehen keine Autoren drin? Nicht weil sie keine Ehre haben wollen, sondern weil sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden wollen und damit kein ZJ merkt das es gar keine vom "Überrest" sind die von Gott geleitet werden. Schon interessant das niemand ausser dem TuvS Schriften veröffentlichen oder andere prüfen darf. Wieso sind diese paar Männer weiser oder mehr von Gott gesegnet als andere, wenn doch die Bibel sagt das wir alle gleich sind? Da wir gegen den Pabst gelästert, weil er anmaßt Gottes Vertreter auf Erden zu sein, aber die L.K. und der TuvS tut genau dies. Er ist damit eine Art kollektiver Pabst...

Kommentar von wellihamster,

Den Namen "Jehova" gibt es schon seit Jahrhunderten. Steht in einigen Kirchen über dem Eingang. Manchmal steht dort "Jahwe". Sogar die Kirche kennt den Namen Gottes. Richtig, wenn Jesus zu Gott sprach, sagte er "Vater". Sprach er mit anderen über Gott, muss er wohl seinen Namen genannt haben. Johannes 17:25,26 "Gerechter Vater! Und die Welt hat dich nicht erkannt; ich aber habe dich erkannt, und diese haben erkannt, dass du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen deinen Namen kundgetan und werde ihn kundtun..." Da Gott und Vater lediglich Titel sind, jedoch keine Eigennamen, muss Jesus wohl den Namen Jehova/Jahwe (oder wie er auch immer ausgesprochen wird) ausgesprochen haben bei seiner Lehrtätigkeit.

Kommentar von garwain,

Dieser Name wurde von einer Sekte der Juden verwendet, nie aber von den Juden selbst. Richtig ausgesprochen heisst es Jachweh. Im NT findet sich diese Name nicht. NUr Zeugen Jehovas benutzen ihn, und habe ihn in die NWÜ eingefügt. Im Originaltext steht dieser Name nicht, da es kein griechisches Wort für JHWH gibt

Kommentar von anneliesa,

wellihamster, ein Stein würde es eher begreifen als du. Jesus war Jude, frommer Jude, und hat demzufolge nach jüdischer Ehrerbietung vor dem heiligen JHWH n i c h t den Namen ausgesprochen. Er ist übrigens, da er in dem Vater ist, und der Vater in IHM, der EINZIGE, der den Namen kennt! Aber er hat ihn nicht in Buchstaben bekannt gemacht. Was weißt du denn, was Jesus "wohl musste"? In dieser Formulierung deinerseits steckt doch schon das Nicht-Wissen! Zeige mir die Bibelstelle, an der Jesus befiehlt. "Ihr müßt jetzt diesen Namen benutzen" . Bei der Wichtigkeit, die die ZJ dem Wortkonstrukt beimessen, hätte Jesus sich - Wachtturmslehre logisch weitergedacht - einer Unterlassungssünde schuldig gemacht. Jesus aber lehrte: "Vater", und im "Geist anbeten". Und wenn er die Thorarollen las, las er selbstverständlich als frommer Jude "Adonai", so wie es seine frommen jüdischen Brüder noch heute tun, ...bis dass ER kommt! "Seinen Namen kundtun" ist: "Das Wesen Gottes", kundzutun.

Führende Zeugen Jehovas wissen, dass "Jehova" ein Kunstwort ist. (s.deinen Kommentar!, übernommen von der "falschen" Religion) Aber was würde passieren, wenn euer "Papst" plötzlcih die Wahrheit zugeben würde: "Jehova ist die falsche Leseart. Es ist das Produkt falscher Interpretation!" Klar, es würde mit "neuem Licht" und "neuer Erkenntnis" garniert. "Und manche haben voreilig angenommen, dass der Name als Jehova zu sprechen wäre, genauso (wie 1975, als das durch WT festgesetzte Endzeitdatum dann auch plötzlich dem übereifrigen Wunschdenken vieler entsprungen war) Was würde passieren, wenn man den Zeugen die Wahrheit sagt? Ich weiß, dass man festgefahrene ZJ nicht erreichen kann. Aber für die, die mit ZJ Lehren liebäugeln, die vielen gutgläubig und ehrlich Suchenden, möchte ich Prüfmöglichkeiten aufzeigen. Und vor allem: Lest unbedingt auch christliche Literatur, die nicht aus der Schreibwerkstatt der Zeugen Jehovas stammt.

Kommentar von anneliesa,

wellihamster. Was soll das? "Jehova/Jahwe oder wie auch immer er ausgesprochen wird"? Also entschuldige bitte, ich finde es schon einen Unterschied, ob ich bei meinen Vokalen dann L F, Alfi oder Olaf angesprochen werde. Hieße ich Olaf, dann würde ich auf Alfi nicht hören, oder umgekehrt. Oder wie soll die Mutter mit den Namenkonsonanten NTT angesprochen werden. Sie wurde aus Ehrfurcht stets Mutter genannt, der Name geriet im Laufe der Zeit in Vergessenheit. War er nun AneTTe oder AniToTo, oder NuTTe? Wer weiß was Jehova womöglich in himmlischen Spähren bedeutet? "Wie auch immer er ausgesprochen wird?" Genau deshalb hat Gott sich mit JHWH bekanntgemacht. "Ich bin, der ich bin, der ich sein werde" Er ist im Geist anzubeten und nicht an einem Namen festzubinden! Er ist der über Raum und Zeit und Sprachen FREIE. Und weil das unbegreiflich für menschliches Fassungsvermögen, ist er in Jesus (Retter) Christus ins Fleisch gekommen. IHM Ehre, Anbetung und Ruhm in Ewigkeit!

Kommentar von anneliesa,

lieber garwain,die NWÜ, ist die auf Zeugen Jehova Lehre abgeänderte Übersetzung einer englischen Bibelübersetzung (New World Bible Translation). Freddy Franz war bei der "Übersetzung" der NWÜ, der Einzige, der überhaupt minimale Kenntnisse der hebr. bzw. griechischen Sprache hatte (Prozess in einem schottischen Gerichtshof 1954). "Jehova" war z.ds. Zeit noch zu lesen. Die Sprachforscher wiesen anhand der heute noch gesprochenen aramäischen Sprache nach, dass aber dieses Wort nie exestiert hat, und man erkannte den Irrtum. Wie "Jehova" entstanden ist, ist für alle, die minimale theologische Geschichtskenntnis haben (wollen) ganz klar. Dir brauch ich es, denke ich, nicht wiederholen. Die NWÜ wurde ganz und gar der ZJ Sonderlehre angepasst. Abgrenzung gegen alle anderen auf Biegen und Brechen! Sei es das "Kreuz" (bis mindestens 1916 noch auf den Wachtturmschriften abgebildet!) sei es "Jehova", sei es "Geistgesalbt" usw. usw. Am gravierendsten ist die Einfügung von "Jehova" ins NT. Im griechischen Urtext steht "JHWH" nicht ein einzige Mal", selbst da nicht, wo AT Zitate angeführt werden. Selbst da steht kyrios = Herr. An vielen Stellen steht dieses "kyrios" sowohl für JHWH, wie auch für Christus. An manchen Stellen ist eindeutig Jesus gemeint, und damit wird das Gotteswort des NT bewusst verändert! Das ist ZJ Achtung vor dem heiligen, Leben spendenden Wort des Ewigen! Mein lieber garwain, ich wünschte, du würdest ein befreites, fröhliches Gotteskind, berufen zur ewigen Gemeinschaft mit Jesus in SEINEM Reich! (Du bist nämlich 1. Klasse! Einzige Klasse!)

Kommentar von anneliesa,

abundumzu. Du maßt dir an, zu beurteilen, ob ich etwas "vorgebe". Ja, ich folge Jesus nach! Und danke IHM täglich, dass ich Gemeinschaft mit IHM haben darf; auch immer wieder in Brot und Wein. Und danke IHM täglich, dass er mich vor der Sekte der ZJ rechtzeitig rausgerufen hat. In IHM allein ist Vergebung und neues Leben! ER ist Weg, Wahrheit und Leben. Licht der Welt! Das vollkommene Licht. Ein neues Licht gibt es nicht! abundumzu, ich achte dich als Mensch! Da du - wie du sagst - die Vorgänge seinerzeit um Hans-Jürgen Twisselmann selbst bewusst miterlebt hast, musst du bereits ein recht betagter Mann sein! Vor deinem grauen Haar also meine ganze Höflichkeit. Nimm meine Aussagen auch nicht persönlich; ich kenne dich ja gar nicht. Aber von der Richtigkeit meiner Aussagen kann ich - der Aufrichtigkeit wegen und dem Wahrheitsgehalt - nichts wegnehmen. Und das habe ich alles der Organisation der ZJ zu sagen. Du bist halt einer von ihnen und musst es stellvertretend für die Verantwortlichen hören! Gibs ihnen weiter und befreie dich dadurch von deinen persönlichen Beleidigungen an mich. die ich dir und deinen Mitstreitern auf diesen Seiten - ich schrieb es schon - wirklich vergebe! Klar wünschte ich für dich, dass du noch in deiner verbleibenden Lebenszeit wirklich zur "Wahrheit" findest, d.h. zu dem Herrn Jesus Christus, der von sich sagt: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Alle, die an IHN glauben h a b e n Ewiges Leben, bei IHM! Mein Anliegen (ich selbst verdiene mir dadurch keine "unverdiente Güte" ) ist es, so viele wie möglich auf das verkehrte Evangelium der Z.J. aufmerksam zu machen. Du weißt doch, was Paulus schreibt über die, die das Evanglium verändern? Wenn wirklich Denkanstöße kommen, bekommen die Frager hier nur immer und immer wieder die gleichen abgedruckten Wachtturmpassagen. Das bringt keinen weiter! Und dann wird resigniert und beleidigt eurerseits abgebrochen. Shalom

Kommentar von wellihamster,

anneliesa: Du selbst hast doch gesagt, dass die Juden den Namen Gottes nicht aussprechen durften. Da das Tetragrammaton nur aus Konsonanten aber nicht aus Vokalen besteht, wie soll man denn heute noch wissen, wie er richtig ausgesprochen wird? Guck mal, wie der Name Jehova, Jahwe, Jehovah oder wie er sonst noch ausgesprochen wird, in anderen Ländern geschrieben wird. Du sagst, im NT ist der Name nicht zu finden? Wieso sagt Jesus dann im Mustergebet:" Dein Name werde geheiligt?" Die Juden kannten den Namen Gottes, aus dem AT. Akzeptierst Du denn überhaupt das Tetragrammaton JHWH ? Ach, ist auch egal. Ist 'ne sinnlose Diskutiererei und zeitstehlend. Also, da wir nicht weiterkommen und nie übereinkommen werden, wünsch ich Dir alles Gute!

Kommentar von garwain,

Jesus sagte zwar "Dein Name werde geheiligt" aber er nannten den Namen nie selbst. Die Juden kannten den Namen nicht von Anfang an. Lies mal deine Bibel: "Gott unserer Vorväter" "Gott Abrahams" etc. Und was sagte Gott zu Moses als er ihn fragte, wen er dem Pharao vorstellen soll? Sagte er: Ich bin Jehova? NEIN. Er sagte: "Ich werde mich erweisen, als was ich mich erweisen werde." Wenn ihm sein Name also wichtig gewesen wäre, so hätte er stolz sagen müssen: "Ick bin der Jehova, weste?!" :) Aber du hast recht, eine Diskusion mit Fanatikern, die sich von einer Lüge blenden lassen, ist unproduktiv. Du wirst vielleicht irgendwann merken, dass die WTG auf dem Holzweg ist, und zwar auf einem sehr maroden. Wenn du wirklich interesse hast, über dieses oder andere Themen in freundlicher Atmosphäre zu diskutieren, dann kannst du dich gerne hier sehen lassen: http://www.zeugenjehovas-ausstieg.de/01-forum-zj/index.php

Kommentar von wellihamster,

Vielen Dank für das Angebot. Sieh mal, ich war nicht immer eine Zeugin. Ich bin bestens informiert was dort erzählt wird. Ebenso kenne ich Aussteigerseiten, auf denen storys erzählt werden, die aus deren Sicht sicherlich so stattgefunden haben. Es hat mich nie abgeschreckt mich trotzdem für die Zeugen zu interessieren, da ich, wie Du weißt, ein selbstständig denkender Mensch bin. Die, die nicht selber denken können, lassen sich von dem Geschwafel auf solchen Seiten sicherlich beeindrucken und bilden sich eine einseitige Meinung, die sicherlich von Vorurteilen bespickt ist. Mich können solche Geschichten nicht schocken, sie ringen mir ein müdes Lächeln ab- ehrlich. Solche Erfahrungen machen Ja-Sager und Leute ohne Rückrat, die, die alles ohne Hinterfragen abnicken und gehorchen. Nun bedauern sie sich selber und versinken in Selbstmitleid. Was soll ich mit solch labilen Menschen? Suchen Halt in einer Gruppe und machen sich wieder mal abhänging- ein Teufelskreis. Nein, ich hab mir genug Überblick verschafft um behaupten das behaupten zu können. Zum Glück bin ich nicht als Zeugin groß geworden, so kann ich nun wesentlich besser urteilen.

Kommentar von garwain,

Du irrst dich. Du plapperst heir nach, was du im WT gelesen hast, wo vor den Aussteigern gewarnt wird. Das Denunziantentum funktioniert perfekt bei ihnen. Sie Diskreditieren die Ehemaligen derart, dass jeder andere denken soll, dass sie nur enttäuscht sind und sich selbst zuzuschreiben haben, das sie die "Wahrheit" verlassen haben/wurden. Tatsächlich habe ich viele nette Leute kennengelernt, die nicht verbittert sind, sondern offen und ehrlich über ihre Erfahrungen berichten. Natürlich sind dabei auch positive Dinge. Wie zb das ich durch die TPS sehr frei im Reden und Schreiben bin, was mir in der Schule nicht so beigebracht wurde. Wenn du dich als ZJ wohl fühlst, ist das ok für mich. Solange du nicht behauptest zu denen zu gehören die die "Wahrheit" gepachtet haben und weiterhin deine Eigene Meinung vertrittst. Allerdings gebe ich zu bedenken, dass du dich in einer Richtung definitiv hast beeinflussen lassen: Du studierst WTG-Schriften, analysierst die Dinge aber nicht ausserhalb der WTG. Alles was nicht von der WTG kommt, ist für dich automatisch Satanswerk. Wenn du tatsächlich besser urteilen willst, dann solltest du den Ursprung der Bibel genauer untersuchen. Ich denke das ICH in einer besseren Situation bin als du. Denn VOR deiner ZJ Zeit, hattest du keine Gelegenheit diese Sekte zu analysieren. Dir fehlten viele Interna. erst hinterher kannst du als Insider darüber sachlich berichten, so wie ich.

Kommentar von wellihamster,

Ich plapper hier nix nach!! Du steigerst Dich allmählich in was rein. Egal was ich Dir sage, Du glaubst es nicht! Ich kann mich an eine Sendung erinnern, die lief vor 15 Jahren- mit Hans Meiser. Da waren auch "Aussteiger", die man zu Wort kommen ließ. Ich habe mir die und andere Sendungen angesehen. Ich weiß wie Ex-Zeugen ticken und was sie sagen. Also komm mir nicht mit:" Du plapperst hier nach, was Du im WT gelesen hast." So was steht da nämlich nicht drin was sie sagen, oder?

Kommentar von garwain,

Hans Meiser? Ich lach mich tot. Damit disqualifizierst du dich selbst. Von wegen du bist nicht blauäugig und naiv. Personen die in solchen Talkshows auftreten werden dafür bezahlt und bekommen vorher eine Story aufgetragen die sie zu berichten haben. Das ganze stammt von Autoren. Ich kennen jemanden der in so einer Sendung aufgetreten ist und sich heute dafür schämt, das er so einen Unsinn geplappert hat. Ich habe früher auch solche Sendungen gesehen und gedacht: "Hmm, das stimmt ja was der WT sagt, die spinnen alle die Ehemaligen." Aber dann habe ich Personen kennengelernt, die vernünftig diskutieren, debattieren und miteinander sprechen und immer höflich bleiben obwohl jeder von ihnen eine andere Vorstellung von Religion und Gott hat. Natürlich ist da auch noch der eine oder andere Spinner dabei, aber die ZEit hat sich geändert. Das Internet schafft mehr Freiheit, weil sich jeder annonym frei äußern und informieren kann. Und wenn er sich dann sicher ist, kann er öffentlich werden. Fürher war das alles viel schwieriger. Du weißt definitiv nicht wie Aussteiger ticken. Du verallgemeinerst genauso wie die WTG. DU darfst nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt zb ein Forum, das viele Mitglieder hat, und in diesem findest du fast nur verbitterte Menschen. Leider ist dieses Forum am bekanntesten. Aber trotzdem gibt es genug Ehemalige, die ganz anders sind als du denkst. Du verurteilst mich, dass ich dich analysiere, tust aber das gleiche mit mir. Doppelmoral, eine Tugend der ZJ!

Kommentar von wellihamster,

Du bist Abtrünnig aber noch nicht ausgeschlossen? Was hindert Dich?

Kommentar von garwain,

Ausgeschlossen werde ich nicht, da man nichts gegen mich in der Hand hat. Wenn dann verlasse ich die Gemeinschaft. Das ist ein großer Unterschied, solltest du wissen. Ich bezeichne mich selbst nicht als Abtrünnig, sondern als Aussteiger. Den Begriff Abtrünnig haben die ZJ geprägt und ist für sie die negativste Form. Davon distanziere ich mich aber, weil meist damit in Verbindung gesetzt wird, dass man Hass empfindet, lügt und einfach nur seinen Frust ablassen will, weil man sich falsch behandelt fühlt. Dem ist aber nicht so. Im Gegensatz zu hetzerischen Menschen vesuche ich immer bei der Wahrheit zu bleiben und gebe das weiter, was ich erlebt und gesehen und gelernt habe. Ich halte es für Kontraproduktiv noch Dinge hinzuzufügen oder zu lügen, weil ich mich damit unglaubwprdig machen würde. Ausserdem fühle ich mich nicht schlecht behandelt, weil ich genau weiss, wieso manche Reaktionen kommen und ich diese durch mein Handeln provoziert habe. Ich weiß wie die WTG die Dinge sieht und wie die einzelnen Brüder das sehen, aber es ist mir egal. Was mich hindert? Das ist eine private Sache, über die ich hier nicht sprechen kann und will. Nur soviel sei gesagt, dass ich dadurch die Persönlichkeit diverser Menschen schütze und ihnen damit Kummer erspare, der momentan zu noch größeren Problemen führen würde, die ich nicht verantworten will. Ich nennen das Nächstenliebe!

Kommentar von wellihamster,

Soso.... Aber Du bist mir immer noch eine Erklärung schuldig. Die Dreieinigkeitslehre! Hast an zwei anderen Stellen schon nicht geantwortet. Erklär mal. Weißt schon, mit Bibelzitaten usw. Ich denke Du kannst es nicht. Also beenden wir mal das ganze hier. Viele deiner Aussagen kann ich eh nicht nachvollziehen. Älteste schicken ihre Frauen vor... Du hattest Kontakt mit dem Anwalt, der allerdings deine echte Identität nicht kennt... willst dadurch, dass Du dich nicht ausschließen lässt andere schützen... ganz ehrlich? Das passt nicht zu einem Z. Naja, ist auch egal. Ich werde mich nun wieder anderen Fragen widmen, ist einfach ergiebiger. Machs gut und Tschüß!

Kommentar von garwain,

Richtig, das passt nicht zu einem ZJ. Deswegen bin ich auch keiner - vom Herz und Verstand her- sondenr nur auf dem Papier. Aber ich muss dir nichts erklären, und könnte es auch nicht, weil du dich persönlich dafür entschieden hast nur der WTG zu glauben. Das ist auch dein gutes Recht,d as ich dir nicht absprechen will. Aber es ist mein gtues Recht die Wahrheit zu sagen und nicht zu akzeptieren das die ZJ sich als heilige sehen die immer recht haben und die Ehemaligen verteufeln. Ist ja auch irgendwo klar, denn nur Ehemalige können wirklich beide Seiten der Medaille kennen und Aussenstehenden die wahren Beweggründe und HIntergründe der ZJ nennen. Das du es nicht glubat, zeigt ganz deutlich, dass du deinen freien Willen bei der Taufe hast wegspülen lassen...

Kommentar von wellihamster,

Auf die Antwort über die Dreieinigkeitslehre hätte ich mich aber trotzdem gefreut. Du kannst sie nicht erklären. Das sieht jeder, der diese Disskusion mitgelesen hat. Du musst durch logische Argumente überzeugen, mit gewinnenden Worten- hast es doch gelernt! Mit keinem deiner Sätze hast Du mich überzeugt, mich geschweigedenn zum Nachdenken angeregt, mich zum Zweifeln gebracht...Du musst dir wirklich mehr Mühe geben, wenn Du möchtest dass jemand die Z. verlässt. Wenn Du mit hetzerischen Worten bombardierst und Z. beschimpfst, erreichst Du nur das Gegenteil. Man fühlt sich schlecht behandelt und denkt:" Boah, ist der fanatisch." Das ist das Bild welches ich nun von Dir gewonnen habe, durch beleidigende Kommentare deinerseits. Du willst so viele wie möglich erreichen und vor Z. warnen? Dann musst Du objektiv bleiben und nicht in Gefühlsausbrüchen ausarten. Das wollte ich noch loswerden, damit Du weißt, dass deine Argumentationen ihr Ziel verfehlt haben. "Arbeite daran". Ach ja, das gibt's ja nicht mehr. ( spar Dir um deinetwillen einen weiteren Kommentar )

Kommentar von garwain,

Nein, den spare ich mir nicht. Denn ich weiß nicht wo du von mir eine Beleidigung, hetzerische Reden, Beschimpfungen oder Gefühlsausbrüche sehen willst. Ich bin immer sachlich und objektiv an das Thema herangetreten und bin in keiner Weise Fanatisch. Das liest du nur herein, weil du es so sehen willst damit es dein Weltbild bestötigt. Ich kann die Trinität erklären, also so wie es die Trinitarier sehen. Da ich selbst nicht davon überzeugt bin, und es lediglich der Hinweis darauf war das die Bibel auslegungssache ist, spare ich mir das. Ausserdem ist dies hier die falsche Plattform dazu. Ich hatte dich eingeladen....

Kommentar von wellihamster,

Du kannst es nicht! Lass mal gut sein.

Kommentar von garwain,

Ich kann, will aber nicht... Perlen vor die....

Kommentar von wellihamster,

Kopfschüttel....

Kommentar von RFMusiker,

Zu "Hallo izreflexxx "Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert. Denn ich bin gekommen, um zu entzweien: einen Menschen mit seinem Vater und eine Tochter mit ihrer Mutter und eine junge Ehefrau mit ihrer Schwiegermutter.  In der Tat, eines Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.  Wer zum Vater oder zur Mutter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig; und wer zum Sohn oder zur Tochter größere Zuneigung hat als zu mir, ist meiner nicht würdig.  Und wer seinen Marterpfahl nicht annimmt und mir nachfolgt, ist meiner nicht würdig." . Nur damit Du das nicht falsch verstehst, das Zitat ist nicht aus den Publikationen der Wachtturmgesellschaft. . Es stammt von dem, dem nachzufolgen Du vorgibst. Es stammt von Jesus Christus (Matthäus 10:34-38)"

Es stammt wohl aus der Übersetzung der Wachturmgesellschaft. Denn es heißt eigentlich "38 Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert."

Und wenn jemand der Zeugen Jehovas die Bibel aufmerksamer liest, merkt, dass da doch etwas anderes steht und dann Gott mehr gehorcht, als den Menschen, die sich seine Glaubensbrüder nennen, merkt er, was Jesus mit dieser Aussage meinte. Und Jesus sagte das nicht, um damit Mobbing oder Mobber zu rechtfertigen.

Antwort von rosenstrauss,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das sind doch die kaputten, die jede bluttransfusion ablehnen? und mit dem "wachturm"?

Kommentar von turalo,

Die lehnen alles ab. Es gibt kein Weihnachten, keinen Geburtstag, gar keine Feiern. Es gibt keinen Alkohol, man darf nicht studieren usw.

Kommentar von rosenstrauss,

leben die da eigentlich? käme für mich nicht in frage

Kommentar von turalo,

Meine Bekannten fühlen sich sichtlich wohl. Sie akzeptieren es einfach, hinterfragen nichts. Sie haben Kinder, die auch in diesem "Sumpf" ausharren müssen. Mit uns reden sie nicht gerne über ihren Glauben,aber ich tu ihnen leid, weil ich ja nicht unter den bin, die Jehova erretten wird, wenn die Welt untergeht.... Ich lebe im Irrglauben,weil ich evangelisch bin.

Kommentar von rosenstrauss,

oje, was gibt es nur für glaubensrichtungen?

Kommentar von BenGates,

@turalo: Ich frag mich, wie man Diamant-Fragant sein kann, und gleichzeitig solchen Blödsinn schreiben kann... Naja, Diamant-Fragant sagt halt nur, dass man viele Fragen und Antworten gepostet hat, und nicht, ob diese durchdacht waren... Also zu deinen Aussagen: Es gibt kein Weihnachten - richtig, und auch keinen Weihnachtsmann! Gar keine Feiern - absoluter Blödsinn, gerade am Samstag hatten wir eine Grillparty mit 30 Zeugen Jehovas, mit Bier, Steaks und jeder Menge Spaß. Es gibt keinen Alkohol - nunja, es gibt welchen, und wir "dürfen" ihn sogar trinken! (Zur Erinnerung: Was war das erste Wunder von Jesus? Richtig! Er hat Wasser zu Wein gemacht, bei einer HochzeitsFEIER...) Schreib ruhig weiter solches Zeug, ist irgenwie amüsant! (auch solche Aussagen wie "die lehnen alles ab" - echt toll... :)

Kommentar von McSteven,

Jesu Wunder in Kana:

Die Bibel gibt eine ungefähre Maßangabe an, wieviel vom besten Wein Jesus spendiert hat: es waren MINDESTENS 240 Liter - und das war schon die zweite Ladung, nachdem die erste ausgegangen war. Vielleicht wars auch noch bis zu 100 Liter mehr. Der Herr war jedenfalls kein Kind von Traurigkeit, auch wenn er oft so verhärmt, trübe und mit ungewaschenen Haaren abgebildet wird.

Kommentar von rosenstrauss,

trotzdem: zeugen jehovas - niemals!!!

Kommentar von wellihamster,

Zeugen Jehovas trinken auch Alkohol und dürfen auch studieren. Ich kenne Architekten, einen Musiklehrer, eine Diplombetriebswirtin ect. Du bist nicht informiert und plapperst nach was andere behaupten, daher deine Vorurteile. Sogar Jesus hat Wasser zu Wein gemacht und dem Timotheus wurde geschrieben, dass er ein wenig Wein trinken solle wegen seines Magens.

Kommentar von garwain,

Natürlich kennst du auch studierte Zeugen Jehovas. Aber deren Eltern waren dann meist noch keine ZJ als das Kind die Ausbildung begonnen oder geplant hat. Hochschulbildung wird nicht verboten, aber es wird vor ihr gewarnt. Hohe Bildung wird als materialistische Einstellung angesehen. Dies ist aber wiederum von Ort zu Ort verschieden. EW 22.12.2000 - Wo kann man die Beste Bildung erhalten? & Predigtdienstschulbuch: "Es ist besser Bibelkenntnisse zu haben, als eine Hochschulbildung" Fragen Junger Leute, Kapitel 22: "Ist eine Hochschulbildung von Vorteil?" (aktuellere Artikel habe ich nicht zu Hand, da meine WT-CD-ROM nur bis 2003 geht)

Kommentar von wellihamster,

@garwain: Die Zeugen die studiert haben sind in der "Wahrheit" groß geworden. Sie, die studierte Diplombetriebsw. ist grade mal 25 und der Musiklehrer fast 30. Das Bethel sucht studierte Fachkräfte und da man ja schlecht als Rentner reinkommt, sind es viele junge Leute. Du machst deinen Glauben von Menschen abhängig und wer was sagt. Du kannst doch selber Entscheidungen treffen! Lass dich doch nicht bequatschen. Solange man nicht gegen die Gebote Gottes verstößt... und der WT ist nicht inspiriert, vergiss das nicht. Es sind Anregungen, Gedanken gestützt auf das Wort Gottes und Warnungen vor Gefahren, wie dem Materialismus. Außerdem musst Du mit niemanden über dein Privatleben reden und über deine Entscheidungen musst Du auch niemanden Rechenschaft abgeben, auch keinem Ältesten. Kein Wunder dass Du verbittert bist wenn Du denkst Du müsstest dein Privatleben ausbreiten.

Kommentar von anneliesa,

wellihamster, immerhin behältst du bei der Anzal studierter ZJ ja noch zahlenmäßig den Überblick! Studieren ist kein erstrebenswertes Ziel bei den ZJ. Unis sind gefährlich, und halten vom Predigtdienst ab. Juristen werden natürlich gebraucht (natürlich?), um die Erbschaften usw. mit unantastbaren Verträgen der Watch Tower Organisation in Brooklyn zuzuführen. Und die unermesslichen Werte der Immobilien müssen juristisch gesichert und vermehrt werden. (Wozu eigentlich immer neuer Erwerb von Immobilien? "In Kürze" ist doch das Ende des Systems der Dinge. Oder wird das im Paradies auf Erden auch noch alles gebraucht? )

Ich lebe ganz ohne die Mithilfe des vortrefflichen treuen und verständigen Sklaven in der WAHRHEIT. Jesus Christus ist der Weg, die WAHRHEIT (alleinige Wahrheit) und das Leben. Er schenkt sich mir selbst in jedem Abendmahl neu. Dank, Lob und Preis und Anbetung dem Sohn Gottes, dem Retter der Welt!

Kommentar von garwain,

wellihamster, leider sind die ZJ keine geeinte Bruderschaft. In jeder Versammlung ist das anders. Deine studierten sind entweder Ausnahmen oder gehören zu der "angesagten" Gruppe in der Versammlung. Es gibt sie überall, die Brüder die sooo theokratisch sind. Und diejenigen die nicht dazu gehören sind unsichtbar und werden nur dann interessant wenn sie zurechtgewiesen werden können. In unserer Ecke ist für eigentlich alle das Wort der WTG, des WT und des VA bzw. jetzt KdÄ = Gotteswort. Wer einem Ältesten bei uns wiedersprochen hat, hat ruck zuck unter Mobbing zu leiden und ist nicht weit von einem Ausschluß entfernt, selbst wenn keine zwei Zeugen für ein Vergehen da waren. Mir und meiner Frau hat man tagtäglich versucht ins Privatleben reinzureden: Kein Abi machen, kein Haus kaufen, keine Beförderung annehmen, die Frau soll zuhause bleiben und gefälligst für Kinder sorgen, weil Frauen nicht zu arbeiten haben... Ich habe mich da nie von beeinflussen lassen und getan was ich wollte. Dafür galt ich dann aber auf einmal als Rebell. Bis ich 23 wurde war ich dagegen ein Vorbild, weil ich immer so brav gemacht hab was die Ältesten wollten. War ich nach Mitternacht noch mit Arbeitskollegen was trinken und wurde gesehen, wurde ich auf einmal gerügt, weil ich zu viel Kontakt mit weltlichen hatte etc. Ließ mal deine Wachttürme besser. Da wird mehr ins Privatleben reingeredet als sonst wo. Gerade Kinder bekommen ein völlig falsches Weltbild eingetrichtert. Das ist sehr gefährlich und unverantwortlich.

Kommentar von wellihamster,

garwain: Klar, wenn Du Vorrechte hattest, giltst Du als ein Vorbild, also in allem. Es stimmt, es gibt Versammlungen die sind geistig nicht perfekt. Das liegt an manch herrischen Ältesten. Einige kommen sich recht toll vor, in deren Familie wird einiges unter den Teppich gekehrt, bei anderen fangen sie an zurechtzuweisen. Aber wie ich mir schon dachte, Du bist menschlich enttäuscht. Ist man das ersteinmal, ist alles nur noch Druck und mies. Vielleicht hättest Du mal die Versammlung wechseln sollen. Wenn es in einer Versammlung schlecht läuft, gehts auch mit dem Frieden und dem Dienst dort bergab. Ist so. Ist aber doch alles vorausgesagt worden! An deiner Stelle hätte ich mich überhaupt nicht auf Gespräche eingelassen. Die NWÜ gehört zu den zehn besten Bibelübersetzungen weltweit und steht sogar im Bibelmuseum Münster, an dem sogar die ev. Kirche einen Anteil hat. Sie wurde unabhängig geprüft. Sie hat nicht umsonst diese Auszeichnung bekommen.

Kommentar von anneliesa,

wellihamster, nur weil was im Museum steht, zeugt das noch nicht von Qualität. Religiöse total neutrale Kenner der hebr. griech. u. lateinischen Sprache halten die NWÜ sind da ganz anderer Meinung! Die NWÜ ist eine Übersetzung von einer engl. Übersetzung (NWBT). So weit, so gut oder schlecht! Im griech. NT kommt erscheint das Tetragramm JHWH (fälschlich Jehova) nicht ein einziges mal! Auch nicht, wenn das AT zitiert wird! Hier eigenmächtig die Evangelisten und Apostel "zu berichtigen" ist eine Anmaßung der WTO und Missachtung des Wortes Gottes.

Kommentar von garwain,

Nein, erkläre ich dir nicht, weil cih selbst nicht daran glaube, da die Bibel ein politisches Werk ist und nichts mit Gott zu tun hat. Wie gesagt, wollte ich damit ausdrücken, das die Bibel interpretierbar ist. Und so wie ZJ sie interoretieren können, können andere daraus andere Dinge interpretieren. P,S; Ich habe die Versammlung 3x gewechselt. Nach jeweils einem halben Jahr kontne ich sehen das alle gleich sind. JEDE Ältestenschaft ist "korrupt". Sie fühlen sich toll und machen was sie wollen. Es gibt Ausnahmen die nicht so sind, aber die haben es sehr schwer im Leben (wie mein Schwiegervater) und werden regelmäßig überstimmt, bekommen die drecksarbeit und werden nicht ernst genommen. In meiner letzten Versammlung wusste ich schon vor dem ersten BEtreten des Saals, wer mal ausgeschlossen war, wer Ehebruch beging, wessen Kinder i der Schule gewaltätig sind, welche Schwester Antidepressiva nimmt und bei wem man nicht eingeladen werden sollte, da sie unhygienisch sind. Lästern ist die Haupttätigkeit der meisten ZJ. Leider habe ich schnell herausgefunden das die meisten Dinge davon korrekt waren. Denunziantentum par excelance.

Kommentar von anneliesa,

Du darfst "ein wenig" Wein trinken. Aber selbst bei Hochzeiten muss das volle Programm den Dienstältesten vorgelegt werden und genehmigt werden, inklusive die Menge des Weins. Rauchen ist absolut tabu!

Warum eigentlich? Jehova selbst roch (rauchte) doch so gern die Brandopfer? Logischerweise müsste rauchen eigentlich geboten sein.Bitte biblische Erklärung für das Rauchverbot, keine medizinische. Ich bin übrigens (aggressiver) Nichtraucher. Seit jeher auch ohne Zutun der ZJ. Ebenso kein Säufer, kein Drogenabhängiger, seit Jahren mit dem gleichen Partner glücklich verheiratet. Passt nicht zu Weltmenschen, oder?

Kommentar von wellihamster,

@anneliesa: Wo hast Du das denn schon wieder her? "selbst bei Hochzeiten muss das volle Programm den Dienstältesten vorgelegt werden und genehmigt werden, inklusive die Menge des Weins." Du schreibst aber echt Blödsinn. Mein Mann war vor kurzem Festleiter. Der ist kein Ältester! Dem und andere musste das Brautpaar überhaupt nix vorlegen. Mensch informier dich doch mal besser. Und klar kannst Du eine tolle Ehe führen. Wieso nicht? Steht doch nirgends dass nur Zeugen eine tolle Ehe führen, oder? Sogar da gibt es Scheidungen, zwar selten, aber sie gibt's. Da wird auch nichts vertuscht. Kann jeder erfahren.

Kommentar von anneliesa,

google mal. Da ist ein Dienstanweisungsplan, betr. Eheschließungen. Kleiderordnung, Lieder, usw. Bei ZJ ist Scheidung nur bei Ehebruch erlaubt. (das berührt natürlich nicht die staatl. gerichtliche Scheidung!) Dann aber wird alsbald der "erlaubte" Scheidungsgrund gefunden. Zur Reinerhaltung, Vertuschen geht ja in diesem Fall nun mal nicht!

Noch was, mein Lieber, die "perfekte" Gemeinde, oder Versammlung, gibt es nicht. Also mach garwain nicht den Vorwurf, eigene Unzufriedenheit und Mangel an Predigtdienstfreude wäre Ursache für seine kritische Haltung! Sobald DU Mitglied einer Gemeinde/Versammlung wirst, ist sie nicht mehr rein! Denn du bist nicht rein. Ich auch nicht. garwain auch nicht. abundumzu auch nicht. Keiner! Deshalb nutzt kein Versammlungswechsel. Eine Versammlung kann sich nicht "reinigen". Sie muss sich vom Heiligen Geist füllen lassen. Aber "Heiliger Geist" das ist ja für ZJ wieder so ein Reizwort aus der "falschen" Religion.

Kommentar von wellihamster,

Klar gibt es Vorschläge, wie man eine Hochzeitsfeier organisiert, aber solche anzuwenden ist kein Muss! Mein Mann besprach die Organisation der Hochzeit mit dem Brautpaar. Es nannte seine Wünsche, die Musik, Sektempfang, u.a. Ich war dabei und es wurde nichts einem Ältesten vorgelegt. Alles geschah auf Wunsch des Brautpaares, nicht aufgrund irgendwelcher "Anweisungen". Ehebruch ist nicht der einzige Scheidungsgrund. Es gibt noch ein paar. Einer wäre, wenn Gewalt in der Ehe herrscht. Gott hasst zwar Ehescheidungen, aber wenn psychoterror wegen dem Glauben aufkommt, wieso sollte man dann beim Partner bleiben? Kenne welche, die sich scheiden ließen, oder zumindest getrennt leben, obwohl kein Ehebruch im Spiel war.

Kommentar von garwain,

Hier muss ich anneliesa mal wiedersprechen. Klar gibt es Gespräche vor der Hochzeit, aber keine konkreten Anweisungen was den Ablauf der Feier betrifft. Das ist jedem selbst überlassen. Aber es gibt natürlich Einschränkungen. Welche Musik gespielt wird, wird teilweise vorgeschrieben, das komtm aber auf den Ältesten an, das ist unterschiedlich. Es gab mal die Regel, dass ein Paar erst dann Sex haben darf, wenn die Ansprache im KöSaal abgehalten wurde, egal ob man schon einen Tag vorher beim Standesamt war. Aber das ist mittlerweile auch nur noch örtlich begrenzt.

Kommentar von Abundumzu,

Hallo rosenstrauss

in der Tat scheint mir Dein Informationsstand etwas "reparaturbedürftig" zu sein, um das in Deinem Stil zu kommentieren.

Hier kannst Du ein wenig nachbessern:

Zeugen Jehova Blutspende

Kommentar von garwain,

Gegen Gottes Gesetz zu vertoßen ist Ansichtssache. Die Bibel kann sich jeder so hinlegen wie er will. Ich kann mittlerweile sogar anhand der Bibel die Wiedergeburt und die Trinität beweisen (was beides ebenfalls nicht existiert). Und andere konnten daraus den 11/9 vorhersagen. Ausserdem kannst du Gottes Gesetze, wenn sie tatsächlich in der Bibel stehen würden, nicht kennen, da die NWÜ auf die Lehren angepasst wurde. So wurde zb der Name Jehova 235 im NT eingefügt, obwohl er nicht einmal in den alten Schriften zu finden ist. Ihr nutz diesen Namen auch falsch. JHWH ist nicht der Name Gottes aus der Bibel. Vielleicht solltest du besser mal studieren....

Kommentar von wellihamster,

Wo steht denn, das Vater, Sohn und hlg. Geist drei Götter in einem Gott sind? Habe die Dreieinigkeitslehre als Katholikin nie verstanden. Erklär mal.

Kommentar von wellihamster,

Habe geahnt dass Du die Dreieinigkeitslehre nicht erklären kannst. Ist doch egal ob Du daran glaubst oder nicht. Eine einfache Erklärung hätte mir genügt.

Kommentar von garwain,

Eine EINFACHE Erklärung kann dir keiner geben. Auch wenn die ZJ-Lehren so kindlich verfasst sind, sind sie meist auch nicht mal eben so zu erklären, weil man viel um die Ecke denken muss und falsche Fakten zugrunde legen muss, die man vorher inter verpackt hat. Ausserdem würde das den Rahmen hier deutlich sprengen. Wenn du TATSÄCHLICH Interesse an einer Erklärung hast, melde dich in dem von mir genannten Forum an oder schick mir eine PM mit deiner Email Adresse, dann erkläre ich dir das gerne.

Kommentar von wellihamster,

Meine mail bekommst Du nicht. Es ist im Gegensatz zur Dreieinigkeitslehre aber so, dass man anhand von wenigen Bibelversen die Lehre der Bibel, dass es nur einen wahren Gott gibt, nur einen Sohn gibt (Jesus) sehr gut erklären kann. Auch dass der hlg. Geist keine Person ist kann man prima in der Bibel nachlesen. Anhand von drei bis fünf Texten sogar, kann man alles erklären. Für die Dreieinigkeitslehre gibt es noch nicht einmal EINEN Text. Geschweigedenn fünf. Das weißt Du! So schwer kann die Lehre von der Dreieinigkeit doch nicht sein, so dass es hier den Rahmen sprengen würde. Du kannst es nicht. Ich hab Zeit und vielleicht warten auch andere schon begierig darauf endlich eine plausible Erklärung zu bekommen. Nun?

Kommentar von basti4321,

Hallo Wellimaster. Wenn du die Dreieinigkeit gerne erklärt haben möchtest, dann stell doch hier bei GF die Frage. Ich werd dann versuchen sie Dir zu erklären.

Kommentar von wellihamster,

Garwain sollte sie mir erklären. Er behauptet es zu können. Er meint, das würde den Rahmen sprengen. Das glaube ich ihm nicht. Er gibt zu allem seinen Senf hinzu, ellenlang sogar. Dafür hat er Zeit. Mal sehen ob der support die Frage über die Dreieinigkeit überhaupt zulässt. Meist werden religiöse Fragen gelöscht. Außerdem mischen sich dann wieder solipsist, couchjumper, Qualia ect. ein. Also erklär mir die Dreieinigkeit hier.

Kommentar von basti4321,

Ich kann es hier versuchen.

Da wäre der Vater.

Was sagt die Bibel über diesen?

"Gott ist ein Geist."

Dh. er besteht nicht aus Materie wie wir.

Gott ist heilig.

Gott ist ein heiliger Gott.

Heiliger Gott = heiliger Geist.

Jetzt der Sohn als Schöpfergott:

"Am Anfang erschuf Gott die Himmel und die Erde." Genesis 1,1

Später in der Bibel wird dieser Schöpfergott weiter beschrieben, Johannes 1,1-3:

"1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.

3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist."

Wenn man Johannes Kapitel 1 weiter durchliest, wird verdeutlicht, das mit dem "Wort" Jesus Christus gemeint ist.

Hier der Vers 3 zeigt, das er als Schöpfergott mit aktiv war.

Und der Vers 3 zeigt, das aus ihm alles erschaffen wurde, kein Ding, und nicht mal das was wir als Zeit definieren würden.

DH. wenn ALLEs aus ihm kommt, weil alles erschaffen wurde, so kann er unmöglich selber erschaffen worden sein.

Denn die Bibel sagt hier recht eindeutig: "kein Ding...".

Jesus ist vielmehr aus Gott geboren:

Joh 1,14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Joh 1,18 Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat ihn uns verkündigt.

Joh 3,16 Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

  • Fortsetzung folgt -
Kommentar von basti4321,

Fortsetzung:

Joh 3,18 Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes.

Seine Natur war göttlich, wie die seines Vaters, Phillipper2, 6-9:

"Er, der in göttlicher Gestalt war, hielt es nicht für einen Raub, Gott gleich zu sein,

7 sondern entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt.

8 Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.

9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist,

10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,

11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Hier findest du eine kurzr Chronologie über Jesus.

Er begang als Schöpfer (zusammen mit seinen Vater), wurde Mensch und dann wurde er wieder über alles andere erhöht.

Da wir Christen die Bibel ernst nehmen, nehmen wir auch die Aussage, das er es nicht Beanspruchte ("für Raub hielt") ein Gott zu sein.

  • Fortsetzung folgt
Kommentar von basti4321,

Fortsetzung:

Das Missverständnis der ZJ liegt darin begründet, weil die Dreieinigkeit missverständlich betrachtet wird.

Jesus ist nicht der VAter.

Der Vater ist nicht Jesus.

Dennoch sind beide zusammen Gott.

Sie bilden eine geistige Einheit.

Sie teilen sich die Macht.

Sie bilden zusammen das, was man Gott nennt.

Bedenke auch die beiden folgenden Aussagen:

"Gott ändert sich nicht".

"Gott ist Liebe".

Liebe ist das Wesen Gottes.

Liebe erfordert jedoch auch ein Gegenüber.

Wenn der Vater also noch vor der Zeit alleine gewesen wäre, dann hätte er nicht der Gott der Liebe sein können, da keiner da war, zu dem er sich als Liebe hätte erweisen können.

Wenn man Gott jedoch als eine Liebeseinheit zwischen Vater und Sohn versteht, dann ist es eigentlich ganz leicht.

Die katholische Kirche glaubt das ungefähr genauso, zumindest was ich so von Theologen weiß.

Obwohl also Jesus seinem Vater in allen Dingen gleicht, ist er nicht der VAter selber.

Und uns Menschen zuliebe hat er sich schon immer seinem Vater untergeordnet, da er selber als Opfer für die Menschheit einstehen wollte.

Wahrscheinlich wirst du Einwände haben.

Nur zu!

Fragen kostet nichts. :)

Kommentar von wellihamster,

Fragen habe ich nicht. Einwände habe ich schon. Vor allem bei der Aussage: "Heiliger Gott = heiliger Geist".

Ich möchte aber nicht wieder zig Texte anführen, die das Gegenteil belegen. Mir scheint, Du bist mit den Erklärungen der Z. vertraut, deshalb verweise ich nur auf watchtower org. hin. Die Erklärungen die Du dort findest ( über die Trinität ) sind logisch nachzuvollziehen. Ich danke Dir aber für deine Mühe mir die Dreieinigkeit zu erklären. MfG, welli

Kommentar von basti4321,

Klar sind sie logisch nachzuvollziehe. Denn sie sind ja auch einseitig, und unterliegt dem Nichtverständniss der Natur des Hl. Geistes.

Jesus sagte selber, das nach seinem Weggang, der hl. Geist erst die Jünger viele Dinge verstehen lassen würde.

D.h. erst durch hl. Geist kann man erst verstehen. Klar kann man den Wachtturm verstehen - aber er erklärt nicht den hl. Geist!

Warum?

Weil der Wachtturm lieber erklärt und es nicht zulassen will, das jemand etwas besser versteht, als es der Wachtturm lehrt.

Es ist tatsächlich so, das, wenn ein blinder einen blinden führt, beide in eine Grube fallen werden! ;)

Kommentar von wellihamster,

Überlassen wir es mal Gott, wessen Gebete er erhört und wem er seine Aufmerksamkeit zuwendet. Ich möchte nicht Richter über andere sein oder sie sogar verurteilen. Nicht die Menschen an sich, sondern die Lehren einiger Religionen sollten verurteilt werden. Es gibt etliche Menschen, die beim Heimbibelstudium lediglich ihre eigene Bibel zulassen, kein Studienhilfsmittel möchten und die Zeugen nicht in die Wohnung lassen. Wusstest Du das? Naja, es spielt auch keine Rolle. Wie gesagt, vielen Dank für deine Mühe die Du dir gemacht hast, aber ich möchte nicht mehr weiterdiskutieren. MfG, welli

Kommentar von basti4321,

Dein Wort in Gottes Ohr. Es freut mich das Du anders denkst als die WTG, welche sehr wohl richtet. Auch wenn Du nicht der Richter sein möchtest, das hat die WTG für dich übernommen.

Sieh mal hier im WT vom 15.12.2005:

"Ein ähnlich überraschendes Ende wird die symbolische Hxre namens „Babylon die Große“ finden. Diese Hxre steht für die falschen Religionen der Welt Satans, die ihren Ursprung in der alten Stadt Babylon haben. Nach dem Ende der falschen Religionen wird Jehova Gott seine Aufmerksamkeit allen Menschen zuwenden, die den weltlichen Bestandteil der Welt Satans bilden. Auch sie werden vernichtet werden."

Nur eines von vielen Beispielen.

Aber wahrscheinlich bist Du gar kein typischer ZJ - dann freut mich das für dich.

Antwort von RFMusiker,

Ich bezweifle, dass Du die dafür nötigen schauspielerischen Fähigkeiten hast, dass Du der Gruppendynamik und dem Charisma der Leute widerstehen kannst (und manche haben soviel Charisma, dass sie Dir alles mögliche einreden können).

Zudem wirst Du dort auch nicht alles erfahren, was relevant ist. Am Ende ähnelt Dein Projekt eher einem Werbeprospekt, als einer sachlichen, kritischen Auseinandersetzung.

Es gibt eine Menge Literatur, sowohl kritische, als auch die Schriften der Wachturmgesellschaft, aus denen kannst Du auch entnehmen, wie diese Religionsgemeinschaft so argumentiert. Neben Büchern wäre es "Der Wachturm" und "Erwachet".

Antwort von Barackenkacker,

Welch eine bodenlose Hackerei hier. Das könnte noch gut 100000 Jahre so weitergehen. Der eine sagt dies, der andere das. Let's agree to disagree. Und: Viel weiß der, der weiß, daß er nicht weiß.

Kommentar von wellihamster,

Normalerweise wäre das Forum die richtige Plattform dafür gewesen. Nach dieser Endlosdiskussion mit garwain habe ich ihm eine Nachricht geschickt- Waffenstillstand. Er hat sie zum Glück angenommen. Nochmal lass ich mich nicht dazu hinreißen mitzudiskutieren. Vor allem sind es eh immer dieselben, die eine beginnen.

Antwort von basti4321,

Der Wachtturmgesellschaft (WTG), das Komitee welches für die Glaubensinhalte der ZJ verantwortlich sind, ist es wichtig das ein Interessierter mit Leib, Seele und Verstand ein ZJ werden will. Dazu bedient sie sich eines Indoktrinierungshilfmittels, eines sogenannten "Heimbibelstudienhilfmittels", mit der man sich mehr mit den vorgegebenen Ansichten der WTG beschäftigt, als mit der Bibel selber. Diese Einweisung in das Gedankengut der WTG, in der das eigene Denkmuster im Wachzustand verändert wird, dauert in der Tat seine Zeit.

Der Ausstieg dagegen kann in der Tat sehr schnell von Statten gehen, jedoch ist die innere Trennung mehr Problematisch, da die angewöhnten Denkmuster, wie die Rillen einer Schallplatte, nur schwer zu verlassen sind. Hinzu kommt erschwerend das der Ausstieg aus dieser Gruppierung mit der Desozialisierung von dieser verbunden ist. Wer also von klein auf bei den ZJ aufgewachsen ist, diese dann aber verlässt nachdem er sich dort hat taufen lassen, verliert u.U. alles an Familie und Freunden und Bekannten. Auch wenn eine solche Trennung also relativ unproblematisch in Punkto Ablauf von Statten gehen kann, ist es für den Aussteiger selber u.U. alles andere als leicht. Meine persönliche Meinung: Religionsfreiheit sieht anders aus!!

Kommentar von wellihamster,

Weißt Du mit welchen Bibeltexten argumentiert wird?

Kommentar von basti4321,

Worauf möchtest du hinus?

Kommentar von wellihamster,

Sind Dir die Bibeltexte bekannt mit denen argumentiert wird, keinen Umgang mehr mit jemandem zu haben der den Weg Gottes verlässt?

Kommentar von basti4321,

Was bedeutet denn für dich, wenn jemand den "Weg Gottes verlässt"?

Ich kenne nur das biblische Gebot, das man einen Bruder, der bewust Sünde treibt, nicht mehr grüßen sollte.

Der Vers wird also falsch ausgelegt. Einmal ist ein Sünder laut der Bibel immer noch ein Glaubensbruder!

Zweitens gab es damals keine Konfessionen, auch keine Wachtturmgesellschaft.

Wenn heute jedoch jemand die WTG verlässt, muss er doch deswegen noch lange kein Hurer sein!

Was ist, wenn dieser ein guter Christ ist?

Wenn also im Sinne der Bibel jemand geahndet wird, weil er Sünde treibt, dann sollte man in der Gemeinde einen solchen nicht grüßen.

Aber er ist immer noch ein Bruder.

Wie ist das bei den ZJ?

Ist es nicht so, das ein Ehemaliger ZJ, der Christ wurde (im Sinne der Ökomene), so behandelt wird, als wäre er ein Hurer?

Das wiederum ist nicht im Sinne der Bibel!

Kommentar von wellihamster,

Wer die WTG verlässt ist doch auch kein Hurer. Habe so was noch nie gelesen. Ich diskutiere aber schon viel zu lange hier. Ich verabschiede mich jetzt.

Kommentar von basti4321,

OK.

Aber dann verstehe ich nicht die Behauptungen der ZJ, das diese besser seien als die Kirchen, in denen Hurer toleriert werden würden.

Im Gegenteil:

Immer wieder wird doch seitens der ZJ propagiert, das man Hurer in deren gemeinschaft nicht tolerieren würde.

Ich denke das du lügst, und du weist das!

Kommentar von wellihamster,

???????????????????? Du musst dich wirklich besser informieren. Was haben Abtrünnige mit Hurer zu tun? Nicht jeder ist ein Hurer der die Gemeinschaft verlässt. Ich lüge? Das wird ja immer doller! Ich hatte eigentlich gedacht, dass Du "Tschüß" sagst oder "mach's gut". Von meiner Seite aus habe ich keinen Grund dich persönlich anzugreifen. Schade, dass das Gespräch so unsachlich endet. MfG, welli

Kommentar von basti4321,

Definier doch mal was für einen ZJ "Abtrünniger" bedeutet.

Dies anhand des neuen Testamentes.

Es wird nicht gehen.

Des weiteren:

Was für einen ZJ ein Abtrünnigr ist, ist noch lange kein Abtrünniger bei Gott!!

In der Wortbedeutung eines ZJ ist ein Abtrünniger der, der als ein ehemaliger ZJ etwas anderes glaubt, auslebt und die offenkundigen unbiblischen Lehren der WTG offen ausspricht.

Gemäß der Bibel gibt es eine solche Abtrünnigkeit allerdings nicht!

Des weiteren:

Habe ich ebensowenig behauptet, das wer die WTG verlässt ein Hurer ist, das ist ja das was ich eben nicht vormuliert habe.

Es ging um die Tatsache, das, egal ob ein ehemaliger ZJ ein Hurer ist oder nicht, dieser genauso behandelt wird, als wenn er einer wäre, dies, weil er die WTG verlassen hat!

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

Antwort von kruemel992,

:D da gabs mal so nen Lustigen Text zu...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten