Frage von JustinPlay, 56

Zeuge wegen Cannabis. Was befürchten?

Hallo Leute, und zwar habe ich vor kurzem einen Brief vom Gericht (hier in Bayern) bekommen. Dort wollen diese dass ich als Zeuge gegen einen anderen, (nennen wir ihn Person A) Aussage. Erstmal zur Geschichte. Ein Kumpel und ich wollten Cannabis kaufen von seinem Bekannten. Als wir dort waren, sagte ich zu meinem Kumpel dass er das Geld von mir nehmen soll, aber erst die Ware nehmen soll und dann das Geld geben soll. Er gab ihm erst das Geld und Person A verschwand ohne eine Antwort. Daraufhin, so dumm wie mein Kumpel auch ist, rief er die Polizei und bei seiner Ladung bei der Polizei nannte er dann meinen Namen. Jetzt muss ich als Zeuge vor Gericht. Und falls dies eine Rolle spielt, ich bin 16 und die Anzeige gegen mich wurde fallen gelassen da ich noch nie was mit Rauschmitteln zu tun hatte.

Antwort
von Steve501, 46

Wennst keine anklage hast hast nix zu befürchten sag einfach aus :)

Antwort
von Aliha, 56

Als Zeuge vor Gericht bist du verpflichtet eine wahrheitsgemäße Aussage zu machen. Nur wenn du dich mit deiner Aussage selbst belasten würdest, oder wenn der Angeklagte ein Familienangehöriger wäre, könntest du du die Aussage verweigern.  Zu befürchten hast du als Zeuge nichts.

Antwort
von wfwbinder, 27

Du bist nicht geladen um gegen Jemanden auszusagen, sondern Du sollst in der Ermittlungssache gegen A, Aussagen, was Du weißt.

Also wahrheitsgemä´aussagen.

Dort wo Du Dich selbst belasten könntest (erwerb von Cannabis ist verboten) darfst Du die aussage verweigern (§ 55 StPO).

Antwort
von moritzking1, 33

dein freund muss ja echt dumm sein wenn er das tut.
aber wenn die anzeige gegen dich fallen gelassen wurde hast du keine porbleme, den du besitzt keine rauschmittel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten